Danke für Ihr Feedback. Und wie wir es verwerten.

Gastbeitrag von Telefónica Germany (O2)

Liebe Leser,

zunächst einmal möchten wir uns entschuldigen, dass es eine Weile gedauert hat, bis wir hier in die direkte Kommunikation mit Ihnen gehen. Mit Matthias Bauer stehen wir seit dem 16. November im Austausch, jetzt möchten wir uns selber melden, um Ihnen zu sagen, wie wir Ihre Liste verwertet haben, und wo wir heute stehen.

Die Liste, die Herr Bauer uns letzte Woche geschickt hat, haben wir auf zwei Arten analysiert: Zum einen haben wir sie statistisch ausgewertet, sprich nach Städten und Problemtyp gruppiert. Diese Ergebnisse hat Herr Bauer ja ebenfalls aufbereitet und gepostet. Zusätzlich haben wir eine Stichprobe der Einträge detailliert analysiert, um Fehlermuster zu verstehen. Zweitens haben wir die Einträge der Liste mit den Daten unserer Netzwerk-Management Systeme korreliert, also mit den Werten, die uns die Netzelemente direkt liefern. Alle Analysen haben bestätigt, was wir auch über unser Netz-Monitoring sehen: Der größte Teil der Beschwerden wird durch Kapazitätsengpässe erzeugt, die aus einer Netzüberlast herrühren. Ein deutlich geringerer Teil der Einträge geht auf den Netzausbau zurück.

Wie kommt es zu der Überlast im Netz?

Wie in den meisten Medienberichten schon erwähnt, ist der Smartphone-Boom die Ursache der Netzüberlastung an einigen Hotspots. Natürlich planen wir unseren Netz- und Kapazitätsausbau auf Basis von Prognosen über die Netzauslastung. Der Anstieg im Data Traffic hat in 2011, insbesondere seit Ende der Sommerferien, unsere Prognosen weit übertroffen. 90 Prozent unserer verkauften Geräte sind Smartphones, und seit Januar hat sich die Zahl der Smartphone-Nutzer in unserem Netz verdoppelt.

Was tun wir, um die Situation zu verbessern?

1. Mobile Data & Telefonie

An dem größten Teil der Standorte, die in der Einzelfall-Liste eingetragen sind, funktioniert aufgrund der Überlast bei Mobile Data auch Telefonie nicht richtig. An diesen Basisstationen tauschen wir seit einigen Wochen bestehende Technik gegen Hardware der neuesten Generation mit höheren Kapazitäten aus. Das haben wir bei rund der Hälfte der stark betroffenen Standorte gemacht, die andere Hälfte folgt bis Mitte Dezember. Wir gehen davon aus, dass wir mit diesen Maßnahmen einen großen Teil der vorliegenden Beschwerden lösen. Hier der Status der Top 5 Städte der Einzelfall-Liste:

Berlin:
14 von 18 betroffenen Standorten ausgebaut

Hamburg:
7 von 18 betroffenen Standorten ausgebaut

Münster:
Letzter der drei Brennpunkte wurde am Montag vor einer Woche ausgebaut

Osnabrück:
Noch ein Standort mit Kapazitätseinschränkungen, wird Anfang Dezember ausgebaut

Mannheim:
Noch fünf Standorte mit Kapazitätseinschränkungen, werden bis Mitte Dezember ausgebaut

2. Nur Mobile Data

Dann gibt es Standorte, die ein reines Data-Kapazitätsproblem haben (langsamer Verbindungsaufbau, lange Wartezeiten), wo Telefonie aber funktioniert. Hier erfordern Kapazitätsverbesserungen oft eine wesentliche Erweiterung im Transportnetz, die sich nicht immer so schnell umsetzen lässt. Unter anderem hierfür investieren wir im kommenden Jahr einen dreistelligen Millionenbetrag. Wir arbeiten daran, die Hotspots vorgezogen aufzurüsten, müssen aber davon ausgehen, dass es in den nächsten Monaten aufgrund des stetig wachsenden Kundenbedarfs punktuell immer wieder zu Kapazitätsengpässen kommen kann.

Was tun wir noch?

Das Feedback der Einzelfall-Liste und die Diskussionen im Netz haben uns gezeigt, dass es nicht nur die Netzperformance selbst ist, die zu Unzufriedenheit führt, sondern auch die Kommunikation dazu. Wir arbeiten daher daran, die Liste der Standorte mit Kapazitätsengpässen sowie die Lösungstermine, soweit sie feststehen, in die Datenbank der Kundenbetreuung einzupflegen. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies ein fortlaufender Prozess ist, insbesondere bei den oben unter Punkt 2 beschriebenen Standorten.

Wir hoffen, dass wir etwas mehr Transparenz darüber schaffen konnten, was zu den von Ihnen gemeldeten Störungen geführt hat und was wir tun, um die Netzqualität an den betroffenen Standorten schnellstmöglich wiederherzustellen. Ein Team von Kollegen aus Netzwerk, Customer Service und Corporate Communications beantwortet hier gerne Ihre Fragen. Vielen Dank an Matthias Bauer, dass er uns seine Plattform dafür zur Verfügung stellt.

Herzliche Grüße

Heribert Dumont, Leiter Network Quality Assurance
Roland Kuntze, Leiter Corporate Communications

flattr this!

783 thoughts on “Danke für Ihr Feedback. Und wie wir es verwerten.

  1. Klasse Antwort und schön das man es hier zu lesen bekommt! Gefällt mir außerordentlich.

    Ich hab mal eine ganz ganz doofe Frage, warum kann man eigentlich bestehende Netze nicht so ausbauen das verschiedene Telko Anbieter darauf zugreifen können? Da wäre doch brilliant einfach und sicherlich weniger aufwendig sagt mir meine völlige naive Einstellung dazu gerade.

    • Das ist eine gute Idee, die wir auch bei verschiedenen Einsatzgebieten durchführen. So ist die Ubahn in München durch so ein “Shared Network” versorgt.

      Allerdings muss man aufpassen: Wenn wir zu viele dieser geteilten Netzwerke aufbauen, so würde sich die Last der Mobilfunker auf diese gesammelten Basistationen bündeln. Dadurch kämen alle Anbieter schneller an die Grenze.

      Viele Grüße
      Max

      • Aber man könnte sich ja zumindest die Backbone-Kapazitäten mehr teilen, als das bisher der Fall ist. Dabei rede ich nicht von der Anmietung einer Dark Fiber, sondern der tatsächlichen Teilung einer einzelnen Glasfaser. Die Kapazität ist hier heutzutage schon im guten 2-stelligen Gigabit-Bereich angekommen, so dass das eigentlich kein Problem sein sollte.

        Dann wäre da noch das physikalische Problem der Funkstrecken. Das Teilen einer einzelnen Basisstation über mehrere Anbieter hinweg sollte ja aber auch bedeuten, dass die Basisstationen alle von den teilnehmenden Netzbetreibern lizensierten Frequenzbänder nutzen können. Die Multiband Base Stations von Nokia Siemens Networks z.B. können dies technisch soweit ich weiß (und o2 setzt diese ja auch – außer in München – größtenteils ein). An dieser Stelle machte es also Sinn auch die Frequenzen an hoch frequentierten Standorten zu “teilen” und sich gegenseitig auszuleihen. Vorzugsweise vermutlich über die Bildung einer Art “Resource Pool”, aus dem sich jeder Anbieter bedient und in dem alle lizensierten Frequenzen aller Anbieter zusammengefasst sind. Lastspitzen eines Anbieters würden so gut abgefangen.
        Die Lösung, dass ein bestimmter Anbieter bspw. durch seine günstigere Preispolitik dauerhaft eine höhere Nutzung solcher Standorte hätte, ist dabei natürlich Verhandlungssache der Netzbetreiber. Ich vermute, dass aus diesen Gründen eine solche Kooperation noch nicht zu Stande gekommen ist. o2 als der günstigere Anbieter hätte womöglich auch mehr Kapazitätsbedarf, was natürlich u.u. bei einer zu knappen Preisgestaltung nicht genügend finanzieller Beteiligung an Ausbau und Betrieb solch beschriebener “Full Frequency Shared Base Stations” führt.

        Im Interesse der Kunden sowohl von o2, aber auch der anderen Betreiber wie Telekom und Vodafone, wäre es aber vorteilhaft, hier zu einer Einigung zu kommen. Auch wenn das bedeutet, dass o2 womöglich eingestehen müsste, die Preispolitik auf einem etwas höheren Level fortzusetzen und sich somit der Konkurrenz weiter annähert (wer genau hinschaut bemerkt das ja jetzt schon und schließlich müssen die benannten “dreistelligen Millioneninvestitionen” ja auch irgendwie wieder reinkommen).

        Den Kunden dies zu vermitteln funktioniert natürlich nur, wenn man für die Qualität wirbt und diese dann auch tatsächlich (!) vorhanden ist. Einfach nur vom “modernsten Netz” zu sprechen, wie es o2 gerne tut, sagt halt noch nichts über die tatsächliche Leistungsfähigkeit aus.

        Dass nachhaltige Leistungsfähigkeit eines Mobilfunknetzes jedoch auch aktiv darüber bestimmt wird, wie viel ich bereit bin für die Leistung zu zahlen, bemerken eben aktuell immer mehr Kunden. Nicht zuletzt deshalb bin ich nach einem Jahr wieder von o2 zurück zur Telekom gewechselt. Die überschaubaren Mehrkosten sind es mir einfach wert, denn ich weiß jetzt aus eigener Erfahrung, wofür ich diese bezahle.
        Die Telekom hat es allerdings gar nicht nötig für die Qualität ihres Netzes allzu groß zu werben. Sie zerrt noch von ihrem über Jahrzehnte aufgebautem Image und tut dies (noch) zu Recht.

        Also o2, haltet euch ran – we are watching :-)

        • Danke für Deine ausführliche Antwort. Als “Netzwerk-Laie” hatte ich gerade schon recht große Augen ;)

          Alles in allem ist diese Idee schön, aber auch von verschiedensten Aspekten zu betrachten: Was passiert wenn eine BS ausfällt, kann man dann noch 112 wählen? Wie steht es mit dem Wettbewerbsrecht, ist das erlaubt?

          Ich finde es sehr schade, wenn Du zur Telekom gehst. Da es aber ein freier Markt ist, kann ich Dich aber auch nicht daran hindern und bin gespannt ob Du in 24 Monaten wiederkommst weil wieder alles gut (und besser) ist :)

          lg Max

          • Ganz genau, ihr habt jetzt 2 Jahre Zeit :-)
            Ich hoffe ihr schafft es auch das Manko der teilweise schlechteren Frequenzen, die euch zugeteilt sind, auszumerzen (schlechter Empfang in Räumen und im Auto beispielsweise).

            Wettbewerb etc. ist natürlich gewollt, Kooperationen sind ein schmaler Grad. Aber die Diskussion ist zumindest für die frequentierten Orte irgendwann zu führen, da sehe ich keinen Weg dran vorbei. Die BNetzA als Wettbewerbshüter sehe ich hier weniger das Problem als die Netzbetreiber. Die ärgert es ja schon Gespräche in andere Netze vermitteln zu müssen, am liebsten soll ja jeder 4 Handys haben (eines für jedes Netz :-) ).

            Redundanzen für die Verfügbarkeit der Notrufnummern sind problemlos zu erreichen. An stark frequentierten Orten wird ohnehin keine einzelne Sendeanlage für die Abdeckung aller Funkzellen ausreichen. Das ist ja jetzt auch schon so, nur kocht da eben jeder Anbieter selbst.

              • Das stimmt. Was ich meinte war, dass die Telekom dieses Manko der Frequenzreichweite durch eine höhere Dichte an Stationen viel besser ausgleicht. o2 hat leider aktuell noch merklich weniger Stationen, was eben neben der Kapazität auch den Empfang in Gebäuden beschränkt, weil ein größeres Gebiet versorgt werden muss. Das sind eigentlich also gleich zwei Flaschenhälse auf einmal, die sich beide nicht kurzfristig lösen lassen. 2 Jahre dürften da wohl gerade ausreichen, wenn o2 denn vor hat hier mit Telekom und Vodafone gleich zu ziehen und nachhaltig mehr Stellschrauben für die Kapazität zu haben.

                Inzwischen dürfen wohl auch die “alten” GSM 900/1800 Frequenzen für UMTS genutzt werden, wo es z.B. aus Gründen der Kapazität oder Reichweite notwendig ist. Diejenigen Netzbetreiber, die eine solche Lizenz haben, machen das wohl auch schon, wie man hört.
                Da habe ich aber keinen wirklichen Überblick, mit der Einführung von LTE ändert sich da gerade so viel. Da werden die nächsten Jahre sicherlich spannend für die Netzplaner :-)

          • Die Initiative des Geschädigten diese Seite Aufzubauen finde ich lobenswert. Die Reaktion von O2 finde ich jedoch relativ schwach. Was hat O2 bis jetzt unternommen?
            1. Einen Antwortbrief an mehrere tausend Kunden über eine fremde Internetseite veröffentlichen, welcher orthographische Fehler enthält.
            2. Einen Mitarbeiter abkommandiert um die verärgerten User über eine konzernfremde Internetseite zu beschwichtigen, welcher weder über notwendiges Fachwissen- noch über professionelle Kommunikationsfähigkeiten verfügt.
            3. Die Ankündigung dass Maßnahmen getroffen wurden um das Problem zu lösen.

            Dies ist ein Armutszeugnis für einen Konzern wie Telefonica. Übrigends bin ich seit Ende der 1990 Kunde bei Viag Interkom/O2. Lange werde ich jedoch nicht mehr bei diesem Konzern verbleiben.

            • Hallo Daniel,

              die Maßnahmen die Du nennst sind nur die Spitze des Eisbergs. Viele, viele Maßnahmen erfolgen gerade bei uns intern durch die wir nachhaltig bessere Informationen für Euch bereitstellen können (bspw. an der Hotline).

              Der Netzausbau hat dafür natürlich oberste Priorität und das werdet Ihr auch merken.

              lg Max

              • Hallo Max,
                was soll das hier werden? Es ist doch lächerlich mit nicht näher spezifizierten Versprechen die unzähligen Kunden ruhig zu stellen. Tausende von o2-Kunden können die zugesicherten Leistungen nicht in Anspruch nehmen für die sie bezahlen. Ich bin selbst Ihr Kunde und glaube diesen leeren Versprechungen nicht. o2 schafft es noch nicht einmal eine Kostenkontrolle für Vertragskunden zur Verfügung zu stellen oder die HomeZone im iPhone-Display anzuzeigen. Wie soll so ein Unternehmen fähig sein sein Netz zukunftsorientiert auszubauen.

              • Hallo Moriz,

                die Kostenkontrolle ist gerade bei uns in Arbeit und ist für Ende des Jahres angekündigt. Ich habe gerade mit den Testern telefoniert und sie könnte sich auf Januar verschieben. Dazu ist aber noch nicht jedes Wort gesprochen. Sie wird für iOS, Android und für unser Online-Portal kommen.

                Die Homezone-Anzeige gibt leider das iPhone nicht her, sonst hätten wir es aktiviert.

                Ja, wir müssen uns an mehreren Fronten verbessern aber unser Netz hat primär nichts mit unserer Softwareentwicklung zu tun.

                lg Max

            • Ich habe einen Prepaid Stickvon O2 man sagt mir dann ich soll einen Vertrag machen dann würde alles besser bin froh das ich nicht dort unter Vertrag bin,bin nur maßlos entäuscht von soviel Frechheit

        • Wow, das ist mal ein ausführliches und technisches Kommentar, sehr interessant.

          Mehr Kooperation finde ich generell eine gute Sache :)

          • Hallo o2!

            In letzter Zeit hatte ich auch oft Probleme mit Verbindungsabbrüchen! Es hat zwar immer etwas gedauert, aber der Kundenservice kam mir dennoch mit Gutschriften entgegen. Nun mal eine Frage ganz abseits der ganzen technischen Sache:

            Warum gibt es bei Privatkundenverträgen nicht die “offizielle” Möglichkeit der Buchung einer “bundesweiten” Homezone, also der Weiterleitung von Gesprächen, welche auf der Festnetznummer eingehen, zum Entgelt von 5 Euro?

            E-Plus bietet hier für 5 Euro die Festnetznummer und man ist überall erreichbar! Noch nutze ich ein Dual-Sim-Handy, würd aber gern wieder auf 1 Karte reduzieren.

            Ich hatte zwar schon überlegt, zu Eplus zu wechseln, weil o2 bei schlechtem Wetter oft netzseitig Probleme aufgrund der vielen Richtfunkverbindungen zwischen den BS hat, desweiteren wie o. g. die Festnetznummer in DER Form bei keinem Anbieter zu bekommen ist, ABER die kulante Seite des o2-Kundenservice an sich sehr gut ist! DA könnten andere noch was lernen!

            Wird sich hier bei o2 in der Planung der Tarifstruktur irgendwann etwas ändern?!?

            • Hallo Sebastian,

              danke für Deine Idee. Wir kennen das Portfolio unserer Mitbewerber. Bitte habe aber Verständnis: Selbst wenn wir so einen Tarif planen würden (ich habe ehrlich keine Ahnung), so dürfen wir diese nicht früher als nötig kommunizieren.

              Da ich die Idee aber klasse finde, würdest Du sie nicht in unser Ideenportal eintragen. Dann können andere Nutzer diese bewerten und wir werden es umsetzen (wenn machbar). Das Ideenportal findest Du hier: http://forum.o2online.de/t5/Ideen-f%C3%BCr-o2/idb-p/IdeaExchange

              lg Max

            • Was bringt mir denn eine Gutschrift? Dadurch bin ich weiterhin weder erreichbar, noch kann ich das Internet nutzen. Ich bin seit 1998 Kunde und werde noch diesen Monat zur Telekom wechseln. Da kosten mich dieselben Leistungen, wie ich sie zur Zeit vertraglich zugesichert bekommen habe, zwar rund 10 Euro mehr, sind dann aber auch wenigstens nutzbar…
              Ich bin einfach nur noch STINKSAUER und fühle mich veräppelt.

              • Hallo Lars, ich kann deine Verärgerung absolut verstehen. Mit der Gutschrift zeigen wir dir zumindest, dass wir den Fehler eingestehen und dass du uns als Kunde wichtig bist. Und mit unserer Stellungnahme hier versuchen wir zu zeigen, dass wir das Problem erkannt haben und einen massiven Netz- bzw. Kapazitätsausbau vorantreiben. Ich hoffe, du überlegst dir das mit deiner Kündigung noch, denn wir werden die Probleme nun lösen.

                LG Timo

    • Es ist schon toll, wie Herr Dumont (verantwortlich für die Netzqualität) und Herr Kuntze (verantwortlich für die Kommunikation) hier notgedrungen Problembewusstsein und den Willen zur Transparenz demonstrieren. Vor wenigen Wochen hat Herr Rampling, Director Marketing, sich in einer Pressemeldung noch damit gebrüstet, die O2-Kunden seien mit den Tarifen und dem Netz “global” sehr zufrieden (http://www.telefonica.de/ext/o2/wizard/index?page_id=17439).
      Das das Netz jetzt an den Stellen ausgebaut wird, an denen sich dessen schlechte Qualität nun nicht mehr verleugnen lässt, ist doch wohl eine Selbstverständlichkeit. Der Skandal ist aber, dass die Probleme schon vorher bekannt sein mussten (sonst hätte Herr Dumont einen schlechten Job gemacht) und die Kunden systematisch belogen wurden. Der Statusbericht von den überfälligen Nacharbeiten am Netz ist nett; ich vermisse aber eine deutliche Aussage zu den Lügen, eine Entschuldigung und eine glaubhafte Vision davon, wie das in Zukunft anders werden wird.

  2. Ich bin sehr erfreut über diese nun sehr offene Kommunikation. Ich denke viele Kunden können nun auch viel besser für sich entscheiden ob sie O2 Kunde bleiben oder nicht.

    Ich selbst bin seid über 10 Jahren O2/Viag Interkom Kunde und hatte auch überlegt zu wechseln. Da ich jedoch mit ihnen sonst immer zufrieden war und nun Besserung in Sicht ist werde ich denke ich bleiben :)

    Ich hoffe für sie, dass das viele Kunden so sehen und falls nicht haben sie immerhin kein Netzüberlastungsproblem mehr ;)

  3. Sehr geehrter Herr Dumont, sehr geehrter Herr Kuntze,

    als betroffener O2 Kunde freue ich mich sehr über Ihr offenes Feedback und die verhältnismäßig schnelle Reaktion. Auf die nächsten Wochen und Monate bin ich sehr gespannt, da ich Anfang/Mitte 2012 vor der Entscheidung einer Vertragsverlängerung stehe.

    Über weitere und regelmäßige Updates auf dieser Plattform wäre ich Ihnen sehr dankbar und wünsche Ihnen viel Erfolg.

    Freundlichste Grüße,
    Markus Stein

    • Wir versuchen unser Bestes. Ob wir jetzt ein Leben lang über diese Plattform kommunizieren will ich nicht versprechen. Herr Bauer möchte sicher nicht als “o2 Sprachrohr” wahrgenommen werden… Wir sind ihm aber sehr dankbar, dass wir uns hier äußern dürfen.
      Viele Grüße
      Max

  4. Wenn ihr es jetzt noch schafft die ausverkaufte O2 World Hamburg mit Netz zu versorgen, komme ich zu euch. Mit meinem Vodafone-Handy kann ich ab 8.000 Zuschauern nicht mal mehr die Ergebnisse der anderen Stadien nachschlagen….

      • Während Spielen und Konzerten ist das O2-Netz in der O2-World Hamburg komplett ausgeschaltet, weil es einen Konflikt zwischen dem Netz und den internen Kommunikationsgeräten gibt. Das ist alles, was die Leute im O2-Shop mir sagen konnten.

        • Aha, das habe ich bisher noch nicht gewusst. Danke für die Info. Ich werde mal die Kollegen dazu befragen und hoffentlich kann ich Euch dann möglichst schnell Feedback geben.

          lg Max

        • Keine Sorge, wir schalten unser Netz in der o2 World bei Veranstaltungen natürlich NICHT ab :-)
          Ganz im Gegenteil laufen dort bei den typischen Events mehrere GByte an Daten und tausende Telefonate durch unser Netz. Deshalb werden wir die Kapazitäten in der o2 World Hamburg übrigens Anfang 2012 noch einmal mehr als verdoppeln.

          Viele Grüße
          Dennis

          • Was heißt “Kapazitäten in der o2-World”…? Direkt daneben ist z.B. noch das Volksparkstadion (jaja, imtech Arena ^^), wo gerne mal über 50.000 Leute Rasenballsport verfolgen! Das o2-Netz ist dort bisher komplett zu vergessen, weder Telefonie, noch Daten oder einfach nur SMS funktionieren… Wird also “für den Bereich der Arenen” ausgebaut, oder wirklich nur in der o2-World?

            • o2 World und (ich schließe mich dir mal an :-) ) Volksparkstadion sind von unterschiedlichen Stationen versorgt. Aber auch für das Stadion sind Kapazitätserweiterungen geplant. Wenn alles gut läuft, schon Anfang Dezember, ansonsten dann spätestens zur Rückrunde.

              Viele Grüße
              Dennis

              • Das Spiel am Sonntag findet dann wohl mal wieder ohne Netz statt, aber ich nehme dich beim Wort – am 22.01.12 gegen Dortmund erwarte ich im Stadion ein funktionierendes Netz. Das passt zeitlich auch ganz gut zu den restlichen versprochenen Verbesserungen, denn bis Januar wollte ich “euch” auch Zeit geben, die massiven Probleme hier in Barmbek-Nord abzustellen…
                Ansonsten habt ihr dann ab Februar einen Kunden weniger! :P

              • Wenn wir schon bei Veranstaltungsorten sind, wie sieht es mit dem Millerntor-Stadion aus ? Auch hier ist bei Spielen eigentlich fast nichts möglich und da passen nur 24.000 people rein ….

              • Hallo zusammen,

                da hier noch eine Frage zum Millerntorstadion in St. Pauli aufkam: Auch dort wird es Anfang 2012 noch massive Erweiterungen der Kapazitäten der einzelnen Antennen geben. Teilweise sogar mehr als eine Verdoppelung.

                LG Matthias

              • In der Imtech Arena ist bei Heimspielen noch immer keine Datenverbindung möglich.

            • Wie sieht es mit dem Westfalenstadion in Dortmund aus? Auch da kann man es im und um das Stadion herum vergessen, im Netz zu surfen. Auf der Südtribüne ist das Versenden von SMS zudem ein unglaublicher Geduldsakt. Sind da auch Verbesserungen geplant?

          • Hm, ich habe auch schon mehrmals gehört, dass das o2-Netz in der o2 World Hamburg nicht funktioniert. Als Begründung hieß es immer, die Frequenzen würden sich mit irgendwelchem Equipment beißen. Wieso wird das kommuniziert, wenn es nicht wahr ist?

          • Dennis,

            Ich war im Oktober in der O2-World, und vom Anfang des Spiels bis 5-Minuten nach dem Ende gab es gar kein O2-Netz.

            Ich bin zum O2-Shop im Erdgeschoss gegangen, und sie haben mir ganz einfach gesagt, dass das O2-Netz in der ganzen Arena abgeschaltet wird, weil es einen Konflikt zwischen dem Netz und den internen Kommunikationsgeräten gibt. Andere O2-Kunden waren auch da, um sich zu beschweren. Die Leute im O2-Shop meinten, es sei ein Infrastruktur-Problem in der O2-World, weil O2 die Arena mieten und keinen Einfluss auf der Infrastruktur haben (im Gegensatz zu Berlin zB).

            Vielleicht gibt es auch einen Konflikt in den internen Kommunikationen bei O2, wenn sie im Laden was sagen und hier was ganz anderes.

            • Hallo zusammen,
              ich habe mich gerade bei den Kollegen vor Ort rückversichert: Das Netz wird definitiv NICHT abgeschaltet!
              Wenn ihr nochmal solche Erfahrungen machen solltet, meldet euch bitte, damit wir das aufklären können. Danke :-)

              Dennis

      • Kannst Du nicht lesen? o2 kein / schlechter empfang.. er würde zu o2 wechseln wenn die netzverfügbarkeit gegeben wäre.. er hat nicht gefragt ob o2 das netz von vodafone besser machen kann..

  5. Habe die Antwort von O2 auch gelesen. Besser noch wäre es, wenn man die Infos auf die Homepage stellen würde. Ich will nicht immer bei O2 anrufen, um zu erfahren, wie es steht und wo es noch Probleme gibt. Also: Offenheit mit den Problemen, Veröffentlichung auf der Website, und dann kann man sich im Vorwege darauf einstellen, wenn man unterwegs ist! Das wäre mal was! Und würde die Mitbewerber, vor allem die Telekom, sehr alt aussehen lassen. Die behandelt einen nämlich wie Idioten!

  6. Was ist mit Stuttgart? Ganz ehrlich: Ich prüfe derzeit die Konditionen anderer Anbieter. Die Situation in Stuttgart ist z.T. absolut untragbar.

    • Wo in Stuttgart tauchen die Probleme denn am häufigsten auf (Straße, Kreuzung, Platz…)? Könntest Du uns das, in Kombi mit Deiner Handynr., an socialmedia@o2.com schicken? Dann frage ich mal dediziert in der Technik nach.
      In Stuttgart konnten wir im Monitoring noch keine so starken Blockings, wie z.B. in Berlin, erkennen.

      lg Max
      PS: Toll wäre es, wenn Du “http://wir-sind-einzelfall.de/2011/11/danke-fur-ihr-feedback-und-wie-wir-es-verwerten/#comment-560″ als Betreff nutzen könntest… Dann kann ich sofort erkennen wer schreibt :)

      • Am Hauptbahnhof geht gerne nichts oder nur sehr langsam, ab und zu nur Edge. In der S-Bahn kann man Internetzugang zumindest zwischen Hbf und Haltestelle Universität auch meist vergessen, zwischen Schwabstraße und Uni sowie an der Haltestelle Universität selbst gibts gar keinen Empfang.

        • Hallo Kai,
          im Bereich Hauptbahnhof & S-Bahn wird es zu Spitzenzeiten langsam eng. Telefonie müsste eigentlich noch gut funktionieren, aber die Datenverbindung könnte wie von dir beschrieben etwas langsamer als üblich sein.
          Ich kann dir aber sagen, dass wir dort Anfang 2012 an mindestens zwei Stationen Kapazitätsupgrades durchführen, damit dann auch in der sogenannten “Busy Hour” die Daten wieder schnell fließen.

          Viele Grüße
          Dennis

          • Ich hoffe, die Upgrades sorgen dann auch dafür, dass man im Stuttgarter Osten (Ostendplatz), Süden (Marienplatz) und auf dem Killesberg telefonieren kann und auch verstanden wird, die Verbindung dort nicht abbricht und bei Anrufen nicht nur das Freizeichen kommt sondern auch die Verbindung hergestellt wird – trotz vollem Empfang … momentan ist telefonieren dort nämlich ein einziger Krampf!

        • Kann ich 1:1 bestätigen. Nutze einen Datenstick mit O2 regelmäßig im Zug ab Stuttgart.
          Im Hbf selbst ist die Kommunikation noch einigermaßen ok, aber entlang des Schlossgartens Richtung Cannstatt geht dann oft gar nichts mehr, teilweise null Balken. Meistens geht es erst, wenn der Zug durch Cannstatt Richtung Plochingen durch ist, aber das ist dann sicher eine völlig andere Station.
          Letzte Woche war´s aber ausnahmsweise mal ok, vielleicht ist hier ja schon ausgebaut worden?

      • Wie wäre es, wenn ihr auf die O2-Startseite ein Formular mit einer Karte stellt, in dem man “problematische Gegenden” eintragen kann. Ihr könntet euch um Problemgebiete kümmern und mir als Kunde würde das zeigen, dass meine Rückmeldung zu einer positiven Veränderung führen kann. :)

          • Hallo Max,

            ich habe auch im Stuttgarter Raum inzwischen des öfteren Verbindungsprobleme, Beispielsweise am Schlossplatz. Anrufe kommen rein aber es ist nichts zu hören. Des weiteren Haltestelle Rathaus Höhe Hauptstätterstr. Ecke Jakobstr. in Gebäuden zum Großteil nur ein Strich zur Verfügung, das war mal besser. Eingehende Anrufe komen manchmal nicht rein oder sms mit 20 minuten Verspätung.
            Noch eine weitere Frage, da ich eine Allnet Flat habe und ich die Gelegentlich für längere Gespräche Nutze, ist mir folgendes aufgefallen. nach 2h wird die Verbindung unterbrochen, das ist immer so. Ist das so voreingestellt, dass es einen Verbindungsabbruch gibt nach 2h?

            Grüsse

            Filip

            • Hallo Filip, wie schon gesagt, Anfang 2012 finden in Stuttgart noch weitere Arbeiten statt. Ich gehe davon aus, dass die Probleme bei dir davon dann ebenfalls beseitigt werden.

              Dass ein Telefonat nach zwei Stunden unterbrochen wird, ist normal. Das wird meines Wissens nach von allen Betreibern gemacht und dient letztlich dem Schutz vor hohen Kosten bei versehentlich aufgebauten Gesprächen. Das hat also nichts mit Netzproblemen zu tun.

              LG Timo

              • Wird eigentlich auch was im Raum Schleyerhalle/Daimlerstadion getan? Irgendwie scheint es doch Deutschlandweit bei den grossen Fußballarenen Probleme während der Spielzeit zu geben. Eine verdoppellung der Kapazität hört sich immer gut an, aber wenn das Netz in der Arenagegend Bspw. nur 10.000 Menschen packt, aber es kommen 60.000 allein zum Spiel ohne weitere Veranstaltungen, reicht das ja noch lange nicht. Übrigens das Problem haben ja alle Provider also nicht nur o2.

                Des weiteren steht oben nur geschrieben, dass mindestens zwei Stationen ausgebaut werden, ist das alles in Stuttgart? Wie oben beschrieben bestehen reichlich Probleme auch in Stuttgart. Unter anderem wurde der Marienplatz genannt ich wohne genau zwischen dem Hauptbahnhof und Marienplatz. Wird da was getan? Des weiteren ist ein absolutes Funkloch die Haltestelle Pragsattel

                Lg

                Filip

                Grüsse

                Filip

      • Hallo Max,
        ich bin neu hier und verfolge die Thematik auch sehr interessiert. Bisher ist aber fast nur über die Problematik in Ballungsgebieten die Rede. Wo und an wen kann ich denn meine Problematik schildern, wenn ich einen O2-Vertrag über einen anderen Provider(Simply) habe. Dort ist die Kommunikation bisher noch schlimmer gewesen als bei O2 direkt anscheinend. Seitzdem ich bei Simply vom D1-Netz zu O2 gewechselt habe, fallen mindestens 1-2 mal im Monat die komplette Telefonie und Daten aus. Teilweise sogar über mehrere Tage. Kein Eingang von Mails oder SMS. Natürlich der Mailkommentar (Tel-Hotline zu teuer und Inkompetent) von Simply: “Einzelfall! Hat nur mit meiner Hardware zu tun!” Ich wohne und arbeite auf dem Land, 10 km südlich von Landau. Wenn ich 1500Meter in die eine Richtung oder 1500 Meter in die andere Richtung zu einer anderen Station mache, habe ich plötzlich wieder vollen Empfang, bei so einem Ausfall. Die Negativwerbung übers O2-Netz, die ich in diesem Zusammenhang seit einem halben Jahr mache, hat einigen Erfolg in meiner Umgebung. Wenn sich in naher Zukunft an diesen Ausfällen nichts ändert, macht mir das meine mögliche Entscheidung wieder in ein anderes Netz zu wechseln ziemlich leicht. Bisher hat es zumindest niemanden gegeben, der auf so eine Art Beschwerde, in einem evtl. nicht so wichtigen ländlichen Bereich, eingegangen ist.
        lg
        Chris

        • Hi Chris,

          erstmal: Willkommen :) Zur Kommunikation von Serviceprovidern können wir natürlich nichts sagen, aber wenn Du mir mal eine PLZ gibst kann ich bei Dennis mal nachfragen was bei Dir los ist.

          lg Max

          • Hallo,
            meine Postleitzahl 01279 Dresden,Gmünder Str. innerhalb des Hauses habe ich kein Netz zum telefonieren. Die Gebäude sind in den 30er Jahren gebaut nur 2 Etagen.Keine Hochhäuser oder Betonbauten in der Umgebung. Mein Vertragspartner ist Kabel Deutschland, aber der Kundendienst weigert sich eine Fehlersuche einzuleiten bzw. das Problem an 02 zu melden. Ich bin ratlos da ich das Onlinebanking nur über das Handy machen kann.
            MfG
            Harry Jäppelt

  7. Mich würde interessieren, was in Frankfurt passiert. In Seckbach ist Telefonieren unmöglich. In einer Minute ca. 20 kurze Sprachaussetzer bei jeweils einem Teilnehmer. In Bockenheim auch schlecht, aber etwas besser als in Seckbach. Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass es nur darum geht, dass es Kapazitätsprobleme sind. Ich denke, da gibt es technische Probleme. Wie kann es sonst sein, dass teilweise Datenprobleme, Telefonierprobleme bestehen. Beim Telefonieren hat teilweise ein Teilnehmer perfekte Qualität, während der andere Teilnehmer nur Bahnhof versteht. Ich denke, es gibt auch Probleme mit der Kapaziätsverteilung. Sicher kann man diese auch durch einfache Kapazitätserhöhung mildern. Was mich auch wundert, ist, dass O2 so stark auf Kundenfeedbacks angewiesen zu sein scheint. Kapazitätsprobleme müsste O2 auch selber feststellen. Wie oft ist die Auslastung an welchen Standort über 100% usw. Solche Daten sollte O2 haben. Schön finde ich, dass O2 wohl an Verbesserungen arbeitet. Noch mehr würde ich mich allerdings freuen, wenn auch in Frankfurt/Main bald irgendetwas an Verbesserungen spürbar würde.

    • Hallo Gerald,

      auch über unsere Netzmanagement-Systeme erkennen wir, welche Standorte zu stark ausgelastet sind. Das Kundenfeedback ist uns aber trotzdem wichtig und bestätigt uns (wie z.B. der Abgleich mit der Einzelfall-Liste gezeigt hat), dass wir Maßnahmen für die richtigen Stationen geplant haben.

      In Frankfurt haben wir übrigens noch einen Standort mit Überlast im Zentrum, welcher Anfang Dezember durch neue Hardware ersetzt wird. Außerdem sind in Frankfurt bereits proaktive Kapazitätserweiterungen an mehr als zehn zusätzlichen Standorten in den nächsten Wochen geplant, bevor diese ihre Auslastungsgrenzen erreichen. Damit sind hoffentlich auch für dich bald Verbesserungen in Frankfurt spürbar!

      Viele Grüße
      Dennis

      • Wenn die Probleme schon länger bekannt sind, warum wird erst jetzt, nach massiven Beschwerden” etwas unternommen und vorher waren es nur 7.000 “Einzelfälle”? Wobei die Dunkelziffer ja noch höher sein dürfte, da ja nicht alle diese Seite kennen?

        • In Berlin, z.B., haben wir bereits 14 Standorte neu ausgebaut, das passiert nicht einfach so: Es muss geplant, genehmigt, Hardware bestellt, Techniker losgeschickt und gebaut werden. Diese Arbeit haben wir bereits angefangen bevor es diesen Blog gab. Nur unsere Kommunikation war nicht wirklich optimal, weswegen hier auch (ganz zu recht) diese Liste entstanden ist.
          lg Max

          • Hallo Max, ich hoffe dann mal, dass ich zu den 4 noch nicht ausgebauten Standorten gehöre. Standort: 12355 Berlin, Lieselotte-Berger-Straße.

            Danke, dass ihr in dieser Angelegenheit kommuniziert. So praktiziert man doch Kundennähe und die hab ich lange vermisst. Wenn ihr das vielleicht auch auf der O2-Seite kommunizieren könntet, dann muss man nicht immer suchen.

            Ich hoffe wirklich, dass sich bald was ändert, dann kann ich meine Kündigung zurückziehen, denn eigentlich war ich bis auf das bekannte Problem ein zufriedener O2-Kunde.

            Viele Grüße aus Berlin von Amarella

            • Hallo Amarella,
              leider hast du nicht geschrieben, welche Probleme du an deinem Standort konkret hast. Aber was ich dir sagen kann: Deine Straße ist ziemlich weit von der nächsten Basisstation entfernt, d.h. wenn viele Leute telefonieren oder online sind, hast du am Rand der Zelle bereits früher das Risiko Probleme zu spüren. Wir hatten aber an dieser Station auch eine Erweiterung für November eingeplant, welche sich etwas verzögert hat. Dies sollte aber ziemlich bald nachgeholt werden und dann hoffentlich deine Einschränkungen beheben. Ich hoffe, dass du uns in diesem Fall doch als Kunde treu bleibst :-)

              Viele Grüße
              Dennis

          • Kleiner Nachtrag: Dann hat SAles / Marketing gepennt, ganz einfach! Denn wenn ich massiv mit Werbeaktionen eine Marke bewerbe, dann muss ich mit rechnen das ich auf einmal ganz viele Kunden mehr habe, somit wäre es Aufgabe von Marketing und Sales gewesen die Technik im Vorlauf zu warnen bzw. zu informieren und erst wenn das Go von der Technik dagewesen wäre, mit der Werbung zu starten. und nicht erst Werbung machen und erst wenn das Kind im Brunnen ist, zu jammern, das es achso viele Smartphones gibt. Also, für die Zukunft: erst Technik informieren, dass die Kapazitäten ausgebaut werden müssen, dann wenn das erfolgt ist, die Werbetrommel rühren!

            • Naja, das Problem “Technik weiss nicht, was Marketing tut” (oder besser: Marketing weiß nicht, was es tut), existiert nicht nur bei o2… Eigene Erfahrungen, bei unterschiedlichen Firmen ;)

  8. Trotzdem ist und bleibt es eine Frechheit! Der einzelne Kunde zaehlt nicht – nur wenn er wie Armeisenhorden aufs Unternehmen zukommt – dann muss der einzelne ja auch nichts mehr fuer zahlen – das koennen auch andere – ah ein Denkfehler! Kapitalismus gehoert abgeschafft! o2 ist und bleibt Schrott – genauso wie die heuschrecke vodafone und der verkappte Staatsmonopolist telekom – und von e minus dem netz voller luecken und tuecken garnichte rst reden – Mobilfunk ist der grosse Lauschangriff und eine Gleddruckmaschine fuer wenige! Occupy – now!

