Die Reaktion von O2

Soeben habe ich mit dem Leiter Corporate Communications von O2, Herrn Dr. Roland Kuntze, telefoniert. Herr Dr. Kuntze meldete sich erstmalig gestern Abend, am 15. November, per Mail. Heute um 15 Uhr haben wir also telefoniert. Die wichtigsten Punkte des Gesprächs:

O2 hat die Steigerung bei den Smartphones als Signal erkannt, den Netzausbau zu beschleunigen. Es geht dabei zwar vornehmlich um die Aufrüstung von bestehenden Basisstationen geht, was deutlich schneller geht als neue Stationen zu bauen (einige Monate vs. ein gutes Jahr), dennoch werden die Arbeiten größtenteils erst Ende des Jahres fertig gestellt werden können. Der Ausbau läuft aber und man hat auch gleich schon mit etwas mehr Spielraum nach oben geplant.

Unterstützend werde ich O2 einen anonymisierten Auszug aus der Liste schicken, der nur Fehlerbeschreibung, Stadt und Stadtteil enthält. O2 wird diesen Auszug dann mit ihrem Netzausbauplan abgleichen und sicherstellen, dass die Brennpunkte ausreichend ausgebaut werden. Kleinere Städte, wo eigentlich keine Kapazitätsprobleme auftreten sollten, wird man sich nochmal genau anschauen. Gegebenenfalls möchte O2 dann nochmal mit einzelnen in Kontakt treten, um sich gewisse Fälle nochmal speziell ansehen zu können. In dem Fall werde ich die betroffenen Personen anschreiben und ihnen den Kontakt zu O2 vermitteln.

In Sachen Kommunikation bewegt sich auch langsam etwas. In diversen Social Networks hat der Pressesprecher Social Media das Kapazitätsproblem mit dem Smartphones schon bestätigt. Außerdem sucht O2 jetzt verstärkt den Kontakt zu Betroffenen (siehe oben), um auch spezielle Problemfälle ordentlich lösen zu können.

Ich bitte euch, euch weiter in die Liste einzutragen, damit das Ausmaß der Probleme möglichst für alle Seiten gut messbar wird. O2 haben glaubhaft kommuniziert, dass sie im Ausbau sind, und die Informationen der Liste helfen da natürlich, dass auch alle Probleme ordentlich gelöst werden.

flattr this!

173 thoughts on “Die Reaktion von O2

  1. Heißt o2 hat vor, ihr Netz weiter auszubauen und bei den Problemfällen so gar etwas neues zu bauen?
    o2 lasst euch weiter im Norden grüßen, soweit seid ihr Spitze :)

    • O2 bauen ihr Netz konstant aus, aber das dauert immer etwas, sprich: Momentan hängt man etwas hinterher. Neu bauen dauert dabei nochmal deutlich länger, aber das meiste sollte sich wie gesagt durch Upgrades lösen lassen.

      • Klingt gut, ich bin überzeugt davon, dass o2 gute Arbeit leisten wird. Wobei ich noch verägert bin, wenn ich einem kleinen Dorf bin, wo ich kaum gute Internetverbindung habe, aber abwarten. Kunde werde ich so oder so bleiben, die geben sich Mühe, finde ich !

        • Ich wusste schon dass dieser Tag auch in Deutschland passieren wird.
          Die Telefonica (O2) betreibt in vielen andere Länder die gleiche Strategie.

          Ich kenne es aus eigener Erfahrung in Südamerika dass sie etwas anbieten, was nicht stimmt und als Grund anderes geben: . z.B internet Flat 16000 aber in Wirklichkeit nur max.”mit Glück” 1000 Mbits ist der Fall und mit Absicht machen.

          Sie drosseln so viel.Nur am Anfang entspricht die Wahrheit dann aber ab 2. Monat ist anders.

          Zitat aus Golem.de:
          “Als Grund für die vor allem in den letzten Monaten vermehrt aufgetretenen Schwierigkeiten sieht O2 die zunehmende Verbreitung von Smartphones….”

          Was soll das heissen? O2 will viele Internet Flats verkaufen aber gleichzeitig Smartphones verbieten damit das eingeschränkte Netz nicht überlastet ist.!!!???

          • Na ja, die DSL-Bandbreiten-Versprechen sind ein eigenes Thema. Da wird aber auch immer darauf geachtet, nichts zuzusichern, sondern immer nur “bis zu …” zu schreiben. Kann man sicher nochmal ne eigene Plattform für bauen.

            Zu dem Zitat von Golem – nein, das heißt nicht, dass sie viele Flats verkaufen wollen, aber keine Smartphones. Das heißt, dass die Smartphonedichte schneller wächst, als man mit dem Ausbau hinterherkommt. Netzausbau dauert halt mindestens 3 Monate, kann auch mal 6–12 dauern. Dass es da manchmal eine Schere zwischen Kapazität und Nachfrage kommt, ist klar.

            • Wenn eine Firma über eine vernünftige Marktanalyse verfügt, dann kann das nicht passieren. Man kennt die Daten von Alt- und Neukunden und die jeweilig genutzten Datengeräte lassen sich Netzseitig auswerten, um in der Folge eine vernünftige Ausbaustrategie des Netzes ableiten und umsetzen zu können.
              Darüber hinaus ist die Bereitschaft von O2 bei Problemen unkonventionell die Kunden zu entschädigen, zumindest nach meiner Erfahrung, nicht vorhanden,

          • @moeffju
            Wenn O2 nicht mehr mit dem Ausbau hinterherkommt, dann sollen die eben den Verkauf ihrer Daten-Flatrates solange einschränken, bis ihre angepriesenen Datenraten wieder zur Verfügung stehen.
            Es kann ja nicht angehen Produkte zu verkaufen ohne Ende, aber dann rumheulen das ihre Netze zu überlastet sind. Das ist dasselbe wie wenn man weiter Eintrittskarten für ein Stadion verkauft obwohl dieses schon ausverkauft (und somit vollbesetzt) ist. Sowas verstößt gegen jede Kaufmännische Sitte. Aber was will man von BWL’ern auch anderes erwarten, die Bankenkrise zeigt uns ja wozu diese Nichtsnutze imstande sind.

          • @Manni: Aus wirtschaftlicher Sicht kannst du natürlich schlecht sagen “Wir verkaufen jetzt drei Monate keine Smartphones mehr”. Der Smartphone-Markt wird gerade aufgeteilt, wenn O2 die Kunden nicht kriegt, dann die anderen. Dass man dann das Risiko eingeht, den Service für alle zeitweilig zu verschlechtern, ist *wirtschaftlich betrachtet* verständlich, auch wenn es natürlich nicht unbedingt kundenfreundlich ist.

          • @moeffju
            Und diese Denkweise sorgt dann dafür das solche Seite wie diese hier (übrigens super das du das gemacht hast!) notwendig werden weil der Konzern auf Masse statt Klasse setzt. Wir Kunden sind dann die Idioten welche Geld ausgeben für eine Ware welche nur mangelhaft zur Verfügung steht. Sowas ist ein Fall für den Verbraucherschutz und darf nicht toleriert werden. Sorry, aber O2 jetzt in Schutz zu nehmen ist übelstes Gutmenschentun.

            • @Manni:
              Es steht Dir doch frei, einen anderen Anbieter zu wählen. Die These, O2 soll keine DatenFlat oder Smartphones verkaufen, solange das Netz nicht fertig ausgebaut ist, ist unsinn, denn die Kunden gehen dann zu anderen Anbietern, um sich dort für mindestens 24 Monate zu binden…. Rein betriebswirtschaftlich macht und marketingtechnisch macht das keinen Sinn…

          • @Manni: Ich nehme O2 genau so wenig in Schutz wie andere Netzbetreiber, aber auch als enttäuschter Kunde muss ich die wirtschaftliche Realität sehen. Mehr Kunden bringen auf mittlere Sicht auch wieder Vorteile für die Kundenbasis, weil man mit breiterer Basis ganz anders agieren kann. Man kann nicht ernsthaft von einem Unternehmen verlangen, den Markt für ein paar Monate nicht zu bedienen, damit es zu keiner Qualitätseinschränkung kommt. Die Unternehmen fahren alle Mischkalkulationen. Wenn ich drei Monate keine Neukunden gewinne, kann ich den Ausbau in drei Monaten halt nicht mehr finanzieren. Das mag bitter sein, aber es ist die Realität.

      • bedeutet, dass ich mit meiner 100% gezahlten Vertragsrate, aus “wirtschaftlich nachvollziehbaren Gründen”, eine 60%ige Leistung akzeptieren soll??? Wenn O2 dieses Eingeständnis der Leistungsunfähigkeit macht, wäre der logische Schritt doch, eine Reduzierung der Tarife um xx% bis das Unternehmen in der Lage ist wieder 100% Leistung zu erbringen. Oder gehst Du zum Bäcker und bezahlst für 10 Brötchen und dann sagt der Dir: mein Ofen ist für die Nachfrage die gerade über mich hereinbricht leider nicht ausgelegt. Die 10 Brötchen halte ich Ihnen aber ab, in der Tüte sind jedoch nur 4 fertig gebackene und 2 Rohlinge…… wohl kaum

        • Schau mal in deinen Vertrag, was da genau zugesichert wird. Das Bäcker-Beispiel zieht auch nicht; besser wäre vielleicht eine Monatskarte für den Bus, aber dann kommen halt drei komplett volle Busse, in die du nicht einsteigen kannst, am Ende sind aber alle Analogien Unsinn. :)

    • Was sich o2 hier in Köln seit über einem Jahr gegenüber seinen mehrjährigen Bestandskunden erlaubt ist schon mehr als unverschämt. Und wie kann es tolerabel sein nicht realisierte weil fiktive “Über”kapazitäten zu verkaufen wenn eindeutige technische Bestandbedarf”IST”oberlastgrenzen berechenbar sind ? Man stelle sich vor die Wasserversorger lieferten nur kein oder geringes Ab-undZu-Wasser aber kassierten weiter permanent ihren unveränderte monatliche Wasserrechnung mit der Begründung, man habe “halt eben gerade mal zuviele Neukunden angeschlossen und nicht damit gerechnet das die auch den Wasserhahn aufdrehen und die Klospülung bedienen müssen. Wo also fängst strafrechtlicher Betrug bzw. privatrechtliche Schadensersatzpflicht an wenn ein X-Versorger statt X nur 1/3 X oder garkeinX vorsätzlich aber zumindest grob fahrlässig vertragswidrig liefert ? Sollte man unter solidarischen Betroffenen nicht gemeinschaftlich ( einig, recht, frei, strebsam, brüderlich, herzlich, händisch, glücksunterpfändig ) eine Rechtsanwaltskanzlei mit einer Schadensersatzmusterlage beauftragen ? Vielleicht sponsort ja sogar magentafarben ?
      Wer postet wann die Sammelliste Schadensersatzklagewilliger o 2 Einzelfall ?
      Warum Du -> moeffju<- nicht konsequent und weniger nachsichtig (wo wie beim Wasserversorger wegen zumindest grober Fahrlässigkeit keine Nachsicht angebracht scheint ) jetzt hier ? YES-WE CAN ! DO IT !!!

    • Poste das hier oben damit das wie u.a. nicht weiterhin untergeht. Sicher sind unter den O 2 Angeschissäääääähhhhhhhhhbetroffenen auch Juristen. Von denen sollten jemand genau das gleiche wie das hier machen unter dem Titel solidarisierte und Schadensersatzklagewillige O 2 Einzelfälle. Wenn genug registriert sind sollte man gegen O 2 mit Schadensersatzmusterklage ggf. durch alle rechtsstaatlichen Instanzen bis zum BGH auf Schadensersatz klagen.
      Also bitte ergreife ein befähigter Jurist die erforderlichen Schritte und analog wie dieses leider jedoch zu geschmusige hier möge selbiger O 2 Verklagewillige verbindlich registrieren und dann diesen Versorger wegen vorsätzlicher zumindest grob fahrlässiger Unterversorgung durch den Rechtsstaat sanktionieren lassen und so für alle Geschädigten einen angemessenen Schadensersatz erstreiten

  2. Sorry, o2! So echt nicht. Ich habe seit Ende September massive Probleme in den zwei größten Städten unseres Landes. Es ist reiner Zufall, ob ich ein Gespräch annehmen oder aufbauen kann. Einen kompletten Monat habe ich lückenlos protokolliert. Bei o2 hat es kein Sch..in interessiert und ich telefoniere denen ständig hinterher. Kulanz? Komplette Fehlanzeige. Ein Glück hat der Vertrieb von Vodafone inzwischen von den “Einzelfällen” bei o2 mitbekommen, so dass diese mir ein entsprechendes Angebot gemacht haben (Reduzierung der Grundgebühr, so lange wie der Vertrag bei o2 noch läuft). Schade schade schade. Seit Viag Interkom war ich sowohl mit dem privaten als auch mit dem Firmenhandy Kunde. Nun reicht es echt mal. Das Netz war immer schon nah an der Grenze zum erträglichen. Vom Service bin ich schockiert!!

    • Die Hotline hat dazu auch leider keine Infos, die sehen eben nur “andauernde Störung” im (vielbeschworenen) System. Ich werde nochmal weitergeben, dass so ordentlich gesammelte Fehlermeldungen irgendwie besser behandelt werden müssen, du bist ja nicht der einzige der viel protokolliert und berichtet hat. Das darf dann halt nicht zwischen Hotline und Netztechnik versacken.

      • Genauso erging es mir auch, in Berlin Mitte – Gesprächsaufbau war Glückssache, ebenso jegliche 3G-Verbindung. Monate lang habe ich versucht mein Problem bei O2 zu schildern, auf verschiedensten Wegen, und nicht ein einziges Mal wurde das Problem als gegeben akzeptiert. Unzählige Male wurde ich auf ‘Endgeräte-Probleme’ verwiesen (bei drei versch. Smartphones) oder sonstige Ausreden wurden erfunden.

        Egal, jetzt bin ich froh, bald wieder in einem stabilen Netz zu sein (das Netz von O2 ist ja aufgrund Outsourcing eigentlich nur ‘gepachtet’ und wird daher eher sekundär in der bisherigen Business-Strategie verfolgt).

        • Hey Nachbar,

          meine Rede! Nervt total.

          Hat hier eigentlich jemand in der U-Bahn Berlin irgendwann mal eine funktionierende Datenverbidung gehabt? Ich habe gestern in meinem Ärger gemerkt, dass ich DAS schon als gegeben hinnehme. Geht garnicht!

          Sie werden mich wahrscheinlich bald als Kunden verlieren. Mit den monatlich kündigbaren Verträgen kann man ihnen ja auch direkt zeigen, was man von ihrem Service hält. Ich habe nämlich keinen Bock anzufangen zu verstehen warum das denn nun bei O2 so und so ist das man da halt nicht richtig telefonieren kann. Ich will einfach nur telefonieren.

          nils

          • Hallo Nils,

            ich kann deinen Ärger über die Datenverbindungen in der Berlin U-Bahn definitiv nachvollziehen. Dort brauche ich mein Handy überhaupt nicht mehr aus meiner Tasche holen. Telefonieren und SMS-schreiben funktionieren zum Glück noch, aber Datenverbindungen sind überhaupt nicht drin.
            Wenigstens darf ich mit meinem Diensthandy (T-Mobile) in einem richtigen Netz unterwegs sein. Hier funktioniert auch die Datenverbindung in der BERLINER U-Bahn.
            Ich empfinde es als mehr als peinlich, in einer Weltmetropole wie Berlin, in dem größten U-Bahnnetz Deutschlands solch eine Einschränkung als gegeben akzeptieren zu müssen.
            Willkommen im 21. Jhd. o2.

      • Diese ach so tolle “Hotline” interessiert es einen Sch**** ob jemand eine Störung hat oder einfach nur aus Langeweile anruft. Das sind irgendwelche Call Center (meistens im Osten) wo total unterbezahlte (und dementsprechend motivierte) Telefonisten ihren 08/15 Job nachgehen. Denkt ihr wirklich die finden das toll wenn man Störungen sammelt und ihnen am Telefon davon erzählt? :-D

        • Es ist doch völlig unerheblich in welcher Himmelsregion die Call Center betrieben werden…

          Viel wichtiger zu wissen ist, dass o2 ein Großteil dieser Call Center an einen Billig-Outsourcer namens “arvato” (gehört zur Bertelsmann-Gruppe) veräußerte und diese Firma eben Dumping-Löhne zahlt. Auf Grund von Alternativlosigkeit bzgl. anderer Arbeitsstellen gibt es dort eben Arbeit für
          € 5,50 die Stunde.

          Und wärst Du da motiviert?

        • Blödsinn,

          bei meiner letzten Meldung an die Hotline erhielt ich promt Antwort und freundliche Auskunft, dass man sich bereits um das Problem kümmert und tatsächlich, nach ca 1 Stunde war das Netz wieder da.

        • Hi,
          ich arbeite in so einem Call Center für o2.
          Ja, es gibt sicher besser bezahlte Jobs. Aber auch schlechter Bezahlte. Aber eins sei hier gesagt: Trotz dem wir uns von vielen Kunden beschimpfen lassen müssen (Anstand hat nicht jeder in der Kinderstube mitbekommen) versuchen wir tagtäglich die Probleme der Kunden zu beheben.

          Klar gibt es Probleme – aber von fehlender Motivation kann keine (oder nur in Einzelfällen) Rede sein.

  3. Meldet sich der Herr noch einmal? Eine Info zur Kulanzregelung für betroffene (zumindestens die, die sich hier eingeschrieben/gemeldet haben) direkt vom Leiter Hrn. Kuntze wäre interessant gewesen… bis zur Lösung des Problems Ende des Jahres/Anfang nächsten Jahres.

    Ggf. darauf ansprechen? E-Mail? (Das man sich wenigstens auf das hier berufen kann).

    Grüße Joschie

  4. Thx für deinen Einsatz moeffju :) ich bin seit 2004 o2-Kunde und dieser Fall ist das erste gravierende Problem. Ansonsten bin und war ich immer rundum zufrieden mit o2. Hoffen wir, dass sich wirklich was tut. :)

  5. Gääähhhn. Mich interessiert nicht, weshalb die Störungen vorliegen, sondern dass sie möglichst bald wieder verschwunden sind. Bis zum Jahresende tue ich mir das Theater sicherlich nicht an. Vorher geht die Kündigung raus.

    Das mit dem Ausbau halte ich für ein vorgeschobenes Argument. O2 kann ja gerne mal veröffentlichen wann wo angeblich ein Monteur irgendwas “ausbaut” in Mannheim. Dann werd ich da mal persönlich vorbeischauen ;-)

    • Haben sie ja gesagt, sie werden Feedback geben, wann an welchen Orten was ausgebaut werden soll. Ich warte nochmal ein bisschen ab. Ansonsten liegt die Telekom schon auf Lauer…

      • Wir haben nun den 18 November und bis jetzt scheint es keine Antwort gegeben zu haben. Es ist schon traurig das die Kunden eines Unternehmens selber aktiv werden müssen um auf Probleme (von denen diese zu 100% wissen) aufmerksam zu machen. Was wollen die auch schon groß erzählen als Antwort, Sachen wie “ja wir haben uns verkalkuliert und werden nun Rückerstattungen leisten” werden wir nie zu hören bekommen. Es gibt nur blabla um diesen kleinen Sturm im Wasserglas zu beenden.

        • Es gibt noch kein Feedback, weil es noch keine Daten gibt. Heute geht die Liste raus (musste ja erst anonymisiert werden, und dann explodierte die Geschichte und ich hab nochmal angefangen). Am Montag telefoniere ich nochmal mit O2. In den nächsten Wochen sollte es Feedback geben, die brauchen ja auch Zeit, die Liste abzugleichen. Jedenfalls; bisher kam von O2 kein “PR-Blabla”, sondern sie haben den Fall erstaunlich gut behandelt, meiner Meinung nach.

  6. Pingback: Wir sind Einzelfall: o2-Netzausfälle und die Reaktion aus der Führungsebene

  7. Warum kann O2 nicht von sich aus ehrlich sein und öffentlich kommunizieren, dass durch den rapiden Anstieg an Smartphones eben diese Probleme auftreten.
    Nein, stattdessen wird immer gesagt, es gibt keine Probleme. Ist halt immer schwer zu den eigenen ‘Fehlern’ zu stehen. :-/

    • Ja, das werde ich auch nochmal ansprechen, war ja nur erstes Gespräch. Vor allem sollte man eben auf die doch sehr detaillierten Fehlermeldungen eingehen können. Da fehlt ein wenig die ganzheitliche Betrachtung :)

      • Für das iPhone gibt es die o2 mehr netz app – dort kann man auch gesprächsabbrüche und andere promlebe an o2 senden lassen.

        mich würde interessieren ob o2 diese daten auch mal der öffentlichkeit zeigen wird.

        • Zu den Geschäftspraktiken von O2 möchte ich mal folgendes hinzufügen:
          Bin seit ca. 2001 Kunde, die ersten Jahre war ich sehr zufrieden.
          Seit einem Jahr habe ich den Surfstick, und damit fingen die Probleme an, schlechte Datenrate und Netzabdeckung etc.
          Wenn ich die Dayflatrate buchen will, kommt es regelmäßig zwischen 00.00 und ca 03:00 zu Fehlermeldungen. Bei Anrufen (nur tagsüber möglich), um mich zu beschweren, kriegte ich regelmäßig die Antwort, dass es an Systemumstellungen läge, die mit der Abrechnungsmodalitäten begründet wurden. Ein Schelm, der Erges dabei denkt… 24 h verkaufen, aber nur 21 h liefern…
          Seit einiger Zeit ist mir auch nicht mehr möglich von zu Hause aus mit dem Handy zu telefonieren (Berlin Oberschöneweide), da kein Netzzugriff oder aber nach dem Einwählen nur piep piep piep…
          Neuerdings gibt es eine Seite bei O2 “Mehr Netz”, da kann man die Netzabdeckung in seiner Gegend checken. Da kriege ich für meine Gegend ein “Hervorrragend möglich”.
          Nerv! Ich fühle mich echt veralbert und kündige meine Verträge mit O2!

    • Nun O2 ist ein Unternehmen das Geld verdienen will und nicht nach Kaufmännischer Sitte handelt. Ehrlichkeit zu verlangen ist schon eine abartig naive Gutmenschen Einstellung :-D Willkommen in der realen Welt :-D

      Tut mir leid, aber solche Konzerne interessieren sich nur für ihren ROI, Ehrlichkeit ist dort ein Fremdwort.

      • Ja, das kommt davon, wenn Leute, die zu blöd sind, drei Zahlen korrekt zusammen zu rechnen, Jura oder BWL studieren. In brand eins war mal ein guter Artikel über Qualität. Dort hieß es sinngemäß: Den Gewinn machst du mit der Stückzahl. Und die Stückzahl machst du über die Qualität. Genau so ist es. Wer nicht liefern kann, hat bald keine Kunden mehr. Wer keine Kunden mehr hat, braucht auch kein Netz mehr. So einfach ist das mit dem ROI.