      • Das Ihr jeden Kunden ernst nimmt und ihn respektiert – und nicht nur bla bla und ihn mit sie sind ein Einzelfall abspeisen.
        Es heisst der Kunde ist Koenig – und nicht der Kunde ist unbedeutsam (Bettelmann) und damit null und nicht, und wenn nur, in einer Mehrheit als resktael anzusehen.

          • Ich bin mir sicher, dass nicht alle meine Kollegen eine so schlechte Performance abliefern wie die, die Du leider abbekommen hast. An der Hotline arbeiten nunmal Menschen und die haben auch mal schlechte Tage. An Deiner Stelle hätte ich aber wahrscheinlich genau gleich gehandelt.
            lg Max

            • sorry, aber das Argument mit den “schlechten Tagen” kann ich nicht gelten lassen, ich haber selber 4 Jahre als CCA gearbeitet, ich hatte auch Tage wo ich keinen Bock hatte, oder mich der vorherige Kunde zur Weissglut getrieben hat, aber ich habe das nie dennächsten Kunden Spüuren lassen, denn der kann nichts dafür. Lieber für 2 Minuten ausgeklinkt, durchgeatmet und den nächsten Kunden noch freundlicher als ich es ohnehin getan habe bedient. Sowas nennt sich Proffessionalität.

          • Was meiner Meinung nach eine Frechheit ist und gegen die Kunden ist, ist die Kostenpflichtige – Service Hotline! Ich bin selbst Kunde bei O2 und dass schon seit vielen Jahren und kann behaupten, dass dies vorher noch nicht der Fall war!
            Wenn man eine Beratung im Shop bekommen möchte wird darauf verwiesen, dass man sich die Hotline wenden müsste, doch wenn man erfährt, dass diese kostenpflichtig ist sinkt schnell die Motivation sich beraten zu lassen.

            Als nächster Punkt ist noch zu erwähnen, dass die Mitarbeiter im Shop selbst oft absolut keine Ahnung haben, wie sie dem Kunden helfen können, sie lesen nur die Verträge ab, die sie dem Kunden anbieten könnnen.
            Es wäre sehr hilfreich, wenn O2 mehr auf die Ausbildung seiner Mitarbeiter setzen würde, obwohl ich schon zugeben muss, dass es meine Erfahrung vielleicht ein “”Einzefall”" ist.

            Die größte negative Erfahrung, die ich aber mit einem Shop gemacht habe, war aber die, dass man mir Konditionen einer Vertragsverlängerung vorenthalten hat, die für mich als Kunde negativ sind! Als ich diesen sofort rückgängig machen wollte, wurde mir gesagt, dass ich das nicht tun kann, da der Vertrag in einem Shop gemacht wurde und dass hier die “14 Tage Frist” nicht gillt!!! Dass wurde mir bei Vertragsabschluss überhaupt nicht gesagt.
            Als wir per Service Hotline versucht haben dies zu reklamieren, war das nicht möglich, aus dem oben genannten Grund.

            ich hoffe sehr, dass meine Ratschläge dem Unternehmen helfen werden, dass mich schon viele Jahre begleitet hat und dem ich auch weiterhin treu bleiben möchte

              • Was nützt mir eine kostenlose Hotline-Nr., wenn ich 20 Minuten und mehr in der Warteschlange verbringe?

              • @Uwe
                Von dieser “”Kundenhotline für Bestandskunden”" höre ich persönlich zum ersten Mal, diese wurde uns nie von O2 angeboten!

                es wäre aber wirklich sehr nett, wenn sich ein Mitarbeiter von O2 dazu äußern würde

              • Unsere kostenfreie Rufnummer für Bestandskunden wurde gleichzeitig mit der kostenpflichteigen eingeführt. Der Vorteil der kostenpflichtigen ist allerdings, dass wir versprechen, dass nicht länger gewartet werden muss als max. zwei Minuten. Dieses Versprechen gilt nicht bei der kostenlosen Rufnummer.

                LG Timo

  9. Hallo,

    der Austausch der Hardware bedeutet was bei euch? Werden neue Modulationsverfahren (3GPP Releases) “freigeschaltet”? Wird Voice ins 2G Netz übergeben? Sicherlich kann man Standorte bis zu einem gewissen Grad hochpushen, allerdings ist bei UMTS, durch die atmenden Zellen, auch so eine Sache. Wirkliche Besserung aber kann man ja fast nur durch neue Node-Bs bringen, oder versuchen an HotSpots durch WLAN noch mehr Data weg zuschaufeln. Ich verstehe dort eh nicht die Netzbetreiber, WLAN mehr ins Netz zu integrieren und anzubieten.

    • Du kannst zum Beispiel mehr Frequenzen an einem Standort verwenden oder mehr Kanäle. Im UMTS-Netz hat O2 inzwischen 3 Frequenzen, die auch z.B. in München am Marienplatz eingesetzt werden und dadurch sich der Speed deutlich verbessert hat.

      Eine zweite Möglichkeit ist, dass man z.B. statt HSPA, HSPA+-Station verbaut. HSPA geht bis 7,2, HSPA+ bis 21,6 mbit

      Beste Grüße

      Daniel

      • Danke Daniel,
        du hast schon zwei mögliche Arten der Kapazitätserweiterung treffend erklärt, welche wir aktuell durchführen.
        Die von Stefan erwähnte intelligente Steuerung das Verkehrs zwischen UMTS- und GSM-Netz ist auch eine gute Möglichkeit, um Überlastsituationen zu vermeiden. Bitte habt aber Verständnis dafür, dass wir aus Wettbewerbgsgründen nicht alle Details unseres Netzdesigns hier offenlegen können.

        Viele Grüße
        Dennis

  10. Leider muss ich sagen, dass ich in der Frankfurter Innenstadt (schlechter Empfang in Gebäuden, direkter Vergleich: T-Mobile, Vodafone) und am Hauptbahnhof weiterhin massive Probleme habe. Besonders um den HBF herum ist kein Telefonieren (und somit auch alles andere) möglich.

    Gerne nehme ich ihre Entschuldigung in Form einer lebenslangen Flatrate für Telefonieren, SMS und Internet an.

    • Mit dem Hauptbahnhof sprichst du genau den verbleibenden Brennpunkt in Frankfurt an – dort werden durch einen Hardware-Tausch die Kapazitätsengpässe beseitigt.
      Ich freue mich, wenn du uns dann die Verbesserung bestätigst. Aber eine lebenslange kostenlose Flatrate kann ich dir leider trotzdem nicht anbieten ;-)

      Viele Grüße
      Dennis

      • Kann gerne Rückmeldung geben.

        Mir reicht auch eine Flatrate bis zur nächsten Vertragsverlängerung. Vielleicht überlege ich mir dann, nicht zu kündigen.

        Beste Grüße,
        Felix

        • Was aber anscheinend auch nichts nützt: Ich HABE schriftlich gekündigt (und um Bestätigung gebeten), habe aber nach 5 Wochen noch keinerlei Reaktion erhalten.

            • Die Aussage, dass der HBF in Frankfurt der letzte verbleibende “Brennpunkt” ist, ist ja wohl der blanke Hohn!
              Ich bin ständig im gesamten Frankfurter Norden (Eschersheim, Preungesheim, Bornheim, etc…) unterwegs. Und die Probleme bestehen dort schlichtweg überall!

      • Das der Hauptnbahnhof der verbleibende Brennpunkt in FfM sei, ist leider nicht richtig.

        Sowohl ich, als auch meine Freundin haben massive Daten- und Telefonieprobleme mit O2 und zwar in den Stadtteilen Sachsenhausen (Nord) und Bornheim.

        Bei den Telefonieproblemen handelt es sich um Nichtzustandekommen von Telefonaten oder Unterbrechungen während der Gespräche.

        Was den Datenverkehr angeht wird zwar eine gute Verbindung angezeigt, es geht aber oft kein Datenverkehr über die Leitung.

        Das Problem wird insbesondere in Sachsenhausen seit Wochen stetig schlimmer.

        In der Liste habe ich es natürlich auch eingetragen. Ich denke auch, dass die hohe Platzierung von Frankfurt (auch auf Einwohnerzahl gerechnet) nicht nur durch den Bahnhof zustandekommen kann!

        Viele Grüße,

        David

        • Hallo David,

          du hast vollkommen Recht. Auch in Sachsenhausen (Nord) und Bornheim sind uns aktuell noch Engpässe bekannt. Diese Standorte werden wir selbstverständlich noch aufrüsten.

          Hier ist mir allerdings im Moment kein genauer Lösungstermin bekannt. Ich kann dir allerdings versichern, dass wir die Erweiterung so schnell wie möglich und bis spätestens Anfang 2012 vornehmen werden.

          LG Matthias

          • Bitte auch nicht die Bockenheimer Warte in Frankfurt am Main vergessen, da gibt es keinerlei UMTS!
            Jede Menge Studenten und die dürfen seit Jahren nicht mobil in anständiger Geschwindigkeit surfen…
            Ich bin kein Student, meide aber GSM, weil dies jederzeit abgehört werden kann und weil ich mit dem Smartphone sowieso häufig online bin.
            Bei “3G only” habe ich aber in der U-Bahn auf dem Weg zur Bockenheimer Warte bei Verlassen der Messe kein Netz mehr!
            Erst auf der anderen Seite (kfw, Palmengarten) kann ich das riesige Funkloch verlassen!

            Und bevor alle Netzbetreiber endlich für GSM aktuellste Software verwenden, die auch nicht mehr abhörbar ist, sollte nicht auf Telefonie per GSM und Surfen per EDGE vertröstet werden.

            Danke und schöne Grüße allen Lesern!

            Michael

  11. Pingback: o2-Netzprobleme: Hilfestellung und Ablösung für “Einzelfälle”

  12. … da wird deutlich, dass o2 der Social Media Welt und der entsprechenden Zielgruppe einfach einen Ticken näher ist als die übrigen Provider. Kompliment wie es euch o2lern gelungen ist aus einer dynamischen kritischen Situation eine gelungene (PR-)Story zu machen. Das Eingehen auf Kundenbedürfnisse zahlt sich langfristig aus. Hoffentlich.

    VG
    Oliver

  13. Hallo,

    wenn schon Stadien angesprochen werden, würde ich gerne anmerken, dass bei Spielen im Bremer Weserstadion auch sehr schlechtes bis gar kein Netz vorhanden ist. Gibt es hier evtl. Infos ob Änderungen anstehen? Danke und Gruß
    Stefan

    • Hallo Stefan,
      im Weserstadion sind die Kapazitäten bereits ziemlich stark ausgebaut, so dass für zusätzliche Erweiterungen eine neue Station benötigt wird. Da dies deutlich aufwändiger ist, kann ich dir dafür leider noch keinen konkreten Termin nennen.

      Viele Grüße
      Dennis

  14. Ich habe selber in den letzten Monaten in Köln auch immer wieder ärgerliche Erlebnisse mit O2 und meinem Smartphone gemacht. Besonders bei Großveranstaltungen (z.B. Lanxess-Arena) oder in Gebäuden (Stadtteile Höhenhaus, Neustadt-Süd oder Bayenthal) kann man UMTS-Nutzung fast komplett in die Tonne treten.

    Sind da auch Maßnahmen in Planung? Mich ärgert echt gerade, dass ich aus meine O2O-Karte kürzlich einen 24-Monate-Vertrag gemacht habe muss ich ich sagen :-( !!!

    • Hallo Nils,
      Großveranstaltungen mit vielen Menschen an einem Ort sind natürlich besonders kritisch für alle Mobilfunkbetreiber, da nur für eine kurze Zeit sehr hohe Last erzeugt wird.
      Für die Lanxess Arena kann ich dir aber sagen, dass wir dort für Anfang 2012 deutliche Kapazitätserweiterungen geplant haben.
      Also bitte nicht über die Vertragsverlängerung ärgern ;-)

      Viele Grüße
      Dennis

  15. Tja, es sollten auch die CCA´s (Call Center Agents, sowohl die von Fonic als auch des Netzbetreibers O2, da ich mit beiden Hotlines telefoniert hatte) geschult werden, denn als ich im Juli Anrief und mich über ständige Verbindungsabbrüche sowie miserable Sprachqualität und andauernde Probleme der Datenanbindung beschwerte, bekam ich nur unprofessinelle Antworten, die teilweise sogar schon unverschämt waren (harmloseste war noch “Dann suchen Sie sich doch einen anderen Anbieter” auch Beschwerde per Mail wurde ignoriert. Als ich darauf anrief um zu wissen wie ich kündigen kann und ich das Restguthaben wieder bekomme wurde ich gefragt warum ich denn wechseln will, sagte ich nur noch ssehen sie in ihren unbeantworteten EMails nach dann wissen sie es, meinen Namen haben sie ja. Daher Glaube ich O2 kein Wort mehr. Übrigens bin ich jetzt bei Vodafone uns siehe da: Astreine Sprachqualität, super Datenverbindung. Übrigens sehr erstaunlich, das immer erst seitens der Firmen reagiert wird, wenn es öffentlich wird. Warum nicht gleich bei Kundenbeschwerden, die Beschwerde kategorisieren? Achja, stimmt ja, um kKosten zu sparen wurde ja outgesourced, sehr wahrscheinlich Arvato oder ein anderer großer Betreiber der natürlich auch noch zig andere Firmen betreut, da bleibt ja keine Zeit mehr um Kundenbeschwerden aufzunehmen und weiterzuleiten. Dann ist jeder logischerweise ein “bedauerlicher Einzelfall” selbst wenn es der 100. “Einzelfall ist!

    • Tut mir leid, dass Du so eine schlechte Beratung bekommen hast. Wir haben in der Zwischenzeit viel getan um unsere Servicequalität zu verbessern. Bei einem hast Du aber auf jeden Fall recht: Bei unverschämten Antworten hätte ich auch keine Lust mehr.

      Vielleicht überlegst Du es Dir in der Zukunft uns noch eine zweite Chance zu geben. Wir werden uns bessern. Versprochen.

      lg Max

      • Man kann leider nicht immer alles verbessern… so wohl Technik als auch Support. Die Technik wird immer komplizierter. Am Anfang hatte man ein Netz, welches man optimieren musste, heute hat man drei und mehr…

      • Und schon wieder allen Kontakten eine neue Handynummer mitteilen bzw. Portierungsgebühr zahlen? Ne, Danke (oder bekomme ich eine schriftliche Zusage das die Portierungskosten übernommen werden? Dann könnte man darüber reden.)

      • Da es gerade thematisiert wird: Ich hatte meine 2 Service-Erweckungserlebnisse an Eurer Hotline am 08.11. und mich darauf hin an @o2business per Twitter gewendet, von denen ich eine Mailadresse genannt bekam, an die ich mich noch am selben Tag ausliess. Ich habe heute, 22 Tage später, noch nicht mal ein Statusupdate. Vorschläge?

        • Hi Dirk,

          ich habe gerade mal mit der Business-Twitter-EMail-Kollegin (doofes Wort, sorry) gesprochen: Sie war die letzten zwei Wochen krank und konnte deswegen nicht antworten. Sie wühlt sich gerade durch den Mailberg und wird Dir bestimmt heut Abend noch antworten.

          lg
          Max

      • Sehr geehrte Leidensgenossen,
        sehr geehrte Mitarbeiter von O2

        Ich kann mich den Ausführungen von Christian nur anschließen. Ruft man 2 Mal bei der O2 Kundenhotline an, bekommt man 3 verschiedene Informationen die zu nichts führen. Auch ich telefoniere seit einem halben Jahr regelmäßig mit der Hotline wegen der miserablen Verbindungsqualität in München. Erst war mein Handy der Schuldige, dann wurde die Sim-Karte ausgetauscht (dafür wurden mir 10€ in Rechnung gestellt, die ich mühsam zurückgefordert habe) und beim letzten Anruf in KW 47 stotterte die Dame vom Telefonservice etwas von Netzüberlastung. Zwischenzeitlich weiss ich Dank dieser Seite hier wo das Problem ist.

        Nicht zustande gekommene Telefonate sowie schlechte und abgebrochene Verbindungen führten bei mir zu einem erheblichen Mehraufwand, was sich seit meinen ersten Beschwerden dazu (vor einem halben Jahr!) in Form von hohen Rechnungen (60-70€ p. Monat) zeigte. Angesprochen auf diesen Umstand wurde ich von Call-Center Mitarbeiterin lediglich um Verständnis gebeten und auf den St. Nimmerleinstag vertröstet. Auf die Frage nach einem Entgegenkommen seitens O2 bis wieder alles gut funktioniert, wurde die Dame ungehalten und schmetterte alles Weitere ab. Eine Kleinigkeit – wenn auch nur symbolisch hätte meine Laune ins Positive geschwenkt.

        Unabhängig davon bekam ich kurz vor meinem Anruf einen Newsletter von der Marketingabteilung für “spezielle Kunden”, in der man mir verkündet, dass ich mir eine 1kg Packung Müsli abholen kann. Was soll das? Bemüht sich O2 neuerdings in der Lebensmittelbranche Fuss zu fassen weil der Mobilfunkbereich kränkelt? O2 sollte sich besser auf sein Kerngeschäft und seine Kernkompetenz konzentrieren und nicht versuchen, auf die Ernährung seiner Kunden Einfluss zu nehmen. Mir wäre lieber kein Müsli und dafür ein ordentlich funktionierendes Netz.

        Auch wenn ich nun weiss an was es liegt und ich die derzeitigen Bemühungen von O2, Klarheit in der Angelegenheit zu schaffen ausdrücklich begrüße, hält sich mein Verständis wie von der Call-Center Dame gefordert sehr in Grenzen. Ich bezahle weiterhin hohe Rechnungen für schlechte Netzqualität. Meine Geduld ist so gut wie aufgebraucht!

        Schöne Grüße

        • Hallo Robert,

          schade das Du so schlechte Erlebnisse mit uns hattest. Speziell das Müsli war eigentlich als Aufmerksamkeit gedacht (ich hab auch eins bekommen: War lecker :) .

          Vom Münchner Netz bin ich auch betroffen und glücklicherweise wird es hier immer besser. Bis Mitte Dezember sollten die großen Themen erledigt sein, so dass man wieder vernünftig telefonieren und somit auch das Müsli genießen kann.

          lg Max

          • Naja, wenn ein Müsli nicht schmeckt, reklamiere is im Geschäft und bekomme ein anderes oder ich werfe es weg und kaufe ein anderes. Aber wenn ich mit meinem Mobilfunkanbieter nicht zufrieden bin, habe ich verloren, denn im ungünstigsten Fall bin ich an diesen für 2 Jahre gebunden und bei Bschwerden stößt man auf taube Ohren!

      • Sehr witzig!

        Ich habe es ja nun mit Ihrem Unternehmen fast hinter mir. Wer glaubt bei der Telekom oder anderen einen miesen Service zu bekommen der wird sich im Loch² Konzern wundern.

        Was ich teilweise über anderthalb Stunden in der 01805 Hotline verbracht habe um immerwieder und immerwieder den selben Vorgang begriffstutzigen Telefonisten zu erklären reicht DICK.

        Abgesehen von den unnötigen Kosten (Tipp: Die 01805 Nummer läuft auf eine KOSTENFREIE 0800 Nummer auf, es ist eine reine Weiterleitung und das selbe Callcenter dahinter -> 08003732373 ) ist es diese arrogante LMAA-Haltung der Firma.

        Viel Spaß mit anderen Opfern.

        • 01805? Zu welchem Thema hast Du denn angerufen?

          Bestands-Vertragskunden haben doch eigentlich die 0179-55222, die kostet € 0,30 pro Anruf und es sollte binnen 2 Minuten jemand an der Leitung sein (andernfalls sollte man sich die Kosten für das Gespräch gutschreiben lassen)

          lg Max

          • Die ALICE Zwangsnummer für jeden der schon “Kunde” ist.

            Nachdem ich meine Entlassung aus diesem “Vertragsverhältnis” nicht gefährden möchte werde ich hier keine Details nennen.

            Mein Post richtete sich auch nicht wirklich an Sie sondern an all die “Einzelfälle” die der Loch²-Konzern wie debile Idioten behandelt.

            Wenn man schon drinhängt sollte man zumindest nicht noch 01805-”Service” bezahlen um dem “Vertragspartner” die von ihm verursachten Vertragsstörungen zu erklären.

            Als ich 1998 bei Hansenet zum ersten Mal abschloß funktionierte das zugesandte Modem nicht.

            Der Supportmitarbeiter machte es möglich das ich direkt in die Zentrale in der Spaldingstr. gehen konnte und an einem Samstag um halb Zwei mir ein Mitarbeiter der eigentlich frei hatte ein Austauschset aus der Werkstatt gab. Ohne Gebühren, stundenlangem Callcenterterror und Kosten obendrauf.

            “Mehr Hansenet wagen!”

            • PS: Kosten gutschreiben lassen…. HA HA.

              Wirklich sehr witzig.

              Wie gesagt. Keine Details hier sonst klappt es mit dem Vertragsende aus “leider leider technischen Problemen, Einzelfall, selber schuld usw” nicht.

              Kein Bedarf, danke!

  16. Noch ein kurzer Nachtrag:

    Die eigentliche Schande hierbei ist die Tatsache das bisher kein Ausgleich für die Ausfälle getroffen worden ist. Ich habe einen Vertrag mit o2 geschlossen und erhalte dafür eine schlechte bzw. ,wenn man das Pech hat um den HBF in FFM zu wohnen, keinerlei Entschädigung. 2 Jahres Knebelverträge und ähnliches sollten lieber unsere Gerichte beschäftigen. Jeder der die Preise und Angebote in z.B. Österreich kennt, dürfte wissen das es auch anders geht und die Firmen sich einen Ast an Idioten wie uns verdienen.

    o2 hat nach dem Kündigen der Roamingverträge mit T-Mobile probiert Profit zu erwirtschaften. Und zwar gnadenlos. Da ist natürlich der Ausbau des gesamten Netzes auf der Strecke geblieben. Dies auf den rapiden Anstieg von Smartphones zurück zu führen, ist schlicht weg ein Armutszeugnis für o2:
    Alle anderen Provider haben es scheinbar geschafft diesen völlig neuen Umstand (“ohhhh.. schau mal, handys mit denen man ins internet kann! wow .. zukunft!”) zu handhaben. Meines erachtens nach hat man hier wissentlich in Kauf genommen das System auszureizen.

    • Ich hätte es besser nicht ausdrücken können, zumal die Probleme ja schon länger bekannt sind und es internetfähige Smartphones nicht erst seit diesem Jahr gibt! Und wenn dann noch die Billigmarke Fonic dermaßen massiv beworben wird, dann hätte auch O2 klar sein müßen, dass das in die Hose geht. Aber der Profit / das Shareholder Value stand hier im Vordergrund.

  17. Positiv finde ich die Aktion hier und möchte auch mal die Reaktion und Offenheit dazu von O2 loben. Einer der wenigen Gründe auch weiter an Euch fest zuhalten. Ich hab vor fast genau 3 Jahren mich mit dem Prepaid Surfstick ausgestattet und war bis auf wenige Zwischenfälle auch immer zufrieden.

    Trotzdem sollte dies auch eine Lehre sein für O2 ihrer Angebotspflicht zukünftig selbst besser im Auge zu behalten, denn unabhängig von Preis- Leistungsangebot kann es nicht sein dass ich als zahlender Betatester eintreten soll. Die Netzprobleme sind nicht nur ärgerlich sondern gehen auch finanziell zu Lasten der Kunden.

  18. Hallo o2ler,

    erstmal vielen Dank, dass Ihr euch zu Wort meldet.
    Könnt Ihr bitte sagen, ab wann ich mich wieder auf UMTS in Jena (Zentrum) verlassen kann?
    Bin seit zwei Wochen im GSM-Modus, weil ich wenigstens erreichbar sein muss.

    Danke!

    • Hallo Florian,

      einen besonders stark ausgelasteten Standort im Zentrum von Jena haben wir bereits Ende Oktober ausgetauscht und sehen dort seitdem wieder Top-Ergebnisse. Ein anderer Standort ist dagegen erst seit zwei Wochen an seine Grenzen gestoßen. Dort wird ebenfalls ein kompletter Austausch der Hardware benötigt, um ausreichende Kapazitäten bereitzustellen. Deshalb muss ich dich leider noch bis Anfang Januar um Geduld bitten.

      Viele Grüße
      Dennis

  19. Ich finde es sehr positiv, dass sich O2 bemüht, den Kontakt zu den Kunden zu behalten und zu reagieren.

    Sicher wird dieses Board nicht immer zur Verfügung stehen, ich frage mich daher, wieso das nicht direkt über die Seite von O2 geht.

    Für mich wäre ein entsprechendes Forum für Kritik und Probleme nicht abschreckend sondern ein äusserst positiver Zug des Unternehmens.
    Probleme haben letztlich alle, darüber reden mögen wenige und etwas tun, naja …
    Dabei ist in einem Unternehmen die Kommunikation mit das wichtigste, wieso nicht auch mit den Kunden?

    (Sollte es schon ein entsprechendes Forum geben, so ist es nicht auffällig genug gekennzeichnet. Ein solches Forum gehört für mich auf die Hauptseite und ggf. sogar beworben “Probleme… -> gehen sie hier ins Forum, es erwartet sie echte Hilfe”;
    Eine Hotline ist im übrigen nicht das gleiche, sie erfüllt andere Zwecke;
    In einem Forum können sich die Kunden z.B. auch austauschen und ggf. auch gleich helfen. Auch werden hier Wünsche und Ideen diskutiert, alles Dinge, von denen O2 gleich mit profitieren kann.)

    Für mich ist die Reaktion und Kommunikation in diesem Board seitens O2 Grund gewesen, meinen Vertrage nicht zu kündigen und erst einmal abzuwarten.

  20. @Max
    “ob Du in 24 Monaten wiederkommst weil wieder alles gut (und besser) ist ”

    LOL

    Ich habe O2 verlassen, da hießen sie noch ViagIntercom… bin damals zu T-Mobile.
    Da bin ich bis heute, weil sie nicht nur gut sondern besser sind. Zahle ja gerne ein wenig mehr, dafür rufe ich 24/7 sen Support an, und binnen 30sek. habe ich jemanden am Rohr, der mir wirklich helfen kann.

    Aber ich will nicht haten.

    Ist schon ganz groß, dass Ihr auch mal mit Euren Kunden redet. Ganz groß.

  21. Hi Dennis O2,

    gibt’s für’s Dortmunder Stadion und ggf. die Westfalenhalle auch Pläne zur Kapazitätserweiterung ? Zumindest das Station ist doch meist noch sehr mässig, Daten gehen meist garnicht, Sprache/SMS so lala.

    • Hallo Borusse,

      in der Westfalenhalle ist für Anfang 2012 eine Erweiterung geplant.
      Im Stadion haben wir erst vor kurzem die Kapazitäten ausgebaut, was die Performance laut unseren Systemen schon deutlich verbessert hat. Gerade heute wurde außerdem die Konfiguration an einer der Stationen optimiert. Lass uns hören, ob es beim nächsten Heimspiel noch besser funktioniert! :-)

      Viele Grüße
      Dennis

          • Hmm, Heute war kein Spiel … Aber am letzten Samstags war’s noch sehr schlecht. SMS ging meist, Telefonie ab und an und Daten nie.

            Eine “deutliche” Verbesserungs sehe ich ehrlich gesagt nicht :(

            Ich hab ja die Hoffnung das sich Dennis vertan hat, das da schon was gemacht wurde. Sonst wird das nix mehr – fürchte ich.

          • Nee… Also gestern beim CL Spiel war’s nicht wirklich besser. Wie immer Sprache geht zu 60-90%, Daten nie. In Bereich Südtribüne hat man hin und wieder sogar Netzsuche.

            Auch vor dem Stadion gehen leider keine Daten, und Sprache nur leidlich :(

            Hoffe, da kommt noch was.

          • Hmm. Also beim letzten Spiel gg. war es tatsächlich etwas besser. Aber wenn da noch was gemacht wird, ist das ja gut Was mich aber verwundet. Am Dienstag hatte ich in der vollen Westfalenhalle 1 noch Super Netz inkl schnellen Daten. Gestern kleine Halle ein stuck weiter nie mehr als einen strich GSM Empfang. Irgendwie komisch. … Weniger los uns das sollte doch dann eigentlich kein. Doch es ging nix :(

            • Schön das es jetzt besser läuft. Dennis hat es aber bereits gesagt: Erstmal wurde nur ein Konfigurations-Update gefahren. Anfang 2012 kommt neue Hardware…

              Deswegen ist wahrscheinlich auch die kleine Halle noch nicht so versorgt wie sie es verdienen würde.

              lg Max

              • Max, ich glaub da wirrste Stadion und Halle durcheinander.

                Ja, Stadion hat sich was verbessert, aber wirklich o.k. ist das noch nicht. Halle geht meist ganz gut. Aber Heute bei den Ärzten waren wohl zu viele O2 Smartphones da. Das hat Daten doch extrem Träge gemacht – bis teilweise sogar garnix ging.

                Na, egal. Wenn beide Dinge noch Ausgebaut werden, ist ja alles gut. Hoffentlich auch nen bisschen drumherum. Da ist oft auch nicht sooo toll auf den Zuwehen.

      • Hallo, wurde die Westfalenhalle zufällig gerade Ausgebaut ?

        Heutet, ähm Gestern, was ich da bei ADAC Motorcross. Halle war mit gut 10.000 Leuten ausverkauft, viele Junge, technikaffine Leute dort, und O2 lief die ganze Zeit absolut Problemlos !

        Das war vor Weihnachten beim Ärzte Konzert noch ganz anders.

  22. Das ist doch alles Makulatur hier, oder sehe ich das falsch?

    1. Ein zahlungswilliger Kunde schließt einen Vertrag bei o2 ab.
    2. Der Kunde stellt fest, die erwartete Leistung nicht zu erhalten.
    3. Der Kunde ist zunächst enttäuscht, schrittweise immer zorniger.
    4. Der Anbieter ändert von sich aus nichts.
    5. Es schließt sich eine Blog-Gemeinde zusammen, die von einem ungewohntem Medienrummel begleitet wird, das kratzt am Image des Anbieters.
    6. Oh, welch Zufall, jetzt hat plötzlich jemand vom Anbieter Zeit, sich der Sache anzunehmen und ein paar verständnisvolle Worte zu veröffentlichen.
    7. Strategie aufgegangen, die enttäuschten Kunden freuen sich, dass sie gehört werden.

    Fakt ist doch: Der Anbieter räumt ein, falsche Vorhersagen bei der Auslastung gemacht zu haben. Für mich deutet das ganz einfach auf wandelnde Inkompetenz bei den Entscheidungsträgern hin, bei der es keinen Grund zur Annahme gibt, dass sich dies zukünftig in anderen Bereichen bessern sollte. Da wird ein Loch gestopft und das nächste wird aufgerissen. Danach kommt wieder “oh, wir haben uns verschätzt”. Kassiert wird trotzdem.

    Es gibt einfach keinen Grund mehr, diesem Anbieter zu vertrauen.

    • Wir sind sicher nicht perfekt. Aber dank Eurer Aktion konnten wir viel bewegen. Im ersten Schritt werden wir künftig unsere Kommunikationskultur gründlich umkrempeln müssen. Damit genau ab Schritt 2 mit Euch gesprochen und es keine vielen Einzelfälle mehr geben wird.

      Glaube mir, wir laufen momentan alle auf Hochtour damit so eine Aktion nicht mehr stattfinden muss.

      lg Max

  23. Endlich nach Wochen eine vernüftige Stellungnahme.
    Und dennoch peinlich für ein so großes Mobilfunkunternehmen.

    Alle die beklagten Engpässe treten nicht spontan auf. Nein, im Gegenteil sind sie teilweise sogar langfristig zu beobachten.
    Das man Kapazitätsprobleme mit Lockangeboten und Preisschlacht weiter verschlimmert kann ist nur logisch.

    Deshalb kann ich nur ein komplettes Versagen von O2 feststellen, ohne wenn und aber.
    Scheinbar hat man sich die Bilanzen schöngespart ohne Nachhaltig zu wirtschaften.
    Ein schönes Beispiel für jeden BWL-Kurs, wenn das Thema Kostensenken mal wieder fällt.

    Ich bin gerade am wechseln, tut mir leid!
    Denn ich habe schon vor Monaten Probleme via Andriod-App gemeldet, ohne o2 Reaktion.

  24. Schön zu sehen, dass sich etwas bewegt und auch ein offizielles Statement abgegeben wird. Wie schnell sich die Probleme nun beheben lassen bleibt abzuwarten.
    Schade finde ich es, wie einige der Vorredner auch, dass erst mit der durch die Initiative von Matthias Bauer und der daraufhin gemeldeten Fälle etwas seitens O2 passiert. Wie ebenfalls schon mehrfach erwähnt lässt der Service des Call-Center-Personals sehr zu wünschen übrig: teils werden keine Informationen zu den Gesprächen in deren System (Kundenbezogen) hinterlegt, und man ist gezwungen den Vorfall jedes mal aufs neue “runterzuspulen”. Die Aussagen der Mitarbeiter sind so weitläufig, dass man eigentlich immer das Gefühl hat, selbst wenn sich der Mitarbeiter bemüht, keiner wirklich eine Ahnung hat von dem was er da dem Kunden sagt (Aussage zu den Problemen in Mannheim war: ich solle in den O2 Shop gehen und mir eine neue SIM-Karte holen… Erst der O2 Shop Mitarbeiter erklärte mir dann, dass es hier am Netz und nicht der SIM-Karte liegt). Weiter wurden mir Ende Oktober / Anfang November Zusagen zu Gutschriften für die Ausfälle gemacht (in dem speziellen Fall betraf es eine Störung vom 28.10. bis einschließlich den 02.11.). Auch wurde mir zugesichert, ich würde informiert (via SMS) sobald das Problem behoben sei. Beides erfolgte bis dato nicht. Auch im November ist das Netz hier in Mannheim mehrfach am Tag nicht verfügbar gewesen (deckt sich ja auch mit der Analyse der Einzelfall-Initiative wie auch im von O2 oben verfassten Post). Als zumindest mir bekannte Termine seien an der Stelle genannt der 21.11. – 28.11.. Auch für diese Termine möchte ich für eine bezahlte, aber nicht wie im Leistungsumfang zugesicherte erhaltene Leistung eine Entschädigung haben.

    Die konkrete Frage an die Herrschaften von O2: Wie wird damit verfahren? Abgesehen von der nicht erfolgten Leistung entstanden ja auch noch Kosten für die Rücksprache mit der Hotline. Wie werden wir uns hier einig? Und wie sieht es hier mit dem Zeitraum bis zur Behebung dieser Probleme aus? Ich bin nicht bereit den vollen Preis für eine mangelhafte Leistung zu entrichten. Eine persönliche Rücksprache mit einem Entscheidungsträger wäre mir hier am liebsten, seitens der Hotline werden ja nur Zusagen gemacht, die nicht eingehalten werden. Und einen Entscheidungsträger bekommt man ja über das Call-Center auch nicht. Geforderte Rückrufe bleiben auch aus…

    • Hallo Screwdriver,

      wir haben (Stand heute) den Informationsstand in unseren internen Wissensystemen um einiges erweitert. Aussagen wie “Geh mal in den Shop und hol ne SIM-Karte” sollten in Zukunft nicht mehr vorkommen.

      Wie oben von Roland und Heribert beschrieben, werden wir in Mannheim bis Mitte Dezember die Standorte ausgebaut/erneuert haben. Dann sollte Dein Telefon wieder wie (naja..) gewohnt funktionieren.

      In Sachen Entschädigungen sind wir mit den Plänen noch nicht fertig, da wir uns gerade voll und ganz auf den Netzausbau und unsere Kommunikation konzentrieren. Sobald wir etwas kommunizieren können, werden wir es tun.

      lg Max

      • Servus Max,
        vielen Dank für die schnelle Antwort. Dass der Netzausbau am Laufen ist, glaube ich dir. Dass das Servicepersonal kompetenter wird, naja, bleibt bis zum nächsten (hoffentlich nicht zu baldigen) Telefonat mit den Kollegen abzuwarten – ich lasse mich immer gerne positiv überraschen!
        Bezüglich der Entschädigungen nehme ich mal an, dass du hier auch keine Zusagen machen kannst (was ich irgendwo verstehe)?! Allerdings ist deine Aussage dazu für mich in keinster Weise befriedigend. In Anbetracht der derzeitigen Umstände würde ich mir doch die angesprochene persönliche Kontaktaufnahme wünschen und nicht eine allgemeine Info irgendwann in irgendeinem eurer Foren oder auf eurer HP. Das ist mir zu haltlos und kommt mir so vor (keine Unterstellung an deine Person!) alos ob man darauf hofft, dass der Kunde das im Trubel dieser Debatte irgendwann vergisst und verdrängt. Und das ist für mich nicht akzeptabel. Ohne hier mit den üblichen “ich Kündige bei O2 sobald als möglich” Floskeln drohen zu wollen, aber genau das ist derzeit mein Gedanke nach 12 Jahren (inkl. Viag Interkom Zeiten). Schlechten Service bekomme ich beim Wettbewerb auch, aber da sind die Netze stabiler. Ich möchte einen konkreten Vorschlag wie wir hier wieder zusammen kommen – gerne bin ich bereit hier das ganze außerhalb des Einzelfall Forums zu klären, aber ich möchte gerne einen direkten Ansprechpartner der sich dann auch explizit damit außeinander setzt. Eine Klärung mit der offiziellen Hotline kommt für mich nicht in Frage. Vielleicht sei auch gesagt, dass ich keine Lösung innerhalb des heutigen Abends erwarte! Aber ich wünsche mir hier eine klare Kommunikation und keine “irgendwann werden wir uns mit dem Thema beschäfftigen” Aussage.
        Ich denke du verstehst, worauf ich hinaus möchte ;-)

        Im Voraus sei dir gedankt!

        • ich verstehe es sogar sehr genau, kann Dir leider (noch) nichts anbieten. Aber vielleicht können Dir meine Kollegen helfen:

          Schicke doch bitte mal eine E-Mail mit dem Betreff “http://wir-sind-einzelfall.de/2011/11/danke-fur-ihr-feedback-und-wie-wir-es-verwerten/#comment-645″ an socialmedia@o2.com

          Wir benötigen Deine HandyNr. und Deine Persönliche Kundenkennzahl.

          Ich werde Dir nichts versprechen, aber hier gibt es evtl. ne Möglichkeit.

          lg
          Max

          • Email ist raus. Danke für deine Aufmerksamkeit – hoffen wir, dass die dortigen Mitarbeiter genauso motiviert und Kundenorientiert sind und etwas zufridenstellendes dabei heraus kommt.

            • kleines Update: Mail wurde heute bereits zufriedenstellend beantwortet. Danke dafür! Würde mir das für die Zukunft auch von der Hotline wünschen. Den Verlauf bei O2 werde ich natürlich weiterhin kritisch beobachten. Sollte hier kurzfristig, wie versprochen, eine dramatische Verbesserung erfolgen, bin ich vorerst wieder ein zufriedener Kunde.
              Ich hoffe den restlichen Leidensgenossen wird genauso schnell geholfen!

              Danke nochmal an Matthias Bauer für all das hier!

              Kurze abschließende Frage: Die o.g. Mail-Adresse darf auch künftig bei Problemen angeschrieben werden, oder handelt es sich hier nur um ein “Krisenteam” zum abfangen der durch die diese Initiative auftretenden Spitzen?

              • Schön das alles Funktioniert hat. Diese E-Mailadresse ist keine Krisenadresse. Sie wurde für Facebook-Kunden geschaffen, da FB es nicht erlaubt das Marken-Seiten private Nachrichten schicken. An der Adresse sind die Mitarbeiter, die Ihr auch in unseren anderen sozialen Medien antrefft.

                Es wird sie auch weiterhin geben, sollte aber bitte nicht zu sehr verbreitet werden damit wir die Facebook-Anfragen auch noch vernünftig bearbeiten können.

                lg Max

    • Ich konnte aufgrund der Probleme in Berlin meinen o2 Blue 250 auf o2 Blue 100 umstellen. Das ganze kostenlos (werden wir bei der nächsten Rechnung sehen ob 250 € für den Tarifwechsel berechnet wurden). Man hat mich freundlich behandelt und hatte auch ein offenes Ohr für meine Probleme und auch da schon die bekannten Probleme zugegeben statt das ganze als “Einzelfall” abzutun.