  8. Pingback: O2 meldet sich! - Joschie

  9. Ich freue mich dass zumindest die Probleme erkannt worden sind. Selbst in Berlin hatte ich diverse Netzprobleme oder eine lahme Übertragung, meistens im Zentrum. Bin nun seit 9 Jahren bei Viag Interkom — O2 und hoffe das etwas getan wird.

    Vodafone wäre sonst meine erste Wahl.

    • Diese Probleme sind O2 bekannt, die haben ein sehr gutes Monitoring wo sie sehen können wie ihre Netze ausgelastet sind. Werden aber den Teufel tun und an die Öffentlichkeit gehen und verkünden das ihre Netze zusammenbrechen, das hätte zur Folge das potentielle Kunden woanders hin gehen würden. Wer gibt schon einen Fehler zu welcher extrem Geschäftsschädigend ist?

      Träum weiter, da wird sich erstmal nicht viel ändern.

  10. Iphofen ist nun mit HSDPA versorgt. Wann kommt Rödelsee und Grosslangheim. Ggf. Sender auf dem Schwanberg könnte helfen

  11. Pingback: [VERLINKT] Nur noch 2 Tage… | PSchwan

    • Ist sicher gut, dass es die gibt, aber ich habe sie ein halbes Jahr lang genutzt und, nun ja. Hauptproblem daran ist auch, dass es so gar kein Feedback gibt. For all the user knows könnte die Anfrage auch ins Nirvana geleitet werden.

  12. Pingback: Best Practise o2 – Social Media im #o2Einzelfall | Holger Rings Online-PR Blog

  13. Ich bin echt beeindruckt was sich seit der Session am Samstag auf dem Barcamp Hamburg getan hat. Ich freue mich, dass Matthias die Sache so angeht.

    Wir konnten immerhin unsere “EINZELFÄLLE” und einen Namen für die Domain beitragen.

    Bin gespannt wie es weiter geht!

  14. Ich finde es zwar gut, dass wir hier fast nur über Ballungszentren reden, weil ich tagsüber dort unterwegs bin, aber diejenigen die sich abends in ländliche Regionen zurückziehen haben ein riesiges Problem mit O2 und einem iphone, es ist eine Katastrophe und dafür zahle ich 20 Eur jeden Tag. Danke O2 für diese Geldverbrennung. Denn denkt mal dran, dass nicht nur in den Metropolen Menschen wohnen die ihre Bankverbindung offengelegt haben, damit O2 sich schicke Mitarbeiterleistungen und teure Kampagnen leisten kann.

  15. Nun es ist eine super Aktion und es läuft. Sind wir mal ehrlich und gucken in die Foren der anderen Anbieter und was sehen wir? Probleme mit dem Eiertelefon, kein Netz, kein Internet, langsames Internet usw. Den anderen geht es nicht besser. Ich denke Vodafone und Co haben einfach früher damit angefangen das Netz zu erweitern aber ansonsten sind die nicht bis kaum besser aber dafür teurer und dies extrem. Da ich nur bedingt von Störungen betroffen bin kann ich damit eigentlich gut leben bei 20,50 Euro für den Blue 100. Es ändert aber nix daran, dass O2 sein Netz ausbauen muss und die Sendeanlagen langsam in Betrieb müssen und die Prio im Moment auf LTE gelegt wird. So oder so, hatten wir schon, hat O2 schonmal gelöst und werden dies wohl auch wieder lösen…

  16. Ich glaube den Aussagen vom “Leiter Corporate Communications” (auf Deutsch: Marketing) kein Wort! Das sind nur die üblichen Beschwichtigungen um die Leute bei Stange zu halten (von der Kündigung abzuhalten).
    Haben die wirklich erst vor kurzem erkannt das ihre Netze nicht ausreichen für die Datenströme der vielen Smartphones? Haben die etwa dieselben Analysten wie die Unicredit angeheuert? :-D

    Noch weitere Monate abzuwarten ist gleichbedeutend mit Geld verbrennen und auf ein Wunder hoffen.

    • Ich kann hier leider nicht alles wiedergeben, worüber wir gesprochen haben, aber ich kann sagen, dass es nicht nur das übliche und erwartete PR-Gefasel war. O2 kann aus diversen, u.a. wirtschaftlichen, Gründen nicht alles ganz so kommunizieren wie sie möchten. Der Ausbau ist jedoch seit Monaten im Gange und dauert leider schlicht seine Zeit. Ich denke, wer bis jetzt ausgehalten hat, kann auch noch vier Wochen warten…

      (Und Geld verbrennen, nun ja. Wie viele Leute zahlen O2 überhaupt noch Grundgebühr? Ich selbst habe z.B. O2 o und zahle nur fürs Internet-Paket…)

    • Die App habe ich z.B. über Monate benutzt, aber wie schon erwähnt – das Problem der App ist, dass es halt auch gar kein Feedback gibt. Und da die Auswirkungen des Ausbaus auch erst nach Monaten sichtbar werden, fühlt sich die App extrem frustrierend an.

      Von solchen Sachen wie “Ich kann nicht berichten, dass du kein Netz hast, weil du kein Netz hast! Ich kann es auch nicht speichern, weil ich ohne Netz keine Adresse rauskriege!” mal abgesehen.

      • Die App sollten die wirklich mal ausbauen ;D
        Idealerweise mit Dienst der im Hintergrund läuft und abgebrochene/fehlgeschlagene(Daten-)Verbindungen, sowie extrem lahme / 0-Bytes/s Datenverbindungen sowie Wechsel zwischen Edge/UMTS/etc mitloggt.

  17. Naja, den O2-Leuten sollte schon vor dieser Aktion klar gewesen sein, daß sie ein Problem haben. Schließlich sollten sie zumindest ein elementares Netzwerkmonitoring haben, das ihnen sagt, welche Zellen zu welcher Zeit in welcher Weise (Sprache/Daten) be- oder überlastet sind. Die Liste, wo es Probleme gibt, sollten sie eigentlcih wirklich nicht brauchen, außer ggf. um die lauten Kunden zuerst glücklicher zu machen.

    Und jetzt kommen kommt der Netzaufbau halt nicht mit den verkauften Verträgen und ihrer Nutzung hinterher. Daß O2 sich nicht proaktiv hinstellt und sagt ‘kauft die nächsten zwei Monate nicht bei uns; wir sind gerade überlastet’ kann ich ihnen nicht wirklich verdenken, auch wenn’s redlich wäre und zumindest bei mir Karmapunkte gäbe.

    • Eben. Es war ihnen vor der Aktion klar, aber der Ausbau dauert. Und währenddessen kann man aus wirtschaftlicher Sicht schlecht sagen “Kauft mal lieber nich bei uns grade”. Für den Bestandskunden nicht optimal, aber – verständlich.

    • Als die Telekom letztes Jahr in Sauerland die NodeB auf Flexi2 swapped hat, gab es Orte, wo 2-5 Wochen kein UMTS war. Ja und ? Das passiert, so ärgerlich es auch ist. Wo Menschen Arbeiten, läuft nicht immer alles glatt.

  18. Wird den leidgeplagten Nutzern eigentlich deutlich genug kommuniziert, dass es sowohl bei den Daten- als auch bei den Anrufproblemen ausschließlich um das UMTS-Netz geht? Im GSM-Netz (für Daten also GPRS und EDGE) scheint es keine Probleme zu geben. Also statt den Anbieter zu wechseln, vielleicht einfach mal “Einstellungen -> Netzwerke -> Mobilfunknetze -> Nur 2G-Netzwerke” klicken. Schont auch den Akku.

    • Das wird in den Foren und manchmal auch von der Hotline gesagt, aber natürlich fragen die Kunden dann zu recht, wieso sie eine Internet-Flat 3G bezahlen, wenn sie dann nur 2G nutzen können. (Der Inklusivtraffic wird übrigens weiter gegen das 3G-Kontingent gezählt, auch wenn man nur 2G-Netze nutzt.)

      • Ich mein ja nur, weil sich die Kommentare hier so lesen, als würden die Leute in den Innenstädten gezwungenermaßen auf ihr Handy verzichten. Ohne den workaround würde ich dann wahrscheinlich auch wechseln wollen, aber es ist ja relativ einfach…

      • Im übrigen scheint mir exakt da der bug zu liegen, auf Seiten von O2: warum können die mich nicht automatisch auf GSM zurückstufen wenn UMTS überlastet ist? Dann hätte ich zwar nur langsames Internet, aber wenigstens wäre ich erreichbar und könnte anrufen. Stattdessen muss *ich* dem Mast mitteilen, dass sein UMTS kaputt ist und er mir bitte nur GSM liefern soll. m)

    • “Im GSM-Netz (für Daten also GPRS und EDGE) scheint es keine Probleme zu geben.” Das kann ich nun wirklich nicht bestätigen. Wenn ich GPRS bei O2 als “Katastrophe” bezeichne, dann ist das sowas von Schönfärberei, das würde sich selbst der PR-Fuzzi von O2 nicht trauen. Vergiss die Idee, aber ganz schnell!
      Vermutlich liegt das Problem von O2 nicht am Funk, sondern daran, dass sie es nicht schaffen, die Daten zum Funkmast zu bringen. Deshalb spielt es auch keine Rolle, ob die Daten per 2G oder 3G-Funk übertragen werden. Es kommt eh nix, fertig. Dumm warten schont den Akku auch nicht.

  19. Also ich bin das erste Mal seit rund 1.5 Jahren bei o2 und weiß mittlerweile auch warum Vodafone oder Telekom mehr kosten, den das was o2 wie auch eplus leisten, hat nichts mit Leistung zu tun, sondern gerade bei der Nutzung von Datenflats kann einem die Krise bekommen – sobald man in einer Großstadt wie Bielefeld (ja, 18. größte Stadt Deutschlands) sich in ein äußeres Stadtgebiet bewegt, kann man froh sein, wenn man binnen 10min eine Startseite aufruft. Das macht defintiv keine Freude und der Vertrag wird wohl auch mein letzter bei o² sein.

    • Ich muss fairerweise sagen, dass ich mit O2 über Jahre sehr zufrieden war. Sie waren z.B. die ersten, die VoIP einfach erlaubt haben, denen es egal war, ob man sein Handy als Hotspot nutzt, etc. Und die Leistungen waren auch lange sehr gut. Nicht ohne Grund hatte O2 lange die zufriedensten Kunden unter allen Netzbetreibern. Nur seit etwa Mitte des Jahres ist es halt echt nervig mit der Datenverbindung.

      Dafür bin ich halt auch bei o2 o und habe keine Mindestvertragslaufzeit…

      • die Aussagen sind auch für mich nicht nachvollziehbar – die Leistungen die ich aus dem D1 Netz habe, sind einfach stärker und besser.

        Da ist es mir eigentlich recht egal, was o2 erlaubt oder ob sie auf unserem Firmengelande sogar ein o2 Mast positionieren dürfen – wenn die Leistung im vgl. zu D1 und D2 einfach miserabel ist.

    • Ich habe heute morgen in der Stadtmitte mit meinem Telekom iPhone 4S einen Geschwindigkeitstest mit der App “Speedtest net” gemacht und hatte im Download 7,94 MBits und im Upload 2,76 MBits. Teste seid Tagen meine Verbindung rund um München (wo ich mich halt überall aufhalte) und habe im Schnitt ständig solche Verbindungsraten. Kann dies von meinem O2 Vertrag (Geschäftshandy, habe die SIM Karte in mein 4S eingesetzt dazu) nicht behaupten.

  20. Ich habe Probleme mit UMTS UND EDGE. Es geht also nicht nur um 3G sondern auch um die anderen Sender, da diese natürlich ebenfalls überlastet sind. o2 meinte heute, erst es liegt am Meer, weil ich ja in Norddeutschland wohne, weil das Wasser die “Mittelstrahlen” absorbiert. Ich wohne nur überhaupt nicht in Küstennähe. Dann hieß es, das Netz sei wohl überlastet. Störungsmeldungen gibt es keine, wollte man aber auch nicht aufnehmen. Kein Wunder, dass es dann keine gibt, oder?! Und die Überlastung ist jetzt seit gestern Mittag dauerhaft vorhanden..

    • Ja-ja… Und in Frankfurt werden die “Mittelstrahlen” wahrscheinlich zu stark von den Hochhäusern reflektiert, oder? Absolut unglaublich – mittendrin in der Stadt und keine Verbindung möglich! Mein letzter O2-Vertrag läuft bald aus.

      • Die “Mittelstrahlen” werden in Frankfurt vom Taunus reflektiert und deshalb doppelt empfangen. Das Echo stört die Dekodierung. Deshalb ist kein Empfang möglich. Die Hügel heißen nicht umsonst “Mittel”-Gebirge.
        Ich fordere deshalb: Freie Sicht bis zur Nordsee!

        Es könnte jedoch auch sein, dass die “Mittelstrahlen” von den “Mittelgebirgen” absorbiert werden. Dann ist auch kein Empfang möglich. Es kommt wohl auf die Wetterlage an. Auch hat die Sonnenfleckenaktivität einen messbaren Einfluss. Ob auch die Mondstellung einen Einfluss hat, ist wissenschaftlich noch nicht nachgewiesen. Es kursieren Theorien, nach denen die Mondstellung die emotionale Stabilität der Service-Mitarbeiter stört, was diese jedoch selbst nicht wahrnehmen können. Deshalb sind Aufzeichnungen über Störungen aus relativitätstheoretischen Gründen prinzipiell nicht möglich.

  21. Leute, ich gebe euch einen Tipp: Testet das Netz von T-Mobile – Ihr werdet umgehauen von der sensationellen Qualität dieses Netzes und ganz nebenbei hat T-Mobile die doppelte Zahl an Kunden! Der Vorteil bei T-Mobile ist der dass so gut wie jede Basisstation per Glasfaser ans Netz angeschlossen ist, bei o2 wird viel mit Richtfunk gearbeitet der prinzipiell störanfälliger ist. Auch wenn mein Vertrag bei o2 noch läuft bin ich gewechselt weil das Netz schlichtweg nicht mehr zu gebrauchen ist! Der Mehrpreis lohnt sich auf jeden Fall.

  22. Ich bin wirklich sehr genervt von dem O2-Netz. Bin nun schon seit fast 10 Jahren Kunde und habe seit einiger Zeit (die letzten 2-3 Jahre) zunehmend Netzpropleme, nicht nur beim Surfen. Ich fahre z.b. regelmäßig die Strecke Hamburg-Flensnburg (A7, eigentlich jedes We). Dort mag ich ganz gerne telefonieren. Wenn ich durchgängig Gespräche führe, habe ich ohne Übertreibung so ca. 5-10 Verbindungsabrüche, nach denen ich den Teilnehmer wieder anrufen kann. Klasse!

    Was das Surfen/Emails angeht. Fahre ich mit der S- oder U-bahn in HH habe ich an Kernpunkten wie Berliner Tor, Hauptbahnhof, Jungfernstieg etc. keine Möglichkeit eine Verbindung herzustellen (obwohl mir die Anzeige eigentlich mehrer Balken anzeigt). Da ich ebenfalls firmenbedingt eine Telekom-Flat mitm Ipad habe, vergleiche ich dort immer mal ganz gerne. Ich kann dort Problemlos mit Surfen!

    Ich wollte im Mai kündigen und und war 6 Tage zu spät!!! jetzt häng ich mit dem Mist noch n Jahr rum. Aber dann ist definitiv game over!

  23. Zum Glück habe ich “nur” einen prepaid-stick von Oh no, äh, O2 =)

    Und weil die Datenverbindung damit selbst in einer Kleinstadt an der Mosel unerträglich langsam ist habe ich bei t-mobile für € 20.- Monatsbeitrag einen Vertrag inkl. stick abgeschlossen, Leute, DAS geht ab! Fühlt sich an wie DSL 6000, ping-Zeiten 30 bis 40 ms, absolut empfehlenswert.

  24. Hallo, ich wollte mal fragen ob sich es lohnt nach O2 zu Wechseln? Bin noch bei 1&1 im Vodafone-Netz nur leider ist das sehr teuer. Ich finde den Tarif bei Fonic für 30 € gut. Wo alles drin ist. Jetzt halt die Frage lohnt es sich zu Wechseln? Wegen der ganzen Probleme. Und ich wollte fragen wie siehst bei O2 in Oberhausen NRW aus? Sind da Probleme Bekannt?

    Mfg Sebastien

    • Du fragst Dich das ernsthaft auf genau dieser Seite? Nein, es wird sich auch für Dich nicht lohnen. Entweder bei Vodafone bleiben oder zu T-Mobile wechseln, die beiden E-Netze kannst Du einfach vergessen – wie Du hier auf dieser Seite ja wohl deutlichste sehen kannst!

  25. Es ist ja schön, dass sich O2 gemeldet hat und Besserung in Aussicht stellt. ABER: Muss man unbedingt einen Doktortitel haben, um erst jetzt zu Wissen, dass soooooviele Smartphones das Netz verstopfen? DAS hatte schon jeder mit dem Start der Smartphones (iPhone / Android) erahnen können. Eigentlich ist O2 seit 1996 mein ganz persönlicher Lieblingsoperator, aber seit ca. 1 Jahr spackt hier bei uns in Drolshagen der O2 Datendurchsatz und ich stehe kurz davor alles nach Vodafone auszulagern. Die hatten von Anfang an die Nase vorn bei Datenverbindungen. Egal, was die Connect-Testfahrten immer ergeben haben: O2 war immer auf dem letzten Platz in Punkto Qualität. Ich hoffe, dass die endlich mal Gas geben … Internet-Connectivity ist mittlerweile wichtiger als reine Telefonie!

  26. Ich bin auch O2 Kunde und bin Mo. bis Fr. den ganzen Tag quer durch Berlin/Brandenburg unterwegs,
    was ich bestätigen kann ist das es in Citybereichen (Ku-Damm, Alex, Schlossstrasse etc.) zu Problemen mit der Datenverbindung kommt also sehr langsame bis keine Übertragung
    aber
    Gesprächsabbrüche habe ich (solange Netz vorhanden) noch nicht gehabt!
    Das soll aber “nicht” bedeuten das ich die Aussage von betroffenen Usern bezweifel!
    Was aber auf jeden Fall festzustellen ist,
    seit der Übernahme der O2 Germany durch die Telefonica hat O2 in jeglicher Qualität nachgelassen,
    Hotline, Netzqualität, Tarife……alles staubt langsam ein und das ist sicherlich kein Zufall!
    Da schöpft jemand mächtig ab und jetzt wo für Kunden die Schmerzgrenze erreicht ist und die Medien aufmerksam werden wird investiert……man man man!
    Bei uns hier im Ort nördlich von Berlin ist vor einigen Monaten eine O2 Basisstation ausgefallen, O2 wusste das natürlich und wir Kunden haben es natürlich gemerkt und uns beschwert…….die haben 4 Monate benötigt um das Teil wieder zum laufen zu bringen!
    Nur mal anbei,
    früher also vor der Übernahme hat es das hier auch schon gegeben und da haben die den Finger gezogen……ratze fatze lief das Netz wieder!

    Da schleicht sich glaube ich etwas spanische Mentalität ein,
    wird sich hier in Deutschland wohl eher schlecht durchsetzen!
    O2 ich bleibe euch treu aber ihr könnt es besser das wissen wir!

    • Die spanische Mentalität gibt es anscheinend auch in England. Ich war mal bei Vodafone. Ging kurze Zeit gut, bis die Gemeinde angefangen hat, eine neue Straße zu bauen. Tagsüber ging gar nichts. Absolut überhaupt gar nichts. Vodafone hat das in über einem halben Jahr einfach nicht hinbekommen. Ich bin dann zu O2 gewechselt. War leider nur unwesentlich besser. Nach weiteren drei Monaten bin ich umgezogen und zu E+ gewechselt.

  27. Ich kämpfe auch mit dem Problem, dass zwar eine Datenverbindung besteht, aber keine Daten fließen… Die (netten) Damen an der Hotline wussten von nichts und konnten mir nie weiterhelfen – es sei keine Störung an meinem Standort bekannt (München Neuperlach).

  28. Da bin ich ja mal sehr gespannt. Erinnere mich noch im März in Hamburg gewesen zu sein und um das Miniatur-Wunderland herum immer wieder keinen Empfang gehabt zu haben. Habe mehrmals mit O2 kommuniziert und wurde immer wieder als Einzelfall abgestempelt oder es wurde als Problem mein Smartphone benannt (welches ich von o2 erworben habe).

  29. Pingback: O2 Netz-Probleme – Wir sind Einzelfall

  30. Habe in meiner Kleinstadt keinerlei Probleme mit 3G (eher noch mit 2G), aber werde am WE mal das O2-Netz unserer Hauptstadt testen und ggf. Erfahrungen mitteilen. Im Zug hab ich übrigens regelmäßig Abbrüche, aber das ist bei einer Fahrt über schwach besiedeltes Land bei einem “kleinen” Provider auch normal.

  31. Ich habe in Hamburg häufig Probleme beim Telefonieren sowie beim Zugang ins Internet.
    Häufig gibt es “Verbindungsprobleme” und ich kann niemanden anrufen. In der UBahn habe ich gar kein Internet, mit D1 hatte ich dort besten Empfang.

    Sicherlich hat D1 das bessere Netz, aber in Hamburg hätte ich gedacht, dass O2 fast genau so schnell ist.

    • War es auch lange, aber in den Großstädten treten die Engpässe natürlich am ehesten auf. Viele Menschen auf wenig Raum, weniger Raum für Basisstationen, etc.

  32. Na endlich merken es auch die anderen O2-Kunden. Dieses Problem gibt es nicht erst seit kurzem, sondern seit mindestens 6- 8 Monaten. Aufgefallen ist mir das, das sich die Internetseiten auf meinem Smartphone ätzend langsam aufbauten und das Telefonate einfach abbrachen. Mit dem Internet klärte es sich, da in der Anzeige auch nur die langsamtse Geschwindigkeit angezeigt wurde, statt der schnellen ( 3 H ) , wie man auch dafür bezahlt. Also schrieb ich an den Kundendienst von O2 und erhielt 3 Wochen später eine Antwort, das es leider momentan zu Schwierigkeiten kommen würde, die in den nächsten Tagen behoben seien. ( Mail vom Juni 2011 ) .Auf meine Anfrage, da ich über Monate nicht die bezahlte Leistung von O2 erhalten habe und ich deshalb eine Rückerstattung des Beitrages verlange, wurde erst gar nicht geantwortet.
    Auch Mitte November 2011 hat sich in Berlin nicht an der Lage geändert, eher ist es noch schlimmer geworden. Zum Glück läuft Anfang 2012 mein Vertrag aus, so das ich mir einen anderen Provider suchen kann.

  33. Das wird nicht erfüllt.
    Telefonica hat das eigene Team, das bisher die Arbeiten geleistet hat zerschossen ( Aufhebungsverträge usw.) und alles an Huawei ausgelagert, die selbst noch Mitarbeiter rekrutieren um diesem Arbeitsdruck nachzukommen. Die werde es nicht schaffen, die Qualität dramatisch zu steigern, zumal sie nicht einmal die ökonomischen Vorgaben der spanischen Zentrale erfüllt haben.