  25. Bitte wundert Euch nicht das jetzt keine Antworten mehr von mir kommen, ich muss auch mal Feierabend machen. Morgen früh bin ich dann wieder da :) (Meinen Gravatar gebe ich keinem Kollegen)

    Lg Max

  26. Mann, Mann, Mann, sie können es… doch… ;)
    Ich möchte Respekt zollen: Was die O2ler hier gerade an Infos zu den einzelnen Fragen raushauen, mit auf den Elfmeterpunkt genauen Aussagen (Fussballstadien sind echte Hotspots, wie man sieht :) ), gereicht dem “Laden” durchaus zur Ehre.
    Der “schlafende Riese” erwacht – und kann sofort sprechen, und das mit ansehnlichen Texten. Wie gesagt: Respekt, ehrlich.

    • Sind die vielen positiven Kommentatoren eigentlich gekauft? (Es ist ja bekannt, dass viele große Unternehmen sowas tun.)

      Ich kann nicht erkennen, warum diese mittelmäßige umfangreiche Reaktion so positiv aufgenommen wird. Natürlich, das gebe ich zu, die Reaktion ist eine massive Verbesserung gegenüber der absolut unvertretbaren “Nichtkommunikation”, welche noch vor Wochen üblich war. Einem Kunden gegenüber offensichtlich existierende Probleme zu leugnen war nämlich nur unwesentlich geschickter als ihm zu raten zur Konkurrenz zu wechseln.

      Für ein LOB allerdings, sollten wir lieben abwarten, ob den vielversprechend klingenden Worten auch tatsächlich Taten folgen. Viele Kunden erinnern sich bestimmt noch, dass O2 jahrelang mit “Hochdruck” an Problemen im MeinO2-Portal gearbeitet habe, bis letztlich viele viele Kündigungen später tatsächlich das System überarbeitet wurde.

      • Hallo della,
        um für mich selber und nur für mich selber zu sprechen: Nein, ich bin nicht gekauft. Aber ich finde es bemerkenswert, dass dann doch mal Gas gegeben wird, und zwar richtig, auch wenn das Kind schon im Brunnen liegt – wo es wohl schon länger liegt, wie man liest.
        Das wollte ich anmerken mit meinem Kommentar und auch auf die bemerkenswerte Detailkenntnis hinweisen, die (auf einmal? Wußten die das nicht vorher?) sogar bestimmte Orte wie zB. Fussballstadien bestimmen kann.
        In Fussballstadien brennt eben immer die Hütte, nicht nur beim Mobilfunk.

          • @Max:
            Aber falls Ihr doch mal für Kommentare bezahlen wollt… :)

            @della:
            Spaß! Spaaaß!! War nur Spaaaaß!!! :)
            (Aber Sie haben ja Recht, und da sind wir wohl einer Meinung: Das Ganze ist “auf einmal”so ganz anders als vorher, dass man sich wundert, vom Gefühl her ist das Welten entfernt von dem vorherigen “Elend”, das der Titel des Blogs sehr treffend beklagt. Wir schauen mal, wie es weitergeht mit O2 – und mit meinen Einkünften als Kommentierer :) )

  27. Wie sieht es eigentlich mit den Problemfällen außerhalb der Großstädte aus? Werden die jetzt unten den Teppich gekehrt oder passiert auch etwas? Konkretes Beispiel:

    Erst nach mindestens 3 Anfragen (mit “Einzelfallabwimmelung”) hatte der O2-Kundenservice mir gegenüber endlich im Oktober per E-Mail zugegeben, dass Ihnen die massiven Probleme (Gesprächsabbrüche, kein Gesprächsaufbau, langsame Datenverbindung seit mindestens einem halben Jahr) in der Region “Insel Usedom Nord” bekannt sind.

    Mir ist bewusst, dass in dieser Region nicht sehr viele Menschen leben und die Probleme deshalb in keiner Statistik ganz oben auftauchen – vor allem wenn jetzt im Herbst gesammelt wird. Allerdings geben ich zu bedenken, dass gerade im Sommer ein Vielfaches an Touristen auf der Insel Usedom verweilen und diese extrem verärgert sind, wenn sie nicht nach Hause telefonieren können. (Gerade im Urlaub sollten Kunden doch verhältnismäßig viel Umsatz verursachen, da weit und breit kein Festnetz verfügbar ist.)

    Man teilte mir per E-Mail mit, dass mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet wird und man mir mitteilt, sobald die Probleme beseitigt wurden. Seitdem ist allerdings viel Zeit ins Land gegangen – ohne Kommunikation seitens O2.

    Werden in Zukunft auch Informationen zu kleineren Problemregionen veröffentlicht oder beschränkt sich O2 weiterhin auf 5 Großstädte.

    PS: Selbst wenn O2 aus unerfindlichen Gründen nur an Großstadtkunden interessiert ist, werden Sie um einen Ausbau ländlicher Regionen nicht herumkommen. Auf Dauer wird niemand bereit sein im Urlaub oder auf Geschäftsreisen nicht erreichbar zu sein.

    • Sorry dafür, dass die Kommunikation zu deinen vorherigen Anfragen so unschön war.
      Aber ich kann dir versichern, dass für uns nicht nur Großstädte relevant sind, sondern auch der Rest von Deutschland. Und wie von dir beschrieben sind genau solche Touristengebiete besonders wichtig für uns.
      Deshalb haben wir im nördlichen Teil von Usedom Anfang November eine zusätzliche neue UMTS-Station in Betrieb genommen. Hat sich dadurch für dich schon was verbessert?
      Ansonsten folgt auf Usedom noch eine zweite neue Station in den kommenden Wochen, sobald die Anbindung an unser Core-Netzwerk steht.

      Viele Grüße
      Dennis

      • Eine so konkrete Antwort hatte ich bisher wirklich noch nie, eigentlich schade. (An dieser Stelle aber herzlichen Dank!)

        Ich war am Wochenende (3.-4.12.) wieder in Zinnowitz und habe dort wieder Gesprächsabbrüche erleben können.

        Eine “zusätzliche neue UMTS-Station”? Ernsthaft? Darf ich fragen wo (die Ortschaft reicht mir) die steht? Mir war bisher gar nicht bekannt, dass es dort überhaupt UMTS gibt. Bisher hatte ich in Zinnowitz immer nur Datenverbindung über EDGE, allerdings hatte ich dieses Wochenende während der Zugfahrt bewusst UMTS abgeschaltet und erst in Berlin wieder angeschaltet.

        Ich muss ganz ehrlich sagen, dass die Probleme mit dem Netzausbau meiner Meinung nach WESENTLICH weniger schlimm wären, wenn O2 dies transparent kommunizieren würde. (Ich stelle mir da z.B. eine Liste im O2 Forum vor, wo steht, wann wo welcher Ausbau geplant ist. Selbst wenn die Prognose mal einen Monat nach hinten verschoben wird, dann sehe ich als Kunde wenigstens, dass was passiert!)

        Sobald aber der Kundenservice meine Probleme leugnet oder auf mein Handy schiebt (selbst wenn ich versichern kann, dass es mit dem selben Handy im fremden Netz keine Probleme gibt), dann gehe ich doch als Kunde zu Recht davon aus, dass es völlig in den Sternen steht, ob mein Problem jemals behoben wird. Letzeres impliziert dann auch ein intensives Umschauen bei der Konkurrenz.

        • Hallo della,
          Anfang November ist eine UMTS-Station in Peenemünde in Betrieb gegangen. Du kannst dich ja beim nächsten Mal selbst davon überzeugen, wenn du vor Ort bist. Die Station, die noch folgen soll, steht in Zinnowitz. Dort muss wie gesagt noch die Anbindung fertig gestellt werden, aber dann gehören deine beschriebenen Probleme hoffentlich der Vergangenheit an.
          Bezüglich besserer Kommunikation haben wir auch durch den Dialog mit euch hier im Blog schon einiges dazugelernt und haben deshalb z.B. zusätzliche Informationen Richtung Kundenhotline weitergegeben, die vorher nur “den Technikern” bekannt war. Es gab ja hier im Blog auch schon einige weitere Ideen, wie wir die Kommunikation verbessern können. Wir diskutieren gerade eifrig, welche dieser Anregungen wir schnell umsetzen können.

          Viele Grüße
          Dennis

  28. Schade finde ich, wie auch schon einige andere vor mir hier bemerkt haben das so ein Problem erst richtig wahrgenommen wird wenn Medienrummel entsteht. Ich meine bei Überprüfung einer Beschwerde hättet Ihr von Euch auf darauf kommen können das dies an der Netzüberlastung liegt. Stattdessen wird man erst abgewiesen. Da wird einem quasi ins Gesicht gelogen! Das finde ich sehr schade! Da ich selbst o2 Kunde bin und in Mannheim die Probleme kenne, allerdings immer auf mein gehacktes Android geschoben habe dauerte es bis ich bemerkt habe, dass es am Netz liegt. Ich hoffe für die Zukunft, dass jedes Kundenanliegen untersucht wird, bzw dass das Management in Zukunft nicht wartet bis was passiert sondern von sich aus reagiert.

  29. Wenn es um Problemlösungen geht: In Chemnitz/Zentrum (PLZ 09111) sollte laut GIS schon im April 2011 eine neue Node On Air gehen (EKZ Roter Turm). Bisher hat sich da aber nichts getan. Es würde am Stromanschluss liegen, der nicht vorhanden wäre. Tut sich da etwas?

    Und wie schaut es mit Randlagen in der Großstadt aus? PLZ Bereich 09125, 09123, 09127, 09128, 09131 zum Beispiel.

    • Hallo Marcel,
      es tut sich etwas an der geplanten NodeB, aber es liegt nicht nur am Stromanschluss. Wir wollen auch ausreichende Kapazitäten in der Anbindung herstellen, bevor die Station on Air geht, damit die Performance wirklich gut ist.
      Bezüglich Randlagen in Großstädten besteht die Möglichkeit, weitere UMTS-Stationen aufzubauen oder dort mit LTE noch höhere Datenkapazitäten anzubieten.
      Details über die genauen Planungen & Standorte darf ich hier aber leider aus Wettbewerbsgründen noch nicht verraten.
      Viele Grüße
      Dennis

      @All:
      Ihr überschwemmt uns gerade mit Netz-Anfragen … wir versuchen, aber möglichst viel davon zu beantworten :-)

      • Deswegen schlage ich auf der O2-Seite eine Übersicht vor auf der dargestellt wird, wo und wann was ausgebaut wurde bzw. wird. Dann muss nicht jeder Einzelne nachfragen.

  30. Ich muss mich der Meinung von Mirko Bitsch anschließen. Es ist eine große Sauerei, dass man zunächst das ganze auf den Kunden schiebt. Der Kunde ist König???? So war ich und viele andere in meinem Bekanntenkreis Anfang November einfach mal so vier Tage am Stück nicht erreichbar. Selbst Anrufe tätigen??? Im leben nicht! Beim Kundenservice hieß es dann nur, ja man würde das prüfen. Nach fünf Tagen kam dann lediglich eine SMS, dass MEIN Problem behoben wurde. Ich würde mir mal wünschen für diesen Ausfall auch mal entschädigt zu werden, schließlich habe ich einen Vertrag unterzeichnet, leider wird dieser seitens o2 nicht richtig erfüllt. Davon will man aber bei O2 nichts hören. Oder ist man nun vielleicht doch bereit die Kunden zu entschädigen?

  31. zu geil wie hier alle glauben, dass die pr-ma’s da wirklich was drehen können… jeder der in nem größeren unternehmen arbeitet weiß, dass die leute die foreneinträge bearbeiten/pressezeugs machen nichts zu sagen haben. wer glaubt, dass sich jetzt auf einmal die hotline massiv verbessert sollte mal ganz tief in sich gehen. und die netzausbauten waren doch eh alle geplant. also stellt doch es doch bitte nicht so hin, als würden nur wegen diesem blog jetzt alle hebel in bewegung gesetzt.

    • Unser Netzausbau war tatsächlich bereits geplant. Was dieser Blog aber massiv verändert ist unser Kommunikationsverhalten.

      Wir sind zwar nur “kleine Lichter”, dennoch können wir Euer Feedback an die richtigen Stellen weiterleiten.

      lg Max

  32. Guten Abend,
    ich beziehe mich auf den Beitrag von

    “Max von o2 am 30. November 2011 um 17:01″
    (Forum … http://forum.o2.de/ )

    Folgende Meldung erhalte ich beim Loginversuch vom O2-Forum:
    “Sie wurden leider von der Nutzung dieser Website ausgeschlossen.”

    Dem Ausschluss ging mein kritischer, aber sachlicher und höflicher Bericht voraus. Thema war die Netztperformance (EDGE) im direkten Vergleich mit Vodafone und Telekom. (Von daher passt es zu diesem Blog-Thema)

    Frage an die O2 Mitarbeiter:
    Wen darf ich ich für eine Wiederfreischaltung kontaktieren?

    PS: Hier der Link zum Beitrag:
    http://forum.o2online.de/t5/o2-Netz/EDGE-extrem-langsam-nur-1-2-KByte-S/m-p/85846#M4311

    • Das war mit Sicherheit ein Hobbyadmin, der sich an dem bisschern Macht die er hat erfreut, habe das auch schon in einem anderen Forum erlebt: sachlichkritischer Beitrag mit konstruktiven Lösungsvorschlägen wurde einfach ohne Vorwarnung gelöscht. Habe dann eine Beschwerde per Mail direkt an den Geschäftsführer geschickt (Erstaunlich was man mit etwas logischem Denken und googeln alles harausfindet).

        • aber doch nur einer von wievielen? Zitat “Dort stehen meine Kollegen und eine ca. 65.000 Mann/Frau-starke Community für Rat & Tat zur Seite
          lg Max” Und da brauch einem nur ein Beitrag nicht zu passen und zack, weg ist er. sollte es ein technisches Prolbem gewesen sein, dann ziehe ich mein Kommentar zurück und behaupte das Gegenteil

  33. Hallo, O2-Mitarbeiter.

    Ich habe vor etwa 3 Monaten von E-Plus zu O2 gewechselt. Seit dem kann ich kaum ein normales Telefonat führen. Und ich rede nicht vom Zugfahren, da war E-Plus auch mieserabel. Aber in der Innenstadt von Münster ist es teilweise unerträglich!

    Es ist natürlich nicht schlecht, dass ihr einen PR-Mann auf die Foren losschickt, damit er die Stimmung etwas beruhigt. Aber da fehlt mir die Substanz. Wie wäre es mit dauerhaftem monatlichen Rabatt (zB 10€), bis das Netz ausgebaut ist und überall annehmbare Qualität erreicht? Ich meine, ihr erbringt eine mangelhafte Leistung. Jetzt habt ihr es endlich zugegeben. Es wäre nur konsequent, den Kunden dafür auch zu entschädigen.

    Bitte meldet euch bei mir,

    Danke, Richard

  34. Hallo Max von O2,

    wie sieht es denn mit dem Netzausbau (Verbesserung) in Hannover aus? Gespräche brechen in letzter Zeit extrem oft ab, Mobile Daten oft zu langsam…
    Danke für deine Info
    LG
    Olli

    • Hallo Olli,
      ich bin zwar nicht Max, aber antworte dir trotzdem mal ;-)
      In Hannover haben wir einen Hotspot im Stadtzentrum, den wir spätestens Anfang 2012 austauschen und mit mehr Kapazität ausstatten.
      Hoffentlich verbessert das auch deine Performance!

      Viele Grüße
      Dennis

  35. Hallo,
    ich frage mich mal etwas komplett anderes. Ich bin selbst in technischen Dingen nicht ganz unerfahren und frage mich deshalb, wie das Netzmanagement bei O2 so aussieht, wenn ich den Bericht oben von O2 gelesen habe. Es wird ja so dargestellt, dass man dort, ganz überrascht, feststellt, dass sich doch massiv Menschen beschweren, da das O2 Netz ganz überraschend überlastet ist. Und nun geht man mit den dankenswerterweise bereitgestellten Daten hin und stellt fest “jupp, da ist ja tatsächlich was dran, unsere Daten, die wir in schwerer Arbeit (ich übertreibe mal etwas) dem Netzmanagementsystem abgerungen haben, sagen auch das Gleiche”.
    Ich stelle mir das (so wie ich in Mobilfunknetzsachen sicherlich naiv bin) so vor, dass eigentlich das Netzmanagementsystem sich beim Operator meldet, wenn das gemanagte Netz bestimmte Meldungsschwellen in bestimmten Parametern überschreitet. So würde ich erwarten, dass beim Operator eine “Warnlampe” angeht und irgendwo die Meldung aus dem System plumpst “in Hamburg Innenstad, Zelle X werden mehr Verbindungswünsche an das Netz gestellt, als es bedienen kann” oder Im Bereich des Subnetzes Berlin wird Datentransfer betrieben, dass 90% der Netzkapazität auslastet. Eine entsprechend nervigere Meldung, mit gelber Rundumleuchte und Sirene würde ich erwarteten, wenn das Netz sogar die 100% Datenauslastung überschreitet (so wie man das aus jedem schlechten Katastrophenfilm kennt).
    Das das Netz solche Schwellen offensichtlich kennt und daraus auch intern Schlüsse zieht, mache ich daran fest, dass es meine Verbindungswünsche ablehnt und auf meinem Telefon erscheint “nur noch Notrufe möglich”.
    Wenn solche Meldungssysteme im Netzmanagement von O2 bisher nicht existieren, dann ist meine Frage, ob es nicht für O2 auch an der Zeit ist am Netzwerkmanagement (bzw auch personell bei den Betreuern des Netzes) einige Nachrüstungen (und Umstrukturierungen) vorzunehmen, damit man zukünftig Kapazitätsengpässe bemerkt, bevor die zahlenden Kunden im Bereich Weißglut sind. Ist da denn auch etwas konkretes geplant? Interessanterweise würde ich vermuten, dass wenn ich wegen Unlust, die sich aus dem Problem ergibt, die Einzugsermächtigung auf mein Konto widerrufe und sage “ich zahle nur noch das, was ich geliefert bekomme”, dann geht ja vermutlich auch ganz schnell eine “Warnlampe” bei O2 an oder?

    • Klar geht bei Zahlungsausfällen eine Warnlampe an, da geht es auch um GELD (wie bei anderen Unternehmen auch).

    • Hallo Alexander, unser Netzmanagement System funktioniert genau so, wie von Dir beschrieben. Das heißt es meldet uns die Problemstellen und besagte “rote Lampe” geht an. Das Problem war ganz offen, dass es ab einem gewissen Zeitpunkt (nach den Sommerferien) viele rote Lampen auf einmal waren und wir nicht alle Kapazitätsengpässe gleichzeitig lösen konnten. Leider geschieht dies nicht einfach per Knopfdruck, sondern wir müssen neue Hardware bestellen, aufbauen und in Betrieb nehmen. Darin sind verschiedenste Firmen involviert, und dies braucht einfach Zeit. Wir mussten also priorisieren, die Hotspots der Einzelfall-Liste gaben ziemlich genau unsere eigene Prio-Liste wieder. Diese arbeiten wir ab und sind zuversichtlich, die von Euch beschriebenen Probleme bis Mitte Dezember lösen zu können.

      Viele Grüße,
      Dennis

      • Und warum wurde das nicht vor Existenz dieser Seite so kommuniziert?, Sondern alle waren bedauerliche Einzelfälle bzw. es lag am Kunden selber, mit dieser Aussage wurde zugegeben das die Probleme doch schon länger bekannt waren!

  36. Leider zu Spät….
    Wir würden hier nicht alle auf dieser Seite hängen, wenn O2 mal früher ihre Probleme kommuniziert hätte. Aber haben Sie nicht und damit sind Sie ein schlechter Anbieter!!! Sie bieten ja nicht mal Entschädigungen an…
    Ich kann im Großen nur für Berlin sprechen, aber hier sind die Probleme nach meiner Meinung Extrem! In der U-Bahn schon zu 40 % garkein Datenverbindung und im restlichen Teil eine Übertragung um 10 KB.
    Selbst reine Textseiten laden sich nicht…
    Ich prüfe im Augenblick auch rechtliche Schritte. Weil für die Leistung die Ich bekomme, dürfte ich eigentlich nichts bezahlen.
    Ich bin seit 9 Jahren O2 mit 2 Jahren Unterbrechung bei der Telekom. O2 ist genau 100% von der Netzqualität entfernt…
    Wer es beruflich braucht, bloß nicht O2…

    • wegen rechtlichen Schritten: Deshalb sind auch die Formulierung “bis zu [Datenrate]” und ähnliche Einschränkungen sehr beliebt bei Netzbetreeibern :-P

      Und keine Ahnung, wie es mit der U-Bahn in Berlin bei anderen Netzbetreibern aussieht, aber in London z.B. hat man in der kompletten U-Bahn, inkl. Stationen keinen Empfang. Und damit beziehe ich mich auch auf Telefonieren. Dagegen klingt dein Kommentar doch noch recht positiv :-P *SCNR*

      • Aber, wenn die tatsächliche Bandbreite um mehr als ein Drittel unter dem versprochenem liegt, kann es trotzdem Ärger geben!

  37. Hallo o2!

    erstmal finde ich die jetzt sehr offene Kommunikation sehr positiv!

    Erstmal: Ich bin – genauso wie der Großteil meiner Familie – bei o2 über einen Fremdanbieter (meistens Fonic, eine Person auch bei Tchibo) Kunde. Ein Bekannter, der auch bei o2 arbeitet, hat mal behauptet, dass die Netzkapazitäten vorzugsweise den “echten” o2-Kunden zugewiesen werden, also Fonic-Kunden zum Beispiel bei einem überlasteten Netz öfters abgewiesene Anrufe haben werden als direkte o2-Kunden. Die Aussage ging sogar soweit, dass man mit o2 direkt an Stellen Empfang haben könnte, bei deinen man mit Fonic keinen hat (also im Prinzip nicht alle Mobilfunkstationen für Fremd(/Unter?)anbieter “freigeschaltet” sind. Stimmt das wirklich? Würde mich jetzt nur mal interessieren, da ich mir das irgendwie nicht so wirklich vorstellen kann (besonders der letzte Punkt). Ich muss allerdings sagen, dass dieser Bekannte nicht wirklich viel mit dem technischen Bereich zu tun hat, also nicht unbedingt so viel Ahnung von sowas hat… Aber eine Antwort zu dieser Frage wäre schon sehr interessant, jetzt wo ich mal die Gelegenheit habe, “direkt o2″ zu fragen ;-)

    Zwei weitere Frage zum Empfang:
    Meine Mutter (Fonic), telefoniert öfters mit mir aus dem Zug (Metronom) von Hamburg nach Bremen. Aber es gibt reproduzierbar (schon seit Jahren!) ein großes Funkloch direkt nach Hamburg-Harburg. Gibt es da irgendwelche Pläne, das Funkloch “zu stopfen”? Das ist ja doch eine recht stark frequentierte Zugstrecke.

    Eine weitere Stelle mit Empfangsproblemen (=Verbindungsabbrüche, besonders in Räumen, da schlechter Empfang) befindet sich in Heide (bei Delmenhorst) (Erfahrungen mit Tchibo und Fonic). Gibt es dort irgendwelche Pläne über einen Ausbau? Leider scheint dort zumindest bisher das Klischee, dass o2 ländliche Gebiete zweitrangig behandelt zuzutreffen. Hier mal ein Kartenausschnitt bei dem Gebiet, wo ich das schon öfters bemerkt habe ( http://osm.org/go/0G0dViv8G– ) – auf Höhe von “Müller’s Wurst Diele” im Heider Weg. Da gibt’s auch mehr als nur einen Anwohner, die sich über den schlechten o2-Empfang dort ärgern…

    Vielen Dank,
    katze_sonne

      • Hallo Christian,

        technisch _machbar_ ist das sicherlich, aber ob o2 das auch macht, würde ich trotzdem gerne mal wissen ;-) danke auch für den Link (sehr interessant zu sehen im Vergleich, dass z.B. Lidl Mobile, das von Fonic wiederrum im o2 Netz bereitgestellt wird soweit ich weiß und so ziemlich die gleichen Konditionen wie Fonic hat im Gegensatz zu Fonic ausgebremst wird ;-) )

        • Hallo Katze, ich glaube, da wirst du keine Antwort bekommen, denn wenn die das zugeben, wären noch mehr Kunden weg, aber damit würden wieder Netzkapazitäten frei…… hmmm Hey O2 habe gerade die Lösung für das Problem gefunden: Publiziert einfach das ihr bewusst Fremdanbieter drosselt, schon ist das Kapazitätsproblem gelöst, obwohl da könnte es Ärger mit den Verbraucherzentralen geben und der Bundesnetzagentur.

  38. hallo max,
    im hamburger westen in altona ist selbst sprach-telefonie fast nicht möglich (z.b. 22763 hamburg, elbchaussee / fischers allee /susettestraße). im haus sowieso nicht, draussen nur mit abstrichen.
    könnt ihr da was drehen?
    danke!

    • Hallo florian,

      die von dir beschriebenen Schwierigkeiten scheinen eher mit dem Empfangssignal am entsprechenden Standort zusammenzuhängen.

      Bei der Fischers Allee und bei der Elbchaussee ist uns z.B. bekannt, dass aufgrund von starken – von uns nicht beeinflussbaren – funktechnischen Störungen das Funksignal für Mobilfunk beeinträchtigt wird.

      Drehen kann man daran leider nichts.

      LG Matthias

  39. Hallo Max,

    es ist schön, dass O2 die Probleme zugibt – allerdings für mich viel zu spät. Ich arbeite in der Hamburger Innenstadt und hatte seit Mitte des Jahres nur noch Probleme. Das mobile Internet ging tagsüber gar nicht mehr, die meisten Anrufe kamen nicht zustande. Der Kundenservice hat wiederholt darauf bestanden, dass kein Problem bekannt sei. Ich habe daraus die Konsequenz gezogen, bin zur magenta Konkurrenz gegangen und habe seitdem kein einziges Problem mehr. Schade eigentlich, aber zurück komme ich so schnell nicht – zumal der PR nun auch Taten folgen müssen.

  40. Hallo O2!

    Auch von mir erst mal Hut ab für die offene Kommunikation! Ich bin auch seit Jahren bei O2 und habe ehrlich gesagt über einen Wechsel nachgedacht. Aber wenn ich das jetzt hier so lese warte ich erst mal ab und lasse mich hoffentlich überzeugen bei O2 zu bleiben.
    Jetzt meine Frage: Ich habe IMMER im RheinEnergie Stadion in Köln riesen Probleme. Weder Telefonie, noch SMS noch surfen möglich. Wie sieht es denn da mit dem Ausbau aus?

  41. Seid über einem Jahr ist in Frankfurt in der Innenstadt (Merianplatz), eine langsame Internetverbindung und seid 5 Monaten habe ich immer häufiger werdende Abbrüche. Ich habe dazu bestimmt 20 mal bei der Hotline angerufen mit null Ergebnis, denn eigentlich ist ja mein Handy oder meine Sim Karte Schuld (aber nie das O2 Netz). Nach nun mehr als 10 Jahren o2, habe ich heute meine Kündigung reingereicht. Am 30.12.2011 ist schluss und ich bin Kunde bei einem neuen Anbieter.
    O2 Can’t do…..und Hand aufs Herz, sie können es schon lange nicht mehr, nicht erst seid Sommer 2011.

    • Meinen Glückwunsch zu deiner Kündigung! Ich Idiot habe im vor wenigen Monaten erst verlängert und hänge jetzt noch über 1,5 Jahre fest, falls meine außerordentliche Kündigung nich anerkannt wird.

      Aber vielleicht hat ja jemand Lust eine Sammelklage einzureichen? Dann hat meine Rechtschutzversicherung wenigstens auch mal was zu tun…

  42. Hallo,

    ich wollte mal nachfragen, ob es nicht möglich währe eine Weathermap mit den aktuellen Netzauslastungsdaten online zu bringen. Gute Carrier, Decix (//ander Knoten) und Universitäten bieten ihren Kunden einen Einblick über die aktuelle Netzauslastung.
    Wenn man das ehrlich und transparent betreibt, so gehe ich davon aus, das es eine positive Werbewirkung haben kann.
    Für mich sind Handynetzbetreiber (auch O2, deren Kunde ich noch bin) die undurchsichtigsten Datennetzbetreiber.

    Viele Grüße,

    Fabius

    • Hallo Fabius, das ist eine gute Idee, die wir auch schon intern prüfen. Aktuell gibt es dazu noch keine Entscheidung, daher kann ich im Moment leider nicht mehr dazu sagen, aber wir haben das Thema auf dem Schirm.

      Viele Grüße,
      Dennis

  43. Hallo o2!

    In letzter Zeit hatte ich auch oft Probleme mit Verbindungsabbrüchen! Es hat zwar immer etwas gedauert, aber der Kundenservice kam mir dennoch mit Gutschriften entgegen. Nun mal eine Frage ganz abseits der ganzen technischen Sache:

    Warum gibt es bei Privatkundenverträgen nicht die “offizielle” Möglichkeit der Buchung einer “bundesweiten” Homezone, also der Weiterleitung von Gesprächen, welche auf der Festnetznummer eingehen, zum Entgelt von 5 Euro?

    E-Plus bietet hier für 5 Euro die Festnetznummer und man ist überall erreichbar! Noch nutze ich ein Dual-Sim-Handy, würd aber gern wieder auf 1 Karte reduzieren.

    Ich hatte zwar schon überlegt, zu Eplus zu wechseln, weil o2 bei schlechtem Wetter oft netzseitig Probleme aufgrund der vielen Richtfunkverbindungen zwischen den BS hat, desweiteren wie o. g. die Festnetznummer in DER Form bei keinem Anbieter zu bekommen ist, ABER die kulante Seite des o2-Kundenservice an sich sehr gut ist! DA könnten andere noch was lernen!

    Wird sich hier bei o2 in der Planung der Tarifstruktur irgendwann etwas ändern?!?

  44. Hallo,
    also ich erlebe die Probleme in Kaiserslautern, besonders im Innenstadtgebiet seit März. Seltsamerweise auch zu Nachtzeiten (3 Uhr morgens, 6 Uhr morgens etc.). Hier habe ich gehört, dass es Kapazitätsprobleme gab, da die gesamte Stadtverwaltung zu o2 gewechselt ist. Mittlerweile ist es zum Teil besser aber oft immer noch sehr mau. Gerade in der zentralen Innenstadt ist die Netzabdeckung in Gebäuden (Cafes, Kaufhäuser) gerade von o2 mieserabel. T-Mobile hat wunderbar Netz (auch UMTS) und o2 geht gar nicht bzw. nur GPRS. Leider wird in UMTS Ausbaugebieten selten EDGE Angeboten. Gibt es Pläne dies nachzurüsten (falls UMTS nicht geht, dass dann zumindest EDGE verfügbar ist)?
    Ansonsten wäre es wirklich dringend an der Zeit auf der offiziellen o2 Homepage eine Netzkarte einzurichten auf der Störungen, Kapazitätsengpässe etc. ersichtlich sind. Auch die Ticketbearbeitung ist weiterhin grauenhaft auf der Seite (keine Daten ersichtlich). Es wäre auch gut, hier eine Möglichkeit (nach dem Login im Portal) hierüber Störungsmeldungen aufzugeben, welche dann z.B. bei mehreren meldungen aus einer Region automatisch auf so einer Netzkarte angezeigt werden. Das wäre dochmal eine offene Kommunikation. Die Bahn macht sowas schon ewig, warum sollte also ein Telekommunikationsanbieter nicht auch anbieten. Das wäre innovativ und mal ein Beweis das o2 can do!

  45. Wie sind eigentlich die Informationen zu Freiburg? Sicher ist das keine besonders große Stadt, aber ich nutze das O2 Datennetz dort schon seit 2008 und besonders im letzten Jahr stelle ich spürbare Verschlechterungen des Dienstes. Seit dem Sommer nutze ich es auch mit einem Smartphone und die Antwortzeiten für Datenverbindungen sind in der Innenstadt besonders lahm und nervtödend – insbesondere, wenn die Datenverbindung dann einfach ganz abbricht.

  46. Komischerweise ist die Datenrate in den Stadtteilen (z.B. 67661 Dansenberg) auch des öfteren sehr gering bis gar nicht mehr vorhanden. Obwohl hier deutlich weniger Publikum sein dürfte. In Dansenberg gibt es auch andauernd Verbindungsabbrüche, keine Anrufe möglich etc. Ok manche Wohngegenden dort haben sehr schlechten Empfang (auch etwas unverständlich) aber auch mit vollem Netz hält ein Telefonat selten länger als 20min.
    Das Problem im Datenbereich ist hier das gleiche wie im Stadtgebiet, trotz UMTS läuft nichts drüber.

  47. Zuerst einmal finde ich gut, dass dieser Blog überhaupt erst zustande gekommen ist!!
    Ebenfalls finde ich positiv zu bemerken, dass O2 nun überhaupt eine Reaktion zeigt und Antworten gibt.

    Dennoch habe ich das Gefühl, dass der Blick viel auf Handys und deren Internetzugriff geachtet wird.
    Ich für meinen Teil nutze einen Surfstick und war zu Beginn meiner drastischen Leistungseinbüßung ziemlich irritiert, warum mein Ineternet denn nun NOCH schlechter lief als zuvor (Denn die Verbindung ist bei weitem nicht gerade die Beste geschweige denn die stabilste).
    Kurz danach bin ich durch die Zeitung bin darauf aufmerksam.

    @Max
    Ich hoffe, dass der Standort in Osnabrück ziemlich bald ausgebaut wird, denn ich bin (wie viele andere Leute eventuell auch) auf das Funktioneren des Internetes angewiesen. Wenn ich von zu Hause aus ins Internet gehe ist es einfach nur ein graus. Nicht nur, dass ich mich mit meinem Laptop schon förmlich verrenken muss um eine mehr oder weniger gute Verbindung zu bekommen (und schon angst haben muss bei zu viel Bewegung nur noch EDGE empfang zu bekommen), nein selbst in der Innenstadt von Osnabrück ist mir auch bereits aufgefallen, dass ich selbst mit meinem Handy zwar vollen Empfang angezeigt bekomme, aber Netztechnisch nichts kann (sprich: weder SMS versenden/empfangen noch anrufe tätigen/empfangen).

    Ich bin mit meiner Prepaid Karte seit Jahren bei O2 (auch wenn zwischenwzeitlich eine neu her musste) und hatte sonst nie große Probleme damit gehabt und war auch vom Preis/Leistungsverhältnis sehr zufrieden, aber das ich bereits in halber Panik durch das Haus (oder über das Gelände) hetzen muss um eine Stelle zu finden an der ich meinen Anruf annehmen kann, ohne Angst haben zu müssen das der Anruf wieder abreißt, ist nicht im Sinne des Erfinders und auch nicht im Sinne von Kunden.
    Daher hoffe ich, dass ich ihr in Osnabrück nicht nur soweit ausbaut, dass im Innenstadtbereich wieder alles super läuft, sondern das auch die Stadtteile die “etwas” am Rand liegen, beachtet werden und dieser Ausbau keine Ewigkeit in Anspruch nimmt.

  48. Moin,
    mir berichten viele Kollegen von massiven Problemen auf der Autobahn, deutschlandweit. Die Gespräche reissen alle paar km ab, immer an den gleichen Stellen. Vor einigen Monaten war das noch nicht so. Von einem Ausbau der BAB habe ich aber noch nirgends etwas gelesen.
    Bitte Info.
    Fab

    • Hallo Fabian,
      wir kümmern uns ganz besonders darum, unser Netz entlang der Autobahn zu optimieren. Unsere Ergebnisse zeigen auch, dass wir uns dort in den letzten Wochen und Monaten konstant verbessern. Wenn du aber Stellen kennst, an denen du regelmäßig Probleme hast, melde dich gerne noch mal. Dann schau ich mir diese genauer an.

      Dennis

  49. Hi,
    das O2 Probleme hatte, habe ich auch in Stuttgart Vaihingen auf dem Campus bei der technischen Universität bemerkt. Teilweise SMSen über verpasste Anrufe trotz “vollem” Empfang. Für 3 Tage keine oder nur sporadische und extrem langsame Internetverbindungen über UMTS… aber immerhin, seit dieser Woche ist es wieder fast wie vorher. Zwar ist es noch etwas hackelig mit dem Internet aber im Moment bin ich guter Dinge, da ich bisher fast nur positive Erfahrungen mit O2 gemacht habe. Kunde bin ich seit ziemlich genau 4 Jahren. Ich komme Ursprünglich aus der “schwäbischen Steppe”, kurz: viel nichts und zwischendrinn ein paar winzige Orte. Nach dem das Netz von T-Mobile über O2 nicht mehr verfügbar war, war es für etwa 4 Monate echt schwer irgendwo dort Netz zu bekommen. Durchaus frustrierend, ja. Aber dann gab’s recht plötzlich einige neue Basisstationen. Inzwischen ist dort das Netz sogar dichter als das von T-Mobile.
    Ganz arg positiv auch eine erlassene Rechnung im 4-stelligen Bereich. Ich bin in einem alten Internettarif (Datenmengenbasiert) völlig übers Ziel hinaus geschossen. Zwar habe ich dann an der Hotline mit einer Abteilung eine weniger schöne Erfahrung gemacht, weil der Mitarbeiter wohl darauf geschult war durch die Blume zu drohen. Dennoch konnte ich meinen Fall erklären und er war bereit einen Teil der Kosten wegfallen zu lassen. Er gab mir auch eine Adresse zu der ich doch bitte einen Brief schreiben (Kundenservice) und nochmal alles schildern soll. Also habe ich versucht alles sachlich zu erklären, warum ich das Internet so stark genutzt hatte ohne das kostenfreie Limit zu bemerken. 4 Tage später bekam ich einen Anruf. Eine Mitarbeiterin erklärte mir sehr freundlich, dass sie mein Problem nachvollziehen könne und deswegen nur der “normale” Rechnungsbetrag von etwa 30,- € in Rechnung gestellt werden würde. *Phu*
    Ansonsten finde ich das O2 Netz wirklich sehr gelungen. Ich denke connect wird nicht umsonst zu einem so guten Ergebnis gekommen sein. Das es im O2 Netz jetzt so eng zu geht ist natürlich nicht besonders schön. Wenn das aber in absehbarem Zeitraum gelöst und kommuniziert wird nehme ich ein paar kleine holperer in nächster Zeit in kauf. Man muss auch mal Fehler machen dürfen. Man sollte diese nur schnellstmöglich einsehen und korrigieren. Zum einen finde ich es natürlich toll, das O2 die Flucht nach vorne angetreten ist und nun so offen mit den Kunden kommuniziert. Zum anderen wäre es natürlich schön gewesen, wenn das gleich so passiert wäre, ohne “wir-sind-ein-einzelfall.de”. Vielleicht ein Modell für die Zukunft bzw. für die O2-Homepage? Kaum etwas ist sympathischer als ein Unternehmen, bei dem man als kleiner Kunde das Gefühl hat: “Ja, die interessieren sich für mich.”
    Und wenn man bei den Menschen vom der Hotline anruft sollte man sich im klaren sein, dass das ja auch, wie erwähnt, nur Menschen sind. ;-) Ich hab bisher immer die Erfahrung gemacht, dass wen man, obwohl man ein echt blödes Problem hat, freundlich mit den Mitarbeitern redet und sein Problem schildert, sich die Leute am anderen Ende auch wirklich sehr um Hilfe bemühen. Manchmal ist dann auch eine “Extrawurst” drin. Und mit freundlich meine ich nicht “kuschen”.
    Denn wie sagt man so schön: “Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.” oder: “Lächle und die Welt lächelt zurück.”
    So… genug neunmalkluge Zitate runter geleiert.
    Ich werde demnächst meinen Vertrag bei O2 verlängern. O2 can do! Oder hat die Telekom mit ihrer Werbung doch recht? ;-)
    Noch ein kleiner fieser Anreiz es besser machen zu wollen ^^. Ist O2 da dann vielleicht auf dem weg zu besten Netz? Who knows?