    Sie versuchen hier das PR-Debakel möglichst durch einen Dialog nach außen zu kontaminieren, während innen der Laden nicht mal Planarbeiten für Businesskunden nachkommt und Ihr wundert euch über Privatanschlüsse bzw. Mobil? LOL….

    Have a nice day.

    • Das Problem auf Huawei schieben geht auch nicht. Bedient sich doch T-Mobile ebenfalls Huawei und kriegens einigermaßen gebacken. Tja, woran das wohl liegt? Da kann man nur spekulieren.

  34. Ich habe diese Seite heute durch den SPON Artikel entdeckt. Gut zu wissen, daß man mit den Problemen nicht alleine ist! Ich habe hier mitten in Berlin seit Monaten andauernd Probleme, eine 3G Verbindung ist so wahrscheinlich wie ein sechser im Lotto.
    Während eines Telefonats mit der Technik-Hotline hat mir ein Mitarbeiter gestern ganz deutlich bestätigt, dass das O2 Netz in Berlin vollkommen überlastet ist. Wenigstens mal eine ehrliche Antwort. Auch eine deutliche Reduzierung der Monatsrechnung wurde anstandslos vorgenommen. Immerhin. Der Mitarbeiter hat mir auch empfohlen, jeden Monat auf’s neue zu reklamieren und auf einer Gutschrift zu bestehen. Genau das werde ich solange machen, bis entweder die Probleme behoben sind oder ich aus meinem Vertrag rauskomme.

    • Hi !

      wie hast du das mit der deutlichen Reduzierung gemacht. An der Hotline wird mir gesagt, das man zwar die Internetflat gebucht hat, aber O2 sich nicht festgelegt hat, das man wirklich auch die hohe Geschwindigkeit erhält und somit keine Gutschrift möglich wäre.

      • Das hat mir der Mitarbeiter der Technik Hotline ganz freiwillig angeboten. Musste gar nichts fordern. Ich habe in der Vergangenheit schon mehrmals festgestellt, dass das nur bei der Technik-Hotline so läuft. Bei der normalen Hotline stoße ich da meist auch auf Granit und lasse mich daher immer gleich mit der Internet/Technik-Hotline verbinden. Dort sitzen dann keine Fleischfachverkäuferinnen sondern anscheinend Leute mit gewissen Fachkentnissen.

  35. “Corporate Communication” ist ja ‘ne PR-Abteilung, deren Aufgabe ist, die öffentliche Meinung über das Unternehmen zu steuern. Mal schauen, ob es nur bei PR-Maßnahmen bleibt (Probleme aufnehmen, Blogger/Nutzer mit einem Schein der Reaktion besänftigen, und die Problemmeldungen in die Schublade stecken) oder es tatsächlich zum Umdenken führt, auch bei der Aufnahme der Probleme über Hotline und strategischen Planung der Netzaufbau. Bisher hieß es: erst Verträge verkaufen, dann schauen, wie man sie bedienen kann…

  36. Ach ja der Netzausbau! Seit Jahren vermelden die doch, dass sie große Summen ins Netzt stecken. Fast bei jeder Presseveranstaltung wurde dies gesagt und es wurden auch gleich große Zahlen mitgeliefert. Und ists Netz besser geworden? Nee, wo fließen denn dann die großen Summen hin, die seit Jahren genannt werden? Jetzt häufen sich die Beschwerden und wieder wird der Netzausbau versprochen und große Summen genannt. Wers noch glaubt wird selig. Naja, ist ja Vorweihnachtszeit.

  37. Meine Frau arbeitet unter der Woche in Hamburg, ich wohne in Berlin. Wegen O2 hatten wir schon öfters unschöne Unterbrechungen beim Telefonieren. Der Datenverkehr läst auch zu wünschen übrig. Hamburg scheint aber noch schlimmer als Berlin zu sein (zumindest bei uns).

    Blöderweise warte ich seit fast 3 Wochen auf mein Vodafone DSL und bin auf O2 Internetstick angewiesen.

    Auch ich denke immer öfter über das Fremdgehen nach.

  38. Ohne jetzt alles hier gelesen zu haben: hat man denn die Möglichkeit auf Grund solcher Vorfälle (und das über Wochen bzw Monate) seinen Vertrag vorzeitig bei denen aufzulösen? Hat da jemand Ahnung von? Oder selber schon was in der Richtung gemacht?

    • laut Verbraucherschutz soll man aufschreiben wann, wo und in welcher Art und Weise man beeinträchtigt war und diese Liste dann per Post an O2 senden. Dann muss man Ihnen “genügend” Zeit lassen um den Mangel zu beseitigen und wenn sie die in einer angemessenen Frist nicht tun hat man ein Sonderkündigungsrecht.

      Problematisch erachte ich schon allein die Tatsache, dass ich nicht weiß, wann ich z.B. gerade nicht erreichbar bin. War letzte Woche nicht erreichbar als mir mein bester Freund über den Tod seiner Mutter informieren wollte. Sehr ärgerlich!

      Ich werde heute oder morgen ein Schreiben aufsetzen in denen ich von den Problemen berichte die Zeiten in denen mir die Störung aufgefallen ist aufschreiben und ihnen eine Frist bis Mitte Dezember setzen…

  39. Ich hab grade von o2 für mein Problem eine recht positive Aussage bekommen.
    Bei mir liegt es wohl daran dass die UMTS Station in die ich mich einbuche zu weit entfernt ist und ich bei mir eigentlich lt. Plan nur GSM nutzen kann.
    Aber gleich um die Ecke wird bei mir eine Station auf UMTS aufgerüstet und eine weitere auch nicht weit weg von mir mit UMTS neu aufgebaut.
    Das ganze in ist in den kommenden 3 Monaten angeblich erledigt. Ich bin gespannt – habe aber Hoffnung!

    Btw. – der O2 Hotliner war extrem hilfsbereit und von inkompetenz war auch nichts zu merken.

  40. Was heisst hier O2 gibt sich Mühe??? Ich kann doch kein Auto verkaufen, bei welchem der Motor nicht richtig läuft, das Geld einkassieren und dann sagen, in 3-4 Monaten oder einem halben Jahr bekommen wir das hin…Das ist eine absolute Frechheit, welche hier läuft! Die einzig adäquate Reaktion seitens O2 müsste sein, die Betroffenen finanziell zu entschädigen. Sie erbringen nachweisbar ihre vertraglich vereinbarte Leistung nicht, erwarten aber dass der Kunde zahlt…
    Also, wie war das noch mit “O2 gibt sich Mühe”? Selten so einen Schwachsinn gelesen…

  41. Hallo,

    ich freue mich über das “basisdemokratische” Engagement zu und in diesem Forum. :-D

    Meiner Meinung nach hätte O2 von Anfang an ehrlich zu seinen Fehlern stehen und konsequent die Verantwortung dafür tragen müssen.
    => Deren hinterlistiges, ignorantes Verhalten gehört aus meiner Sicht von deren Kunden direkt abgestraft
    => Schon eine “Flatrate” mit Download-Volumen zu verticken grenzt aus meiner Sicht an Betrug
    => Dann auch noch VoIP- und VPN-Funktionalitäten zu sperren und bei dringendem Bedarf zusätzlich abzukassieren, empfinde ich als turbokapitalistische Abzocke

    Nach unseren aktuellen Erfahrungen mit korrupten Politikern, profitsüchtigen Managern, egoneurotischen Bankiers, verantwortungslosen Spekulanten und arroganten BWL’ern, traue ich dem O2-Management durchaus zu, absichtlich möglichst viele UMTS-Verträge verkauft zu haben, obwohl die technischen Experten bei O2 sicherlich darauf hingewiesen hatten, dass deren Netz diese Anzahl an UMTS-Teilnehmern gar nicht bewältigen kann.
    => Das Argument der angeblichen Verschätzung halte ich für Propaganda
    => Weshalb hat O2 mit seinem Problemlösungs-engagement sonst so lange gewartet, bis diese Masse an betroffenen Kunden sich öffentlich massiv beschwert?

    Da ich erst heute von diesem Forum erfahren habe und aus unseren aktuellen O2-Mobilfunk-Verträgen innerhalb der nächsten 6-8 Monate juristisch leider NICHT heraus komme und weil mich zudem die VPN- und VoIP-Sperren ohnehin schon seit Jahren ankotzen, habe ich einen O2-DSL-Anschluss bestellt und die “ActiveDataFlat” gekündigt.
    => Hätte ich schon vor 3 Tagen von diesem Forum erfahren, wäre ich jetzt NICHT mehr O2-Kunde

    IDEE zu einer UMTS-Alternative per Eigeninitiative, insbesondere in Großstädten:
    => Vernetzt Euch gegenseitig per öffentliche WLANs und sichert Eure Internet-Verbindung per “Eigenbau-Contentfilter-Server” und selbst gebauten Hardware-Firewall-PCs (z.B. “Endian-Firewall”) gegen Missbrauch ab
    => Holt Euch die gemeinsame Internet-Verbindung Eures Mega-WLAN aus öffentlich zugänglichen WLANs mit freier Internet-Verbindung. Beispiel: Apple Store, Fressgass’, Frankfurt am Main. Oder entschlüsselt die WLANs der O2-Shops in Eurer Heimatstadt. (Z.B. mit “KissMac” ;-)
    => Baut Euch aus alten Eigenbau-PCs eigene Mail- und WEB-Server, so dass Ihr von turbokapitalistischen Providern soweit als irgendwie möglich unabhängig werdet
    => Zeigen wirs gemeinsam diesen Abzockern! Es lebe die Revolution gegen die Telekommunikationsmafia und gegen den zur Apokalypse verdammten Turbokapitalismus! :-D

  42. Pingback: Mal wieder: Ärgernis (mobiles Breitband) o2 | Mondzwerg

  43. Pingback: Mobilfunk Netzkapazität – kein Einzelfall at Patrick Emmler

  44. na hoffentlich vergessen die nicht wieder den osten der brd… ist teilweise ganz schön beschähmend hier… kaum handyempfang/datenverbindungen fast nie möglich, selbst dsl, dvb-t etc sind mangelware und lte ist garantiert auch so ne leere versprechung

  45. Hallo,

    vorweg: habe die bisherigen 97 kommentare NICHT gelesen. Sollte ich also deshalb etwas ansprechen, was bereits diskutiert wurde, so bitte ich um entschuldigung.

    Das einzelfall- oder kann-gar-nicht-sein-geschwafel von o2 höre ich nun seit eineinhalb jahren (kunden anderer netzbetreiber geht es sicherlich ähnlich).

    Es mag ja durchaus sein, daß o2 (und die anderen) vom smartphone-boom überrollt werden.
    ABER: in meinen augen ist es schlicht grob treuwidrig gegenüber BESTANDSkunden, neuverträge auf teufel komm ‘raus zu vkaufen, OBWOHL die netzkapazitäten dafür gar nicht vorhanden sind. Dies führt bei bestandskunden zu einer dramatischen verschlechterung der qualität der von o2 gebotenen leistung (die schon vor dem boom bestenfalls bei 2/3 des theoretisch möglichen lag, meist nur bei 1/3 bzw. darunter).
    Bei neukunden führt es dazu, daß diese von vorneherein eine leistung weit, weit unter der beworbenen “bis zu x kbit/s”-leistung erhalten, aber — ebenso wie die gelackmeierten bestandskunden — den vollen preis für eine leistung unter aller kanone bezahlen sollen.