    • Zitat: Denn wie sagt man so schön: “Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.” oder: “Lächle und die Welt lächelt zurück.”
      So… genug neunmalkluge Zitate runter geleiert.” Tja sollten sich die Hotliner auch mal durchlesen denn wenn ich freundlich ein Problem schildere, dann nur nichtsagende Worthülsen als Antwort bekoome, und den Hotliner immer noch freundlich daraufhinweise, das mir mit seiner Antwort nicht wirklich geholfen hat und dieser dann ohne Begründung pampig wird und ich diesen darauf hinweise das er sich jetzt im Ton vergreift dieser dann noch unverschämter wird und ich darauf nach einem “Chief” oder “Supervisor” verlange, dies mit “sind nicht zu sprechen” abgewürgt und dann auch noch aufgelegt wird. Läuft definitiv was falsch, da aber 99,9% der CallCenter outgesourced sind, und diese sich billig verkaufen (müssen) um an Aufträge zu kommen und auf Biegen und Brechen das Servicelevel nicht unter einen gewissen Wert sinken darf (i. d. Regel 80 – 85% Erreichbarkeit, was bedeutet das der CCA nur ca 1 Minute Zeit pro Kunden hat), weil es sonst Ärger vom Kunden gibt, tja, dann werden den neuen CCA´s einfach nur gezeigt wie die Programme und das Telefon funktionieren und den Rest können die sich bei den Kollegen abgucken (Was meistens in die Hose geht, weil die auch nur eine Grundschulung hatten und sich somit Fehler potenzieren) Und die wirklich guten kündigen entweder aus Frust selber weil sie nichts ändern können oder werden gekündigt weil sie sich Zeit für die Anliegen der Kunden genommen haben!

      Achja hier noch eine sehr interessante Lektüre: http://www.brandeins.de/archiv/magazin/der-beste-weg-zum-kunden/artikel/hallo-ist-da-jemand.html

  50. Hallo zusammen,

    ich möchte in diesem „Schriftstück“ einmal meine Eigenerfahrung schildern und hoffe auch auf so viel Fairness in dieser Gesprächsrunde das nicht direkt „Angestelltenverhältnis“ oder deren gleichen gebrüllt wird…

    Als erstes möchte ich auf E-Plus zu sprechen kommen:
    Bei jenen hatte ich solch ein Problem wie hier mit o2 geschildert. Ich schickte Ihnen einen Nachbesserungsfrist und DROHTE mit der Kündigung meines Vertrages (nach sechs Monaten) wenn Sie Ihre Netzprobleme – im Falle von mir – nicht in den Griff bekommen.
    Ich bekam ein Schreiben in dem mir das Bedauern meiner Kündigung ausgedrückt wurde und das mein Vertrag zum Monatsende gekündigt wird.
    Fassungslos schrieb ich wieder einen Brief an den besagten Konzern, die mir daraufhin einen Brief schickten mit dem Glückwunsch dass ich es mir anders überlegt hatte. Von einem Entgegenkommen in Form einer Gutschrift oder einem Wort der Verbesserung blieb mein Schreiben verschont.

    Ich hatte die Schnauze voll und kündigte. E-Plus teilte mir mit das dies nun nicht mehr gehen würde, ich hätte ja zurückgezogen. Seit acht Monaten verweigere ich jegliche Zahlungen an den Konzern und schaltete meinen Anwalt ein. Denn die Netzprobleme waren massiv und nicht nur mal eben ein bisschen. Ich habe sie daher dokumentiert, Briefe per Einschreiben verfasst und so weiter. Trotz alldem verpasste mir der E-Plus Konzern einen SCHUFA Eintrag durch ihr Inkassounternehmen. Kurz vor der Gerichtsverhandlung ruderte der Konzern zurück und verzichtete auf die Forderung und nahm die Kündigung an. Ein Witz…

    Nun iIch möchte als zweites auf T-Mobile und deren Tochterunternehmen zu sprechen kommen. Sie schalteten eine Werbefläche mit „cant`t do“ – diese musste ich mehr als nur beschmunzeln.

    Im Oktober letzten Jahres zog ich nach Frankfurt am Main. Aufgrund einer schlechter Erfahrung wechselte ich meinen Grundsatz und dachte mir: Ich zahle mehr, also bekomme ich mehr!
    Im T-Online Shop bekam ich also einen VDSL Anschluss mit IP-TV und einen Handyvertrag gleich dazu. Ich dachte mir es wäre ein absoluter Glückgriff – …ich hätte das Denken sein lassen sollen.

    Von Oktober 2011 bis März 2012 blieb mein Internet (demzufolge auch der Fernsehen) tot. Mein Mobilfunkvertrag entpuppte sich als falsch gebucht und die freundlichen Kundenmitarbeiter waren nicht im Stande diesen über diesen Zeitraum umzubuchen – sie weigerten sich strickt. Ich bekam einmal eine Gutschrift meiner Grundgebühren und damit sollte ich mich abfinden. Das Problem würde immerhin gelöst werden – zumindest wird daran gearbeitet. Pustekuchen…!

    Ich wartete bis in den Mai 2012 hinein und auch bis dahin geschah nichts – außer Monatliche Abbuchungen der Grundgebühren, denn meine Karte legte ich kurzerhand aufgrund der maßlos überteuerten Gebühren selbst still. Obwohl ich sämtliche RICHTIGE Verträge zu meinem Mobilfunkvertrag daheim hatte, war man immer noch nicht im Stande etwas zu regeln oder umzubuchen in den richtigen – von mir unterschriebenen – Vertrag. Von Fernsehen und IP-TV plus super toller VDSL Leitung sah ich nichts, außer Kontobelastungen.

    Problematisch: Denn auch hier war ein Anwalt bereits meinerseits eingeschaltete. Würde ich nicht zahlen, würde ich erst einmal einen SCHUFA Eintrag bekommen, bis meine Unschuld nachgewiesen werden kann – was ich ja konnte, nur der Gerichtstermin kann bis zu zwei Jahre dauern. Im Umkehrschluss musste ich also weiter bezahlen bis zum eröffnen des Verfahrens. Was ich natürlich dementsprechend gewinnen werde, denn ich habe das Papier in meinen Händen und wiederum ein Ereignisprotokoll meiner Leitung – denn ich habe die Leitung jeden Tag von mir zuhause aus selbst durch ein Prüfgerät gemessen. Zudem habe ich den unterschriebenen, richtigen Vertrag, zuhause bei mir daheim. Ein Kinderspiel…jedoch MEINE kostbare Zeit und Nerven…
    Ich entschloss mich zu o2 zu wechseln. Bin nun dort, habe sehr selten keinerlei Netz. Problemzonen wie Frankfurter HBF sind bekannt. In Bockheim am Campus hin- und wieder einmal. Dort hatte ich mit E-Plus damals keinerlei Netz. Mit o2 kann ich wenigstens telefonieren dort… sollte auch erst einmal reichen und es freut mich wenn o2 hier nun ansetzt und auch ausbaut. Ich habe bis heute (seit einem halben Jahr) nie irgendwo kein Netz gehabt. Selbst mit einer Vodafone Prepaid Karte habe ich zeitweise manchmal weniger Netz als mit einem Baugleichen Handy mit o2 Karte.

    Ein Fehler ist o2 bei der Abbuchung unterlaufen. Es wurde sich bei mir entschuldigt, ich bekam die Rückläufergebühren erstattet und die Hälfte meines einer Grundgebühr. Eine freundliche Entschuldigung war auch noch drin.

    Vielleicht sollte man auch darauf hinweisen, wenn man am Telefon einen eine Versprechung oder Vertragsänderung zugesagt bekommt, sich den Mitarbeiter Nachnamen und Standort der Call Zentrale geben lassen kann bei o2 – hier hatte ich bis heute niemals Probleme das zu bekommen. Denn dies hatte ich gefordert als mir die Gutschrift zugesichert worden war – nicht das es geheißen hätte war nicht so und ist nicht so…

    Probleme sind vertretbar… wie man an meinem Beispiel definitiv festhalten kann geht es schlimmer. Es ist die Frage wie man mit Problemen umgeht und hier muss ich o2 definitiv klare Vorteile aussprechen!

    Denn trotz Probleme (die es überall geben kann!) fühle ich mich hier als Kunde gut behandelt und wohl. Ein bisschen Verständnis für die Technik haben, freundlich und kompetent die Sache schildern und ich hatte noch nie Probleme an der o2 Hotline – im Gegenteil.

    Und im Gegensatz zu anderen Providern halten sich die Probleme bei o2 in Grenzen- definitiv. Was jedoch NICHT passieren darf, ist der Fehler in den Ballungsgebieten wie hier geschehen – zukünftige Abschaffung und Vermeidung wäre sinnvoll. ;-)

    • Zitat von dir: “Von Oktober 2011 bis März 2012 blieb mein Internet (demzufolge auch der Fernsehen) tot.” Haben wir jetzt nicht 2011? Oder bin ich im falschen Film?

  51. Verstehe ich hier etwas falsch, oder hat O2 gerade zugegeben, dass sie nicht die Kapazitäten besitzt ihre Vertragskunden zu versorgen?

    “Der größte Teil der Beschwerden wird durch Kapazitätsengpässe erzeugt, die aus einer Netzüberlast herrühren.” [...] “Wie in den meisten Medienberichten schon erwähnt, ist der Smartphone-Boom die Ursache der Netzüberlastung an einigen Hotspots.”

    Mit anderen Worten: O2 verkauft etwas, was O2 nicht liefern kann. Wäre da nicht eigentlich eine Entschädigung für nicht erbrachte Leistungen angebracht?

      • Ich glaube da kannst du lange warten, bisher gab es seitens O2 nicht einmal ein Signal einer Entschädigung. nur schönrederei “Wir tun jetzt was, nachdem die Kunden sich massiv beschweren”. Auf eine Anwort bzgl. der Portierungsgebühren warte ich auch noch. Fragen nach Entschädigungen werden gekonnt ignoriert. Gut, das ich nur eine Prepaidkarte habe.

        • Keine Sorge, hier wird nichts ignoriert. Im Hinblick auf Entschädigungen ist bisher noch nichts final entschieden, weswegen ich darauf auch keine konkreten Antworten geben kann. Deswegen antworten wir auch erst dort, wo wir etwas belastbares sagen können.

          lg Max

          • na da bin ich ja mal gespannt noch liegt meine Sim Karte daheim rum. Ich werde das ganze jetzt erstmal weiter beobachten.

            • Vergessen: wie sieht es eigentlich aus mit denen die nicht direkt Kunde bei O2 sind sondern z.B. von Fonic, denn das Problem liegt ja an O2, also dem Netzbetreiber und nicht beim Anbieter!

  52. Das gleiche Probleme hatte ich auch. Aber ein wenig krasser: Ein gebäude in der Umgebung wurde abgerissen – auf dem waren die Funkanlagen aller Mobilfunkbetreiber installiert. Die Konkurrenz konnte den Traffic umlegen – O2 nicht. Nach mehreren Monaten der Rückerstattungen bin ich mit unseren 6 Verträgen gewechselt und habe seitdem keine Probleme.

    Schade eigentlich.

  53. “Mit anderen Worten: O2 verkauft etwas, was O2 nicht liefern kann. Wäre da nicht eigentlich eine Entschädigung für nicht erbrachte Leistungen angebracht?”

    Genau das ist der Punkt über welchen sich O2 langsam aber sicher Gedanken machen sollte. Ich für meinen Teil stecke ein wenig im Zwiespalt….

    Auf der einen Seite habe ich erst dieses Jahr “diese Probleme” und war davor immer zufrieden mit O2, ok…das ich bei mr auf dem “dorf” kein HSDPA (…oder mehr) habe kann ich verschmerzen. Des weiteren wurde mir bisher bei Problemen (egal ob defektes Handy oder einer defekte mitgelieferte Speicherkarte) völlig unbürokratisch inenrhalb von 10min bei der O2(Premium) Hotline oder dem O2 Chat zufriedenstellend weitergeholfen….

    ABER (war klar das nun ein aber kommt ^^) -> Was nützen mir nette freundliche MItarbeiter und ein recht guter Support wenn ich das “Produkt” nicht so nutzen kann wie ich es möchte !? Die Probleme sind ja in FFM nicht nur am HBF -> Zwischen Messe und Rödelheim ist es nur noch grotten langsam und erst ab Eschborn Süd (je nach Tageszeit = Auslastung) gehts dann wieder halbwegs. Klar, vor 3 Jahren war ich auch noch nicht so aktiv mit einem Smartphone unterwegs -> andere provider sind an dem Punkt aber teils deutlich besser aufgestellt.

    Sofern nun endlich was passieren soll bis zum Frühjahr = 3 Kreuze, falls nicht werde ich auch zusehen das ich aus meinen Verträgen (4 an der Zahl) vorzeitig herraus komme, was nicht allzu schwierig werden sollte -> wegen nachweislich nicht erbrachte Leistung. Ich bin mittlerweile vor allem beruflich doch recht abhängig von einer funktionierenden (halbwegs schnellen) Internetleitung -> vor allem unterwegs …. da nützt mir dann leider auch keine “Provider Symphatie” nichts mehr wenn es nicht ins ehr absehbarer Zeit besser wird.

    MfG

    • Der Punkt mit der außerordentlichen Kündigung ist sehr spannend, genau das habe ich schon im August mit zeit- und ortskonkreten Störfällen versucht. Diese wurde mit folgender Begründung abgewiesen:
      “…eine generelle Reklamation über ein Mobilfunknetz müsste demnach an alle Mobilfunkbetreiber gerichtet werden”. Diese Begründung dürfte nun hinfällig sein. Ich habe den daher Fall noch mal angestoßen.

      Liebe O2 Mitarbeiter: Ich brauche keine Entschädigung oder gut gemeinten Worte. Ich möchte aus meinem Vertrag entlassen werden, damit ich meine Telefonnummer zu einem anderen Mitbewerber portieren kann. Der Schaden der durch nicht Erreichbarkeit entsteht überschreitet die monatlichen Gebühren für Eure “Dienstleistung” bei weitem.

  54. Konkretes Anliegen:
    In Berlin Dreilinden (Kleinmachnow, im Technologiepark direkt neben eBay) habe ich praktisch bei jedem Anruf folgende Situation: Ich rufe an oder werde angerufen. Das Gespräch “funktioniert” für ca. 30 Sekunden, danach kann mich die Gegenseite nicht mehr hören.
    Das ist definitiv kein Einzelfall und passiert bei fast jedem Anruf.
    Meine Familie weiß das inzwischen, aber bei geschäftlichen Anrufen ist das wirklich nervend.
    @Max: ist da Abhilfe für den Standort Dreilinden in Sicht?

        • Hallo Torsten,
          die Kollegen haben sowohl die Daten aus dem Netzmanagement-System geprüft als auch mehrere Test-Calls an allen Basisstationen vor Ort durchgeführt und konnten das von dir beschriebene Problem nicht nachstellen.
          Falls das Fehlerbild bei dir trotzdem noch einmal vorkommen sollte, sag bitte Bescheid!

          Viele Grüße
          Dennis

  55. Hallo O2-Team,

    wie wäre es, wenn O2 als kleine “Entschädigung” für die Netzprobleme z.B. mal die Volumen-Grenzen hochschraubt? Zum Beispiel mit 300MB für 10 Euro ist O2 eher an der unteren Grenze und manch anderer Anbieter gewährt zum selben Preis 1GB und auch noch eine konstantere Netzabdeckung und Funktionstüchtigkeit.

    Wie wäre es also, das Inklusiv-Volumen der diversen Daten-Tarife hochzudrehen als konkretes für jeden spürbares Zeichen des guten Willens?
    Ok, dann sind die Hotspots eventuell noch mehr überlastet, aber wir müssen für schlechtere Leistung nicht auch noch (zu) viel bezahlen :-)

    Viele Grüße
    Ulf

    • Also bitte. Im E-Plus Netz bekommst du 1GB für 10 Euro. Schau Mal was E-Plus für Probleme hat; die träumen wahrscheinlich davon, dass sie nur annähernd so wenig Probleme wie O2 haben.
      Dann die Datenraten außer in der Innenstadt richtig mies, Roaming schon 10km vor der Grenze, etc…

    • Also bei mir (Frankfurt/Main City) wäre das eh sinnlos. Die Internetflat meines im o2-Shop mit dem Smartphone angedrehten Blue100 schafft in der City *mit Glück* 100MB/Monat. Einfach, weil nicht mehr kommt. Wenn überhaupt mal was kommt. Seit Sommer zahle ich eigentlich bzgl. Internet für nix und “musste” mir zwangsweise eine Fyve(Vodafone) Prepaid holen :-/

  56. Ihr schädigt damit nicht nur euch selbst, sondern die ganze Branche. Selbst wenn hier auf der Seite die Telekom schöne Werbebanner platziert, mittelfristig wird es in den anderen Netzen auch enger wenn mehr Leute wie ich z.B. von O2 zu D2 wechseln, d.h. weniger Datenrate und mehr Probleme bei D2 – denn die konnten nicht unbedingt damit rechnen, dass es auf einmal viele Wechsler gibt. Jedenfalls steht bei euch nirgendwo Stuttgart, d.h. hier wird es mies bleiben mit dem Netz und nach und nach wechseln Leute zu den anderen Providern.
    Und was soll die dreiste Aussage, der Smartphoneboom überraschte euch?! Schließlich habt ihr die Dinger nicht blind eingekauft bevor ihr sie überhaupt verkaufen konntet, d.h. die Probleme waren mit jedem eingekauften Phone “absehbarer”.

  57. Ganz ehrlich: Das Statement versöhnt mich sehr. Und dafür, dass O2 sich bei mir gegenüber in vielen Situationen kulant gezeigt hat, bin ich da auch jetzt mal kulant, und warte ganz entspannt auf den Ausbau. :)

  58. Jetzt auf einmal!!!!
    Seit einem halben Jahr rufe ich die O2 Hotline an weil ich nicht telefonieren kann und jedesmal wurde ich abgewimmelt…sogar ein neues Handy hab ich mir gekauft …ohne Erfolg.
    Jetzt stellt sich jedoch herraus das ich die ganze Zeit Recht hatte.
    Wer bezahlt mir jetzt den Schaden ?
    O2 hat etwas verkauft was sie gar nicht besitzen: Leitungsrecht und Bandbreite !!!

  59. Sorry, aber ich glaube dieser Firma kein Wort mehr. Nachdem bei mir seit über einem Jahr sämtliche Beschwerden sowie ein DSL-Umzugsauftrag konsequent ignoriert werden bin ich eher geneigt zu glauben, daß dies reines Marketing-Heißluft-Gebläse darstellt, jedoch keine Umsetzungsabsicht dahinter steht.

    Mein Anwalt erwägt, nachdem ich ihm meinen Fall vorgelegt habe, zwei Strafanträge zu stellen – einmal wegen Betrug und einmal wegen Insolvenzverschleppung. Mal schauen, was daraus wird.

    Sollten die in der Ankündigung propagierten Verbesserungen jedoch tatsächlich innerhalb kürzester Zeit (also nicht wie Antwortzeit bei Briefen > 6 Monate) in Angriff genommen werden, so wäre es für die, die sich noch auf das Wagnis O2 einlassen, eine enorme Verbesserung.

    Die Worte hört ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

    ML

  60. Da leitet der letzte Kommentar meinen Blick auf diesen netten Telekom-Banner links.
    Ein frustrierter o2 Kunde, der den Service verbessern möchte und dann sofort Abwerbe-Banner für die Telekom platziert?! Das passt doch nicht zusammen.

    Ein Transparenz-Post ist hier dringend angebracht. So eine Aktion stellt doch die ganze Initiative in Frage.

    • Ich finde nicht, dass durch das Werbebanner von T-Mobile die Aktion in Frage gestellt wird. Das Werbebanner verdeutlicht doch wie träge o2 geworden ist. Weshalb haben die nicht einen Werbebanner hier? Hatten doch die o2ler zuerst Kontakt mit dem Betreiber dieses Forums. Ist das nun Beweis für die Unfähigkeit oder für die Arroganz dieses Unternehmens? Die Schnelligkeit mit der T-Mobile reagierte, sollte o2 mal zum nachdenken bewegen. Die Witzigkeit des Banners würde am T-Mobile nicht zutrauen, auch da sollte o2 mal nachdenken. Aber bitte nicht die eigene Unfähigkeit und Humorlosigkeit durch rechtliche Schritte unter Beweis stellen – zeigt Souveränität.

  61. Liebes o2-Team,
    es stimmt mich – als ehemaligen genion-nutzer – traurig zu sehen, was aus Euch geworden ist. Wo ist der ehemalige innovative Mobilfunk-Provider geblieben, wo Verlässlichkeit und das Gefühl “gut aufgehoben” zu sein ?
    Es wird Zeit für eine kritische Selbstreflektion und Überprüfung der Geschäftsstrategie !

    In diesem Sinne

    Ein langjähriger und mittlerweile Ex-O2-Kunde

    Oliver J.

  62. Ich bin nur für 1 Monat in Deutschland und habe mir einen o2 Surfstick gekauft. Am Tag des Kaufes wurde mir vom Store-Verkäufer von “temporären Netzwerkstörungen heute abend” berichtet, so dass ich mich bei Problemen nicht wundern sollte. Seitdem kann ich seltens eine 3G-Verbindung in Frankfurt Innenstat (nahe Fressgass) aufbauen, die länger als 5 Minuten hält, falls sie überhaupt zustande kommt. o2 sollte so fair sein und den Surfstick zum Kaufpreis von mir zurücknehmen!

    • Hallo Christian,
      wir haben dort zwei Standorte, die noch in 2011 gegen neue Hardware getauscht werden, an denen es in Spitzenzeiten für Data eng werden kann. Telefonie sollte problemlos funktionieren.
      Tut mir sehr leid, dass dir als Kunde mit Surfstick für nur einen Monat dies nicht viel helfen wird :-(

      Dennis

  63. Hallo liebes O2 Team.

    Ich bitte ebenfalls, dringenst in München einige Standorte aufzubessern, ich sitze oftmals beispeilsweise in der Berufsschule an der Riesstraße, nahe eurem O2 Tower an dem ich kaum EDGE geschweige denn UMTS Empfang habe, im Betrieb an der Arabellastraße habe ich sogar so schelchten Empfang, dass SMS nur noch mit Glück zugestellt werden.

    Schöne Grüße

    Michael Hutter

    • Das Thema in München kenne ich, als Münchner, auch. Hier werden die Kapazitäten auch bis Mitte Dezember ausgebaut werden.

      Was mich aber etwas wundert ist die Tatsache das Du schlechtes Netz in der Berufsschule an der Riesstr. hast. Hier rund um den Tower (ich kann die Schule sehen :) ) habe ich überhaupt keine Probleme. Welches Smartphone hast Du denn im Einsatz?

      lg Max

  64. Bisher hatte ich nur einen Anbieter und ein und dieselbe Nummer und das jetzt schon seit rund 14 Jahren. Damals war es noch ViagInterkom, nun mittlerweile ja O2.
    Die ganze Aktion hier auf der Seite ist wirklich gut und hat diesen Anbieter vorgeführt. Sicher muss dieser jetzt reagieren, wo es in die Presse gerät. Das, was hier alle so loben, nämlich die Kommunikation zum Kunden, ist einfach nur ein selbstverständlicher und kalkulierter Schritt zur Beschwichtigung der Kunden.

    Die Daten, die hier gesammelt wurden, hätten genau so schon mal gesammelt werden können – nämlich von O2 selber. Wenn mal einer Probleme meldet, mag das ein Einzelfall sein, ja. Das kann man aber trotzdem vermerken in der Problem-Datenbank oder als Strich auf nem Zettel oder meinetwegen auch als Kerbe an der Tischkante. Wenn nun noch mehr Kunden das gleiche Problem melden und man jedes mal einen Eintrag/einen Strich/eine Kerbe macht, sieht man ganz deutlich, dass es kein Einzelfall mehr ist. So einfach ist das, O2. Verblüffend, nicht?

    Das Problem war ganz sicher schon bekannt, aber hatte wohl nicht so die Priorität. Das hat sich schlagartig geändert, als diese Aktion so groß wurde – womit sicher keiner gerechnet hat. Schwupp, ist die Prio weiter oben, oder zumindest wird es so kommuniziert.

    O2 hat nicht nur zugegeben, dass es gar nicht die Kapazitäten hatte, sondern indirekt auch, dass es sie auch gar nicht so recht gekümmert hat.
    Man hätte sich auch auf den Ansturm vorbereiten können…

    Die kleine PR-Aktion (der so tolle persönliche und “offene” Kontakt hier) soll die Kunden erstmal beruhigen. Fehler eingestehen kommt immer gut an. Ich bin mir sicher, dass die Marketingabteilung bereits überlegt, ob sie diese ganze Aktion zu ihrem Vorteil nutzen kann. Ich würde O2 allerdings dringlichst davon abraten, damit zu prahlen, wie toll sie hier reagiert hat, denn diese Aktion hat ebenso bewiesen, das O2 der Einzelne egal ist und erst gehandelt wird, wenn schlechte Presse droht.

    Ich bin, wie gesagt, selber langjähriger Kunde von O2 und bin von den Problemen nicht betroffen. Auch habe ich bisher nur diese eine Nummer gehabt und will sie auch nicht ändern. Alle anderen kann ich sehr gut verstehen, wenn sie (auch jetzt noch) von O2 weg wollen.

    • Eins kannst Du mir glauben: Den “Spaß” hier machen wir nicht als PR-Kampagne. Und ja: Unser Monitoring hat uns schon viele Daten gezeigt und auch der Ausbau ist schon länger geplant. Nur haben wir in der Kundenkommunikation, auch durch diesen Blog, viel dazugelernt und unsere internen Systeme entsprechend angepasst.

      lg Max

  65. Hansenet war damals echt super, aber seit Telefonica und O2 übernommen haben, geht es nur noch bergab. Ich war die ganze Zeit über dort Kunde und es hat sich alles verschlechtert, von der Verbindung bis zum DSL-Modem, was die Kunden bekommen. Das aus Kostengründen von O2 selbst entwickelte bzw. in Auftrag gegebene Modem hat tonnenweise Sicherheitslücken, geht andauernd kaputt und das Webinterface ist mit Firefox, der in DE >50% Marktanteil hat, seit Monaten inkompatibel.

  66. Über Bielefeld hab ich bisher noch gar nichts gelesen. Habe in der Innenstadt seit über einem halben Jahr massive Verbindungsprobleme ins Internet und muss es häufig mehrfach probieren, bis ich eine “freie” Leitung zum Telefonieren habe!

        • Hmm, dachte ich früher auch, aber seitdem ich hier wohne, glaub ich nicht mehr daran.. Ich hätte trotzdem gerne eine Antwort eines O2 Mitarbeiters. Bin immerhin schon seit 8 Jahren bei O2 und zum ersten mal am überlegen, ob ich mit meinen zwei Handyverträgen und meinen Festnetzanschluss nicht zu einem anderen Anbieter wechseln sollte.. :(

            • Ja, es gibt Bielefeld ;-)
              Und leider auch einen Standort im Zentrum, der uns etwas Sorgen macht. Wir versuchen gerade einen Workaround, damit die Einschränkungen kurzfristig gelöst werden können. Die endgültige Verbesserung kommt dann Anfang 2012 – die Kapazitäten werden noch einmal mehr als verdoppelt.
              Sorry, bitte noch etwas durchhalten!

              Dennis

              • Würde mich sehr freuen, wenn sich da was bessert! Bin nämlich prinzipiell gerne Kunde bei O2. :)

  67. Was ich vergessen habe: Diese Aktion hier ist nur Marketing und Schadensbegrenzung von Telefonica, ändern wird sich da sicherlich nichts. Dafür wäre eine komplette Neustrukturierung nötig.
    Es gibt gute Gründe dafür, dass Telefonica in Spanien keinen Gewinn mehr macht…

  68. Erstmal finde ich es gut, dass ihr den Mut habt Fehler einzugestehen und dass ihr (inzwischen) auch tatsächlich auf Kritik reagiert.
    Was mich interessiert ist, wie ihr vorhabt Euren neuen Netzausbau zu finanzieren. Hat o2 hier zusätzliche Mittel eingeplant oder wird zugunsten der Großstädte der Netzausbau im ländlichen Gebiet zurückgeschraubt? Ich lebe nämlich in einer Stadt mit ca 5.000 Einwohnern und habe neulich festgestellt, dass hier im Vodafone Netz nun auch HSDPA zur Verfügung steht und ich gammle hier mit o2 leider nur im Edge Netz. Ich muss zwar dazusagen, dass das o2 Netz hier sehr stabil ist und Telefonate einwandfrei funktionieren, aber mit Edge macht das Websurfen leider keinen Spaß und um Wettbewerbsfähig zu bleiben sollte o2 hier auch in naher Zukunft etwas aufrüsten.

    • Liebe 02-Kunden und Mitstreiter,

      dass Fehler passieren können ist klar. Ich verstehe jedoch diese typisch deutsche Art wieder einmal nicht. Was soll 02 denn machen? Dieses Projekt einfach ignorieren? Natürlich wird hier nun verstärkt der Augenmerk drauf gelegen. Alles andere wäre nur noch schädlicher. Es wäre schön, wenn der Anbieter dem Kunden mit Leistung hilft und an alle, die hier die hervorragende Kundenbinding loben: Steht doch einfach einmal zu Eurem Standpunkt. Einmal ist alles schlecht, dann will keiner mehr was wissen, weil sich gekümmert wird.

      Was hier gerade gemacht wird ist Schadensbegrenzung und Imagepflege. Ob dies nun durch den T-Mobile-Banner realisiert wird oder von 02 durch die – und da gebe ich zu – wirklich guten Antworten von Max.

      Ich würde mich freuen, wenn dieses Verhalten Wirkung zeigt, aber bitte einfach einmal ein wenig objektiver Sachverhalte zu beobachten und nicht jeder Forenschreiben gleich immer mit dem Wind läuft. Es ist immerhin ein Unternehmen, welches Milliarden macht und keine Wohnzimmerfirma und hier sollte jeder Schreiber auch mal denken, was er will.

      Ich freue mich, wenn die vorhandenen Probleme gelöst werden.

    • Dieser Netzausbau ist durch zusätzliche Mittel geplant, die bereits seit Mitte des Jahres eingeplant (und verbaut) wurden. Man kann es sich so vorstellen: Eine Antenne errichtet man nicht an einem Tag, also wäre es vermessen zu sagen das wir “nur” wegen diesem Blog ausbauen. Was sich dank dem Blog und Eurer Teilnahme wirklich verändern wird ist unser Umgang mit der Netzkommunikation.

      Aber zurück zu Deinem Problem: In welcher Stadt wohnst Du denn? Wenn Du mir eine PLZ gibst können wir Dennis fragen :)

      lg Max

        • Hallo Patrick,
          sorry für die späte Antwort, die Frage ist mir durchgerutscht.
          Ich sehe in deiner PLZ aktuell mehrere Projekte für zusätzliche Standorte. Ob es dann HSPA oder LTE wird, ist letztendlich eine strategische Unternehmensentscheidung, der ich hier nicht vorgreifen kann. Aber die Chancen auf schnelles Internet in mittlerer Zukunft auch übers o2-Netz sind in deinem Ort ganz gut.

          Viele Grüße
          Dennis

  69. Danke für die konstruktive Antwort, ich freue mich darüber das mein Problem ernst genommen wird. Die Werbecampagne der T-Com ist übrigends hier völlig fehl am Platz: bei denen war ich vorher, die waren mir zu unflexibel, dann lieber das “Luxusproblem” gelegentlicher Überlastung.

  70. Hansenet war damals echt super, aber seit Telefonica und O2 übernommen haben, geht es nur noch bergab. Ich war die ganze Zeit über dort Kunde und es hat sich alles verschlechtert, von der Verbindung bis zum DSL-Modem, was die Kunden bekommen. Das aus Kostengründen von O2 selbst entwickelte bzw. in Auftrag gegebene Modem hat tonnenweise Sicherheitslücken, geht andauernd kaputt und das Webinterface ist mit Firefox, der in DE >50% Marktanteil hat, seit Monaten inkompatibel.

    Ändern wird sich sicherlich nichts, denn das würde ja Geld kosten. Wenn das ganze aus den News raus ist, geht wieder alles so weiter wie gehabt. Das hier ist eine reine Marketingaktion zur Schadensbegrenzung. Es hat schon seine Gründe, dass Telefonica in Spanien nur noch Verluste macht.

  71. Zu der Sache mit den Fussballstadien:
    Im Tempel des Meisters (Dortmund) geht ca 1h vor und nach dem Spiel gar nichts… Gespräche werden gar nicht erst aufgebaut oder kommen einfach nicht an. Internet muss man wohl gar nicht erst erwähnen… Es hilft schon etwas, 3G abzuschalten und nur GSM zu nutzen, dann ist es nicht ganz so schlimm.

    Regelmäßig >80.000 Handys um ein Spielfeld herum sind natürlich eine technische Herausforderung.
    Aber wenn man Vergleichsmöglichkeiten hat (mit Base kann man, zumindest im GSM-Netz, fast immer telefonieren) muss man doch sagen dass o2 da geschlafen hat

  72. Pingback: Netzqualität: Telekom ätzt gegen o2

  73. Also ich für meinen Teil muss sagen, dass man in U-Bahnen in München mit o2 NIE, aber wirklich NIE Netz oder Emfpang hat verglichen mit E-Plus oder D1, wenn ich freunde anrufe im eplus netz kann man problemlos mit ihnen telefonieren, wenn sie in der ubahn sind. bei o2 keine chance. ich dachte bisher, dass es gar nicht möglich ist mit o2 in der ubahn zu telefonieren ?

      • Das hatte ich auch, als ich leider noch ein O2 Mobile-Vertrag hatte.
        Speziell auf den Stammstrecken, Stacchus etc. S-Bahn gibt sich ähnlich, wenn man Richtung Flughafen fährt. Vom Flughafen Richtung Erding bis mind. Schwaig ist tote Hose, meist hatte man erst in Erding wieder Sprach-/ Datenverbindung. Wie es jetzt ist weiß ich nicht, ich habe den Vertrag Gott sei Dank nicht mehr.

        Ein Wunder, daß O2 die Kündigung überhaupt zur Kenntnis genommen hatte, wenn auch erst so, daß es halt nicht mehr innerhalb der ursprünglichen Frist war und ich ein Jahr länger zahlen “durfte”.

        Mal schauen, was mein Anwalt mir am Wochenende berichtet, wie es nun weiter geht.

  74. Hallo Herr Dumont, Hallo Herr Kuntze,

    wir haben schon im Herbst 2010 darüber gesprochen, dass das Netz richtig große Bugs hat. Nun nach dieser Medien-GAU-Front kommt es endlich mal an. Aber was hat o2 in der Zwischenzeit gemacht?

    Nach dem 2. Platz im Connect-Test 2010 wurden erst einmal seitens der Geschäftsführung viele regionale Netzplanungsbüros geschlossen. (Hamburg, Frankfurt, Saarbrücken etc.) Das Know-how von den Mitarbeitern der regionalen Gegebenheiten ist für o2 verloren gegangen!

    Den Erfolg davon haben nun die Kunden auszubaden. Lange genug auch bei Fachleute Ihre Abteilung die Situation angemahnt. Nichts ist passiert … gar nichts.

    Die dramatische UMTS-Station an der Uni habe ich schon im Frühjahr 2010 gemeldet. Und im Bereich Marktplatz Osnabrück sind auch nicht mehr als 300kBits “drin”.

    Die GSM-Handover-Abrisse nahmen von 2010 bis 2011 extrem zu.
    Alles gemeldet – nichts wurde getan. Ein Handover zwischen Osnabrück und Wallenhorst geht seit Herbst 2010 nicht mehr.

    Freren Emsland … Handoverabrisse seit Sommer 2010 … nix passiert.

    Handoverabrisse Autobahn A1 Dammer Berge. Anschlussstelle Neuenkirchen/Vörden immer noch vorhanden.

    Ganze Regionen die noch nicht im Genuss von 3G gekommen sind werden in der Datenflut im EDGE ersticken wenn nicht innerhalb von 6 Monaten UMTS installiert wird (und dies ist nicht zu schaffen).

    Orte in der Eifel wie Gerolstein oder Daun ersticken an Daten. (Datenfluss 0,00kBits)

    Was ist mit UMTS für die Urlaubsregionen? Inseln wie Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge oder die Küstenorte können die Datenlast in der Saison mit 2 EDGE-GSM-Kanäle kaum abführen.

    Ich war immer ein großer o2-Fan. Nur kann ich zur Zeit niemand raten einen 2-Jahresvertrag zu machen. Zu viele Beteuerungen das es besser wird … zu langes Ignorieren der Probleme seitens der Geschäftsführung.

    Ich hoffe, dass o2 noch die Kurve bekommt. Aber: Sie werden an Ihren Aussagen gemessen werden.

    Freunde haut rein … und macht den Erbsenzähler in dem Unternehmen klar, dass die Kunden gehen wenn das Netz grausam oder gar nicht vorhanden ist.

    In Osnabrück ist Ihr Ruf total ruiniert. Nur die Vertragsbindung hält die Kunden noch in Ihrem Netz.

    Ich möchte nicht wissen wie viele Projekte jetzt liegen bleiben um diese Medienwelle zu besänftigen?

    Alles Gute!

  75. Hallo an alle,

    in Berlin ist das UMTS-Netz so gut wie immer und überall überlastet,
    wenn ich dann auf 2G springe gibt es natürlich nur GPRS!

    Ist es nicht möglich auch in UMTS-Gebieten EDGE anzubieten?

  76. Das ganz ist doch nur eine PR-Reaktion !!!!

    Wozu hat o2 denn mit der iPhone-App die Daten gesammelt. Immer und immer wieder habe ich und meine o2-Freunde die Störungen eingetragen … und nun wo der Wind durch die Medien weht und die Breite Masse mitbekommt (“o2-sind das nicht die mit dem Netzproblemen”) wird so getan als ob was getan wird.

    Erst wenn es wirklich besser wird glaube ich den Blubberblasen-Verein aus München wieder. Denn die Störungsmeldungen müsste alle bei dem Herrn Dumont auf dem Tisch gelegen haben … aber die hat mach schön liegen lassen.

    Auch die Hotline oder das o2-eigene Forum gab immer die Aussage: UNS IST KEINE STÖRUNG BEKANNT … das ich nicht lachen !!!

    Müssen erst die Blogger druck machen, damit was passiert?

    o2 hat so viel Vertrauen in den letzten Jahren verspielt !!!

    Ich habe zum Januar meinen o2o gekündigt und bin dann mal weg !!!

  77. Warum habe ich gerade ein Deja Vú? Damals noch die Bundespost schaltete für jedes Mehrfamilienhaus nur 50% der Leitungen, also bei z.B. 10 Mietparteien nur 5 Leitungen. Der Gedanke dahinter war, dass die Bundespost davon ausging, das nicht alle gleichzeitig telefonieren. Dumm war nur, wenn, um bei obigen Beispiel zu bleiben, 6 Mietparteien tlefonieren wollten, dass wenn es ganz blöd kam man das Gespräch eines anderen mithören konnte. Im ungünstigsten Fall kam keine Verbindung zustande. Vlt. hat O2 auch so kalkuliert oder sogar mit noch weniger “Leitungen”?

  78. Lieber Faxemaxe von o 2
    Am 25.12 ist bekanntlich wie alle Jahre wieder Weihnachten und da liegen bekanntlich die Geschenke unter den Bäumen. Vermutlich ungezählte Smartphones und die gehen dann ab 26.12 schwuppdiwupp alle zusätzlich ins Netz. Habt Ihr dafür vorgesorgt oder schwappt die Netwerkperformence ab Neujahr gleich erneut in den Keller? Ich jedenfalls warte ab bis Februar im kommenden Jahr ob ich mich für Euch entscheiden kann.

  79. Zur Situation in Osnabrück: Ich hoffe das der genannte, schon erfolgte Ausbau in Osnabrück nicht die einzige Aktion bleibt, um die Situation dort zu verbessern. Ich bin grad vom Bahnhof über den Neumarkt und den Nikolaiort zu den Hochschulen Westerberg gefahren.

    Fazit: Am Bahnhof keine Probleme, am Neumarkt neuerdings scheinbar weniger Probleme, Geschwindigkeit ist aber langsam (immerhin kommt etwas an), am Nikolaiort zwar Empfang aber keine funktionierende Datenverbindung. Und zum Schluss das Drama: Wie seit JAHREN gewohnt an den Hochschulen Westerberg sehr schlechter bis gar kein Empfang, denke mal bedingt durch die Abschattung der Gebäude und den schlechten Ausbau dort. O2, ICH VERSTEH EUCH NICHT, AUF EINEM UNI-CAMPUS SITZEN POTENTIELLE MULTIPLIKATOREN. Warum haben sie seit Jahren kein Interesse an einem Ausbau?

    Weiterhin denke ich, dass Ihre Netzplanung mal etwas proaktiver (yes!) erfolgen sollte. Andere Infrastrukturbetreiber würden sich die Finger lecken nach derart präzisen Verkehrsinformationen innerhalb Ihres Systems. Und Sie wollen mir allen ernstes weiß machen, dass die durch einen “Smartphone-Boom” überrascht worden sind? Meine Großmutter hat das vor fünf Jahren absehen können. Ich sage Ihnen die Ursache: Gier. Das haben Sie nun davon. Ihre Kunden werden Sie in Zukunft mit Argusaugen beobachten. Recht so.

    Ich denke nicht, dass es damit getan ist, die Social-Media-Schleimer (kenne die genaue Berufsbezeichnung leider nicht) aus dem Stall zu holen. Talk is cheap. Zu den Kommentatoren, die dann auch noch zurückstreicheln: Sitzt Ihr am Nebentisch? Die Zunge im Ohr reicht euch schon? Get alive!

    • Herrlich!!! Wahre Worte lässig ausgesprochen.

      Die oberen bei O2 verfahren gegenüber Kunden und Mitarbeitern nach dem Champignon-Prinzip – Keep them in the dark and feed them shit.

      Mir tun die normalen O2-Mitarbeiter in der Technik leid. Die Business-Kasper im Management laufen z.Z. wahrscheinlich wie geköpfte Hühner von Meeting zu Meeting und laden die Schuld und die Arbeit auf die normalen Mitarbeiter ab. Die Mitarbeiter erhalten statt einer ruhigen Vorweihnachtszeit wohl Streß, Hektik und verdammt viele Überstunden – und die im Management können sich das alles natürlich gar nicht erklären. Ich habe die Schlagzeilen der letzten 12 Monate nicht vergessen – Standortschließungen, unwürdige Auseinandersetzung mit Callcentermitarbeitern (Outsourcing), 1000 Stellen abgebaut, etc.

      Bin (leider) Telefonica-Aktionär und finde das alles sehr unkomisch.

  80. Pingback: O2, Forfone, HRS. — mobilbranche.de

  81. Pingback: Topnews: Mobile Commerce und Social Commerce bald im Aufwind. | mobile zeitgeist

  82. Hallo o2,
    erstmal muss ich meine Bewunderung loswerden, wie ihr hier Rede und Antwort steht. Die Frage ist tatsächlich, lasst ihr Taten folgen. Man wird sehen.
    Ich wohne etwa 20 KM südlich von Bremen in Syke, der Ort ca. 25.000 Einwohner und o2 bietet hier kein UMTS, sondern nur Edge. Vodafone versorgt den Ort bestens. Da drängt sich mir die Frage auf, wann zieht o2 nach? Oder geht das alles gar nicht, weil Prioritäten im Netzaus- und -aufbau gesetzt werden? Weiter oben wurde von Max gesagt, das Weserstadion sei schon am Limit und zur Verbesserung der Situation müssten Erweiterungen her. Ich nehme mal an, die kosten Zeit und Geld.
    Was passiert eigentlich, wenn der Mutter in Spanien das Deutsche Hobby zu teuer wird? Schon mal wurde investiert und nun stellen diese “fiesen” Kunden auch noch Ansprüche? Dreht Madrid dann den Saft ab und vertickt den Laden?
    Schöne Grüße aus dem Norden
    Uwe

    • Noch eine Ergänzung: o2 ist hoffentlich bewusst, welchen enormen marketingmäßigen Schatz sie in Händen halten mit den Kunden, die ihre Zeit mit der Qualitätsverbesserung ihres Netzes verbringen? Schon vor Jahren zum Netzstart gab es eine Community um Henning Gajek, die sich alljährlich ein Stelldichein auf der CeBIT gaben. Diese Leute waren die absoluten Multiplikatoren, unbezahlbar und unbezahlt. Von anderen Netzen und Produkten war mir das nie bekannt. Irgendwann bin ich dann da mal ausgestiegen, weil ich dachte, es läuft und es lief auch. Der Netz war aufgebaut und ich telefonierte nur noch. So weit, so gut. Ich telefoniere zwar immer noch, muss mich aber in letzter Zeit zunehmend mit Kommentaren von Bekannten rumärgern, die mich anquaken, weil ich ihnen das schlappe o2-Netz empahl. Mich ärgert das schon. Ich hoffe, ich muss das nicht mehr lange ertragen.
      Uwe

      • Mir wurde auch die Ehre zuteil mich mit Henning zu unterhalten. Wir haben uns mit ihm und seiner “Heavy-User-Group” in Berlin getroffen und genau über solche Dinge diskutiert.

        Es tut mir leid das Du durch uns so einen Stress hast, wir tun unser Bestes, damit Du kein schlechtes Gewissen wegen den Empfehlungen mehr haben musst.

        lg Max

        • Oh, existiert die Gruppe noch? Und die Mailinglisten?

          Wenn ihr in Diskussion seid, wie konnte es soweit kommen, wie es gekommen ist? Warum musste erst die Öffentlichkeit eingreifen? Habt ihr die Bedenken von Henning und Co. nicht ernst genommen? Hennings Devise war schon immer, Netz, Netz, Netz…, keine Handysubventionen und all diese Feststellungen.

          Uwe

            • das habe ich an Dennis geschickt, damit er Dir antwortet. Ihr habt bestimmt schon gemerkt das ich nicht alle Netzwerkthemen im Kopf habe, Dennis dafür umso besser ist :)

              lg Max

          • In wieweit die Gruppe sich organisiert weiß ich nicht, dafür habe ich bei unserem Treffen eine ganze Menge über Mobilfunktechnik gelernt :)

            Wir haben die Diskussion ernst genommen, aber kurz nachdem wir wieder in der Heimat waren ging der Einzelfall bereits los. Da hat es sich einfach überschnitten.

            lg Max

          • Hallo in die Runde,
            die legendären o-two-Mailinglisten gibt es immer noch. Und das Thema Netzausbau diskutieren wir dort auch nach wie vor. Wobei – dank historisch gewachsender guter Beziehungen – bisher Einzelfälle unkonventionell unbürokratisch gelöst werden konnten.
            Der bei allen Anbietern unaufhaltsam scheinende Trend zum “Outsourcing” hat aber das Arbeiten immer schwieriger gemacht, weil die Abläufe immer komplexer werden. Nach meinem subjektiven Empfinden ist o2 bereits dabei, die Probleme aufzuarbeiten, mit etwas weniger Outsourcing (Insourcing wäre besser) hätte man das früher erkennen und vielleicht sogar vermeiden können.
            Meiner ganz bescheidenen Meinung nach… :-)

      • Den Henning gibts auch noch? Den hab ich sicher seit Jahren nicht mehr gesehen und auch nicht gelesen ^^

        Das waren noch Zeiten wo man als O2-User Gruppe auf der IFA quasi betreut wurde von O2 ^^

        Ja Früher… da hatten wir noch andere Sorgen.

    • Hallo Uwe,
      einen Teil von Syke versorgen wir schon seit dem Frühjahr 2010 mit UMTS. Es ist aber noch eine weitere Station geplant, die bald kommen sollte, damit auch der Rest der Stadt versorgt ist. Konkreten Termin habe ich gerade nicht vorliegen. Falls ich dazu was in Erfahrung bringen kann, reiche ich es dir nach.

      Dennis

      • Hallo Dennis,
        vielen Dank für dein Bemühen, meine Wünsche aufzunehmen. Es geht genauer gesagt um den nördlichen Teil von Syke, Barrien und Gessel.

        Uwe

  83. Warum schaffen es die D-Netze, entsprechende Gebiete 100%ig abzudecken, welche o2 als Störgebiet (und zwar GSM-Störgebiet, also nichts mit Datenflutausrede) deklarieren?

    • Soweit ich weiß, liegt das an den unterschiedlichen Frequenzbändern. Die D-Netze funken seit Anfang auf niedrigeren Frequenzen, die weitere Bereiche abdecken können und auch besser durch Hauswände durchkommen. Die beiden später gestarteten E Netze konnten zum Start nur die noch freien höhere Frequenzen ausbauen, die allerdings kürzere Reichweiten haben. Technisch bedingt haben höhere Frequenzen glaube ich kleinere Reichweite und größere Schwierigkeiten, Wände zu durchdringen…

  84. Hallo O2,

    Respekt und Bewunderung. Die Antwort setzt Maßstäbe. Ich bin gespannt, ob sich die Lage vor allem in Mannheim und Frankfurt/M in den nächsten Monaten bessern wird. Bin seit 12 Jahren sehr zufriedener Kunde, es wäre schade, wenn man deswegen irgendwann doch noch den Entschluss fasst zu D1 oder Vodafone zu gehen!
    Und liebe o2-Leute, arbeitet auch bis zum nächsten Oktoberfest am Ausbau des Standortes “München, Theresienwiese”. In diesem Jahr war es mit dem o2 Netz eine einzelne Katastrophe, wobei D1 und D2 Leute sich gar nicht beschwert haben!

    • Hallo Rick,
      danke fürs Lob!
      Ich bin mir sicher, du wirst die Verbesserungen in Mannheim und Frankfurt in den nächsten Wochen und Monaten deutlich spüren.
      Die Planungen fürs Oktoberfest 2012 laufen übrigens schon … :-)

      Dennis

  85. Hallo o2,
    zuerst einmal vielen Dank, das der Empfang bei meinem Arbeitgeber jetzt perfekt ist. Das habt Ihr aber nur geschafft, weil mein Arbeitgeber zukünftig auf Euch als Mobilfunk-Betreiber setzt. Trotzdem auch gut für mich privat.
    Allerdings stelle ich zeitgleich fest, das es jetzt an meiner Heim-Adresse öfters mal kein Netz gibt. Meine naive Vermutung ist, das Ihr die Sende-Antennen zwischen Wörth/Rhein und Germersheim in der Südpfalz inzwischen anders ausgerichtet habt.
    Bitte sorgt dafür, das auch das Neubaugebiet zwischen den Sendemasten Jockgrim und Rheinzabern wieder gut ausgeleuchtet, insbesondere, weil dort auch nur DSL mit 384 kbit/s verfügbar ist. Würde gerne wieder zusätzlich mit UMTS-Surfstick (oder besser gleich LTE) schnell surfen können.
    Vielen Dank.
    Gruß Gernot
    PS: Meinen Dank auch für die private Initiative für diese Plattform :-)

  86. Wenn jetzt noch die Plage an der Hotline abgeschafft wird, dass man seine Pin LAUT sagen muss (anstatt sie im Zweifelsfall lautlos eintippen zu können), dann könte man offene Fragen auch mal in der Bahn, im Kaffee oder im Auto (wenn Kollegen dabei sind) klären.

  87. Wenn es um Problemlösungen geht: In Chemnitz/Zentrum (PLZ 09111) sollte laut GIS schon im April 2011 eine neue Node On Air gehen (EKZ Roter Turm). Bisher hat sich da aber nichts getan. Es würde am Stromanschluss liegen, der nicht vorhanden wäre. Tut sich da etwas?

    Wie schaut es mit Randlagen in der Großstadt aus? PLZ Bereich 09125, 09123, 09127, 09128, 09131 zum Beispiel.

  88. Hallo O2 Team!

    Hier noch mal mein Versuch von Euch ne Auskunft zu bekommen: Wie sieht es im RheinEnergie Stadion in Köln mit dem Ausbau aus? Ich kann weder telefonieren, noch SMS schicken noch surfen. Leute um mich rum mit Vodafone und T Mobile haben keine Probleme und können ihr Smartphone im vollen Umfang nutzen :-( ! Mehr als ärgerlich!!!

    • Hallo Christian,
      sorry, die Anfragen überfluten uns gerade etwas.
      Im Kölner Stadion sind massive Kapazitätserweiterungen an mehreren UMTS-Stationen geplant, das wird sich noch bis Anfang 2012 hinziehen.
      Dann sollte die Performance aber deutlich besser sein!

      Viele Grüße
      Dennis

  89. Tja o2
    selber Schuld wenn man den wichtigsten Hebel, an dem man ansetzen kann outsourct und dabei nur aufs Geld achtet.
    Das es über kurz oder lang mit Huawei nicht klappen kann, ist eigentlich jedem offensichtlich gewesen, der sich näher mit der Materie beschäftigt hat.
    Je mehr man koordinieren muss, umso länger dauern auch die Problemlösungswege.
    Doch leider sind die entscheidenden Personen zu weit von der Praxis entfernt. Einfach mal mehr auf die Mitarbeiter hören, so als kleiner Tipp.

    Wenn das ganze dann noch mit internem Personalabbau vonstatten geht kann jedes Kind an 2 Händen abzählen, dass so ein Ergebnis rauskommt.

    Der UMTS, HSUPA und Edge-Ausbau war damals schon ein Kraftakt, der nur bewältigt werden konnte, weil viele Mitarbeiter am Limit gearbeitet haben und kostenlose Überstunden gemacht haben.

    Ob diese Mitarbeiter die gleiche Motivation haben werden nach dem Outsourcing und dem Druck durch Personalabbau? Ich wage es zu bezweifeln und dem entsprechen auch die Statements von bekannten Mitarbeitern, die mir so zu Ohren kommen.

    Ihr solltet schnell was an eurem Personalmanagement tun und euch überlegen und wieder mehr auf Humankapital setzen.

    Und ja es gibt viele, viele Hotliner, Verkäufer, Marketing-Experten etc.
    Aber die eigentlichen Probleme kann nur die Technik also Network Operations und die FieldForce, hier als Huawei bewerkstelligen.
    Wenn hier nicht genug Personal vorhanden ist, dann nutzen die tollsten Störungsreports, User-Groups, Meldungen etc. nix.
    Weil wer soll das abarbeiten?

    Das es Probleme mit der Technik geben wird in naher Zukunft war jedem technischen Mitarbeiter bereits vor 1 Jahr klar und wurde auch so kommuniziert. Hat das Management hier etwas geändert? Nein

    Ich kann jedenfalls aktuell nur jedem raten, Finger weg von o2.
    Hier gehts in naher Zukunft weiter bergab.

    • Super Beitrag – riesen Lob. Hier wird genau genannt, worum es geht. Schade, dass gerade die den Kern betreffenden Statements von O2 nicht kommentiert werden, stattdessen nur allgemeine Beschwichtigungen. So gewinnt Ihr kein Vertrauen. Nicht alle Kunden lassen sich für dumm verkaufen. Gruß von Marion

    • Kann ‘ex-student’ nur uneingeschränkt Recht geben.
      Die Probleme bei o2 sind meines Erachtens:
      1. BWLer, die glauben, PowerPoint erklärt die Welt.
      2. BWLer, die unter Arbeit all das verstehen, was keine Werte schafft, sondern nur Geld einspart.
      3. BWLer, die vor Menschen als Lebewesen keinen Respekt haben.
      4. Huawei. Oh wei, oh wei. Abgesehen davon, dass die Amis gerade das Muffensausen bekommen wegen chinesischer Staats-Spyware in ihren Netzen — wie kann man nur so naiv sein, und glauben, dass Hard- und Software, die im Wesentlichen von Cisco und Nokia Siemens abgekupfert wurde, genau so gut läuft wie das Original? Übrigens hat Huawei netterweise auch Open-Source-Protokolle kurz vor ihrer Veröffentlichung mal eben als eigenes Patent angemeldet. Aber klar, ist ja alles egal, wenn es einem BWLer ein Häuschen am Starnberger See kauft.

      Übrigens habe ich mich neulich telefonisch bei o2 um eine Erstattung bemüht und diese nach mehreren Gesprächen auch erhalten. Dazwischen lagen: a) ein sehr unhöflicher, Mann, der mir in perfektem Sächsisch erklärte, dass ihn mein Anliegen überhaupt nicht interessiert und b) ein etwas verschlagen klingender Mann vom Typ Sesamstraße-hey-Du, der mir sagte, man wolle die bekannten Probleme nicht an die große Glocke hängen, aber ja, es gäbe da ein großes, bekanntes Problem. (Übrigens, wenn das hier jemand von o2 liest, ich wette, das ist das einzige, worauf man reagieren wird.)

      Was soll ich sagen? Schönes, neues BWLer-Deutschland…

  90. Mein ePlus-Vertrag ist gekündigt, und endet 06/2012.
    Eigentlich war geplant, zu o2 zu wechseln.
    Nach dem Lesen dieser Beiträge werde ich diese Entscheidung neu überdenken, da ich keine Lust habe, vom Regen in die Traufe zu kommen.
    Es ist für mich -wie für viele andere hier- überhaupt nicht nachvollziehbar, wie es möglich ist, daß der Kpazitätsbedarf des Netzes so falsch eingeschätzt wurde.

    Ich sehe es so, daß hier 3 mögliche Probleme korrelieren:
    * die Kommunikation innerhalb von o2 ist genau so schleppend, wie die beschriebenen Erlebnisse mit der Hotline
    * euer Netzwerkmanagement-Team ist völlig unfähig, und hat die Warnungen einfach ignoriert.
    * seit der Übernahme durch Telefonica ist der Shareholder-Value wichtiger als die Kundenzufriedenheit, und o2-Deutschland fehlt das Kapital für einen befriedigenden Netzausbau (und evtl. fähiges Personal für das Netzwerk-Management)

    Daß o2 versucht, hier Schadenbegrenzung zu betreiben, ist nachvollziehbar, aber für mich kein Garant dafür, daß sich wirklich etwas ändert.

    Schade o2!

    Ihr solltet eure Kunden nicht für so dumm halten, daß sie das nicht durchschauen!
    Mit Lippenbekenntnissen bekommt man keine Neukunden!

    Harry

    • Ich würde es einfach mal mit ner Prepaidkarte von o2 versuchen – bin seit Jahren zufriedener o2 Kunde – hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis – und ich merke Probleme seit einiger Zeit hauptsächlich am Hauptbahnhof München und hauptbahnhof Hamburg (wo ich oft geschäftlich unterwegs bin). Muss man halt zweimal anwählen, statt einmal… überall sonst klappt alles – Telefonieren und Surfen.

  91. Wie sieht es denn mit dem Netzausbau in Dresden aus? Dass gar nichts mehr geht, hatte ich in der letzten Zeit eher weniger, aber die Daten fließen teilweise doch ziemlich langsam. Vielen Dank.

    • Hallo Patrick,
      in Dresden sind mir mindestens vier Standorte bekannt, an denen es bereits in den letzten Tagen komplette Hardware-Swaps (und damit mehr Kapazität) gab oder wo diese noch im Dezember durchgeführt werden.
      Die Daten fließen dann hoffentlich noch schneller! :-)

      Dennis

  92. Wie ist die lage in Oldenburg (Nds.) in den Postleitzahlengebieten 26123 und 26122?
    Datenverbindungen dort oft nur verzögert und langsam, Telefonie mit deutlichen Qualitätsmängeln und Abbrüchen.

  93. Bin seit ca. 2 Wochen Kunde bei O2; die Entscheidung fiel schon vor 6 Monaten; heute würde ich es sicher nicht mehr machen; war vorher bei der Telekom.

    Dass es um die Datennutzung im O2-Netz gerade nicht so gut steht, merke ich jeden Tag. Allerdings ist es mit dem iPad (1) besonders übel, merklich schlechter, als z.B. mit einem iPhone (3GS, 4S). Oft werden z.B. Web-Seiten nur teilweise geladen – der Balken bleibt einfach in der Mitte stehen. (Während die Seite gleichzeitig mit dem iPhone fast problemlos und schnell geladen wird.) Von meiner Zeit bei der Telekom kenne ich solche Probleme nicht. Kann es sein, dass die Domain Name Server von O2 Probleme mit dem DNS-Prefetching des Mobile Safari haben? Da meist ein 2. Versuch auf dem iPad zum Erfolg führt und das Problem insbesondere bei Web-Seiten auftritt, die man vorher noch nie angesehen hat, spricht viel dafür … Ich habe dieses Verhalten bei einigen Freunden mit verschiedenen O2-Verträgen beobachtet.

    Es würde mich sehr freuen, wenn sich bei O2 jemand mit technischem Verständnis diesem Thema annehmen würde, denn schließlich verkauft O2 auch iPads und dann sollten die auch vernünftig funktionieren – eigentlich sollten sie immer funktionieren, wenn bei anderen Anbietern tun sie es auch. Danke.

    • Hallo Matthias,
      danke für dein Feedback!
      Mir sind keine Auffälligkeiten in der Hinsicht bekannt, ich werde es von unseren Experten prüfen lassen. Klingt aber ziemlich knifflig, daher bitte etwas Geduld :-)

      Dennis

      • Das beschriebene Problem ist mir auch bekannt, tritt bei mir ab und an am iPhone auf. Das mit dem DNS-Server usw klingt interessant, ich hatte eher die Vermutung, dass das Netz sich ab und zu bei multiplen Verbindungen zur gleichen Zeit aufhängt…

        Inzwischen ist es bei mir etwas besser, aber ab und an doch noch da…

        Beste Grüße

        Daniel

      • Jetzt, wo drüber gesprochen wird, fällt es mir auch wieder ein. Ich kann dieses Verhalten bestätigen. Insbesondere nach einem Handover (HS?DPA -> UMTS (oder EDGE). Da werden dan einfach keine Seiten geladen. Wenn ich dann auch einem entsprechenden Smartphoe in die (Root)-Shell gehe und einen bis dato unbekannten Webserver mit seinem Namen anpinge, passiert nichts. Nutze ich stattdessen eine IP, kommt der Ping sofort zurück.

          • Das Problem kennen ist… z.B. habe ich es am Dortmunder Hauptbahnhof.

            Eine Überlast ist es nicht. Heute Morgen um 5 hatte ich das Problem auch. Da war nix los… Spendetest brachte, nachdem er mal ging, 4 mbit/s. Und komm die Verbindung einmal in Schwung, geht’s bestens.

            Lustigerweise war es um 16:30 absolut Problemlos, die Verbindung aufzubauen, wo es früh Morgens noch Überredung gekostet hatte.

            Telefonie gehen immer. Auf dem iPad gehen Daten auch immer….

            • Da wir hier gerade vom Dortmunder Hauptbahnhof sprechen. Ich habe dort auch öfters Probleme und bekomme mit meinem iPhone 4 trotz vollen 3G Empfang keine Verbindung zum Internet aufgebaut. Via Twitter habe ich mich schon an o2 in Verbindung gesetzt,aber die Angestellten der Social Media Abteilung meinten nur,dass es ein “Engpass” sein,da dieses Problem jeden Tag auftritt,glaube ich,dass die in dem Gebiet eingesetzte Hardware der Belastung der vielen Smartphone Zugriffe nicht standhält. Das sollte o2 echt ändern,sonst bin ich nächstes Jahr bei der Telekom oder bei Vodafone,wo man mit vollem Empfang auch eine Verbindung zum Internet aufbauen kann.

              • Hallo ihr zwei Borussen,
                am Dortmunder Hauptbahnhof kommt es tatsächlich in Spitzenzeiten zu Kapazitätsengpässen, weshalb auch ein Austausch der Station gegen neue Hardware mit höherer Kapazität noch für 2011 geplant ist. Um auszuschließen, dass es noch zusätzliche Probleme (nach eurer Beschreibung klingt das so), habe ich die Station gerade eben den Kollegen zur Prüfung geschickt.

                Viele Grüße
                Dennis

              • Timo, danke für die Info ! Wann ist es wohl doch nur eine Leiche Überlast. Ich hätte am Hauptbahnhof jetzt nicht auf dieses als Grund für Einschränkungen getippt, da ich genau das Problem auch früh Morgens um 5 Uhr dort hab, und auch wo anders, wo fast nix los ist. In Bochum hab ich das Problem z.B. nicht, wohl aber z.B. in Essen.

                Na, vielleicht vertut man sich da. Aber selbst bei voller Innenstadt hab ich wenig Probleme mit O2. Daher dachte ich, das da schon was gemacht wurde.

                Nerven tut mich das Stadion. Da ärgerer ich mich regelmässig, das auch Aktuell noch keine Daten gehen :( Hatte ich aber schon gesagt…

                Mal sehn sie’s Sonntag ist.

              • Liebe Borussia-Fans,
                da so viele Fragen zu eurem Stadion kamen, habe ich mich gerade beim Kapazitätsplaner vor Ort schlau gemacht. Die bereits durchgeführten Erweiterungen reichen leider bisher nicht für über 80.000 Fans. Deshalb folgt kurzfristig noch in diesem Jahr ein deutlicher Ausbau der Kapazitäten (nahezu eine Verdopplung!).

                Dennis

              • @Dennis Super. Das hört sich sehr gut an. Schade, das ich es dieses Jahr leider nicht mehr merken werde. Glaub nicht, das es mit Sonntag noch was wir. Aber dann gegen Legokusen sicherlich.

  94. Als langjähriger ViagInterkom/O2-Kunde war ich jahrelang zufrieden. Seit ca. 1 Jahr ärgere ich mich jedoch sehr über die schwankende Qualität der Datenübertragung. Es kann doch nicht sein, dass man gelegentlich keine/schlechte Datenübertragung beim Aufruf von Internetseiten erhält, während andere Personen im Umfeld (mit anderen Anbietern) keine Probleme haben. Bis zu einem gewissen Grad zeige ich z.B. bei Funklöchern (die auch andere Anbieter haben) eine Toleranz, aber dies als Einzelfall zu schildern ist nicht gerade kundenfreundlich. Wenn man dann auch noch über Rundfunk von dieser genialen Idee der “Einzelfall-Sammlung” hört, dann grenzt dies schon an absoluter Frechheit seitens O2! Da meine Familie, Freunde und ich auch zukünftig vor haben weiterhin O2-Kunde zu bleiben, erwarten wir nicht nur eine kurzfristige Schadensbegrenzung, sondern auch eine Behebung der Probleme in unserem Gebiet (Kreis: MZ, WI, GG), ansonsten wird es nur so Kündigungen “hageln”! Hoffentlich wird der Druck nun groß genug auf O2, damit die Probleme schnellstmöglich der Vergangenheit angehören!

  95. Servus aus München,

    auch hier hatten wir (vor allem während der Oktoberfestzeit) extreme Netzeinbrüche, als o2-Hauptstadt ist dies natürlich äußerst traurig. Auch die damalige Auskunft der Hotline sowie der Shops das man es zum Oktoberfest in kauf nehmen müsste ist für mich total sinnlos. Ich hatte genug Freunde, Bekannte die andere Netze hatten, ja sogar das andere E-Netz und bei denen funktonierte es. Auf sowas muss man als Unternehmen vorbereitet sein um darauf ragieren zu können. Die anderen habens ja auch geschafft. Außerdem ist der Empfang in vielen Gebäuden extrem schlecht, wo andere wie Vodafone vollen Netzauschlag haben und mit HSDPA surfen können, kann ich nichtmal telefonieren und das kommt sehr oft vor. Die machen sich schon lustig über mich und kommen mit doofen Sprüchen wie: “Ja o2 can’t do, ja deshalb zahl ich n paar € mehr weil ich wenigstens surfen und telefonieren kann. Wo sie auch recht haben.”

    Ansonsten im Freien ist der Empfang sehr gut, da habe ich kaum zu mekern, nur in Gebäuden und das teilweise mitten in München ist es noch katastrophal.

    Ich hoffe da ändert sich auch einiges und ich bin keine Einzelperson ich habe hier mitunter viele Bekannte, Freunde die sich über das selbe Problem beklagen und unteranderem “sauer” auf mich sind da ich sie zu o2 gebracht habe.

    Vielen Dank für die Antwort,

    Damir Seliz

  96. Ich bin in München und schon seit Viag Interkom Zeiten Kunde. Sehr erfreut bin ich über den Ausbau in der U-Bahn in München. In den äußeren Ästen der U-Bahn ist jetzt auch ein Empfang möglich.

    Allerdings ist es sehr ärgerlich, dass es zwischen bestimmten U- und S- Bahn Stationen immer Verbindungsabbrüche gibt. Das heisst nicht nur ein Gespräch ist beendet, sondern der Empfang ist komplett weg und das Mobiltelefon bucht sich dann erst wieder neu ein.

    Das tritt zu.B bei der Fahrt von der Station Theresienwiese zur Schwanthalterhöhe oder bei der Einfahrt in den U-Bahn Tunnel von der Hackerbrücke zum Hauptbahnhof.

    Woran liegt das und wann wird es an diesen Stellen ein vernünftiges Handover ohne Verbindungsabbrüche geben?

    • Hallo Oliver,
      die U-Bahn München ist ein Gemeinschaftsprojekt aller vier Netzbetreiber, daher sorgen wir nicht selbst für die Funkversorgung in den Tunneln. Nachdem mittlerweile auch in den Außenästen die Versorgung steht, wird nun noch an kritischen Stellen das Netz verdichtet und optimiert. Wir prüfen gerade, wie wir diesen Prozess noch beschleunigen können.
      Die Optimierung wird sicherlich noch die nächsten Monate andauern, aber wir arbeiten dran, die Performance weiter zu verbessern.
      Ich prüfe es übrigens jeden Tag selbst auf dem Weg zur Arbeit und ich finde, es hat sich im Vergleich zum Stand vor einem Jahr schon sehr verbessert, auch wenn es an manchen Stellen noch hakt.

      Viele Grüße
      Dennis

  97. Da ich offenbar in keinem der Gebiete wohne oder mich aufhalte, in denen die Störungen auftreten, bin ich sicher etwas OffTipic, möchte aber (ohne Sarkasmus!) die Frage stellen, wieso man im Fußballstadion oder bei sonstigen Großveranstaltungen in geschlossenen Räumen Wert auf Mobilfunkempfang legt. Müssen wir denn bei jedem Fußballspiel oder Konzert vernetzt sein und ständig twittern/facebookposten, anstatt uns einfach mal dem zu widmen, weswegen wir eigentlich dort vor Ort sind?
    Ich nehme mein Handy gar nicht erst mit, wenn ich so etwas beiwohne, und hey, ich lebe noch und fühle mich auch nicht in meinem Wohlstand eingeschränkt.

    Auf der Rheinkultur in Bonn war es immer etwas ärgerlich, wenn man sich mit vielen Leuten auf einem mehrere Quadratkilometer großen Areal koordinieren will, das Handynetz aber (bei allen Providern!) hoffnungslos überlastet ist, aber dann probiert man’s halt einfach 20-30mal, irgendwann kommt man schon durch. Wozu ich da allerdings mobiles Internet brauche (mit einem Smartphone zu pogen, ist eh keine gute Idee), erschließt sich mir überhaupt nicht…

    Ansonsten mein Kompliment an Max und Dennis, die sich hier sehr bemühen, auch unangemessen ruppigen Kommentatoren Rede und Antwort zu stehen.

    • Hi Nico,

      danke für das Kompliment. Allerdings kann ich es schon verstehen warum man auf solche Veranstaltungen das Handy am Start haben möchte: Fotos, Videos und vor allem will man doch die Facebook-Freunde neidisch machen wenn sie nicht mit dabei sind :) Deswegen können wir den teilweisen Frust schon verstehen und versuchen unser Bestes um Rede und Antwort zu stehen. Vor allem hier auch nochmal Vielen Dank an Dennis: Ohne Dich wäre ich aufgeschmissen :)

      lg Max

  98. Hoffentlich ist das nicht nur Marketing Gewäsch…

    Ich hatte gestern den Fall das mein O2 Handy zwar Empfang hatte (was in 12349 Berlin auch nicht gang und gäbe ist…) … aber ich konnte nirgendswo anrufen.. alles tot…

    Testweise vom D2 (EDEKAmobil) angerufen… und was war… “Bitte warten sie einen moment” … dachte erst.. was nu los.. an einer Hotline gelandet? … kurz darauf bin ich auf meiner O2 Mailbox gelandet, die ist aber gar nicht eingerichtet und eigentlich abgeschaltet….

    Naja keine 10min nach dem Test ging wieder alles.. also was man so als gehen bezeichnen kann.

    Ich bezweifel stark das sich wirklich was tut bis ende Dezember…. und was U-Bahnen angeht.. würde mich doch wundern wenn da die geschwindigkeit von 0 auf mindestens 300kbit/s seigt binnen weniger Wochen.

    PS: Ach und vor einigen Tagen auf dem Weg vom Berliner Süden nach Steglitz hatte ich gar kein Internet… trotz vollem Empfang… auf dem Heimweg ging es dann wieder…

    • Hallo,
      insgesamt wird sich bis Dezember noch einiges tun – auch in Berlin ;-)

      Und zur Berliner U-Bahn:
      Ähnlich wie in München ist das ein Sonderprojekt, wo man auch Abhängigkeiten zu den anderen Netzbetreibern hat etc.
      Dort haben wir auch Planungen, v.a. die Daten-Performance zu verbessern, das ist allerdings leider wirklich nicht innerhalb von wenigen Wochen machbar, wie du schon sagst.

      Dennis

        • Wir machen jeden Tag ein neues Türchen auf und dahinter liegt ganz viel Arbeit ;) Dieser Monat wird netztechnisch wirklich anstrengend, aber wir (als Kunden) werden die Verbesserungen merken :)

          lg Max

      • …genau ist schon Dezember ;)

        Na dann vielleicht bis ende 2012… derweil D2.
        Allerdings würde ich bei O2 einige Funktionen vermissen die ich bei meiner D2 (EDEKAmobil) Karte habe… O2 sperrt da ja einiges.

        Bis dahin halt kein aktiver Kunde mehr… aber werde es beobachten. Als alter IT’ler zwangsweise.

  99. Hi,

    ich (und viele Kollegen) haben massive Probleme in letzter Zeit in München (Münchner Technologie-Zentrum, direkt neben dem o2-Tower ;-) ) mit dem o2-Netz. Oft sind Netzausfälle in den Räumen festzustellen, die sich, wenn man sich nicht zu einem anderen Ort bewegt, bis zu einem ganzen Arbeitstag ausdehnen. Gehe ich kurz woanders hin (es reichen oft einige Meter), habe ich vollen Empfang. Das nervt schon, weil man das ja im Normalfall gar nicht mitbekommt und Kunden einen dann zu der Zeit nicht erreichen.

    Wäre dankbar für Verbesserung dort, ebenso auf dem Land (Allgäu) in Räumen. Dort ist leider gar kein Netz – nur im Freien.

    • Hi Anselm,

      seltsam. In diesem Falle kann es eigentlich nur noch an der Abschirmung Eures Gebäudes liegen. Wir schauen uns das mal an.

      Im Allgäu (bin häufig in KF) konnte ich eigentlich noch keine Probleme feststellen. In welchem Ort hast Du denn die keinen Empfang mehr?

      lg Max

      • Das wäre klasse. Klar, ist halt ein Betonbau. Aber wäre dennoch gut, bei den andren Providern gibts keine Probleme.

        Allgäu – nicht in der Stadt – Kaufbeuren bildet wohl die Ausnahme. Alles was Dorf ist geht im Haus nicht mehr. z.B. Pforzen, Biessenhofen, oder dann Richtung Alpen in Immenstadt oder Weiler usw.

  100. Hallo O2,
    könnt ihr in den größten Problemorten (also den Studentenstädten), nicht eine Priorisierung einführen, bis das Netz ausgebaut wurde?

    Beispiel.

    Priorität 1: SMS (ein und ausgehend)
    Begründung: Sehr kleines Datenvolumen, ermöglicht Kommunikation.

    Priorität 2: Eingehende anrufe, Notrufe
    Hier fallen mehr Daten an, aber wenn man einfach ein Telefonat nicht durchgestellt bekommt, dann kann das schon schlimm sein. (Chef/Prof etc.)

    Priorität 3: Ausgehende Anrufe
    Telefonie ist Grundlegend wichtig, zur Not kann man aber in eine Telefonzelle gehen.

    Priorität 4: Internet
    Das ganze “Rumgesurfe/Aps” etc. ist hilfreich, und Bestellt und Bezahlt, aber am Ende weniger wichtig als Telefonie. Es ist ja nur vorübergehend und die Hotline ist ja auch kulant. (Und: Ja auch ich hab ein Smartphone und eine Flat)

    • Hi,

      die Prios 1-3 sind bei uns Prio 0 :) Bis Mitte Dezember, spätestens Ende Januar, wollen wir diese Funktionalitäten wieder bestehen haben. Ausbau der Daten-Infrastruktur braucht einfach ein bisschen mehr Zeit.

      lg Max

      • Hallo Max,
        das die Infrastruktur ausgebaut werden muss ist klar und das finde ich gut (und auch selbstverständlich). Worum es mir geht ist das man bis dahin in den “extremen Gebieten” das Internet drosselt/abstellt, auch wenn das ein extremer Schritt ist, damit keiner mehr seine Anrufe verpasst. Weil das kann echt schlimm werden. Vor allem für die die kein Festnetz mehr haben.

        • Hi,

          der Schritt ist wirklich extrem. Sinnvoller ist es doch dort lieber möglichst schnell die Probleme zu beheben anstatt etwas komplett abzuschalten.

          Durch unseren Telefonie-Ausbau wird so eine Maßnahme definitiv nicht nötig werden.

          lg Max

          • Im Moment und für die vergangegen 2 Monate wäre dieser extreme Schritt aber hier in Mannheim gut gewesen. Und wie es ausschaut auch noch bis Mitte Dezember, bzw. wahrscheinlich Ende Januar.

            Verpasste ankommende Anrufe, sind ungleich ärgerlicher als kein Internet zu haben. Die Leute sind ja ein Vertrauensverhältnis eingegangen das das Telefonieren funktioniert. Viele alte Genionkunden haben auch extra kein Festnetz mehr. Im Internet surfen kann man im Zweifel auch noch anders.

            • Da hast Du natürlich recht, aber ich bin mir sicher das andere Kunden dies anders sehen würden.

              Bis Mitte Dezember ist es nicht mehr lange hin, dann geht Dein Telefon wieder wie gewohnt.

              lg Max

              • Hallo Max,
                ich wäre mir da nicht so sicher ob das andere, in den besonders schlimmen Gebieten wirklich anders sehen. Die dürften sich auch um verpasste anrufe mehr ärgern, als das die App nicht die aktuelle Temparatur in Honolulu anzeigt. Auch ich habe ein Smartphone und eine Flatrate.
                Was aber stimmt ist das es ein sehr drastisches Eingeständnis der Netzprobleme seitens von O2 wäre. Vielleicht gibt es sogar noch eine Pressemeldung. Aber ich denke in einer Situation wie dieser sollte man so etwas niedrieger hängen als die Interessen der eigentlichen Kunden. Die Priorisierung müsste innerhalb von 24 Stunden umsetzbar sein. Sie betrifft auch nur die einzelnen Gebiete. Man kann Sie dann schnellstmöglich wieder zurücknehmen sobald die Antennnen ausgebaut wurden. Das hilft sicher mehr als die Campus-Botschafter zu schicken.

              • Hallo Hans, viele Nutzer brauchen das Internet ebenso dringlich wie andere die Telefonie. Deswegen würde eine solche Maßnahme bei vielen Nutzern ziemlich sauer aufstoßen. Ich denke aber, dass solche drastischen Maßnahmen nicht mehr nötig sein werden, weil die beschriebenen Einschränkungen ja nun in kurzer Zeit behoben sein werden.