    Dies — das treuiwdrige verhalten einerseits, die diskrepanz von “bis zu …” zu tatsächlich andererseits — wäre m.E. der juristische ansatz, mit dem verbraucherzentralen (oder leute, die den nerv dafür haben), o2 (und den anderen) ganz gewaltig auf die füße treten könnten und sollten.

    PS: und bevor jetzt jemand mit der verharmlosenden o2-in-schutz-nehm-aussage “Du kannst ja kündigen” kommt: nein, das hätte ich schon längst, wenn ich könnte (und es eine bessere alternative gäbe). Ich brauche das mobile internet aber und nehme an, daß kündigen und zu einem anderen netzbetreiber wechseln auch nur bedeuten würde, den teufel mit dem beelzebub auszutreiben. Denn es würde mich sehr wundern, wenn’s nur bei o2 “Einzelfälle” geben würde …

    (konkret weiß ich, daß an einem der standorte, an dem ich mobiles internet nutze, es mit t-mobile noch schlechter als mit o2 funktioniert und mit e-plus sogar so gut wie gar nicht. Vodafone liegt dort auf einem ähnlich schlechten niveau wie o2. Da ich meine anbieter-auswahl an diesem “schlechtesten” standort ausrichten muss, könnte ich allenfalls zu vodafone wechseln, was aber wie gesagt dort auch nicht besser ist als o2).

    • Vom Regen in die Traufe ist in der Tat ein Problem. Aber es geht nicht anders, als zu wechseln. Es tut sich ja was. Die Situation ändert sich doch alle halbe Jahre. Was mich im Frühjahr an E+ noch maßlos angekotzt hat, ist zwischenzeitlich sehr ordentlich behoben worden (ohne eine solche Aktion, wie die hier). Es bleibt einem als Kunde im Endeffekt gar keine andere Wahl, als den SIM-DJ zu spielen. Nur darauf reagiert der Markt.

  46. Seit Mai kaum Empfang im Bereich Hamburg und Schleswig Holstein, das letzte was ich von o2 als Antwort (Stand August) dazu erhalten habe:
    Elmshorn (Wir bleiben am Ball – das versprechen wir Ihnen.
    09.08.: Wann die Störung beendet sein wird, können wir dir leider nicht beantworten. Bitte entschuldige. LG Henning
    25.07.: In dem Bereich ist derzeit eine Störung gemeldet. Diese wird so schnell wie möglich behoben. Bitte noch etwas Geduld. LG, Tanja
    Norderstedt, Hamburg, Heide, Grömitz (Nach eingehender Überprüfung der von Ihnen genannten Adresse konnten wir feststellen, dass dort in naher Zukunft ein Ausbau des UMTS-Netzes geplant ist. Ein genaues Datum können wir Ihnen derzeit leider noch nicht nennen)
    Wacken, Itzehoe, Lüneburg, Sylt (Nach eingehender Überprüfung der von Ihnen genannten Adresse konnten wir feststellen, dass dort in naher Zukunft ein Ausbau des UMTS-Netzes geplant ist. Ein genaues Datum können wir Ihnen derzeit leider noch nicht nennen)
    Und dann kam darin folgendes “Angebot”:
    Ziel ist eine bundesweit flächendeckende Mobilfunkversorgung für schnelles mobiles Internet. Sie als Kunde profitieren dann von HSDPA in den Ballungsgebieten und EDGE in den übrigen Landesteilen. Bis Ende Juni 2011 werden ebenfalls Informationen zur Verfügbarkeit des 4g Netzes vorliegen.
    Dieses Netz „LTE“ bietet neben höherer Geschwindigkeit auch eine um ein vielfaches höhere Sendereichweite der Mobilfunkmasten und ist somit die Technik der Wahl bisher nicht abgedeckte Gebiete zu erschliessen.
    Kann und konnte mir nicht erklären was LTE mit meinem Mobilkfunknetz zu tun hat.
    Im Januar erhielt ich auf Nachfrage Netz in Hamburg und Umgebung diese Antwort: Nach eingehender Überprüfung der von Ihnen genannten Adresse konnten wir feststellen, dass dort in naher Zukunft ein Ausbau des UMTS-Netzes geplant ist.
    Ein genaues Datum können wir Ihnen derzeit leider noch nicht nennen.
    Wir hoffe, Ihnen mit dieser Aussage geholfen zu haben. Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.
    Freundliche Grüße aus Nürnberg
    Ende August habe ich ein letztes mal geschrieben und wieder kam diese Standardantwort: Was du schilderst, hört sich für mich nach einem Kapazitätsengpass an deinem Standort an. Das ist natürlich nicht schön, aber leider nicht immer kurzfristig lösbar. Wenn du es bereits mehrmals an die Kundenbetreuung weitergegeben hast und auch die o2 Mehr Netz App nutzt, dann weiß ja die Netztechnik bescheid und wird die Kapazitätserweiterung so schnell wie möglich abschließen. Bis dahin bitte ich dich jetzt einfach um noch etwas Geduld.
    Mal sehen ob sich 2012 wirklich etwas in Hamburg/Schleswig-Holstein verbessert.

  47. Ich habe eine 5GB Internetflat mit Surfstick von O2. Da ich keine andere Internetverbindung habe bin nun am Ende mit O2. Trotz einloggen in 3G oder 3,5G habe ich meist nur eingeschränkte oder gar keine Datenverbindung.Auf alle Fälle geht meist nichts, wenn ich es brauche. Nachdem ich mich nun letztendlich nur noch mit “Netzwerk-Zeitüberschreitung” und ständigen Warten auf eine halbwegs vertretbare Datenübertragung beschäftigt habe, hatte ich dann genug und habe mich bei O2 am 1.11.2011 beschwert und den Vertrag wegen nicht erbrachter Leistung gekündigt. Das hat O2 vorerst nicht gestört. Ich erhielt einen 13 Punkte Fragenkatalog zur Beantwortung.Da ich nicht gewillt war alle Fragen zu beantworten (wegen Zeitaufwand) wurde mir dann einfach der Schwarze Peter zugeschoben, indem man mir mitteilte, wenn ich nicht alle Fragen beantworte, könne man “keinen Fehler oder Netzeinschränkung feststellen”. Nun, ich habe die Fragen dann alle beantwortet und erhielt am 14.11.2011 ! eine Mail mit folgendem Text:”Vielen Dank für Ihre Mail,wir haben die von Ihnen gemeldete Einschränkung überpüft und möchten uns für diese entschuldigen.An Ihrer Adresse konnte kein konkreter Fehler an der Basisstation festgestellt werden. Ursache der eingeschränkten Übertragungsgeschwindigkeit sind vielmehr vorübergehende Überlastung in unserem Datennetz. Mit dem derzeitigen, zügig vorangetriebenen Ausbau des o2 Mobilfunknetzes werden diese schrittweise behoben. Ihre Mitteilung trägt dazu bei, dass wir diesen Ausbau auch in Ihrer Region vorantreiben.
    Leider können wir Ihnen keinen konkreten Zeitrahmen nennen, ab welchem Zeitpunkt Ihnen an Ihrer Adresse eine komfortable Bandbreite zur Verfügung steht. Wir bedauern sehr, Ihnen keine positivere Antwort geben zu können.”
    Ist ja wenigstens etwas, aber hilft mir ja echt nicht weiter.

  48. Bin von Vodafone zu O2 gewechselt – Unterschied in der Netzabdeckung gravieren schlechter bei o2 !!! Selbst im Haus nur im Ergeschoß und Obergeschoß Empfang,
    Ebenso z.T. auf freier Strecke im Kreis Böblingen und Tübingen.
    Was nutzt mir da Smartphone und Internet (Tchibo) wenn laufend die Verbindung abbricht und ich noch nicht einmal telefonieren kann.

  49. O2 zeigt so viele Schwächen, die kann ich schon gar nicht mehr aufzählen. Die Netzabdeckung ist natürlich noch der größte Hit. Leute, Ihr habt euren Hauptsitz in München und trotzdem ist das Netz grottig. War gestern in Hamburg. In manchen Teilen der Innenstadt (e.g. Mönckebergstraße) hatte ich nicht mal Edge. Was ist da los. Es scheint mir das Netz werde eher ab- als aufgebaut. Investiert mal ein bisschen. Macht so gar keinen Spaß. Ich geh dann mal zu Congstar.

  50. Meine erste Vermutung war, dass es an den Apps liegt. Aber nach einer Suche über Google und diesen Artikel bin ich ein wenig enttäuscht darüber. Ich meine, es gibt ja sicherlich Statistiken über das Ausmaß der benötigten Verbindungen und der vorhandenen Ausbreitung der Senderstationen.
    Naja, vielleicht gibt’s ja eine kleine Entschädigung. Denn grade bei einem iPhone, dass ohne Internet nicht wirklich sehr nützlich ist, ist es doch sehr schade drum.

    Ich hoffe jedenfalls, dass es schnell behoben wird.

    Den Anbieter wechseln werde ich allerdings nicht. Denn das hätte jedem Anbieter passieren können.

  51. Pingback: O2 hat Netz-Probleme aufgrund von Smartphone-Boom - Apfelnews

  52. Pingback: o2: Verbindungsprobleme durch Smartphones | iTouch-Magazine

  53. Pingback: Wir sind Einzelfall – worum geht’s? | Wir sind Einzelfall

  54. Es geht auch andersrum:

    In einem kleinen Vorort von Bayreuth ist es doch tatsächlich passiert: O2 hat die beste Netzabdeckung dort. In einem Kaff, in dem man mit T-Mobile grade mal 10% Empfangsleistung bekommt, und mit eplus eine GPRS-Verbindung hinkriegt, empfange ich mit O2 in HDSPA-Geschwindigkeit.

    “Freunde” des Einezlfalls: Es geht voran!

  55. Pingback: Wir sind Einzelfall – Verbesserung der Qualität wird für Dezember erwartet

  56. “Der Smartphone-Markt wird gerade aufgeteilt, wenn O2 die Kunden nicht kriegt, dann die anderen.” Genau so ist es. Die anderen kriegen die Kunden. Wer zu O2 geht, ist m. E. selbst schuld. Mit denen hat es in den letzten sechs Jahren IMMER nur Ärger gegeben. Weshalb die Firma hier auch noch in Schutz genommen wird, ist mir nicht verständlich. Der PR-Fritze von denen scheint sein Geld wert zu sein. Wenigstens die Leute einlullen können sie bei O2 gut.

    • Ich habe über Jahre hinweg gute Erfahrungen mit O2 gemacht. Und auf keinen Fall habe ich mich einlullen lassen. O2 haben konkrete Zusagen gemacht; wenn sie da nicht konservativ geschätzt hätten und den Termin einhalten könnten, machen sie sich komplett unglaubwürdig. Auch die technischen Aussagen sind plausibel – ich kann nicht alle hier wiedergeben, weil es natürlich teilweise Interna von O2 sind. Ich habe lange genug im und um den Bereich Mobilfunk gearbeitet, um die Aussagen von O2 nachzuvollziehen. Aber natürlich muss man mir genau so wenig trauen wie O2…

      • Ich bleibe dabei. Im Juli 2005 habe ich meinen ersten Vertrag bei O2 abgeschlossen und noch heute Ärger deswegen. Seither habe ich es mehrfach erneut versucht und hatte wieder nur neuen Ärger.
        Wir werden sehen, was passiert.