                LG Timo

  101. Mit O2 in Neumünster, besonders Böckler-Siedlung sieht es mit der UMTS Versorgung echt sehr bescheiden aus, geschweige von der Geschwindigkeit!Hab ich mal bei O2 angerufen, wurd ich gleich zusammen geschissen, was ich erwarte bei so einer (kleinen) Stadt.. Aber wie sich die Telekom hinstellt mit ihrem angeblich gutem (besten) Netz??? Die investieren nur da wo es auch FETT was abwirft…Vodafone ist auch kein Allheilmittel, auch nur großer Redner, traurig… Nun hatte ich fast die Hoffnung verloren einen guten Diensteanbieter zu bekommen. An E-Plus mochte ich gar nicht denken… aber irgendwie wollte ich es wissen und bestellte mir eine E-Plus / BASE Karte… Hab sie ins Handy eingesteckt und schaute erst einmal nicht schlecht volles UMTS Netz !!!! Neee, hab ich gedacht das kann doch nicht wahr sein… Vollen Empfang und schneller Seitenaufbau; huch was ist hier denn los ??? Naja, die Karte in ein Stick geschoben und mal einen Speedtest gemacht, so ganz wollte ich meine Augen nicht trauen, ganze 5 MBits im Download und 2,5 MBits im Upload… Na das kennt man von E-Plus ja gar nicht, vor allem wo E-Plus/BASE ja abgestempelt waren das schlechteste Netz zu haben… So O2, SO GEHTS! Jetzt bin ich GLÜCKLICH und ihr habt ein Kunden weniger :-)

    • auch bei uns hat sie E-Plus gemausert, vor allem ist die Verfügbarkeit und Qualität nahezu 100% und gleichbleibend und nicht so sporadisch wie bei O2.
      uns sehr angenehm ist, dass wenn UMTS mal nicht läuft oder der Empfan mau ist, E-Plus nahezu überall EDGE hat, O2 bietet hier zumindest immer nur GSM/GPRS als alternative -.- sehr schade ist das.

      • In Cloppenburg ist E-Plus ein kleiner Tipp!Top Speed von 6000 die auch wirklich nutzbar sind und UMTS in der ganzen Stadt.O2, Telekom und Vodafone können das in Cloppenburg nicht bieten!Auch unterwegs gibts fast überall EGDE, was auch wirklich gut zu verfügung steht…Gut für die Wirtschaft in unserer Region!

  102. Na, zur Zeit bricht bei O2 nun wohl alles zusammen und leider auch wieder mal mein Netzzugang in Bremen……Internetsurfen ist im Bereich Bremen Vegesack am Bahnhof nur zeitweise möglich und wenn im Schneckentempo….Seit ca 3 Wochen habe ich, mal wieder, laufend Gesprächsabrüche vorallem am Übergabepunkt von Basis zu Basis.Naja, ich bin dabei seit Viag Interkom und seit 2 Jahren ist es für mich nicht mehr haltbar mein Geld für so wenig Leistung zu zahlen….Nun das ganze auf die Smartphone User zu schieben ist echt ein Witz…aber mit solch einer Aussage hätte ich auch an der Kundenhotline gerechnet.
    Naja, nun noch fünf Monate aussitzen und dann bin ich mit o2 leider durch zuviele Tiefen gegangen um nun immernoch an Verbesserungen zu glauben.
    Machts gut und winke winke nach 16 Jahren o2 Mobilfunk.

  103. sorry, eins muß ich noch loswerden, jetzt,wo das Kind in den Brunnen gefallen ist,schickt die Telefonica ihre Troubleshooting Agenten los um zu schlichten, hinzuhalten…Da hätte o2 wohl vorher mal ausgebaut….So nu mal weg….machts gut und immer durchhalten;)

  104. Sehr geehrte Damen und Herren von O2!

    Aufgrund von auch mir eingetragenen Schwierigkeiten mit den Datenverbindungen an meinem Standort (2 Jahre ohne Probleme), stimmt O2 einer außerordentlichen Kündigung aufgrund von nicht zu erbringenden Leistungen nicht zu und verweist auf die Tatsache: “Ich wäre ein Einzelfall”! Ein reiner Datenvertrag, der nach zwei Jahren am selbem Standort nun nicht mehr genutzt werden kann. Dies hat zur Folge, das ich nunmehr alle (Insgesamt 6) Verträge bei O2 kündige und den Anbieter wechseln werde. 1 zu 6, ein guter Schnitt…

    Die angekündigten Schritte sind zwar durchaus lobenswert, jedoch sinnvolle Abwägungen zu treffen, wie man mit betroffenen Kunden umgeht, scheint nicht die Stärke von O2.

    Bauen Sie bitte weiter, ich nutze derweil einen Anbieter der seine Leistungen dauerhaft zur Verfügung stellen kann.

    • Nachtrag:
      Nach Rücksprache mit meinem Anwalt hat sich folgendes ergeben:
      Nach genauester Dokumentation der Ausfälle und damit verbundenen wirtschaftlichen Ausfällen besteht ein laut BGB vorhandener Schadensersatzanspruch. Diesen und die außerordentliche Kündigung werde ich nunmehr einklagen.

      • Das sollte vom Gesetzgeber vereinfacht werden. Die Netzbetreiber müssen hier unter Druck gesetzt werden, sich mit versprechen zurückzuhalten und mit dem Netzausbau vorzupreschen.

        Ich gehe davon aus das das Problem auch in zukunft anderer Betreiber treffen könnte, da muss der Druck von “Sonderkündigungen” im Nacken stecken. Mit Rufnummernmitname.
        Ich wäre schon längst weg wenn ich dann nicht 15 Monate doppelt Grundgebühr löhnen müsste. Wer keine Lust auf diesen Papierkrieg hat, sollte da auch lieber nur Verträge mit kurzen kündigungsfristen unterzeichnen. Ich werde das jedenfalls tun.

        • und deswegen kommt bei mir nur Prepaid ins Handy, da zahle ich lieber 30 Euro gebühr für die Nummerportierung als 24 Monate für eine nicht erbrachte Leistung zu zahlen.

      • Hier noch ein Nachtrag!
        Habe heute eine Email an Herrn Dr. Kunze, Pressstelle O2 geschrieben.

        Diese Email werde ich hier nun posten und auch die entsprechenden Antworten.

        ——-

        Sehr geehrter Herr Dr. Kuntze,

        leider muss ich mich heute mit einem unangenehmen Thema an Sie wenden.

        Meine Frau und ich waren in Vergangenheit zufriedene Kunden, bis O2 seine Leistungen am 08.11.2011 an dem von uns genutzten Standort einstellte.

        Über Nacht funktionierte keine Datenverbindung mehr, auf einem Parkplatz 30 Meter entfernt von unserem Standort, um geschäftlich einigermaßen erreichbar zu sein, konnten wir eine Verbindung bekommen.

        Wir haben eine Störungsmeldung abgegeben und eine Ticketnummer erhalten: XXXXXXXX.

        Auch nach Tagen war O2 angeblich nicht in der Lage einen Fehler zu finden und bezeichnete dieses als nicht näher definierbaren Einzelfall.

        Schließlich hat meine Frau, mit Datum vom 17.11.2011 den Vertag mit der Nummer XXXXX/ Kundennummer: XXXXXXX außerordentlich fristlos gekündigt. Nicht nur, dass im Vorfeld kaum eine eigenständige Reaktion von O2 zu bekommen gewesen wäre, auf diese Kündigung wurde bis heute keinerlei Reaktion von Seiten O2 gegeben.

        In meiner vorangegangenen Recherche stellte ich fest, dass sich eben genau diese Beschwerden unzählig im Forum von O2 finden lassen und all diese Kunden als “Einzelfall” dargestellt werden. Des Weiteren bin dann auf die Internetseite “http://wir-sind-einzelfall.de” gestoßen, dieses hat mich dann aber wirklich staunen lassen.

        Ich konnte feststellen, dass diverse Fachzeitschriften dieses Thema aufgegriffen haben und O2 eine Stellungnahme hier abgegeben hat. Zwei Mitarbeiter kümmern sich ständig um eingeschriebene Kommentare und schaffen es in einer schier unglaublichen Art die betroffenen Kunden hinzuhalten.

        Ich habe den Eindruck, dieses passiert nun auch mit meinem Anliegen.

        Nach rechtlicher Beratung und genauester Dokumentation der vorhandenen Störungen, hat man mir anheim gelegt, diese Angelegenheit gänzlich rechtlich zu klären.

        Ich gehe nunmehr davon aus, dass aufgrund der Nicht-Reaktion von O2 die außerordentliche Kündigung akzeptiert wurde und bitte Sie, mir bzw. meiner Frau ein entsprechendes Schriftstück darüber zukommen zu lassen, keine Reaktion haben Sie nun lange genug gezeigt.

        Diese Email werde ich auch auf der meines Erachtens notwendigen Internetplattform “http://wir-sind-einzelfall.de” veröffentlichen und dokumentieren, wie auch die entsprechenden Reaktionen von O2.

        In der Hoffnung, Sie können mir behilflich sein, verbleibe ich,

        Mit freundlichem Gruß,

    • Nachtrag:

      Ich bin tief beeindruckt, dass selbst der “Oberste” der Pressestelle nicht in der Lage ist auf eine Email zu antworten. Den beiden Herren von O2, die sich hier redlich Mühe geben die Noch-Kunden zu besänftigen, drücke ich mein absolutes Mitgefühl aus. Das dürfte mit Abstand der unangenehmste Job sein, den man bei O2 haben kann. Um den Richtigen diese Unannehmlichkeit zukommen zu lassen, schlage ich vor (ich würde mich über jeden Einzelnen freuen), den Herrn Dr. Kunze als Pressevorstand anzuschreiben. Ich bin der festen Überzeugung, dass auch hier wieder einmal die Menge ausschlaggebend ist, damit adäquate Resultate zu erwarten sind.
      Mittlerweile ärgere ich mich schon gar nicht mehr so sehr über die Netzprobleme, sondern mehr darüber wie mit mir umgegangen wird. Aber das soll mein Problem bleiben…:-)

    • Nachtrag:
      Habe Herrn Kuntze erneut drei Emails mit selbigem Text gesendet. Bislang noch keine Antwort. Habe nun die Schreibweise seines Namens korrigiert, nehme an, da in der Anrede ein “t” fehlte, dass er sich nicht angesprochen fühlte! Nun bin ich aber froher Dinge und warte auf eine Antwort…

    • Nachtrag:
      Hier also die Antwort:

      Guten Tag Herr W.,

      vielen Dank für Ihre Nachricht an unsere Pressestelle.

      Herr Wittrien, wir können Ihren Ärger gut verstehen.

      Für den Ärger hinsichtlich der fehlenden Reaktion auf Ihre Kündigung
      entschuldigen wir uns aufrichtig.

      Aufgrund der unerwartet hohen Nutzung von Smartphones und der damit
      verbundenen hohen Nutzung unserer Datendienste kommt
      es zu Serviceeinschränkungen im UMTS-Netz von o2.

      Wir haben in diesem Zusammenhang für den Vertrag mit der Mobilfunknummer
      XXXXXXXXXX für die nächsten beiden
      Monate eine Grundgebührenbefreiung eingerichtet. Sollte die Einschränkung
      nach diesem Zeitpunkt noch nicht behoben worden sein,
      bitten wir Sie, sich nocheinmal mit uns in Verbindung zu setzen.

      Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir einer vorzeitigen Deaktivierung
      des Vertrages nicht entsprechen können.

      Die fristgerechte Kündigung für den oben genannten Vertrag wurde zum 6.
      Februar 2013 entsprechend hinterlegt.

      Wir versichern Ihnen, dass es zu keiner Zeit unsere Absicht war, Sie
      willentlich zu verärgern und bitten Sie bezüglich der
      Netzeinschränkung um Geduld.

      Mit besten Grüßen nach XXXX

      Assistentin

    • Nachtrag:
      Meine Antwort:

      Sehr geehrte Frau S.,

      vielen Dank für Ihre Antwort.

      Aufgrund der vorliegenden Störung und in den in Vergangenheit vorliegenden Störungen erfüllen Sie die Vertragsbedingungen nicht. Hiermit ist eine außerordentliche Kündigung gerechtfertigt.

      Vielen Dank für Ihr Angebot, dies ist leider nicht ausreichend.

      Da meine Frau auch beruflich auf diese Datentarif an diesem Standort angewiesen ist, mußten wir bei der anhaltenden Störung einen Mitbewerber beauftragen einen neuen Anschluß zu legen.

      Die hier entstandenen Kosten als auch der Verdienstausfall bzw. der Mehraufwand durch die Nichtleistung von O2 wurden noch gar nicht berücksichtigt, sind aber in einem kausalen Zusammenhang zu sehen.

      Wir haben nunmehr einen Rechtsanwalt beauftragt unsere bzw. die Interessen meiner Frau bezüglich Ihrer Nicht-Reaktion und der außerordentlichen Kündigung zu vertreten.

      Sicherlich werden Sie verstehen, dass wir die Aufrechterhaltung des genannten Vertrages nicht akzeptieren können. Eine nicht erbrachte Leistung Ihrerseits hat keine vertragliche aussetzende Wirkung, sie können Leistungen dauerhaft nicht erbringen.

      Da Sie in Ihrer vorangegangenen Email die Einschränkungen bestätigen, welche es zwei Jahre lang nicht gab, bestätigen Sie die Nichterfüllung des Vertrages.

      Ich fordere Sie hiermit letztmalig außergerichtlich auf, Namens und Vollmacht meiner Frau, das Vertragsverhältnis zu beenden und dies verbindlich mitzuteilen.

      Eine Frist hierfür setzte ich bis zum 10. Dezember 2011.

      Mit freundlichem Gruß,

      Herr W.

    • Nachtrag:
      Guten Tag Herr W.,

      vielen Dank für Ihre Nachricht. Entschuldigen Sie bitte die verzögerte
      Rückmeldung.

      Herr W., der o2 Active Data Vertrag ist ein mobiles Produkt und ist
      somit für die Nutzung
      nicht an einen bestimmten Standort gebunden.

      Der Vertrag mit der Mobilfunknummer XXXXXXX wird ebenfalls genutzt
      und die Leistung
      ist für Sie somit auch verfügbar.

      Die Störung ist bereits an unsere Fachabteilung weitergeleitet worden und
      eine entsprechende
      Fehlerbehebung wird geprüft.

      Wir können gut verstehen, dass die aktuelle Situation nicht
      zufriedenstellend für Sie ist und haben
      Ihnen deshalb eine Grundgebührenbefreiung für zwei Monate eingerichtet.

      Gerne prüfen wir Ihr Anliegen erneut nach Ablauf der
      Grundgebührenbefreiung. Wir bitten Sie,
      sich diesbezüglich mit uns in Verbindung zu setzen, sollte die Störung bis
      zu diesem Zeitpunkt weiter
      andauern.

      Herr W., wir bitten Sie in diesem Zusammenhang um Geduld und die
      Möglichkeit, der Störung entgegen
      zu wirken.

      Dem Wunsch nach einer vorzeitigen Deaktivierung können wir leider erneut
      nicht entsprechen.

      Wir bedauern, dass wir Ihnen zu diesem Zeitpunkt keine anderslautenden
      Informationen erteilen können.

      Freundliche Grüße

    • Nachtrag:

      Sehr geehrte Frau S.,

      vielen Dank für Ihre Antwort.

      Bitte teilen Sie mir die ladungsfähige Anschrift von O2 mit.

      Vielen Dank für Ihre Mühe!

      Mit freundlichen Grüßen

    • Guten Tag Herr W.,

      hier die von Ihnen gewünschte Adresse:

      Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
      Georg-Brauchle-Ring 23-25
      80992 München

      Wir hoffen, wir konnten Ihnen bei Ihrer Anfrage behilflich sein und
      wünschen
      Ihnen einen schönen Tag.

      Freundliche Grüße
      Assistentin

  105. hallo zusammen,
    möchte auch nochmals dringlichst auf die probleme in und um münchen hinweisen. habe einen geschäftskundenvertrag und eine eigene event-agentur in münchen. v.a. bei grösseren veranstaltungen fällt auf, dass absolut kein netz zur verfügung steht, obwohl es angezeit wird. regelmässig alle 2 wochen in der allianz-arena, vor, während und nach dem spiel, absolut kein netz und kein datenempfang. oktoberfest münchen, 17 tage absolut null netz und kein datenempfang. rund um den starnberger see absolut schlechtes netz, sehr schlechter datenempfang. da ich jobmässig viel unterwegs bin kenne ich die plätze und veranstaltungen mittlerweile und leite automatisch auf mein prepaid handy um… ich werde mir das noch, zwar völlig entnervt, bis jahresende ansehen um dann zu wechseln um telefonieren zu können.
    und das im jahre 2011! unfassbar! frustrationsgrenze liegt im 4stelligen bereich… möchte nicht wissen wieviele kunden ich mit diesem netz verloren habe!? danke O2!!!

    • Sorry,dass ich dir da in den Rücken falle, aber den Zustand kann ich v.a. im Hinblick auf Oktoberfest nicht verstehen. Ich war 7 Tage dort und von 7 Tagen hat das Netz mal 2 Stunden nicht so getan, wie es sollte, aber die Restliche Zeit recht flott geantwortet, also da kann ich deine Schilderung nicht verstehen. Rund um den Starnberger See bin ich selten, zuletzt vor 2 Monaten, da war’s recht flott.

      Beste Grüße

      Daniel

  106. akteuller Stand aus Münster:
    Ich müsste heute leider wieder feststellen, dass selbst im GSM Netz kein Internetverkehr im Stadtzentrum möglich war, obwohl die Probleme in MS doch behoben sein sollten?! Andere Frage: Wie sieht es mit der flächendeckenden Versorgung mit EDGE aus? Die O2 Hotline empfiehlt mir die Nutzung von 2G wg. der Telefonieprobleme, allerdings kann ich dann nur GPRS nutzen.
    Leider muss ich immer wieder feststellen, dass ich mit meinem dienstlichen Smartphone im T-Mobile Netz wesentlich bessere Verbindungen habe.

    • In Münster sind alle Kapazitätsengpässe im UMTS-Netz seit letzter Woche behoben. Deshalb würde ich dir auch nicht empfehlen, dein Smartphone auf das 2G-Netz zu benutzen, wenn du schnelles Internet nutzen möchtest.
      Bezüglich EDGE-Ausbau darf ich hier leider nicht zu viel Preis geben. Das ist eine strategisch entscheidende Frage für alle Netzbetreiber – insbesondere vor dem Hintergrund des fortlaufenden Rollouts von LTE-Stationen.

      Dennis

  107. Servus,

    @O2 (Bezüglich Netz-Ausbau GSM)

    Könnt ihr schon sagen, wann die BTS in Hinterzarten im Schwarzwald endlich aktiviert wird? Leider ist dort seit Abschaltung des D1-Roamings absolut NULL O2-Empfang möglich.
    Ist eine sehr beliebte Ferienregion.

    Wird in Bad Peterstal-Griesbach noch eine BTS gebaut?

    Leider versorgen dort die anderen drei perfekt O2 gar nicht.(GSM!!)
    Dort sind einige Pensionen und edlere Hotels, da sollte der Nachwuchs schon O2 Empfang haben.

    Als letzten Punkt noch:

    Ihr sollte unbedingt die BTS in Feldberg im Schwarzwald mal überprüfen.
    Leider ist dort meistens keinerlei Datenfluss über EDGE möglich Telefonie oft gestört.

    • Hallo Florian,
      ich sehe, die Kollegen arbeiten fleißig an der BTS in Hinterzarten, aber die Anbindung ans Core-Netzwerk steht noch nicht komplett. Einen genauen Termin kann ich heute leider nicht nennen, wird wohl erst in 2012 klappen.

      In Bad Peterstal-Griesbach sehe ich momentan noch keine Planungen. Deinen Hinweis gebe ich an die Kollegen weiter, um dort einen möglichen Ausbau zu prüfen.

      Die BTS in Feldberg scheint auf den ersten Blick fehlerfrei, aber ich werde sie noch im Detail prüfen, wenn ich hier mal die meisten eurer Fragen beantworten konnte ;-)

      Danke dir jedenfalls für dein Feedback!

      Dennis

  108. Guten Abend,

    schön, dass diese Aktion nun folgen hat. Wirklich zentral finde ich die Frage wie in Zukunft an Hotline und Co mit Störungsmeldungen umgegangen wird. Diese Ignoranz von der Hotline auf Störungsmeldungen und Hinweise zu Netzproblemen wir in diesem Sommer/Herbst möchte ich nicht nochmal erleben müssen bei O2.

    Ich bin gespannt auf meinen nächsten Anruf bei der Hotline…

    • Guten Morgen,

      die Aktion hat wirklich Folgen: Wir haben den Kollegen an der Hotline mittlerweile wesentlich mehr Informationen bezüglich der Infrastruktur bereitgestellt und sie nochmal extra auf das Thema sensibilisiert.

      lg Max

  109. Hallo Max, hallo Dennis,
    ich hätte gern (und vermutlich viele andere hier auch) ein Statement zu folgenden Fragen:

    1. Warum wurden die schon lange existierenden Probleme erst nach der Presseveröffentlichung zugegeben und davor komplett abgestritten?
    2. Ist eine Entschädigung für nicht erbrachte Leistungen geplant?
    3. Wird O2 aufgrund seiner eigenen Fehler außerordentliche Kündigungen in diesem Fall akzeptieren?

    Bisher seid ihr diesen Fragen erfolgreich ausgewichen. Auf “kumpelhafte” Phrasen, emotionale Smilies und social-media-hippe akronyme können wir übrigens bei einer ernsten Stellungnahme verzichten.
    Seid Euch bewusst, dass keine Antwort viele Vermutungen hier stark bestätigen wird.

    • Wurde ja schon beantwortet: Zitat”wir planen etwas, aber solange es noch nicht handfest ist, können wir hier nichts schreiben” sagt doch schon alles, jemand fragte ja auch nach Entschädigungen für Kunden die nicht direkt bei O2 sind, sondern über einen Anbieter der nur das Netz von O2 nutzt da kam auch keine Reaktion. Also auch hinhaltetaktik, wenn O2 wirklich an Kundenbindung und Schadensbegrenzung gelegen wäre, wäre es ja wohl kein Problem, schnell was auf die Beine zu stellen. Aber ich gehe mal davon aus das die Schlipsträger eher damit beschäftigt sind, von Meeting zu Meeting zu rennen und versuchen ihren eigenen A…. zu retten bevor alles den Bach runter geht frei nach dem Motto “Nach mr die Sintflut” leider schon zu oft erlebt. Also von daher: kündigt noch solange ihr könnt und sollte sich O2 weigern, einfach klagen, dann wirds noch teurer für O2!
      Für mich hat sich das Thema O2 can´t do erledigt.

    • Hallo Angelo,

      das sind keine „schon lange existierenden Probleme“, wie Du es nennst.

      Oben steht’s doch:
      > Der Anstieg im Data Traffic hat in 2011,
      > *insbesondere seit Ende der Sommerferien*,
      > unsere Prognosen weit übertroffen.
      Die Uni-Sommerferien endeten erst im Oktober, seitdem hat sich die Situation verschärft.

      Wir verkaufen zu 90 Prozent Smartphones und seit Januar hat sich die Zahl der Smartphone-Nutzer in unserem Netz verdoppelt. Solche hohen Zuwachsraten kann man kaum einplanen. Unternehmen müssen sich an der Gesamtbranche und an den Vorhersagen von Analysten orientieren. Doch im Branchendurchschnitt liegt die Smartphone-Quote unter 50 Prozent und kein Analyst hatte uns solche hohen Zuwachsraten vorausgesagt. Wir erleben zurzeit einen echten Smartphone-Boom. Ohne dieses Mega-Wachstum, das den Branchendurchschnitt weit übertrifft, wäre die Lage wie 2010. Damals lagen wir beim Connect Netztest auf Platz 2 – vor der Deutschen Telekom.

      Wegen einer Entschädigung oder außerordentlichen Kündigung solltest Du Dich bitte an die Hotline wenden. Dort werden individuelle Lösungen gesucht. Wenn wir solche Sachen pauschal nach dem “Gießkannen-Prinzip” regeln würden, dann wäre das auch nicht gut. Dann könnten nämlich besondere Härtefälle durchs Raster fallen.

      Wir sind dran und versuchen besser zu werden.

      lg Max

      • Hallo Max,

        du meinst also ich soll mich an die gleiche Hotline wenden, die mein Anliegen schon im August nur schriftlich entgegengenommen hat? Die Abteilung, die meine außerordentliche Kündigung Ende August als Einzelfall abgelehnt hat? Die Abteilung die nach Deiner Ausführung nach den Sommerferein (hier wäre mal ein konkrete Kalenderwoche interessant) über die Zustände hätte wissen müssen?

        Ich werde mal die komplette Kündigungsablehnung hier veröffenltichen und dann darfst du Dich gern meiner Fragen wiederholt stellen.

          • 17.06. Erste konkrete Störmeldung mit Beispielanrufen an O2-Hotline übergeben. -> Ich bekam eine neue SIM-Karte
            25.06. Weitere Beispielstörungen gemeldet
            10.07. Weitere Beispielstörungen gemeldet

            Seit dem keine Reaktion von O2.
            04.08. schriftlich per FAX außerordentliche Kündigung eingereicht

            Hier das Antwortschreiben:
            “26. August 2011

            Ihr Anliegen vom 5. August 2011 – Mobilfunknummer xxx
            Guten Tag Herr XX,

            vielen Dank für Ihr Schreiben.

            Wir haben Verständnis für Ihr Anliegen, jedoch können wir Ihrem Wunsch nach einer außerordentlichen Kündigung für Ihre oben genannte Rufnummer nicht entsprechen.

            Beachten Sie bitte, dass nicht jede Leistungsstörung den Vertragsinhaber zur außerordentlichen Kündigung berechtigt. Diese ist nur dann rechtmäßig, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, der dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Dienstverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zu der vereinbarten Beendigung des Vertragsverhältnisses nicht zumutbar macht.
            Eine generelle Reklamation über ein Mobilfunknetz müsste demnach an alle Mobilfunkanbieter gerichtet werden, da eine Differenzierung zwischen Indoor- und Outdoor-Versorgung (Versorgung innerhalb und außerhalb von Gebäuden) und zwischen Ballungsräumen und ländlichen Gebieten bei allen Providern eine Tatsache ist.

            Sie erhalten in einem gesonderten Schreiben eine fristgerechte Bestätigung Ihrer Kündigung.

            Herr XX, Ihre Netzprobleme können unterschiedlichste Gründe haben. Um herauszufinden, wo genau der Fehler liegt, füllen Sie bitte beiliegendes Formular vollständig aus.

            Für unsere Überprüfungen brauchen wir Beispielrufnummern von Anrufern oder angerufenen Personen. Teilen Sie uns Datum und Uhrzeit solcher Gespräche mit und am besten noch, wenn Sie es wissen, in welches oder von welchem Netz angerufen wurde.
            Ganz wichtig: Damit wir dem Fehler nachgehen können, dürfen diese Beispielgespräche nicht älter als 4 Tage sein. Wir brauchen die Angaben also schnell. Am besten, Sie rufen uns deshalb an. Dann verlieren wir keine Zeit. Sie erreiche uns unter unserer Hotline +49 (0) 179 55 22**.

            Und vergessen Sie nicht, uns für Rückfragen eine Telefonnummer zu nennen, unter der Sie sicher erreichbar sind. Es ist uns wichtig, dass Sie schnell wieder ungestört telefonieren können. Erst dann sind wir zufrieden. Bis dahin: Vielen Dank für Ihre Unterstützung – und für Ihre Geduld.

            Freundliche Grüße

            i.A. XX”

            23.11. Eine weitere außerordentliche Kündigung mit Bezug auf diesen Blog eingereicht.
            02.12. Max bietet mir an sich konkret um mein Problem zu kümmern

            31.03.12 Reguläres Ende meines Vertrags

          • “02. Dezember 2011

            Ihr Anliegen vom 23. November 2011 – Mobilfunknummer XX

            Guten Tag Herr XX,

            vielen Dank für Ihr Schreiben.

            Derzeit kann es zu Einschränkungen Ihrer Services in Großstädten kommen, aufgrund der unerwartet hohen Nutzung von Smartphones.

            Uns ist das Problem bekannt und wir arbeiten bereits zügig an einer Lösung. Bis Ende Dezember werden bereits einige Verbesserungen zu spüren sein.

            Laut Ihren Verbindungen ist dennoch eine vertragsmäßige Nutzung ihres Anschlusses möglich.

            Beachten Sie bitte auch weiterhin, dass es sich um ein mobiles Produkt handelt und wir somit keine Netzabdeckung an einer bestimmten Adresse garantieren.

            Somit können wir Ihrer außerordentlichen Kündigung leider nicht entsprechen.

            Vielen Dank für Ihr Verständnis.

            Wir wünschen Ihnen ein schönes und erholsames zweites Adventswochenende.

            Freundliche Grüße aus Nürnberg

            i.A. XX”"

          • 05.12. Telefonische Anfrage bei der Hotline wie der folgende Satz zu interpretieren ist: “Laut Ihren Verbindungen ist dennoch eine vertragsgemäße Nutzung ihres Anschlusses möglich”.

            Frau C. von der “Kündigungs- und Kundenrückholabteilung” (das habe ich mir nicht ausgedacht!) erklärte mir folgendes: “Wir können Ihren Verbindungen entnehmen, dass sie telefonieren. Demnach sehen wir unseren Vertrag als erfüllt.”
            Herr E. aus der eigentlichen Fachabteilung für außerordentliche Kündigungen: “Ich kann Ihnen das nicht erklären und kenne auch niemanden der das kann. Schauen Sie in §4 unseres Vertrags.”
            Ich: ” Können Sie mir sagen ab wann, also ab welchem quantifizierbaren Maß eine außerordentliche Kündigung gerechtfertigt ist? §4 gibt dazu keine Auskunft.”
            Herr E.: “Das weiß ich nicht. Das müssen Sie so hinnehmen.”
            Ich: “Könnte ich wohl Ihren Vorgesetzten sprechen, vielleicht weiß er das?”
            Herr E: “Ich bin mein eigener vorgesetzter, über mir gibt es niemanden.”

            Leider lief meine Reaktion ins Lehre, da dann mal wieder das Gespräch zusammenbrach und mein Handy mir 0 Empfang quittierte, obwohl ich die letzten 45 Minuten vollen Empfang hatte.

        • Ich kann verstehen das Du jetzt keine Lust mehr auf die Hotline hast. Was hälst Du davon: Schreibe mal eine Mail an socialmedia@o2.com, mit Kundennummer und persönlicher Kundenkennzahl, und wir schauen uns das ganze im Detail an. Als Betreff wäre “http://wir-sind-einzelfall.de/2011/11/danke-fur-ihr-feedback-und-wie-wir-es-verwerten/#comment-954″ optimal…

          lg Max

      • Interessanter Widerspruch:

        Zitat: “Oben steht’s doch:
        > Der Anstieg im Data Traffic hat in 2011,
        > *insbesondere seit Ende der Sommerferien*,
        > unsere Prognosen weit übertroffen.
        Die Uni-Sommerferien endeten erst im Oktober, seitdem hat sich die Situation verschärft. ”

        Zitat:”Wir verkaufen zu 90 Prozent Smartphones und seit Januar hat sich die Zahl der Smartphone-Nutzer in unserem Netz verdoppelt. Solche hohen Zuwachsraten kann man kaum einplanen.”

        Wer findet den Fehler? Auf der einen Seite zugeben das eine Unmenge an Smartphones verkauft wurden und auf der anderen Seite völlig überrascht sein, von der Menge an Daten. Und es wurde schon oft genug bewiesen das Analysten oft daneben liegen. Was ist aus dem guten alten Bauchgefühl geworden? Sagt doch die Logik schon: wir haben so und so viel Smartphones verkauft, also müssen wir mit so und so viel Traffic rechnen und dann muss ich nur sehen wieviele meiner Kunden einen Datentarif gebucht haben und schon weiss ich was ich an Kapazität brauche und das kann sogar ein Grundschüler da zu braucht es keine hochbezahlten Analysten!

        • Im Netzausbau läuft es leider anders: Wenn die Smartphones ans Netz gehen muss das Netz bereits da sein. Daher haben sich unsere Analysten einfach verschätzt und wir wurden überrant.

          Jetzt arbeiten wir mit Hochdruck daran das wir diese Mislage wieder lösen.

          lg Max

          • Dann würde ich als erstes diesen Analysten kündigen und für jeden Kunden der Aufgrund der Probleme kündigt, eine Konventionalstrafe aufbrummen.

            • Werden Analysten heutzutage schon nach Erfolg bezahlt? Wenn extrem branchenuntypische Fälle eintreten (wie es hier der Fall war), die vor allem nicht vergleichbar mit den Ergebnissen der anderen Anbieter sind, kann das höchstens die Kartenlegerin bei 9-Live vorraussagen (…). Mit einem Zuwachs wurde offensichtlich gerechnet. Das Ausmaß ist entscheidend.

  110. Hallo Dennis und Max,
    in der gesamten Stadt Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin, Land Brandenburg) ist die UMTS-Versorgung leider sehr schwach und instabil, Indoor-Versorgung ist zum Teil gar nicht gegeben. Aufgrund des schwachen UMTS-Netzes wechseln die Smartphones häufig vom UMTS- ins GSM-Netz, wobei dann die Gespäche oft abbrechen und der Datenverkehr auch völlig abreißt und erst nach länger Zeit überhaupt erst wieder eine Daten-Verbindung möglich wird. Die Performance ist nur mäßig, die Reaktionszeiten sehr lang.

    Weiterhin gibt es im GSM-Netz an der A24 zwischen Neuruppin und Wittstock/Dosse noch immer tiefe Funklöcher. Schade

    • Hallo Rolf,
      in Neuruppin haben wir mehrere UMTS-Stationen, so dass die Stadt relativ gut versorgt sein sollte. Auch die Performance und Auslastung der Stationen ist im normalen Bereich. Je nach Bauart wird es leider in manchen Gebäuden trotzdem mal kritisch.
      Zur A24 habe ich momentan keine Infos, aber wir machen dort regelmäßig Testfahrten (wie auf allen Autobahnen und weiteren relevanten Straßen übrigens auch). Ich werde es an die Kollegen zur Prüfung weitergeben, ob wir an der Strecke noch optimieren können.

      Dennis

    • Hallo Rolf,
      ich habe von meiner Kollegin die Ergebnisse der letzten Messung vom Oktober auf der A24 bekommen. Dort hatten wir 100% erfolgreiche Test-Calls und auch die Pegel-Messung zeigen keine Lücken in der Versorgung.
      Hast du ein, zwei konkrete Stellen, an denen aus deiner Sicht ein “Funkloch” besteht?
      Danke für dein Feedback!

      Dennis

  111. Hallo o2,

    wie sieht es denn in diversen Bundesliga-Stadien aus, speziell im Signal Iduna Park in Dortmund. Dort ging zumindest vor einiger Zeit sehr wenig was Daten, aber auch Telefonie angeht. Wurde dort aufgerüstet, bzw. ist ein Ausbau geplant?

    Danke

  112. Hallo an euch,

    wäre es nicht vor allem auch vorteilhaft und auch der Transparenz zuträglich, wenn O2 eine brauchbare Netzabdeckungskarte anbieten würde? Nicht wie bisher nur ganz Deutschland auf DIN-A4 sondern detailliert auch Sendemasten und Antennenausrichtungen, ggf. gar die verfügbaren Kapazitäten.

    Hier in Braunschweig sieht es so la-la aus, 60% der Zeit ist alles OK, aber es gibt Momente, da kommt einfach nichts bis fast nix über die Welle gekrochen und in der UNI gibt es gar Bereiche in denen nur noch GSM oder gar kein Netz verfügbar sind.

    Teils hilft es sich einfach neu ins Netz ein zu wählen und schon bekommt man etwas vom Datenkuchen ab, aber häufig hilft selbst das nicht.

    Dennoch nett das sich hier auch der Urheber der Problematik zu Wort meldet, als aktiver Smartphone nutzer muss ich aber gestehen, dass selbst E-Plus besser da steht, wennauch der Topspeed oft geringer ist, dafür gibt es fast überall EDGE als fallback und auch die Gesamt-Verfügbarkeit ist besser als bei O2 -.- leider.
    Geht bei uns mal wieder kein UMTS gibt es nurnoch GPRS per O2, da passiert dann quasi nichts mehr.

    Es wäre schön, wenn man über alle Standorte etwas erfahren könnte, nicht nur über die, an denen Ihr akut etwas unternehmt.

    mfg
    Steffen

    • Hallo Steffen,

      die Idee mit der Karte finde ich super. Deswegen habe ich sie auch schon an die Kollegen weitergegeben. In Sachen Braunschweig habe ich Dennis mal Deinen Kommentar weitergeleitet. Er hat einfach tiefere Einblicke :)

      lg Max

        • Hallo Klaus,
          wir haben in Mainz & Wiesbaden drei Stationen in den letzten Wochen mit neuer Hardware und höherer Kapazität ausgestattet und es folgen in den nächsten Wochen auch noch einige proaktive Erweiterungen, bevor dort die nächsten Engpässe kommen. In Groß-Gerau sehe ich momentan keine Upgrades. Hast du da bestimmte Orte mit Problemen?

          Dennis

      • Schaltet doch einfach Eure “Monitoring-Karten” online, dann braucht sich auch keiner mehr über fehlende Netzabdeckung – “das habe ich vor Vertragsabschluss nicht gewusst” – beschweren.

    • Hallo Steffen,
      in Braunschweig habe ich hier zwei Standorte, die langsam an ihre Grenzen stoßen. Es reicht, wie du auch schreibst, meistens aus, aber in Spitzenzeiten wird die Datengeschwindigkeit reduziert.
      Beide Stationen sollen noch im Dezember umgebaut und mit höheren Kapazitäten bestückt werden.
      Ansonsten finde ich die Idee mit der Karte auch super :-)

      Dennis

  113. Hallo O2,

    ich bin sehr erfreut über die Verbesserung der Netzqualität in Münster City und Umgebung und muss gestehen, das ich es einfach so hingenommen zu haben, als ich aufn Weihnachtsmarkt trotz der stark frequentierten City vollen Internet Zugang hatte und auch das ein oder andre Telefonat nicht zum Abbruch führte und nicht wie gewohnt Netzabbrüche, vieles sehen wir als selbstverständlich an und erkennen nicht die Arbeit, die dahinter steckt.

    Thank’s o2 can do

    • … also gestern Abend ca. 18 Uhr war keine Internetverbindung über GPRS in der Innenstadt (Alter Steinweg) möglich. UMTS war an dem Standort leider gar nicht verfügbar.

      • Hi CPK,

        wie Roland und Heribert es schon geschrieben haben: Im ersten Schritt werden die Voice-Kapazitäten ausgebaut, in Schritt 2 geht es darum die Datenkapazitäten nach oben zu fahren. Wir sind dran.

        lg Max

  114. Hallo @all

    vielen Dank an den Betreiber dieser Seite für die Idee und Durchführung,
    sowie an alle Beitragsschreiber und Leser.

    Durch das Lesen hier habe ich wertvolle Anregungen und Hintergrundinformationen bekommen, die mich bei meinen weiteren Entscheidungsfindungen schon ein ganzes Stück weiter gebracht haben.
    Ich möchte an dieser Stelle unbedingt klar stellen, dass ich kein Mitarbeiter von irgend einem Provider bin oder mich von diesen für meine Nachfolgenden Ausführungen bezahlen lasse.

    Auch Ich und diverse Mitarbeiter des Unternehmens für welches ich in Fragen der Telekommunikation zuständig bin, sind teilweise von den genannten Störungen betroffen.
    Ja ich bin auch erschrocken über die Art des Umgangs der Hotlinemitarbeiter von o2 und deren Aussagen bei Störungsmeldungen egal ob nun Privat- oder Businesskunde.
    Eine klare und faire Kommunikation wie sie jetzt stattfindet wäre früher wünschenswert gewesen und diese wird nun hoffentlich von o2 konsequent weiter geführt.

    Soweit ich es in den Beiträgen gelesen arbeitet o2 derzeit massiv an der Beseitigung der Störungen und dabei werden aber nicht nur Softwarupdates durchgeführt.
    Bitte liebe Kunden, denkt aber auch daran das die Hardware bestimmt nicht irgendwo auf Halde liegt sondern wie bei Flugzeugen Monate im vorraus bei den Herstellern geordert wird.
    Also dürfen wir O2 schon glauben das die Netzplanung und Erweiterung wohl schon sehr viel früher als nur seit ein paar Tagen gezielt vorrangetrieben wird.
    Auch sind Softwareupdates die solche Produkte Versorgen wohl vorher unbedingt umfassend zu prüfen um nicht noch grössere Ausfälle zu provozieren.

    Also lasst uns o2 eine weitere Chance geben und hoffen das nach dem Auspacken der Weihnachtsgeschenke, die “Neuen” verschenkten Smartphones und Tablet´s keine weitere Einschränkungen und Netzzusammenbrüche bei welchem Netzbetreiber auch immer bescheren. :-)
    In diesem Sinne vielen Dank fürs lesen und allen einen schönen 2ten Advent.

    • Zitat:”Bitte liebe Kunden, denkt aber auch daran das die Hardware bestimmt nicht irgendwo auf Halde liegt sondern wie bei Flugzeugen Monate im vorraus bei den Herstellern geordert wird.” Und was macht O2 wenn eine Station aufgrund eines Defektes ausfällt 3 Wochen warten bis der Hersteller liefert?

      • Natürlich haben wir für Störungsfälle Ersatzteile auf Lager. Diesen Grundbestand müssen wir auch aufrecht erhalten. Für den Netzausbau dagegen müssen wir neu bestellen.

        lg Max

  115. Hallo Max, hallo Dennis

    ich bin seit 15 Jahren Kunde bei O2 (ehemals Viaginterkom) und nutze hauptsächlich das Netz in Hamburg und Umgebung. Bis vorkurzem war ich Privatkunden und nun Businesskunde. Bisher war ich eigentlich immer sehr zufrieden mit dem Netz. Neuerdings treten verstärkt die bekannten Problem auf. Sehr ärgerlich sind die dauernden Gesprächsabrüche an folgenden Punkten in Hamburg (Heidenkampsweg/Berliner Tor; Autobahnabfahrt Hamburg-Harburg/Großmoordamm). Hier brechen meine Gespräche immer ab, wenn ich mit Kunden telefoniere. Das ist super ärgerlich. Könnt ihr mir sagen, wenn die Probleme an den besagten Kreuzungen behoben werden. Ebenfalls ist hier auch keine Datenverbindung möglich.

    Dann habe ich seit kurzem deutlich weniger Netz an meinen Wohnorten (Neuland und Bullenhauen). Teilweise sind keine Gespräche mehr möglich. Ist für diese beiden Stadtteile in nacher Zukunft auch etwas geplant?

    Dann würde ich es sehr begrüßen, wenn man demnächst in der O2 World und in der Imtech Arena wieder telefonieren könnte. Das war die letzten Male nicht möglich, da das Netz komplett überlastet war.

    Ich freue mich auf eine Antwort von euch.

    Beste Grüße Daniel

  116. Guten Tag,

    Ich bin seit 11 Jahren o2 (früher Viag) Kunde und es war alles wunderbar, bis ich mir am 04.10 ein Samsung Galaxy S II kaufte.
    Gespräche reißen ab, Datenverbindung ist superlahm – und das in Köln und bei einer Datenflatrate für 25 Euro im Monat.

    Ok, ich habe verstanden, dass o2 nichts dafür kann, Prognose falsch, wir arbeiten dran etc.

    Aber was mich wirklich maßlos aufregt: Wenn ich morgend mit der Bahn zur Arbeit fahre, sehe ich riesige Werbeposter für o2 mit dem Samsung Galaxy S II. Was soll das? Wenn es Kapazitätsengpässe gibt und die momentanen Kunden gar nicht versorgt werden können, wie kann man dann die Frechheit besitzen und noch mehr Kunden aquirieren? Dann wird das Netz ja noch mehr belastet.

    Wenn o2 ehrlich ist, würde es erstmal ALLE Werbemaßnahmen stoppen, bis sie auch das erfüllen können, was sie versprechen. Ich kann ja auch keine Pizza anbieten und jeder der kommt kriegt dann nur ein Viertel.

    Außerdem erwarte ich Kulanz, bis die Netze einwandfrei funktionieren und keine warmen Worte.

  117. Hallo Max,

    ich habe Dir vorgestern eine Mail an die socialmedia@o2.de geschickt, da ich nicht unbedingt private Daten öffentlich posten will. Mit der Hotline hatte ich in den letzten Monaten genug zu tun und hab die Nase voll, da auch die Mithilfe des Kunden zur Störungseingrenzung offensichtlich nicht gewünscht ist. Geht O2 auf meine Mail auch noch ein, oder wird nur hier im Blog – weils so schön Medienwirksam ist – auf Anfragen reagiert ?

    Gruß
    Sascha

    • Hi Sascha,

      das war die Mail mit den sehr detailierten Infos, oder? (Um 09:00 und 7 Sekunden ist sie bei uns eingetroffen :) )

      Da es so viele Infos waren habe ich sie direkt an die Kollegen weitergeschickt, heute um 11:12 Uhr kam die Antwort:

      “am Hauptbeschwerdeort (Großbeerenstr. 37-40, 12107 Berlin) haben wir einen bekannten Engpass für Data, soll am 16.12. durch Hardware-Tausch und damit verbundenen höheren Kapazitäten gelöst werden.”

      Das Thema mit dem Flugmodus haben wir an die Kollegen von Devices weitergeleitet. Anscheinend sind wir hier gerade mit Apple in der Lösungsfindung. Scheint ein bekanntes Thema zu sein. Leider haben wir hier noch keine definitive Lösung :( Sobald uns Infos vorliegen, antworten wir Dir.

      lg Max

      • Eure Station etwas Südlicher in der Föttingerzeile könnte aber auch nen Upgrade gebrauchen scheint mir ;)

        Haben in der Gegend einige O2 Kunden die sich manchmal aufregen. Leider alle eher Sille Kunden mit wenig Social Networking. Ich habe immer das Glück gehabt genau dann Telefonieren zu wollen wenn es wieder nicht geht

      • Hi Max,

        danke für die Antwort. Was ist denn das für ein Mailsystem, wenn meine Mail erst am Tag meines Kommentars hier, bei Dir eingetrudelt ist ? Ach ich vergaß … habs ja mit der o2-Emailadresse verschickt, da dauert das schon mal ;-) .
        Dann bin ich mal gespannt, obs nach dem 16.12. wirklich weniger Probleme hier im Bereich gibt.

        Bin auf die weitere Entwicklung gespannt… und die noch ausstehende Gutschrift, die mir bereits Ende September zugesichert wurde.

        Gruß
        Sascha

        • Hallo Sascha, ich glaube, Max meinte um 9:00 Uhr an dem Tag, an dem du die Mail geschickt hast ;) Wir brauchen bei dem Postfach auch etwas Zeit, um die eingehenden Fragen zu beantworten. Bitte entschuldige daher die Verzögerung.

          Ich bin mir sicher, dass der Ausbau am 16.12. die Probleme bei dir vor Ort beheben wird.

          LG Timo

          • Hallo zusammen,

            entgegen Eures Optimismus, habe ich hier bei mir keinerlei Verbesserung der Situation erfahren. Nahezu einmal täglich muß ich mich über den Flugmodus am iPhone neu einbuchen, um wieder eine Datenverbindung zu bekommen.

            Gruß
            Sascha

  118. Die armen Kunden, ein Smartphone-Boom ist Schuld. Sorry Leute, aber die Antwort zeigt doch vor allem: erstens, die haben jede Menge Verträge vertickt, obwohl sie wussten, dass sie nicht liefern können und zweitens, dass die diese Probleme definitiv auch so lokalsieren konnten.

    Das einzige Gute an dem Übel ist, dass durch diese Webseite Transparenz erzwungen wurde…

  119. Hallo O2ler,

    ich wollte Euch nur mitteilen, daß seit einem 3/4 Jahr die Datenverbindung in Köln, rund um den Barbarossaplatz, zum weglaufen ist. Der Verbindungsaufbau dauert ewig und außerdem hat man mit einer Fülle von Timeouts zu kämpfen. Wenn die Verbindung dann mal steht ist die Geschwindigkeit aber ok. Laut mehrfachem Kontakt mit der Hotline besteht aber keine Störung.
    Seit 2 Wochen kommen aber nun am gleichen Standort auch Gesprächsabbrüche hinzu, was die ganze Problematik langsam wirklich bedenklich macht.
    Ich könnte Euch, falls benötigt, die genaue Adresse per Email mitteilen.
    Ich bin nur besorgt, weil man bis jetzt nur von einem Ausbau in Berlin/Frankfurt/Hamburg liest aber Probleme in Köln nicht erwähnt werden

    Danke schon mal im Voraus
    Mfg

    • Hi,

      auch Köln wird gerade ausgebaut. Wenn Du Details haben möchtest, so schreiben uns doch ne Mail an socialmedia@o2.com (Am besten mit “http://wir-sind-einzelfall.de/2011/11/danke-fur-ihr-feedback-und-wie-wir-es-verwerten/#comment-943″ im Betreff)

      lg
      Max

      • Hallo Angelo, Berlin ist ja nicht gleich Berlin. In Berlin fanden und finden zurzeit an vielen Orten Wartungsarbeiten statt, die die Situation verbessern werden. Bitte hab noch etwas Geduld.

        LG Timo

          • Hallo Amarella,
            am südlichen Standort auf deiner Karte folgt in 2012 ein Hardware-Tausch gegen neues Equipment mit mehr Kapazitäten. Neue zusätzliche Standorte für mehr Netzabdeckung in Gebäuden sehe ich in dem Gebiet derzeit nicht.
            Ansonsten noch ein Kommentar zu den anderen Anfragen zu Berlin:
            In den kommenden Wochen folgen rund 30 weitere Standorte mit Kapazitätserweiterungen, die bereits eingeplant sind. Der größte Teil davon erfolgt proaktiv, d.h. rechtzeitig bevor es zu weiteren Stellen mit Engpässen kommt.

            Viele Grüße
            Dennis

  120. Hallo O2,

    ich wollte Euch auch auf diesem Weg mitteilen das im SWM Gebäude direkt neben dem O2 Tower in München telefonieren nur am offenen Fenster möglich ist, Mobile Daten gehen garnicht! Das selbe Problem wie bereits weiter oben erwähnt im MTZ auch direkt neben Eurem Tower.
    Ist da auch Besserung in Sicht ? Zum Glück ist mein Diensthandy im Vodafone Netz mit dem gibt es gar keine Probleme!
    Vielleicht kann jemand von den O2 Leuten eine Auskunft geben ob Besserung in Sicht ist, sonst werd ich mir privat auch ins Vodafone Netz wechseln.

    Vielen Dank im voraus für eine Info

  121. Hallo zusammen,

    schön und gut dass das Netz ausgebaut wird.
    Ich hoffe das passiert recht zügig
    Da wir täglich auf gute. Datenverbindung angewiesen sind um effektiv arbeiten zu können.
    Also wenn sich da nichts schleunigst ändert, sind wir bei O2 raus.

    Jens

  122. Hallo Max,

    ich bin erst heute durch einen Bericht auf eure Seite gestoßen und bin absolut verblüfft, wie schnell demnach eure Reaktion auf Kundenbeschwerden sind! Ich werde bei euch durch den Geschäftskundenbereich betreut und hier wird sich um mein Problem: keine oder nur äußerst eingeschränkte Verfügbarkeit in 20249 Hamburg / Haynstr./ Lenhartzstr. gar nicht gekümmert. Ewig die selben, nichtssagenden Informationen über schleppenden Netzausbau etc. “Alles wird gut – Vertröstungen”) Eigentlich hat O2 nur deshalb Glück dass ich noch an Bord bin, da mir der Wechsel zu einem anderen Anbieter mit Telefonnummer zu aufwendig ist. Von daher scheint mir das ganze hier als wunderbarer medialer Auftritt von O2, ihren vorbildlichen Kundenservice zu promoten, den es aber effektiv so nicht gibt!

    Wie dem auch sei, wenn ich hier eine verbindliche Auskunft bekomme, ist mir auch egal ob der Rest funktioniert. Von daher würde ich mich sehr freuen, von euch zu erfahren ob und wann sich in der angegebenen Ecke in Hamburg (immerhin Zentral Hamburg, Mitten in Eppendorf, also nicht auf dem Lande!) etwas tut und man hier irgendwann normal telefonieren kann. Wenn nicht, würde ich nämlich dann tatsächlich zeitnah zum Wettbewerb gehen.

    Vielen Dank und Grüße

    Sebastian

    • Hallo Sebastian,
      an deinem Standort befinden sich mehrere UMTS-Stationen. Eine davon wurde im Oktober schon mit neuer Hardware ausgerüstet. Ein weiteres deutliches Kapazitätsupgrade folgt Anfang 2012. Das sollte genau die Situation in der Gegend Haynstr./Lennartzstr. verbessern.
      Wenn du möchtest, können wir aber gerne noch detaillierter reinsehen, um sicherzustellen, dass du von keinem anderen Problem betroffen bist. Dann schreib uns doch eine Mail mit den Eckdaten (Rufnummer, Zeit, Ort & Art der Probleme) an socialmedia@o2.com (Am besten mit “http://wir-sind-einzelfall.de/2011/11/danke-fur-ihr-feedback-und-wie-wir-es-verwerten/#comment-974″ im Betreff)

      Viele Grüße
      Dennis

    • Guten Abend, Sebastian.

      Ich beziehe mich auf Deine Textpassage: “Eigentlich hat O2 nur deshalb Glück dass ich noch an Bord bin, da mir der Wechsel zu einem anderen Anbieter mit Telefonnummer zu aufwendig ist.”

      Mein Eindruck, wenn ich das lese: Erreichbarkeit ist Dir nicht wichtig.

      Versuche doch Folgendes:
      Gehe in einen Mobilfunkladen eines anderen Providers. Äussere Deinen Wechselwunsch mit Rufnummer.

      Du wirst überrascht sein, wie wenig Aufwendig so ein Wechsel ist.

      Gruß Keule

  123. Liebe o2!

    Wenn ihr euch so sicher seid, dass euer Netz bald wieder so “prima” ist, dann stellt es den Kunden doch frei, zu gehen. Ich protokolliere auch fleißig meine täglichen Probleme mit und freue mich schon auf das Gespräch mit einem o2 Hotliner, wenn ich gerne aus meinem Vertrag aussteigen möchte.

    Gruß AY

  124. @ 02
    Hallo Max,

    in Mainz, Wiesbaden, Mannheim, Frankfurt sowie auf dem GESAMTEN Weg von Mainz nach Frankfurt (Gustavsburg, Bischhofsheim, Rüsselsheim, Raunheim usw.) habe ich folgende Probleme:

    - 3,5 G Verbindung aber NULL Speed
    - 3,5/3 G Verbindung aber extrem lahm
    Beides getestet mit UMTS Modem und Netbook mit internem UMTS Modem.
    - Rauschen beim Telefonieren

    Das Internet habe ich auch mit anderen Anbietern getestet. Null Probleme. Ich brauche das Internet. O2 hat für mich keinen Nutzen wenn ich per Prepaid UMTS ins Netz muss.

    Sie sagen, dass es nur eine Station in Frankfurt betreffen würde. Versorgt diese eine Station Sachsenhausen Nord und Süd, Gallus, Westend, Nordend, Bergen-Enkheim und das Bahnhofsviertel?

    Entschuldigung aber das sollen wir als Ihre Kunden glauben? Eine Station deckt ein derart großes Gebiet ab? Einmal von West nach Ost und von Nord nach Süd, beinahe das gesamte Stadtgebiet?

    Egal wo ich bin – das Internet hat nur 0 bis vielleicht ISDN-Geschwindigkeit. Nachts ist es hin und wieder schneller, für ein paar Minuten. Für gewöhnlich habe ich nichts oder nicht viel davon; schließlich bin ich nicht nachtaktiv.

    Es ist zwar nett, dass Sie sich hier den “Bestien”, sprich Ihren Kunden, stellen, dann aber bitte glaubhaft – sagen Sie das Ihren Technikern – denn von denen werden Sie Ihre Infos bekommen haben.

    Nach einigen, wenigen, Kapazitätsproblemen sieht das nicht aus. Ich bin in Frankfurt oft mit der Bahn und dann zu Fuß in der Pause unterwegs und nach Feierabend auch und komme so weit herum. Nirgendwo ist das Internet akzeptabel.

    Wünsche dennoch ein schönes Wochenende!

    LG,
    Alexander

    • Hallo Alexander, ich kann dir nur zustimmen – wie bereits vorher erwähnt. Ist schon interessant, wieviel Einzelfälle in Mz, Bischofsheim usw. auftreten, obwohl die wenigsten sich hier melden. Eine kurze Info von “Dennis” reicht uns Kunden nicht! O2 werdet endlich wach und sorgt für umgehende Besserung, ansonsten werdet ihr ein böses Erwachen erfahren – schließlich sind wir die langjährigen+(bisher)treuenKunden! …mal schauen ob O2+seine Beauftragten uns endlich richtig zu unseren Problemgebieten aufklären uns nicht verschaukeln und vorallem den Mut haben uns mitzuteilen, wann und wie die Probleme behoben werden!!! O2 es reicht!!!

      • Hallo Klaus, danke für dein ehrliches Feedback. Das wissen wir, deswegen stehen wir hier ja Rede und Antwort. Ich bin mir sicher, dass es im Zuge unserer Netzverbesserungen nun auch bei dir in Zukunft wieder vernünftig laufen wird.

        LG Timo

  125. Ich wohne in der Südstadt von Hannover, Ecke Rudolf-von-Bennigsen-Ufer. Ist da offiziell was bekannt und vor allem was geplant? Datenverkehr ist ständig langsam oder trotz vollem Netz gar nicht erreichbar. Von Hannover redet hier nämlich kaum jemand, trotz der Einzelfälle in der Statistik…

    • Hallo Peter Pustig,

      in Hannover haben wir bereits in den letzten Wochen stark ausgebaut. In einzelnen Bereichen werden wir aber noch bis Mitte Dezember mit dem Ausbau beschäftigt sein. Für einen einzelnen Hotspot ist mir im Moment noch kein genauer Lösungstermin bekannt, eventuell muss du dich da leider noch bis Anfang 2012 gedulden.

      LG Matthias

  126. Ich bin gerade in Berlin … Zuletzt war ich hier im Spätsommer. Man, das sind ja Welten mit dem Netz !

    Am Hauptbahnhof wurde man schon mit top Performance (6 mbit/s) begrüsst. Da, wo es früher Eng war und oft garnix Gin (Hackescher Markt, Potsdamer Platz etc.), ist es auch gut bis sehr gut, trotz jetzt schon voller Weihnachtsmärkte.

    Echt saubere Arbeit, O2 ! Danke dafür.

    • Na gut … Am Abend wurde an einer Stelle am Alex die Datenverbindung unbrauchbar. Aber das war so extrem voll, das mich das nicht wunderte.

      Sonst war’s nirgends nen Problem Online zu gehen oder zu telefonieren. Das war vor Zeiten noch ganz anders !

      • Kann ich überhaupt nicht bestätigen!
        Rund um den Alex ist so gut wie nie eine ordentliche Datenverbindung drin.
        Noch extremer ist es rund um den Ostbahnhof, hier ist heute auch öfters das Datennetz (2G bzw. manchmal auch 3G) zusammengebrochen. EDGE wird überhaupt nicht angeboten!

        • Hmm… Also gegen 14 Uhr was da alles noch einwandfrei am Alex. Ledigig als ich um 18 Uhr nochmal da war, wurde es sehr eng, aber auch nicht überall. Problematisch war die Ecke um die Weltzeituhr, während es am Bahnhof (drinnen) einwandfrei war, und Richtung Karl-Liebknecht Straße auch.

          Und am Hackeschen Markt war’s auch kein Problem. Da war früher auch noch so nen Brennpunkt …

          Aber was meinste überhaupt mit “zusammengebrochen” und “nie ordentlich” ?

          Am Ostbahnhof war ich nicht. Aber da ist doch nix los, oder vertue ich mich da ? Wo soll da ne Überlast herkommen.

          • Am Ostbahnhof nix los!? Alles klar! :)
            Nicht ordentlich soll heißen die Daten kommen tröpfchenweise …
            Zusammengebrochen heißt es kommen überhaupt keine Daten an!

  127. Hallo O2-ler!
    Mich würde es interessieren, wie es momentan mit dem ‘Kapazitätenupgrade’ in und rum um Mannheim aussieht?
    Bin langjähriger O2 Kunde und habe zuhause bisweilen gar keinen Empfang.

    LG

    • Hallo Elisa,

      ich muss hier mal eine Unterscheidung zwischen Kapazitätsengpässen und kein Netzempfang machen.

      Wenn du in deinem Haus in bestimmten Zimmern keinen Empfang hast, wird das nicht mit einer Kapazitätserweiterung zu ändern sein. Hier wird nur ein neuer Antennenstandort helfen. Bezüglich des Empfangs kannst du gerne mal bei der Kundenbetreuung nachfragen. Die können dir dann für deine Adresse sagen, ob dort innerhalb der nächsten sechs Monate in der Nähe ein neuer Standort geplant ist.

      Bezüglich Kapazitätserweiterungen in Mannheim kann ich dir aber schon die Mitteilung machen, dass die letzten noch bis Mitte Dezember abgeschlossen werden. Aber auch danach werden wir natürlich das Netz weiter überwachen und – wo nötig – weiter ausbauen.

      LG Matthias

  128. Mich hat diese Antwort von o2 gerade dazu veranlasst, dass ich nun die außerordentlich Kündigung nach 13 Jahren bei diesem Anbieter schreibe. Es ist einfach nicht hinzunehmen, dass ich Monat für Monat 54 Euro dafür bezahlen soll, dass ich weder in Gießen noch in Frankfurt/Main vernünftig telefonieren, geschweige denn das Internet nutzen kann.
    Und mir kann niemand erzählen, dass das Netz zwischen Mitternacht und 05:00 Uhr derart stark belastet ist, dass es zu Überlastungen kommt. Wenn ich zudem noch lese, dass weder Gießen noch Frankfurt/Main bei den Ausbaustandorten mit aufgeführt wird, dann macht mir das die Entscheidung selbst als langjähriger Kunde sehr leicht.

    • Hallo Lars,

      Mein Kollege Dennis hat zu Frankfurt bereits Stellung bezogen: An mehr als zehn Standorten werden wir dort in den nächsten Wochen Kapazitätserweiterungen durchführen. Sicherlich wird sich die Situation damit auch bei dir bessern.

      Ich hoffe, du überlegst dir das mit der Kündigung noch anders, jetzt wo du weißt, dass wir auch bei dir weiter Ausbauen werden.

      LG Timo

      • Hallo Timo!

        Vielen Dank für deine Antwort. Als ein faires Angebot eurerseits würde ich es empfinden, wenn man mir solange, bis alles wieder reibungslos funktioniert, meinen Vertrag auf o2o umstellt und mich vorzeitig meine 5GB-Flat kündigen lässt. Und das am besten noch diesen Monat, so dass mir keine Kosten für ein Netz entstehen, das ich effektiv nicht bzw. nur eingeschränkt nutzen kann. Zwischenzeitlich würde ich mich mit einer Prepaid-Lösung begnügen und wenn (irgendwann für mich überprüfbar) alles wieder läuft, wie es laufen sollte, dann werde ich gerne meinen bisherigen Vertrag wieder in derselben Form aufnehmen.

        Ich bin beruflich auf eine funktionierende Telefonie und auch das Internet angewiesen und hätte schon längst gekündigt, wenn ich nicht zuvor 12 Jahre lang zufriedener Kunde gewesen wäre.

        Andernfalls werde ich die ganze Sache ab Ende der Woche meinem Rechtsanwalt übergeben, damit der sich damit herumschlägt. Meine Nerven sind eigentlich genug strapaziert…

        Falls es euch wirklich wichtig sein sollte langjährige Kunden zu halten, dann soll es an MIR nicht liegen.

        Gruß
        Lars

  129. Mhh, ich Falle unter “2. Nur Mobile Data” – kann in Düsseldorf und Köln soweit gut telefonieren und simsen.
    Aber wenn ich jetzt noch monatelang auf eine brauchbare (lies: mehr als langsames surfen) Datenanbindung warten muss, kann ich mein 400€ Smartphone auch wieder gegen meinen alten Symbian-Knochen tauschen.
    Macht dann ja erstmal keinen Unterschied. -.-

    Ich würde jetzt ja gerne den Anbieter wechseln (obwohl ich ansonsten echt super zufrieden bin!), das Problem ist nur, dass es in den anderen Netzen auch meist nicht viel besser ist, außer bei der T-Com.
    Und dort sind die Tarife bzw. das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach lächerlich! Besonders was mobiles Internet angeht.

    Hier hat O2 echt die Nase meilenweit vorne, weiter so!
    Nur: Wenn ich meine günstige 5GB Flat jetzt auch nutzen könnte, wär’s echt praktisch… :P

    Meh.
    Alles doof.

    • Hallo Patrick,

      verständlich, dass du die 5 GB voll ausnutzen möchtest.

      Dafür haben wir in diesem Jahr in Köln massiv aufgerüstet und sind aktuell dabei zwei Standorte zu erweitern. Aber dabei wird es nicht bleiben. Auch im nächsten Jahr werden wir das Netz natürlich dem gestiegenen Datenvolumen weiter anpassen.

      In Düsseldorf sieht es ähnlich aus. Hier werden wir bis Mitte Dezember fast alle Hotspots kräftig erweitert haben. Lediglich bei einem Standort wird es noch bis Januar 2012 dauern, bis die Erweiterung abgeschlossen ist.

      Ich geh mal davon aus, dass du also ab nächstes Jahr die 5 GB wieder voll ausnutzen kannst. ;)

      LG Matthias

  130. Finde nur ich es hier sehr sarkastisch von o2, dass die auf ihrer Homepage zur Zeit mit “O2 hat wieder die zufriedensten Kunden” werben?
    Jetzt fühle ich mich aber endgültig verar….. >-/

    • Wenn du aber den Artikel anklickst, wirst du merken, dass der Artikel “O2 hat wieder die zufriedensten Kunden…” vom 15.09.11 ist – also lange bevor “Einzelfall” ins Leben gerufen wurde. Ich geh mal von einem sehr unglücklichen Zufall aus. Dennoch sollte man den Artikel bei den derzeitigen Problemen vielleicht lieber nicht als Link auf die Startseite packen…

    • Hallo zusammen, der Kundenmonitor Deutschland misst die Gesamtzufriedenheit der Kunden, diese hängt von vielen kleinen Faktoren ab, wie die Bearbeitungsdauer von Anliegen, Freundlichkeit des Kundenservices, Transparenz der Rechnung usw. usf. Das Netz ist da also bei weitem nicht der einzige Faktor, auch wenn dieser zumindest an einigen Orten zurzeit sicherlich eher schlechter ausfiele, da gebe ich dir recht. Aber das wird ja nun. :)

      LG Timo

  131. Ich werde auch eine Frist zur Mangelbehebung setzen und dann kündigen. Engpässe bei Mobilfunk gehört vlt. zum Risiko, aber seit Wochen Probleme und seit Fr. Abend keinerlei(!) Verbindung mehr (Frankfurt a. M.). Weder Daten noch Telefonie. Das O2 mit solchen Problemen nicht gerechnet hat, dafür kann doch der Kunde nichts! Was ist denn das für eine Aussage!? Keine Leistung, keine Bezahlung.

    • Hallo Stefan, ‘Frankfurt’ ist auf dieser Seite schon mehrfach erwähnt: Hierzu haben wir ja schon mehrfach Stellung bezogen. Es kommt in Frankfurt auch in den nächsten Wochen noch zu massiven Kapazitätsausbauten. Ich hoffe, du gibst uns noch ein wenig Zeit, damit du davon profitieren kannst.

      LG Timo

  132. Pingback: O2 can’t do » Computer, Gadgets, Szene » Hightech und Blech

  133. Ich muss hier jetzt auch mal meinen Frust kund tun!
    Was ich das letzte 3/4 Jahr bei O2 erlebt habe ist schon nicht mehr feierlich. Gehöre nun auch schon zu der Generation die noch VIAG Interkom Kunde waren und war mit dem Laden bisher immer sehr zufrieden. Dann kam das iPhone 4 bei O2 raus ich habe es mir gleich bestellt. Lief auch alles super aber dann ging der Ärger los. Hin und wieder war die Verbindung schon arg langsam, wohne in Hamburg, und Telefonieren war hin und wieder etwas schwierig, das war noch sehr sporadisch. Irgendwann hab ich dann mal bei der Hotline nachgefragt ob es in Hamburg Probleme mit dem Netz gebe, wurde verneint und ich solle mein Handy richtig konfigurieren! ??? Für Telefonate muss ich mein Handy konfigurieren? Interessant! Na ja die Interneteinstellungen habe ich von der O2 Website, sollte doch passen.

    Vor einem halben Jahr wurde es dann langsam unerträglich, E-Mails abrufen dauerte eine Ewigkeit, wenn es dann mal funktionierte. Von der Hotline gab es immer wieder nur Standardantworten, wenn überhaupt.

    Anfang November hatte ich dann genug, die fristlose Kündigung wegen nicht Behebung von Mängeln, wurden ja mehrfach angemahnt, erfolgte. Die Reaktion war ein Standardschreiben ich solle doch mein Problem schildern. Kann bei O2 jemand lesen? Ich habe fast 2 Seiten geschrieben und die Probleme genau erörtert. Der freundliche Mitarbeiter an der Hotline hat mir nahegelegt das Antwortschreiben zu vernichten und sich für die peinliche Reaktion seitens O2 entschuldigt. Ein paar Tage später ein Anruf von O2, warum ich denn kündigen wolle!? Ich habe die Dame auf mein zweiseitiges Schreiben hingewiesen und freundlichst um Studium des selbigen gebeten. Nach einigen Versuchen mich von O2 zu überzeugen wurde kommentarlos aufgelegt. Unverschämt! Die sofortige Beschwerde meiner Seite erfolgt umgehend telefonisch und per Fax (wieder an die 2 Seiten). Bis heute keine Reaktion!!!

    Am Samstag kam dann die Kündigungbestättigung zum Ende der Vertragslaufzeit. Entschuldigung, langsam wird es wirklich unverschämt! O2 erbringt seit längerem mehr als mangelhafte Leistungen, teilweise gar keine, ich zahle aber die volle Leistung. Auf welcher Basis wird hier ein Vertrag geführt? Die Mängel werden von O2 inzwischen zugegeben aber auf die Einhaltung der Verträge beharrt? Da stimmt doch was nicht!

    Ich habe schon eine Menge mit TK Unternehmen erlebt aber O2 schießt hier wirklich den Vogel ab! Massive Mängel aber den Kunden um jeden Preis halten wollen. Alle anderen Unternehmen haben ebenfalls Mängel eingestanden aber dann auch den Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Es ist eine Frechheit was O2 sich hier erlaubt! Erst wenn der Druck durch die Medien groß genug wird, werden die Kunden ernst genommen, ich dachte das ist anders bei O2!?

    Die Ausrede mangelhafter Prognosen ist ja wohl ein bisschen fadenscheinig. O2 verkauft selber Handys und nach ein paar Monaten sollten man ja mal die Absatzzahlen analysieren und entsprechende Konsequenzen ziehen, wenn auf die Idee bisher noch keiner gekommen ist …
    Es ist wohl eher unwahrscheinlich das in wenigen Monaten Millionen von Smartphones aus Fremdnetzen und dem freien Markt ins O2 Netz schwemmen, andere Provider haben ein wesentlich größeres Wachstum und bekommen das hin. Na ja, Gewinnmaximierung durch Kapazitätsdeckelung ist sicherlich auch ein nettes Mittel, auf einmal sind variable Kosten fixe Kosten …

    • Was für ein Zufall, soeben kam ein Schreiben von O2! Mir fehlen gerade die Worte …

      Zitat: Sie haben sich an uns gewandt, weil bei Ihnen die Natzabdeckung nicht perfekt ist. Natürlich wollen wir, dass Sie immer optimal im O2 Netz telefonieren können. Deshalb haben wir das Netz in Ihrem Gebiet nachgemessen – und können keine Probleme feststellen.

      Wir bitten Sie, nachsichtig mit uns zu sein, wo die Physik unnachsichtig ist. Und wir wünschen Ihnen umso mehr Spaß beim Telefonieren, wo immer das O2 Netz Sie mit den Menschen verbindet, die Ihnen wichtig sind.

      Das ist doch wohl ein schlechter Witz oder???

      • Hab gerade mal bei der Hotline angerufen und mich erkundigt wie man zu diesem Schreiben gekommen ist.

        Ergebnis: Es sind keinerlei Probleme bekannt und die Presseberichte beziehen sich ja nicht auf meine Person. Die Probleme in Hamburg seien nur “Einzelfälle” aber nichts was zur Kündigung berechtigt. Was im letzten halben Jahr war, kann man ja nicht mehr nachvollziehen …

        Tja, wir sind immer noch Einzelfälle, tausende Einzelfälle. O2 will das wohl aus sitzen, schön!

        • Was hast Du denn erwartet? O2 ist immer noch Viag Interkom gewissermaßen. Die haben früher schon viel mist gebaut. Ich sitze immer noch auf alten Rechnungen weil ich zu blöde zum Klagen war… erste Rechnungen nach fast 1 Jahr und voller Fehler….

          Von O2 erwarte ich vieles, nur keinen Service und keine Kundenfreundlichkeit. Darum nur PrePaid, da kann man schnell wechseln.

          Ich könnte dazu raten vor einem Vertragsabschluss via PrePaid das Netz zu Testen. Dort wo man es nutzen will. Leider sieht man ja anhand der aktuellen Situation das es trotzdem etwas später zu Problemen kommen kann, obwohl vorher alles lief.

        • Und wieder keine Reaktion von O2 Tja, damit wäre bewiesen das das alles hier nur Hinhaltetaktik ist! Ich werde meine SimKarte nunmehr zurückschicken. Hoffe das die Mitarbeiter nachts noch ruhig schlafen können, obwohl sie die Kunden Massenweise verarschen! Wer bei O” arbeitet muß am Eingang sein Gewissen abgeben!

        • aber Max sagte doch das die Hotline nachgeschult worden wäre? Aber ich kenne solche “Nachschulungen”: es wird entweder irgendwo in dem Call Center am schwarzen Brett eine kleines einsames Blättchen hängen, das eh keine Sau liest oder es wurde eine Mail rum geschickt mit ganz vielen uninteressanten Informationen und irgendwo dazwischen ist das wichtigste versteckt und diese Mail wird entweder gar nicht gelesen und gleich wieder gelöscht oder aber nur oberflächlich gelesen und dann gelöscht!

          Aber ist auch schon Interessant das sich Max nicht mehr meldet, er denkt sich bestimmt jetzt “Mist, die haben uns durchschaut!”

          • Es ist schon wirklich mehr als traurig und peinlich, dass auf solche Posts seitens o2 überhaupt nicht reagiert wird. Wie soll man diesen Verein überhaupt noch ernst nehmen? Da bringen auch die ganzen tollen Smileys nichts, mit denen hier ständig geantwortet wird…

            • Hallo zusammen,

              Max genießt seinen wohl verdienten Urlaub, deswegen übernehmen ein Kollege und ich hier zurzeit die Stellungnahmen. Und ja – nach 22:00 nehmen wir uns auch mal heraus, Feierabend zu machen. ;)

              Aber nein, weder versuchen wir hier eine “Hinhaltetaktik”, noch gibt es hier am schwarzen Brett nur irgendwo eine einsame Info, die auf diese Umstände hinweist. Im Gegenteil. Das Thema wird bei uns sehr ernst genommen, nicht zuletzt deswegen stehen wir euch hier Rede und Antwort und teilen euch auf konkrete Anfrage möglichst genau mit, was wo an Ausbau geplant ist.

              Wir können hier allerdings keine Einzelfallentscheidungen zu Kündigungen o.ä. kommentieren, denn von hier aus kennen wir natürlich die Details nicht uns haben keine konkrete Einsicht in die Daten, die zu diesen Entscheidungen geführt haben.

              Ich gehe aber davon aus, dass ihr in wenigen Wochen ohnehin wieder alle Dienste gut nutzen können werdet. Deswegen bitte ich euch um noch etwas Geduld.

              LG Timo

              • und Warum weiss die Hotline dann angeblich immer noch nichts von den Problemen? Ich habe heute selber nochmal testweise bei der Hotline angerufen! Und was kam als Aussage: von Problemen ist nichts bekannt! Ach, echt nicht?

              • Danke für deinen Hinweis darauf. Das ist wirklich ärgerlich, wenn das bei einigen Kollegen an der Hotline noch nicht angekommen ist. Ich gebe das intern nochmal weiter, damit das auch beim letzten Kollegen bekannt wird.

                LG Timo

              • Wo kann ich denn mal eine qualifizierte Antwort bzgl. meiner Kündigung bekommen? Kann ich irgendwen aus eurem Team direkt erreichen? Die Hotline habe ich heute noch mal getestet: Probleme sind nicht bekannt! Verbinden zu einer qualifizierten Person kann mich auch keiner. Es wird auf die Kontaktseite von O2 verwiesen, da steht aber reichlich wenig außer der Hotline. Meinen Sachbearbeiter kann ich nicht direkt anrufen. Super Kundenservice!!!

                Ich habe nur schriftlich das es keine Probleme gibt, was ja definitiv nicht der Wahrheit entspricht!

                Für mich sieht es auch ganz klar nach Hinhaltetaktik aus, ein halbes Jahr nur Probleme und jetzt wird man damit vertröstet das bald alles wieder gut ist. Was ist das bitte für eine Firmenpolitik?

              • Hallo Gregor, du kannst uns jederzeit unter socialmedia@o2.com erreichen. Beachte aber bitte, wie schon gesagt, dass wir zu Einzelfallentscheidungen zu Kündigungen nicht viel sagen können.

                Wie schon gesagt, Hinhaltetaktik ist hier nicht. Wir sind uns der Dringlichkeit des Themas bewusst. Unsere Stellungnahmen hier zu konkreten Anfragen bei Netzengpässen sollten zeigen, dass wir nicht nur reden, sondern auch tun. Wie angekündigt wird dies schon in wenigen Wochen spürbar sein.

                LG Timo

  134. Wie sieht es denn mit Karlsruhe aus? Ist ja auch in der Liste unter den Top15 vertreten. Hier gibt es seit September im Innenstadtbereich massive Probleme mit der Telefonie und das Internet ist sowieso langsam. Nachdem letzte Woche einen ganzen Nachmittag das 3G-Netz weg war, hatten wir die Hoffnung, dass endlich etwas getauscht wurde, aber eine merkliche Verbesserung ist leider immer noch nicht festzustellen. Vom Empfang bei Spielen im Wildparkstadion red ich mal lieber gar nicht – absolute Katastrophe.

    • Im Wildpark ist das Netz wirklich bescheiden. Selten Telefon – Daten nie. Mal sehen ob’s mit immer weniger Zuschauern langsam besser wird ;-)

      Ich komme weiterhin.

      Gruß

      Gunnar

    • Hallo Matthias,

      uns sind auch die Einschränkungen in Karlsruhe bekannt und arbeiten auch dort bereits an einer Lösung. Nur haben wir uns eben in unserem Beitrag auf die fünf meistgenannten Städte bezogen.

      Ein genauer Lösungstermin ist mir allerdings gerade leider nicht bekannt, eventuell musst du dich noch bis Anfang 2012 gedulden.

      LG Matthias

      • Das war jetzt nicht die Antwort, die ich hören wollte. Ich hab im September meinen Vertrag verlängert (im Nachhinein großer Fehler…), bin also noch zwei jahre an euch gebunden. Praktischerweise haben die Probleme dann im Oktober angefangen und ihr wollt mir jetzt erzählen, dass das noch bis nächstes Jahr so gehen soll?
        Hallo?! Ich kann teilweise keine Anrufe tätigen und keine empfangen, obwohl das Handy volles Netz anzeigt. Zudem geht an bestimmten Standorten kein mobiles Internet. Wofür zahl ich denn 15 Euro? Das kann’s ja wohl nicht sein?

        • Hallo Matthias,

          ich kann gut verstehen, dass es ärgerlich ist, wenn etwas nicht so funktioniert wie gewünscht. Ich kann dir versichern, dass wir dies so schnell wie möglich wieder ändern werden.

          Wir haben in den letzten drei Wochen bereits die am meisten belasteten Standorte in Karlsruhe stark nachgerüstet. In der Innestadt, z.B. am Rathaus, haben wir dadurch die Situation bereits deutlich entschärft.

          Andere Standorte werden wir dann noch bis spätestens Anfang 2012 nachgerüstet haben.