  57. Ich kann die Argumentation von moeffju schon nachvollziehen. Und ich finde es gut, wenn sich gegen die Telekom weitere Anbieter in Stellung bringen (mit der ich im Festnetzbereich so haarsträubenden Ärger hatte – als Mittelständler mit einer Praxis, das geht so gar nicht, das kann einen in den Ruin treiben -, da sind die O2-Probleme geradezu Gold dagegen. Und Vodafone schaffte es nicht einmal, eine vernünftige Mobilfunkverbindung in einer der touristisch attraktivsten Gegenden Schleswig-Holsteins zustande zu bringen (Teile der Schlei-Region).
    Also, bleiben wird dran und hoffen wir, daß O2 seine Zusagen einhält. Sie sollen uns halt ernst nehmen und uns nicht abwimmeln; erst die Aktion von moeffju hat die Dinge ja erst in Bewegung gebracht. Das hätte so nicht sein müssen. Wir sind ernstzunehmende Kunden und keine Dummköpfe!!!

  58. Hat schon jemand Erfahrungen gemacht wie O2 in diesem fall damit umgeht die Leute zu entschädigen?
    Kann ja nicht sein, dass ich so keinen Empfang zu Hause habe.
    Würde mich über euer Feedback freuen.

    VG
    Mathias

  59. Das ist doch nur Marketing Bla Bla. Die O2 schliesst zB ihre Standorte, die ein hervorragendes Festnetz errichtet und betrieben haben. Aber wenn man solche Kompetenzen gehen lässt, braucht sich niemand wundern, dass die Daten nicht abtransportiert werden können. Ebenso werden Projekte beerdigt, die ein Abtransport der Daten via DSL zum Inhalt hatten.

  60. Pingback: Telekom nutzt Netzschwäche von O2 in Werbung aus - 01.12.2011 - ComputerBase

  61. Seit 2 Wochen ist die Telefonverbindung eine Katastrophe. Meistens morgens wird eine Verbindung erst nach mehrfacher Anwahl hergestellt.

  62. Bin von T-Mobile zu Fonic gewechselt, welche ja bekanntlich auch das o2 Netz nutzen. Im direkten Vergleich kann ich nun sagen dass die 3G Verbindung der Telekom weitaus stabiler und weit mehr verfügbar war als die im o2 Netz jetzt. Vor allem in Gebäuden und im öffentlichen Nahverkehr (bei Bewegung) ist es jetzt eine Katastrophe. Und das mitten in München City! Dachte mir dann, wenn ich auf Edge umstelle wäre es besser, aber das ist leider sogar noch viel schlechter.

  63. Trotz mehrmaliger Beschwerde bei o2 kam von dort immer wieder die Aussage, dass die Probleme (sofern diese überhaupt im Verantwortungsbreich von o2 lägen) vorübergehender Natur seien oder ich mich zum Zeitpunkt des Problems entweder in einem Gebäude oder aber in ungünstiger Umgebung befunden hätte. Dies kann man im Heidelberger Stadtgarten nun nicht gerade behaupten.
    Auf eine fristlose Kündigung meinerseits kam eine ablehnende Antwort von o2 in Form eines standardisierten Briefes mit Textbausteinen. Dort wurde auf meine Argumentation überhaupt nicht eingegangen… Die darauf von mir verfasste Erwiderung ging zwar eine Etage höher, brachte im Endeffekt jedoch unterm Strich das selbe Ergebnis.
    Auch wenn es für diese Situation diverse Gerichtsentscheidungen gibt und ich mir meiner Sache relativ sicher war, wollte ich das Prozessrisiko in dieser Angelegenheit vermeiden und habe daher den Weg der einfachen Kündigung beschritten.
    Im Nachhinein bleibt festzuhalten, dass die Probleme wahrscheinlich behoben werden können, allerdings ist der von o2 gewählte Umgang bzw. Umgangston ggü langjährigen Kunden alles andere als salonfähig.

  64. Meine Partnerin und ich wohnen in der Stadtmiite von Stuttgart, immerhin die sechstgrösste Stadt in Deutschland und haben beide das O2 Netz, direkt bei O2 vertraglich abgeschlossen. V.a. MMS werden teilweise erst nach einigen Stunden übermittelt. Egal ob von O2 zu O2 oder zu anderen Netzen. Und das inmitten von Stuttgart.

    Die lapidare Antwort von O2 hierzu: “vielleicht ein Hardwarefehler???” Hallo?? Hier wird der Kunde auch noch vera…..

    Wenn man als Vertragspartner eine zugesicherte Leistung nicht erbringen kann, dann sollte man das seinem Kunden auch klar mitteilen und sich nicht hinter fadenscheinigen Ausreden verstecken und den Kunden für dumm verkaufen.

    Das Resultat solcher Vorgehensweisen ist dann u.a., dass Kunden über solche Internetseiten ihren Frust ablassen. Bin gespannt, ob sich, falls ja, wann, etwas verbessert. Weitere Konsequenzen überlegen wir uns. Grüssle aus dem Ländle, GG

  65. Ich (wir) sind schon seit ca. 1998 bei O²
    und hatte(n) immer eine sehr gute Netzverbindung.
    Seit diesem Jahr (01.2011) ist die Netzverbindung deutlich schlechter geworden. In Prozent ca. zwischen 70-80% schlechter.
    Hinzu kommt nun, daß wir uns bei O² ein Iphone 4 gekauft hatten
    mit einer Vertragsänderung auf Mobil Flat.
    Und als es hier ankam mußten wir feststellen,
    daß wir in unserer Gegend gar kein O² UMTS Netz haben.
    Jedoch hat uns O² als entgegenkommen die Internetflat kostenfrei zu Verfügung gestellt. So können wir das Internet auf dem Iphone wenigstens dann nutzen wenn wir ausserhalb unserer Stadt fahren.
    Gruß S+U

  66. Pingback: „Wir sind Einzelfall“: O2 übt sich in Kundennähe, Telekom in Häme » t3n News

  67. Pingback: O2 will 2012 LTE vor allem in den Städten starten

  68. Ich fahre jeden Tag mit dem Zug aus dem Ost-Allgäu nach München.
    Auf dieser Strecke passt dIe Netzqualität der bahn mit der von O2 zusammen. Miserabel. Allerdings ist O2 nicht wetterabhängig. Das geht immer gleich schlecht.

    Vor allem Daten-, aber auch der Telefoniedienst sind da zu mindestens 50% der Zeit nicht nutzbar.

    Gruß,

    Fred

  69. Pingback: 24 ergebnisorientierte CEM-Fallstudien aus der Telekommunikationsbranche | Lösungen für Unternehmen

  70. Habe auch erhebliche Probleme in Hannover Mitte/Norden. Gerade mit der Hotline geschnackt und die hat sich mit der Technik kurzgeschlossen. Angesprochen auf “Wir-Sind-Einzelfall” und generellen Ausbauproblemen war die Dame erstaunlich kulant und hat mir eine Gutschrift für die Mobile-Flat für die nächsten zwei Monate angeboten. Dann soll ich mich nochmal melden, falls die Probleme weiterhin bestehen. Man arbeitet dran.

  71. O2 nicht Wetterabhängig? Na aber Hallo, wenn es hier bei mir in Siegen anfängt zu gewittern, dann ist mit dem Surfen Essig, sogar DANN noch wenn das Gewitter seit einer Stunde beendet ist, und weitergezogen ist. Ich wohne im ländlichen bereich, und die Verbindung ist alles andere als erfrischend, und ständig zeigt der mir an das dasß Gerät nicht gefunden werden kann, obwohl der nicht mal entfernt wurde, alle zwei minuten ist das Netz weg, oder was weiß ich. Ich werde definitiv den Anbieter wechseln, wenn ich da nicht mal bald was von denen anständiges zu lesen bekomme. Zum Glück bin ich nur Prepaidkunde, und kann zu jeder Zeit wechseln, die Sticks machen mehr Probleme als wie die scheiß dinger Wert sind.

    Gruß Runor

  72. O2 verbreitet bewußt Unwahrheiten, wir können schon seit 12 Monaten mitten in Hamburg-City nicht mehr telefonieren.

    Ich kann nur jedem raten seinen Vertrag ausserordentlich zu kündigen und alle Lastschriften zurück zu holen, soweit es möglich ist.

    Parallel ein Fax an O2, dass die Forderung bestritten wird, dann ist auch ein Schufaeintrag nicht mehr möglich….

    Und dann hat O2 ein gewaltiges Problem: Entweder sie schreiben die Forderung für alle vergangenen Telefonate ab oder sie verklagen Euch auf Zahlung, was mit hoher Wahrscheinlichkeit nichts wird, weil ja leicht nachweisbar ist, wie mangelhaft das Netz ist.

    Ich habe jedenfalls ca. 400,- Euro für die letzten Monate widerrufen und telefoniere seit gestern schön mit D2, immer Netz, immer Internet, immer erreichbar, Yipiiiiiii!

  73. O2 hat in 86420 Diedorf ein untragbares Netz!
    Telefonate reißen einfach ab, man kommt beim Wählen bei irgend einenem anderen
    Telefonteilnehmer raus. Auch kommt oft die Meldundung: “Die Nummer ist uns nicht bekannt”, beim zweiten mal, oder dritten mal, kommt man dann eventuell durch. Oder die Leitung bleibt einfach tot, kein Freizeichen.
    Wenn sich das nicht in kürze ändert,
    werde ich vertragsgerecht kündigen und mir einen anderen Anbieter suchen.

  74. Bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen (Akkuprobleme und Netzzugang). Also. Ich habe nun die dritte Micro SIM Karte von O2 eine sog. V3 Karte. Dennoch gibt es immer wieder Probleme mit dem 3G Netz. Anders als einige andere hier, habe ich mich nicht an O2 mit LZ Verträgen gebunden, so kann ich innerhalb eines Monats aussteigen ;-) . Mit der Telefonie gibt es keine Probleme, auch wenn Zugang da, ist ein Surfen ohne Probleme möglich. Habe hier eine Datenflat für Geschäftskunden zugebucht (1GB). Ich kann O2 nichts schlechtes nachsagen, außer dass es hier Optimierungspotenzial gibt. Es isb aber merkwürdig, dass diese Verbindungsprobleme eben nicht mit jedem iPhone 4S auftauchen, daher ist die Problematik für mich – wer ist denn nun schuld – nicht abschließend geklärt. Ach so, Bereich in dem ich mich vorwiegend aufhalte ist FFM.
    Ich glaube hier hatte mal jemand zum schlechten Empfang in Flensburg geschrieben – find ich lustig, da dort das dänische Netz bereits weit vor Grenze auch von nicht Smart Phones als primäres Netz präferiert wird.

  75. Mich würde mal interessieren, wie O2 aktuell im Vergleich mit Eplus, D1 und D2 abschneidet. Ich habe viele Freunde, die O2 nutzen und immer von TOP Speed und Verfügbarkeit sprechen, während ich mit meinem Medion bzw. Eplus Netz eher schlechte Erfahrungen habe. Kennt jemand aktuelle Tests der Netzverfügbarkeit?

  76. Stadtgebiet Augsburg: Habe laufend Abbrüche und nur schlechte oder keine Netzverfügbarkeit. 3G Abdeckung hat große Lücken. Datendienste oft nur bei erneutem Einloggen erreichbar.

  77. Guten Tag
    Gestern am 05.03.2012 in Bonn -Endenich ständige Abbrüche im o2 3G Netz, Datenverbindung nicht möglich, wenn überhaupt nur im GSM Netz zum kotzen.
    Liebe Grüße

  78. Ich habe seit ‘nem halben Jahr immer mehr Probleme mit O2,
    Verbindungsabbrüche, nicht erreichbar, kein Internet. Und das bei vollem Empfang.

    Habe eben mit O2 telefoniert:
    die Smartphones seien schuld… bei O2 hätten mehr als 90% der Nutzer ein Smartphone. Die ganze Zeit nur Erklärungen wodran es liegt und das O2 da nix für kann.

    Mir als Kunde ist das doch vollkommen egal wodran es liegt, es funktioniert nicht richtig…
    Ich bin seit mehr als 8 Jahren bei O2 und hab mir das lange Zeit angeschaut aber nach diesem Telefonat reicht es mir…

  79. Seit Anfang dieser Woche sieht’s düster aus in München. Mit meinem O2-Surfstick kann ich mich zwar ins UMTS-Netz verbinden, wirkliches Surfen ist aber unmöglich. Einfache Internetseiten brauchen 2 Minuten bis zum Aufbau, größere Seiten brechen ganz ab.
    An Skype wage ich gar nicht mehr zu denken. Im 2-Minuten Takt geht das Programm in den Offline-Modus, um sich mehr schlecht als recht zu erholen, bis zum nächsten Crash.
    Übrigens, bei mehrfachen Anrufen in der Hotline waren alle freundlich, auf ein grundsätzliches Problem hat mich aber niemand aufmerksam gemacht. Eine Entschädigung gibt’s nicht, nicht mal eine Entschuldigung.

  80. Ich habe auch nur Probleme mit dem O2 Netz. Wo ich mit meinem D1 Handy volle Sendeleistung habe ( beide Telefone sind IPhones), habe ich mit O2 nur 2 Balken oder gar kein Netz. Der Vertrag ist im vollen Umfang so nicht wirklich nutzbar.
    Heute hab ich mal eine Beschwerde an O2 gesendet, mal gucken was die zurückschreiben.
    Was mir noch so aufgefallen ist… Die Sendeleistung in der U-Bahn ist teilweise besser als draußen.
    Achso, ich bin in München.

  81. Das O2 Funknetz ist schlicht und einfach eine Katastrophe. Deswegen habe ich die Konsequenzen gezogen und nach 5 Jahren den Anbieter gewechselt.

    Sofort am ersten Tag war es wesentlich besser. Ich habe an neuralgischen Punkten, wo ich sonst immer Probleme hatte, genau aufgepasst, ob sich was verbessert hat und ja, es war wesentlich besser. Speed-Checks habe ich auch gemacht (diese Speed-Checker zeigen nicht immer die wirkliche Geschwindigkeit an, aber ein Provider-Vergleich lässt sich damit machen). Kurzum: ich habe Werte bekommen, die ich vorher noch nie gesehen habe.

    Die Netzprobleme fingen etwa vor einem Jahr an und wurden kontinuirlich schlimmer. Auf meiner Arbeitsstelle war es ganz schlimm. Da hatte ich irgendwann nur noch GPRS.

    Ich frage mich, was O2 da eigentlich treibt? Anscheinend haben sie den Fokus in erster Linie auf den Ausbau ihrer Kundschaft gerichtet und den Ausbau ihres Netzes hinten angestellt.

    Jetzt läuft es einwandfrei und günstiger ist es noch dazu.

    (Mein Wohnort/Arbeitsstelle: Rhein-Main-Gebiet)

  82. Ich habe es mir jetzt lange genug angeschaut und habe o2 das letzte halbe Jahr noch eine Chance gegeben. Jetzt reicht es mir und ich werde meinen Vertrag kündigen. Ich werde wohl nach zehn Jahren wieder zu Magenta wechseln.

    Wohnort HH

  83. Wieder voll die O 2 Anscheisserei, bin gerade wieder zwangsweise ins Callcenter weil in 50968 seit Abend 1900 nichts mehr läuft. Voll die PERMANENTKOTZE mit O 2 , vermutbar jetzt wegen Düsseldorf gegen Herta und zu vielen Fussballfans in Süd NRW. Scheiße auf O 2! Der Mist nimmt kein Ende – wieder s.o. kein Wasser mehr in den Wasserrohren.

  84. Guten Tag,

    am 04.06.2012 kein Datenempfang bei 53127 möglich nicht mit GSM und auch nicht mit UMTS.

    o2 ist das letzte.

    Gruß

  85. Guten Tag,

    bei mir am Arbeitsplatz (30165 Hannover) habe ich im Erdgeschoss so gut wie keinen Empfang. War vorher im gleichen Gebäude – allerdings andere Gebäudeseite – im 4. OG tätig und hatte da keine Empfangsprobleme.
    Generell stelle ich immer wieder fest, dass man im o2-Netz riesige Probleme bekommt, sobald man auf größeren Veranstaltungen ist. Erlebt beim Fussball in Berlin, auf Konzerten in Hamburg, Hannover und Bremen. Volle Empfangsanzeige, aber keine Möglichkeit z.B. in Internet zu kommen oder eine App (Facebook) aufzurufen. Katastrophe!

    Hat man eigentlich die Möglichkeit ein Sonderkündigungsrecht zu ziehen?

    • Das Problem bei großen Veranstaltungen oder auch nur in belebten Einkaufsstraßen oder so kann ich leider bestätigen. Wende dich mal an socialmedia@o2.com und beschreib dein Problem, O2 ist immerhin recht kulant.

    • So, das ist die Antwort von o2. Die denken doch auch, dass deren Kunden voll die Hohlbirnen sind, oder!?

      “Sie haben sich an uns gewandt, weil bei Ihnen die Netzabdeckung nicht perfekt ist. Natürlich wollen wir, dass Sie immer optimal im o2 Netz telefonieren können. Deshalb habe ich das Netz an Ihrer Adresse überprüft – und kann keine Probleme feststellen.

      Doch die technische Netzabdeckung ist nicht alles. Viele Faktoren beeinflussen den Handy-Empfang: innerhalb von Gebäuden kann das Netz ebenso leiden wie bei bestimmten Wetterlagen oder Hindernissen. Dazu gehören Funkschatten von Brücken, Tunneln, Hochhäusern – selbst fremde Handys oder Handy-Taschen können Ihren Empfang beeinflussen. Sie sehen: Die Störquellen sind vielfältig, auch bei einer an sich guten Netzabdeckung.

      Wir können von uns aus das Netz an Ihrer Adresse nicht verstärken. Deshalb bitten wir Sie zu prüfen, ob eine der genannten Störquellen für Sie relevant ist und diese dann – wann immer möglich – zu meiden. Dann wird auch Ihr Handy-Empfang besser sein.

      Sie können auch probieren den Netzmodus im Handy auf “Nur GSM” einzustellen. Eventuell bringt das eine Empfangsverbesserung an Ihrem Arbeitsplatz. Außerhalb sollten Sie den Modus natürlich wieder ändern, damit Ihnen wieder das UMTS für die Internetverbindung zur Verfügung steht.

      Ich hoffe, dass diese Tipps Ihnen weiterhelfen, und wünsche Ihnen immer eine gute Verbindung mit o2.

      Empfangseinschränkungen bei Großveranstaltungen müssen leider in kauf genommen werden. o2 ist aber sehr bemüht auch diese kurzzeitigen Belastungen aufzufangen. Wir bitte um Verständnis, dass dies nicht immer möglich ist.”

  86. Pingback: o2: Fast nicht erreichbar wenn 3G aktiv! Hilfe!

  87. Pingback: Fonic - Netzqualität und Netz

  88. Wir haben seit Ende Januar in 46514 Schermbeck keinen Empfang. Laut Hotline ist ein Sendemast nicht mit Strom versorgt. Warum brauchen die mehr als vier Wochen, um so etwas zu beheben?

  89. O2 can do und wie. Hatten Anfang März Online einen Vertrag über einen LTE Surfstick ohne feste Vertragslaufzeit abgeschlossen, da lt. Abfrage LTE sehr gut verfügbar war. Am Anfang funktionierte auch alles. An Ostern, als 14 Tage später ging nichts mehr. Also diverse Anrufe bei der Hotline. Wir wurden wochenlang vertröstet. Haben immer wieder andere Fehlerursachen genannt bekommen. Ende Mai haben wir dann entnervt den Vertrag gekündigt, da lt. Homepage der Vertrag jederzeit kündbar sei. Und jetzt kommt die Komik, wir bekamen auf die Kündigung einen Anruf von O2. Man teilte uns mit, dass für unser Dorf überhaupt kein LTE verfügbar sei und wären wir zu einem O2-Shop gegangen, hätten wir diese Auskunft auch bekommen. Unser Hinweis, dass uns die Hotline immer die Verfügbarkeit bestätigt hatte, wurde übergangen. Auch der Hinweis, dass O2 in unserer Gemeinde mit einer Agentur sogar Werbung für LTE gemacht hatte, uninteressant.Dann auch noch der freundliche Hinweis, dass wir ja den Vertrag innerhalb von 14 Tagen hätten widerrufen müssen, wenn es nicht funktioniert.Gnädigerweise nahm man unsere Kündigung für Juli 2013 an. Wir haben also von März bis Juli bezahlt, obwohl es nur 14 Tage funktionierte. Die Krönung ist aber, dass ich weiter monatlich 5 EUR für einen Surfstick zahlen muss, den ich gar nicht mehr brauche. Argument von O2 ist, dass für den Surfstick ein gesonderter Vertrag geschlossen wurde und nach Ende der Laufzeit der Stick uns gehört. Außerdem könnten wir ja den Stick auch anderweitig nutzen. Dass wir den Stick nur für diesen Tarif dazu genommen haben, ist für die völlig nebensächlich.Wir sind inzwischen bei der Telekom und haben ebenfalls einen LTE-Vertrag allerdings mit Routerlösung gewählt. Seit 10. Juni 2013 hatten wir bisher nur 3 Störungen, die innerhalb kürzester Zeit behoben waren.

  90. Hallo,

    ich bin per google auf diese Seite gestoßen und wollte mal mein Problem mit O2 hier schildern. Ich wohne in Frankfurt am Main, im Stadtteil Niederrad und hier gibt es seit Mitte Dezember 2013 enorme Probleme was den Empfang angeht. Teilweise hat man nur 1 Balken und kann sogut wie nicht telefonieren. Gebe ich dann “Güntherstraße” sowie die PLZ und Ort, in dem Fall dann 60528 Frankfurt am Main ein, dann wird auch tatsächlich ein Rotes Symbol angezeigt mit dem Hinweis, dass eine Störung an einer Basisstation in der nähe vorliegt und es zu einschränkungen kommen kann. Nun sind wir ja nicht alle Fehlerfrei und Fehler passieren nunmal. Aber 6 Wochen?? Ohne Aussicht auf besserung?? Ich habe O2 eine Mail geschrieben, die nicht beantwortet wurde. Dann habe ich O2 via Facebook geschrieben, worauf dann der Hinweis kommt, dass tatsächlich eine Störung vorliegt. Ach nee….das hätte ich jetzt nicht gewusst. Genau deshalb hatte ich eigentlich angefragt, weil ich wissen wollte, wie lange die schon 6 Wochen dauernde Störung noch andauern soll. Das konnte mir keiner sagen.

    Ich bin auf mein Handy angewiesen und finde es unverschämt, dass es da keine weiteren Infos gibt. Unter “Geplante Arbeiten” auf der Live Check Seite steht nichts. So langsam bin ich am Punkt, wo ich über einen Wechsel ins D Netz nachdenke. So verkrault man seine Kunden auch. Ich war immer zufrieden mit O2, aber die Störungen nehmen immer mehr zu. Gleichzeitig habe ich Freunde, die in allen Netzen verteilt sind. Während ich nur 1 Balken an oben genannter Adresse habe, haben alle vollen Empfang. Selbst die E-Plus Nutzer. Langsam nervt mich das.

    In diesem Sinne……Liebe Grüße von einem genervten Kunden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>