          LG Matthias

  135. Hallo Max,
    bin seit heute O2 Kunde und habe mich erstmal gefreut, dass das mit der Rufnummernportierung on-the-fly über Nacht von Vodafone zu O2 funktioniert hat.
    Nach der Berichterstattung war ich ja gespannt wie das alles so wird bei O2 und stelle nun fest, dass ich in Hamburg-Langehorn in einem Gebäude praktisch kein Signal habe, obwohl in der O2-Netzabdeckungskarte hier alles weit und breit blau markiert ist( für innerhalb eines Gebäudes). Wie sehr darf ich mich denn auf diese Karte verlassen? Und ist hier eine Verbesserung in Sicht?
    Gruß
    Dirk

    • Hallo Dirk,

      welche Netzabdeckungskarte meinst du? Hier ein Link auf den Verfügbarkeitscheck auf unserer Internetseite: http://bit.ly/srOgot. Da kannst du dann mal die Adresse eingeben und bekommst ganz genaue Angaben.

      Zu der Angabe “innerhalb eines Gebäudes” kann ich dir dann noch sagen, dass wir natürlich nicht in die Häuser gehen und nachmessen können. Für diese Angabe wird in der Berechnung eine duchschnittliche Dämpfungsrate von Gebäuden vom errechneten Signalpegel abgezogen. Es kann aber sein, dass aufgrund der baulichen Umstände (z.B. Stahlbeton oder beschichtete Fensterscheiben), von Funkschatten, etc. der tatsächliche Signalpegel in bestimmten Gebäuden davon abweicht.

      Wenn du uns mal die Adresse zukommen lassen möchtest, dass wir die mal genauer überprüfen, schreib uns doch einfach eine E-Mail an socialmedia@o2.com.

      Ich hoffe meine Erklärung ist verständlich. ;)

      Schöne Grüße
      Matthias

  136. Hallo ist a ja schön das in den Städten was getan wird bei O2, doch leider vergessen Die den ländlichen Bereich.
    Kennne viele die von O2 weg sind, wegen des schlechten Empfangs.
    Hier ein für O2 trauriges Beispiel, die wollten in der Gemeinde einen Mast aufstellen, dann war Versammlung, nach hin und her hat man sich auf einen Standort geeinigt der allen recht war und das ist oft nicht so einfach weil es immer Gegener von solchen Masten gibt, doch O2 hat sich seitdem nicht mehr blicken lassen, viel Rauch um nicht´s, was soll man davon halten????
    Das ist jetzt 2 Jahre her, T-Mobil lacht sich ein´s.

    Gruß Rudi aus Kienberg/Obb.

    • dazu kann ich nur sagen :
      wir haben o2 vor MONATEN (!) angeboten auf unserem grundstück einen aufzustellen, wenn gewünscht….

      ANTWORT von o2 :

      nix ! keine antwort !

  137. …und ein weiterer Viag Interkom Kunde verlässt das Schiff. Active Data & o2o Vertrag sind gekündigt. Wer sich nicht um seine Kunden kümmert, muss mit den Konsequenzen leben. Vodafone freuts.

  138. Hallo O2,

    ich hab nun auch das sinkende Schiff verlassen, endlich!
    Hab mir Probeweise eine Fyve Karte im Vodafone Netz geholt und bin sehr positiv Überrascht wo man nun endlich Empfang hat, vor allem in Gebäuden konnte ich mit O2 so gut wie nicht mehr telefonieren, von Mobilen Daten erst gar nicht zu reden und das in einer Großstadt wie München.
    adieu O2…

    • Hallo Thomas, das ist sehr schade. Ich hoffe, du gibst uns noch einmal eine Chance, sobald wir unsere Netzkapazitäten verbessert haben.

      LG Timo

      • Hallo Timo,
        eure Netzabdeckung in Gebäuden war noch NIE sehr gut und das wird nach der Versprochenen Kapazitätserweiterung auch nicht der Fall sein…seit ich im D2 Netz bin kann ich endlich wieder vernünftig auch in Gebäuden telefonieren und Mobile Daten benützen.
        Da müsst Ihr das Netz schon ordentlich erweitern und sollange will und kann ich nicht auf das Versprechen von O2 warten. Hatte vor meiner Entscheidung schon mehrfach versucht die Problematik über die Hotline zu klären aber mehr wie *die Gebäudeschirmung ist zu groß* hab ich nicht von deinen *externen* Kollegen gehört. Schade ist aber die Wahrheit. Ich jedenfalls Trau Euren Versprechen auf baldige Besserung nicht mehr nach all dem was vorgefallen ist…

        Gruß Thomas

  139. Ich dachte früher immer, ich bin doof oder mein iPhone ist kaputt. Das war so dermaßen frustrierend. Jetzt bin ich bei Vodafone und habe an Orten vollen Balken 3G, an denen ich früher nicht einmal irgendeinen Empfang hatte! Mein Kollege hatte mich schon immer ausgelacht, wenn ich selbst am Flughafen München und Köln/Bonn nur GPRS hatte und er bei der Telekom voll 3G… Jetzt weiß ich zum Glück woran es lag… *Däumchendrück* dass die Portierung nicht schief geht. Zum Glück kommt man mittlerweile schnell raus, wenn man Prepaidkunde ist.

    • Hallo Jan, ich finde es sehr schade, dass du dich gegen o2 entschieden hast. Hoffentlich versuchst du es bald nochmal mit uns, sobald sich die Netzsituation bei uns verbessert hat.

      LG Timo

  140. Ich finde den Inforamtionsaustausch ja ganz nett, aber wie einige andere auch schon bemerkt haben, ist das auch schon alles, was man sagen kann.
    Bis Oktober war ich ein zufriedener Kunde mit gutem Netz in meiner Homezone, aber Hinweise auf die Netzprobleme wurden bis heute von O2 im direkten Kontakt ignoriert. Da aufgrund des Vertrages O2 bekannt ist, das ich Ärztin bin, frage ich mich, ob O2 glaubt, das Patienten, die aufgrund der Telefonprobleme und damit verbundener Bahandlungsver-zögerung einen Schaden davon tragen, verständnisvoll sagen werden, kein Problem Frau Doktor, O2 arbeitet ja jetzt an dem Problem…
    Ich sehe mich jedenfalls gezwungen, mit einem anderen Anbieter zu arbeiten und habe kein Interesse, gleichzeitig den Netzausbau von O2 zu finanzieren.
    Kundenservice ist das jedenfalls nicht.

    • Hallo Regina, dass du als Ärztin auf die telefonische Erreichbarkeit angewiesen bist, verstehe ich natürlich. Ich hoffe, du überdenkst deine Entscheidung noch einmal, denn immerhin haben wir die Situation erkannt und geloben Besserung.

      LG Timo

  141. Ganz ehrlich?! Mir reicht es! Seit mehreren wochen Probleme mit dem O2 Netz an meinem Standort im Büro! Verschiedene Tickets haben nichts gebracht, eine vorstandbeschwerde wird von einem sachbearbeiter frech beantwortet und seit heute habe ich in L.E. überhaupt KEINE Internetverbindung mehr über mein iPhone4!

    • Hallo flussmaster, ich kann deine Verärgerung verstehen und möchte mich entschuldigen. Kannst du mir sagen, was L.E. genau bedeutet? Vielleicht können wir dir dann etwas Genaueres zu unseren Netzausbauplänen vor Ort sagen.

      Danke und LG, Timo

  142. Mannheim leider weiterhin nicht konstant – heute vormittag nur GPRS (lahm wie in alten modem-Zeiten, nur ohne Gezwitscher bei der Einwahl;-) Geschwindugkeit schwankt weiterhin stark -nur die monatliche Abbuchung von O2 ist derzeit zuverlässig;-(

    • Hallo Müllermaneem,

      ja, du hast recht. Es gibt in Mannheim noch Einschränkungen.

      Wie wir aber in unserem Beitrag schon geschrieben haben, werden wir bis Mitte Dezember alle beeinträchtigten Standorte aufgerüstet haben.

      Ein bisschen Geduld werden wir dir also noch abverlangen. ;)

      LG Matthias

      • -die schwankende Geschwindigkeit nervt – vor einigen Tagen endlich (seit Oktober!) wieder annehmbar, seit 2 Tagen nur noch allerzähestes GPRS -Netz -
        wie wärs mit Gutschrift statt warmer Worte?

  143. Hallo Max, Dennis und Timo…

    ich finde es echt klasse von euch, dass ihr via Social Media mit uns Kunden kommuniziert und uns so ermöglicht schnelle Antwort auf diverse Fragen zu bekommen, wie ich sie auch schon via @o2de bekommen habe.

    Bin jetzt seid genau 10 Jahren bei euch und werde auch nicht wechseln. Gut ehrlich gesagt hatte ich am Anfang der “Einzelfall” Geschichte darüber nachgedacht und TMo ins Visier genommen, aber nach der “can’t do” Aktion ist der Gedanke sofort verflogen und zu den “roten” will ich mich definitiv nicht zählen! :D

    Zum Thema Netzauslastung
    muss ich sagen, dass die Einschränkungen, zumindest was Kassel betrifft, erst nach der iPhone Einführung angefangen haben, was mich aber als BlackBerry User nur selten stört, da mein BlackBerry auch mit GPRS optimal seinen Dienst tut :D was mich allerdings stört ist, dass in ländlichen gebieten in Gebäuden der Empfang um die Hälfte einsackt (was sich bei mir sehr negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt), wobei ich hier wiederum ein dickes LOB ans o2 Netz aussprechen muss: man kann trotzdem, auch mit nur einem Balken Empfang ohne Störung oder Rauschen telefonieren, was man von anderen Providern bei sogar 3 Balken Empfang nicht behaupten kann…

    Zum Thema Support:
    Kann ich mich wirklich nicht beschweren. Was Gutschriften und MyHandy Abwicklungen angeht seid ihr nicht zu Toppen, noch nicht mal von Amaz… :D auch die Mitarbeiter sind “meist” kompetent, wobei da die Einschränkungen nur beim BlackBerry Support auftreten. Sonst immer sehr höflich und um Klärung des Problems bemüht!

    Fazit: Ihr bleibt trotz manchmal langsamen Netz für mich die Nr. 1 (und ich will hier nicht schleimen, ist mein ernst)… bei den Preisen und dem Support kann ich ohne Bedenken über “Fehler” hinwegsehen.

    LG
    Michael

    • Hallo Michael,

      vielen dank für das Lob. Es ist schön zu lesen, dass man manchmal auch was richtig macht. :)

      Bezüglich Kassel: Da haben wir bereits letzte Woche eine stark belastete Station stark aufgerüstet. Wenn du diese Woche nochmals testest, wirst du sicherlich eine deutliche Verbesserung spüren.

      LG Matthias

  144. hallo mal wieder,
    hab meinen entschluss gefasst und gestern gekündigt.
    zahlreiche beschwerden wurden einfach ignoriert, keine antwort. dann die zusage einer 50,- € guschrift die bis heute nicht verbucht wurde…
    netzausfall immer und überall an plätzen an denen sich größere menschenmengen versammeln.
    bestes beispiel wieder mal am samstag in der allianz arena in münchen. 2 std vor dem spiel und bis ca. 1 std nach spiel absolut tot! kein netz obwohl es angezeigt wird und keinen datenempfang obwohl 3g aktiv.

    telekom bietet mir einen vernünftigen geschäftskunden tarif bei dem ich auch nicht viel mehr zahle als bei O2 aber diverse vorteile geniesse: ich kann telefonieren und im web surfen!!! nicht alltäglich wohl im jahre 2011!?
    good bye O2!

  145. Sehr schön das die Ballungsräume hier ausgiebig von O2 behandelt und in die weitere Planung einbezogen werden. Allerdings muss ich anbringen das auch in anderen Regionen die diese Auswertungen nicht berücksichtigen (wahrscheinlich mangels Beteiligung aus diesen Bundesländern) Probleme auftauchen.
    In Nürnberg sieht es ebenfalls nicht besonders aus. Schlechter Empfang in Häusern und Autos. Verbindungsprobleme auch in der Telefonie.

    Wird in diesen Regionen ebenfalls eine Analyse stattfinden?

    • Hallo foozl,

      findest du dass Nürnberg/Fürth etc. kein Ballungsgebiet ist? ;)

      Zuerst möchte ich dir sagen, dass wir unser Netz selbstverständlich ständig überwachen und natürlich auch sehen, wenn es irgendwo Einschränkungen gibt.

      So sind wir auch über die momentanen Situation in Nürnberg informiert und arbeiten bereits eine Lösung. Mitte Dezember voraussichtlich solltest du auch dort schon erste Verbesserungen spüren.

      LG Matthias

      • Hallo *.
        wir haben ja nun fast Mitte Dezember. Wie weit sind denn die Optimierungsmaßnahmen im Nürnberg/ Fürther Raum fortgeschritten?
        Ich habe bisher keine Verbesserung feststellen können. In Häusern habe ich immernoch wenig und zum überwiegenden Teil gar keinen Empfang. (Ortsteil Schoppershof und St. Leonhardt). Und wenn ich mir die Anmerkung erlauben darf? Im Südwestpark wo die Kollegen von O2 sitzen ist direkt vor dem Gebäude der Kollegen in etwa die selbe Situation.
        Was Datenpaketdienste anbelangt empfinde ich es momentan immernoch als eine Glückssache das die Verbindung dauerhaft mit einer entsprechenden Stärke zur Verfügung steht.

        Ich weis ja nicht wie schnell solche Aus- oder Umbauten realisiert werden können. Aber meint ihr ihr bekommt das noch hin?

        es grüßt
        FoOzL

  146. Hallo,

    leider kann ich es nur nochmal sagen:
    Anders als es hier zu lesen ist und wie mir von O2 gesagt wurde, sind die Netzprobleme im Innenstadtbereich von Münster definitiv noch nicht behoben. Ich werde mich noch bis zum Ende diesen Monats gedulden, danach muss ich leider das Netz wechseln, weil das Handy so nicht zu gebrauchen ist. Meine Freunde und Kollegen stehen neben mir mit ihren Handys und haben besten Empfang in den anderen Netzen.
    Warum wurde eigentlich nur O2 von dem Smartphone-Boom “überrascht”?

    • Hallo CPK, am Wochenende kam es in Münster leider zu einer Störung in Münster, die aber nichts mit einem Kapazitätsengpass zu tun hat. Sie wurde gestern Mittag behoben, und laut unserem derzeitigen Monitoring sieht in Münster alles ganz gut aus.

      Bitte teste es doch nochmal.

      Danke und LG Timo

  147. Ein kleiner Gedanke: Wenn man im O2 Forum liegt, werden da ab und an auch Fragen zum Netz gestellt, z.B. aktuell zu Bremen. Wäre es nicht sinnvoll, da auch mal so genaue Info’s wie hier zukommen zu lassen ?

    • Hallo Tom,

      das ist ein guter Punkt, danke dafür. Ich werde das intern weiterleiten um zu schauen, ob und wie sich das umsetzen lässt.

      Gruß, Timo

      • Ich halte den Gedanken, die Kommunikation mit Kunden vernünftig über das Forum abzuwickeln, sehr wichtig, weil diese Plattform hier nur temporär sein kann. Zumal sie mittlerweile sehr unübersichtlich geworden ist.
        Selber gehe ich nicht ins Forum, weil dort keine Kommunikation stattfindet. Wann funktioniert es dort, wo es hingehört?
        Gruß
        Uwe

  148. Wenn man diese Diskussion täglich verfolgt, dann erkennt man das stereotypische Bild derer die Fragen wie es denn um den Ausbau in Ihrem Gebiet so bestellt ist. Die geschwinde und immer positive Antwort eines O2 Kommunkationsprofis lautet inhaltlich “Wir kümmern uns gerade darum, es wird bestimmt bald alles besser.” Dem entnehme ich, dass O2 gerade ÜBERALL sein Netz ausbaut und es auch nirgends Verzögerungen mit dem Ausbau gibt oder eine Priorisierung erkennbar ist. Alle werden beschwichtigt, allerdings habe ich noch von keinem Kunden gelesen, dass es tatsächlich irgendwo besser geworden ist?

    Des weiteren wird sich um individuelle Härtefälle gekümmert, indem angeboten wird eine Mail an socialmedia@o2.com zu schreiben und sich der Max, Dennis oder Timo mal ganz persönlich der Sache annimmt (Es würde mich nicht wundern wenn Ihr alle mit Nachnamen D’Avis heißt). Auch hier habe ich noch keinen Rückläufer gesehen, weder positiv noch negativ.

    Ich fasse zusammen: Bisher gab es viele Versprechungen aber noch keine durch die Kunden bestätigten Verbesserungen. Es gab auch scheinbar noch keine individuellen Klärungen zu Entschädigungen oder außerordentlichen Kündigungen.
    Alles in allem ist das ganze also ein großartiges Theater professioneller PR-Agenten, deren Methodik nur leider bei dieser Masse an Anfragen zu schnell durchschaut werden kann.

    Wer sich dafür interessiert wie O2 tatsächlich mit Kunden kommuniziert darf gern in meinen Post schauen: http://wir-sind-einzelfall.de/2011/11/danke-fur-ihr-feedback-und-wie-wir-es-verwerten/#comment-1084

    • Hallo Heilo, ja in Osnabrück gab es in den vergangenen Wochen schon Arbeiten und es werden Mitte dieses Monats noch welche vorangetrieben.

      LG Timo

      • Kann ich nur ganz begrenzt nachvollziehen. Am Neumarkt funktioniert es nun zwar meistens, dann aber sehr langsam. Weiterhin SCHLIMM ist es an den Hochschulen Westerberg. Sorry, aber ein Lob möchte ich dafür nicht aussprechen. Eher ein “im Rahmen seiner Möglichkeiten” oder “hat sich stets bemüht”…

        Nachsitzen, OZwo

  149. Wir waren bis vor ca. 1,5 Jahren mit unseren dienstlichen Handys bei Vodafone. Nach dem Wechsel zu O2 klagen fast alle Kollegen einschl. mir über die Abbrüche, schlechte Verbindungen etc. Wir sind bundesweit unterwegs. Nach diesen Erfahrungen würde ich mir privat niemals O2 zulegen. Es hat sich nämlich seit dem Netzwechsel auch nicht spürbar was verändert, geschweige denn verbessert. Wenn ich in einen Biergarten mit 1000 Sitzplätzen komme mit einer einzigen Bedienung komme, frage ich mich, ob der Wirt seine Hausaufgaben gemacht hat. Genauso ist es mit dem Netz von O2. Wenn ich tausend smartphones verkaufe, warte ich bis mir die Kunden sagen, dass ich soviele Geräte verkauft habe. Armutszeugnis oder Kundenabzocke.

    • Hallo Thomas,
      dann schlage doch mal vor jetzt zur Telekom zu wechseln. Dort bin ich selbst auch und es läuft echt super.

  150. Phonic antwortet immer noch mit irgend welchem Bla-bla:

    Eine Prüfung des Netzes durch o2 hat ergeben, dass es aktuell zu drei Ausfällen der UMTS Basisstationen kommt. Bitte beachten Sie, dass es dadurch zu Überlastungen der anderen Stationen und gegebenenfalls zu Einbrüchen der Netzverfügbarkeit kommen kann.

    • ja, genau das gleich bei mir: “Bla-Bla Einzelfall Blabla nichts von Problemen bekannt blabla” meine Meinung dazu habe ich ja schon geschrieben. Der Auftrag zur Guthabenauszahlung ist schon raus. Interessant das sich Fonic das Recht/die Frechheit herausnimmt das Auszahlungen nur zum Quartalsende möglich sind.

  151. Da ich mich ja auch beschwert habe, möchte ich jetzt auch mal positives Feedback absondern:

    In Jena scheint es tatsächlich besser geworden zu sein, zumindest im Bereich der Uni.

    Jena-Ost ist zwar noch ausbaufähig, aber ich denke, dass das mit den angekündigten Wartungsarbeiten Mitte Dezember dann auch erledigt ist.

    Danke dafür

  152. Die Frage ist doch eher: Wieso hat die Telekom mit dem Smartphone-Boom gerechnet, die Zeichen der Zeit erkannt und das Netz entsprechend ausgebaut? O2 und Vodafone habe sich zunächst gefreut, dass die Telekom-Exklusivität beim I-Phone gefallen ist und sich die Hände gerieben – mit dem Ergebnis, dass nun die Netze überlastet sind wo die Telekom vorausschauend kräftig investiert hat.

    • Wo bitteschön hat die telekom investiert ? vielleicht bei den handykanälen, aber dafür hat die T die subventionen in südniedersachsen (göttingen) abgegriffen – was für den ausbau dsl vorgesehen war – und (warscheinlich) in den ausbau für die smartphones gesteckt…..

  153. Etwas Positives: Stand auch kurz davor mit Telefonie und Daten von O2 wegzugehen, hatte sogar aufgrund schlechter Erfahrungen in Ostdeutschland/negativer Berichterstattung schon gekündigt. Die Telekom kam aufgrund einschlägiger Erfahrungen mit deren Kundenservice (warte seit einem 3/4 Jahr darauf dass nach einem Tarifwechsel ein vorher perfekt auf 16Mbit laufender DSL-Anschluss von 6Mbit wieder auf 16Mbit geschaltet wird…) nicht in Frage, blieb nur Vodafone. Habe mir glückerlicher Weise zuerst eine Prepaid-Karte über ProSieben zum Probieren besorgt, dabei festgestellt dass O2 in dem für mich relevanten Bereich Essen Rüttenscheid/Haarzopf deutlich besser ist als Vodafone, sowohl in Sachen Telefonie als auch bei Daten (3-3,5MBit vs. 1-1,5MBit). In Düsseldorf auch keine Probleme, am Flughafen Köln/Bonn im Gegensatz zu einem Vorredner bis jetzt immer recht flottes HSDPA. Echte Probleme in Form von schnarchlahmen EDGE habe ich bis jetzt nur in Ostdeutschland (Rostock Laage/Leipzig Flughafen) gesehen. (@Timo: Ist dort etwas in Planung?)
    An der Kündigungshotline war man sehr kulant, mit dem Service war ich vorher auch fast immer zufrieden, daher bin ich erstmal weiter O2 Kunde.
    Mein Fazit z.Z.: O2 ist nicht perfekt, aber für meine Person “good enough”.

    • Hi Holger,

      danke für Dein Feedback. Wegen Leipzig und Rostock habe ich den Kollegen mal ne Mail geschrieben. Ich habe gerade keine Infos zu einem Ausbau in der Gegend vorliegen.

      lg Max

    • Hallo Holger,

      ich habe jetzt Feedback bekommen: Am Leipziger Flughafen sollte eigentlich HSDPA verfügbar sein. Kommt es hier nur sporadisch zu EDGE oder ist dies ein “Dauerzustand”?

      In Rostock Laage wird es ersteinmal bei EDGE bleiben.

      lg Max

  154. Etwas Positives: Stand auch kurz davor mit Telefonie und Daten von O2 wegzugehen, hatte sogar aufgrund schlechter Erfahrungen in Ostdeutschland/negativer Berichterstattung schon gekündigt. Die Telekom kam aufgrund einschlägiger Erfahrungen mit deren Kundenservice (warte seit einem 3/4 Jahr darauf dass nach einem Tarifwechsel ein vorher perfekt auf 16Mbit laufender DSL-Anschluss von 6Mbit wieder auf 16Mbit geschaltet wird…) nicht in Frage, blieb nur Vodafone. Habe mir glücklicher Weise zuerst eine Prepaid-Karte über ProSieben zum Probieren besorgt, dabei festgestellt dass O2 in dem für mich relevanten Bereich Essen Rüttenscheid/Haarzopf deutlich besser ist als Vodafone, sowohl in Sachen Telefonie als auch bei Daten (3-3,5MBit vs. 1-1,5MBit). In Düsseldorf auch keine Probleme, am Flughafen Köln/Bonn im Gegensatz zu einem Vorredner bis jetzt immer recht flottes HSDPA. Echte Probleme in Form von schnarchlahmen EDGE habe ich bis jetzt nur in Ostdeutschland (Rostock Laage/Leipzig Flughafen) gesehen. (@Timo: Ist dort etwas in Planung?) An der Kündigungshotline war man sehr kulant, mit dem Service war ich vorher auch fast immer zufrieden, daher bin ich erstmal weiter O2 Kunde.
    Mein Fazit z.Zt.: O2 ist nicht perfekt, aber für meine Person “good enough”.

  155. Junge, Junge,
    und ich wollte schon bei Unitymedia mein Handy anmelden.
    Die gehen übers O2 Netz.
    Nachdem was ich hier gelesen habe, ist das für mich gestorben.

  156. Es ist schon toll, wie Herr Dumont (verantwortlich für die Netzqualität) und Herr Kuntze (verantwortlich für die Kommunikation) hier notgedrungen Problembewusstsein und den Willen zur Transparenz demonstrieren. Vor wenigen Wochen hat Herr Rampling, Director Marketing, sich in einer Pressemeldung noch damit gebrüstet, die O2-Kunden seien mit den Tarifen und dem Netz “global” sehr zufrieden (http://www.telefonica.de/ext/o2/wizard/index?page_id=17439).
    Das das Netz jetzt an den Stellen ausgebaut wird, an denen sich dessen schlechte Qualität nun nicht mehr verleugnen lässt, ist doch wohl eine Selbstverständlichkeit. Der Skandal ist aber, dass die Probleme schon vorher bekannt sein mussten (sonst hätte Herr Dumont einen schlechten Job gemacht) und die Kunden systematisch belogen wurden. Der Statusbericht von den überfälligen Nacharbeiten am Netz ist nett; ich vermisse aber eine deutliche Aussage zu den Lügen, eine Entschuldigung und eine glaubhafte Vision davon, wie das in Zukunft anders werden wird.

    • Hi Christian,

      tut mir leid das Du Dich belogen gefühlt hast. Natürlich geht ein Netzausbau nicht von jetzt auf gleich, daher ist der massive Ausbau schon länger bei uns in Planung. Wir haben nur eines wirklich schlecht gemacht: Die Kommunikation. Wir haben nicht transparent genug klar gemacht wo wir was machen. Dies hat sich jetzt geändert. In nächster Zeit (wahrscheinlich diese Woche) werden wir uns von dieser Plattform verabschieden und in unserem Forum weitermachen (http://forum.o2.de/). Des weiteren sind noch einige “Self Services” geplant um unser Netz noch transparenter zu machen.

      lg Max

  157. Am 07.12.11 wollte ich um 7.30 Uhr aus der Nähre Schweichs telefonieren – und schon wieder war keine Verbindung möglich!Was bietet mir O 2 nun, dies ist leider schon des öfteren geschehen… LG

    • Such dir was aus: 1. Wird in den nächsten Wochen ausgebaut; 2. eine kurzfristige Störung; 3. laut unserem Monitoring sind keine Störungen bekannt; 4. Leider können wir nichts zu Entschädigungen sagen es ist aber was in Planung; 5. schicke deinen Fall an socialmedia@o2.com

      Und, habe ich was vergessen? achja: :-)

        • Du meinst eher kommentiert? Ist mir auch aufgefallen, ist ja auch logisch wenn ich immer wieder mit den Selben leeren Phrasen antworten muss und die Hotline immer noch nichts von Prolbemen wissen will und wenn mann dan auf diese Seite verweist gesagt bekommt, das beträfe einen nicht…. naja, ich habe schon in Unternehmen gearbeitet, wo wir den Kunden sagen mussten (Anweisung von Oben) das Artikel sofort verfügbar wären und sofort versendet werden könnten, auch wenn wir im Warenwirtschaftssystem sehen konnten das sogar der Großhändler/Lieferrant/Hersteller Probleme hat die Ware zeitnah zu liefern. und hier ist es nicht anders. Wie jemand schon schrieb, wo bleiben die positven Rückmeldungen? O2 spielt endlich mit offen Karten! Dadurch gewinnt man Kunden zurück und erreicht Kundenbindung und nicht durch leere Phrasen und Hinhaltetaktik! Was interessiert mich was in vlt. 1 Monat ist? Wie schon gesagt wurde die anderen großen Netzbetreiber sind nicht von dem “Smartphoneboom” überrascht worden, die hatten wohl die besseren Analysten?

            • ..oder vielleicht alle zum Strippenzeihen abberufen worden;-) in Mannheim weiterhin nur allerlahmste Qualität…

            • ..oder vielleicht alle zum Strippenziehen abberufen worden;-) in Mannheim weiterhin nur allerlahmste Qualität…GPRS – muß man mehr kommentieren?

            • Die bündeln nun die Energie für die rechtliche Auseinandersetzung mit der Telekom für den wohl doch richtigen Spruch: O2 can´t do. Da bleibt keine Zeit für zahlende unzufriedene Kunden. Heute kommt meine Vodafone-Karte fürs ipad, freu

  158. Nach nur 7 Monaten Laufzeit und viel Ärger mit dem Datenempfang kündigte ich meinen Vertrag, der erst Ende 2012 ausläuft, wobei ich freundlicherweise den Kündigungsgrund “schlechter Empfang” mit angab. Es wunderte mich, dass vor der Kündigungsbestätigung eine Bestätigungsmeldung kam, in der geschrieben wurde, “dass das Problem bekannt sei”. So bin ich also nur durch Zufall auf das Problem gestoßen, das wohl viele Nutzer haben…

    Nun habe ich endlich auch die Kündigungsbestätigung und eine Telefonnummer, an die ich mich wenden kann, wenn ich es mir anders überlegen würde. Ich mich melden? Wirklich nicht!
    Ich bin immer noch der Meinung, dass es sich hier um eine Nichterbringung von Leistungen ist und damit ein außerordentlicher Kündigungsgrund ist (was mir von O2 aber abgelehnt wurde). Egal, ich streite mich nicht und rufe dort nicht an, weil es O2 offensichtlich völlig egal ist!

    Als alter und wirklich langjähriger VIAG Interkom-Kunde habe ich nun wirklich genug. Lieber etwas mehr zahlen und guten Empfang haben.

    Stephan

  159. Ich bin schon seit über 10 Jahren Kunde bei O2 und hatte bis jetzt sehr wenig zu bemängeln. Aber der lausige Datentransfer via USB-Stick und via Smartphone veranlassten mich auch dazu, mich hier in die Liste einzutragen. Ich gebe O2 noch eine Chance und hoffe, daß die gemachten Versprechungen eingehalten werden. Schön, daß man sich endlich mal – natürlich aufgrund von massivem Druck der Kunden – äussert und Fehler eingesteht.

  160. Und täglich grüßt das Murmeltier!

    Schon wieder finde ich eine Email von Herrn Peter Rampling, Geschäftsführer Marketing in meinem Posteingang. Und schon wieder will er mich, bereits zum zweiten Mal, mit einer 500g Packung Müsli beglücken (meinen letzten Eintrag diesbezüglich habe ich am 30. November in diesem Forum gemacht).
    Auf mein Schreiben wegen dem schlechten Netz und der damit verbundenen Anfrage auf Kostenrückerstattung ist niemand eingegangen. Lieber Max, lieber Timo, lieber Matthias lieber Dennis, was soll ich davon halten?

    Sollte ich außer einer weiteren Aufforderung zum Müsli abholen keine zufriedenstellende Antwort erhalten, werde ich mein Vertrag unverzüglich kündigen. Schuster bleib bei deinen Leisten, O2 kümmere dich um das Netz und nicht um das Essen.

    Schöne Grüße aus München,
    Robert

    • Hi Robert,

      hat sich immer noch keiner gemeldet? Könntest Du uns bitte eine Mail mit dem Betreff “http://wir-sind-einzelfall.de/2011/11/danke-fur-ihr-feedback-und-wie-wir-es-verwerten/#comment-1224″ an socialmedia@o2.com schicken? Wir benötigen auch Deine Handynummer und deine persönliche Kundenkennzahl. Dann können wir in Deinen Datensatz schauen und nachsehen wo Deine Mail gerade hängt.

      lg Max

  161. Ich bin frisch nach Hamburg gezogen und muss echt sagen das Handy netz von O2 ist nicht benutzbar… in der SBahn (inner Orts!) 3G im Display, alle Balken, aber kaum ein Kb/s lässt sich durchschieben, anrufe brehcnen auch oft ab.

    So hab ich mir das echt nicht vorgestellt das es echt so krass ist.
    Leider sirtz ich nun in Monaten fest, alte heimat war ich glücklich, neue… totaler mist muss sogar zeitweise prepaid von D1 nutzen ;/

    • wohne schon länger in HH und in den letzten Wochen ist es tatsächlich schwierig – v.a. um den Hauptnbahnhof herum. Glaubt man aber den Beiträgen oben, wird an der Lösung des HH-Problems derzeit mit Hochdruck gearbeitet. Bin auch gespannt!

  162. und wo bleiben die flachen antworten unserer netten O2 sozial-media experten?! :) ))))))))
    uuups… einen vergessen! :) )))))))))))))))

  163. Pingback: Mal wieder ein Lob… | Svens Blog

  164. Hallo O2,

    ich hätte mir gewünscht, dass O2 auf mein Anschreiben geantwortet hätte und den Netzausbau schneller betrieben hätte, dann wäre ich mit meinen mobilen Internet immer noch bei O2. Hätte mein Lastschriftverfahren nicht widerrufen und meine Post würde an meine neue Adresse geschickt werden, aber diese Punkte hat O2 nicht geschafft. Vorbildliche Kommunikation heißt es irgendwo weiter vorne, aber die Zeiten, dass O2 vor anderen Anbieter mit kundenorientierter Kommunikation voran geht dürften gewesen sein. Selbst Telekom antwortet seinen Kunden zumindest sehr zeitversetzt …!

    Ich bin enttäuscht und werde nicht wiederkommen … ich habe einen Diskounter Tarif, welcher zufriedenstellend funktioniert (nein, nicht O2 von LIDL !)

    shgermany

  165. Hallo,
    wird die Liste oben eigentlich mal aktualisiert ?
    In Hamburg sollen ja bereits 7 von 18 Standorten ausgebaut sein… Ich frage mich allerdings warum der Standort um den Großen Burstah herum noch nicht dabei ist, denn hier kommt es wie bereits gemeldet zu einem quasi Totalausfall und das jetzt glaube ich seit mindestens 2 Wochen (vorher war es auch schlecht mit Gesprächsabrüchen und langsamer Internetverbindung). Totalausfall heißt im diesem Fall wenn man alles andere außer 2g eingeschaltet hat ist telefonieren reine Glückssache und wenn es dann klappt dann bricht das Gespräch ab und zweitens kommt eine Internetverbindung überhaupt nicht zu stande….leide bekommt das Handy aber nicht ein Signal, das heißt “hier nix schnelles Internet” und schaltet dann automatisch auf 2g, nein das Handy versucht den ganzen Tag eine Internetverbindung herzustellen und springt immer zwischen den Anzeigen H und 3g hin und her….Somit wird der Akku leer gesaugt und Internet hat man trotzdem nicht….
    Das schlimmste daran ist ja das man es gar nicht merkt, wenn man nicht auf etwas wartet oder etwas versenden möchte, da ja eine Verbindung angezeigt wird wenn man auf das Handy schaut….
    Wann ist hier in der Straße Großer Burstah höhe HASPA mit einem Austausch zu rechnen ? Wir reden hier schließlich nicht über ein Randgebiet, sondern direkt im Centrum ???
    Gruß
    Jörg

    • Ach so, kleiner Nachtrag: Wenn man per Hand auf 2g schaltet kann man zumindest mit wenig abbrüchen telefonieren und im Internetsurfen, allerdings natürlich nur mit 2g und das ist jawohl nicht der Sinn….vor allem weiß das ja niemand der hier nur kurz durch die Zone läuft ;-)

      • Um auch mal was positives zu schreiben, Internet läuft in diesem Bereich jetzt besser, 3g geht auch wieder, gestern hatte ich allerdings wieder einen abgebrochenen Anruf…

        • Hallo Jörg, toll, dass du bei dir eine grundsätzliche Besserung der Netzsituation spürst. Wegen des abgebrochenen Anrufes: Bitte sag und bescheid, wenn das häufiger vorkommt. Verwende dafür bitte unser Forum unter http://forum.o2.de. Danke und liebe Grüße, Timo

  166. Ich bin gerade dabei, alle meine Karten (Familie und Firma) auf O2 umzustellen und habe mir deshalb heute einmal die Mühe gemacht, die hier veröffentlichten Beiträge komplett zu lesen.

    Fazit:
    Eigentlich sollte ich mein Vorhaben umgehend aufgeben und bei E-Plus bleiben und mit Edge Versorgung in den meisten Fällen weiter leben.

    Soweit die Theorie.

    Nun habe ich aber eine Tochter, die seit 2 Jahren O2 o mit 40 Euro Kostenairbag und Internetflat hat. Die vertelefoniert monatlich zwischen 30 und 40 Stunden (1800 – 2400 Minuten) und versendet zusätzlich noch an die 1000 SMS. Dazu hat sie noch die große Datenflat und jetzt kommt es, sie wohnt in der Stadt, die angeblich zu den problematischsten gehören soll, nämlich direkt in München, mitten in der Innenstadt.

    Sie kann von maximal unter 10 vergeblichen Gesprächsversuchen berichten und das Internet ist in der Regel bei ihr schneller, als ihr WLAN zuhause.

    Jetzt meine Frage an die vielen unzufriedenen O2 Kunden hier, wie kann es sein, dass einige O2 Kunden fast keine bis gar keine Probleme haben und nahezu alle anderen hier im Forum über erhebliche Probleme berichten ? Ist eine wirklich ernst gemeinte Frage.

    Ich habe mittlerweile auch die ersten beiden O2 Karten erhalten und konte bisher nur feststellen, dass ich im Gegensatz zu der vorherigen E-Plus Karte nun nahezu überall 3G habe. In Hamburg konnte ich auch keine Probleme mit dem Internet feststellen.

    Mal schauen, was meine Erfahrungen mit O2 in der Zukunft bringen werden.

    Was ich allerdings nicht verstehe und was ich für äußerst schlechtes Marketing halte ist, dass O2 nicht einfach – offiziell – eine sehr viel geringere Bandbreite für die ganzen Billigflats anbietet. Meine O2 Provider Karten kosten zum Beispiel nur 8,88 Euro im Monat und da sind eine Internetflat, eine O2 Flat, eine SMS Flat und 100 Freiminuten in alle Netze enthalten. Den Tarif soll mir mal jemand von D2 und D1 besorgen. Wohl kaum möglich. Ich hätte den aber auch abgeschlossen, wenn die Datenrate nicht 7,2 MB gewesen wäre, sondern nur 1 MB. Anscheinend kann sich niemand mehr erinnern, dass wir vor nich allzu langer Zeit selbst im Festnetz schon happy waren, dass wir 768 KB DSL zuhause hatten und damit einen flotten Seitenaufbau bewerkstelligen konnten. Für 90% der Smartphone User würde 1 MB Übertragungsrate völlig ausreichen, um Mails abzurufen, Facebook, Whatsapp, Twitter und Co. komfortabel zu nutzen und auch Internetseiten abzurufen. Wer Filme auf einem Smartphone sehen will, der muss dann eben einen teureren Tarif abschließen. Damit würde O2 aber erreichen, dass die 7,2 MB von sieben Usern gleichzeitig genutzt werden können.

    Das Geheimnis ist doch, wenn man schon das schlechter ausgebaute Netz hat und dann aber trotzdem anstrebt, seine Kundenzahl drastisch zu erhöhen, dass man das technisch so regelt, dass man die vorhandenen Kapazitäten sinnvoll und wirtschaftlich verteilt.

    Wenn ich bei Anbieter A 20 Euro im Monat für eine Internet Flat zahle und dafür nahezu überall mit 3G und 7,2 (und höher) surfen kann, dann ist es doch eigentlich klar, dass das für 5 Euro bei Anbieter B nicht möglich sein kann. Denn wenn Anbieter B die gleichen Kapazitäten wie Anbieter A hätte, würde er seine Leistung – wenn überhaupt – nur unwesentlich günstiger anbieten (siehe D1 und D2). Also, muss man eine intelligente Verteilung entwickeln und weitaus Kunden orientiertere Tarife anbieten.

    Die Netzbetreiber haben da ja schon im Kern den richtigen Ansatz gefunden, indem sie die Flatrates auf 100 MB, 200, 500, 1GB usw. beschränken und dann auf ISDN Geschwindigkeit runterdrosseln. Warum aber einem Kunden, der es im Prinzip nicht braucht, von Anfang an für einen Billigpreis überhaupt eine hohe Datenrate anbieten ? Der Kunde, der zu O2 oder E-Plus geht, der will doch billiger bedient werden, als bei den beiden großen und viel zu teuren Anbietern. Das sind Anbieter für Profinutzer und Freaks. Anbieter wie O2 sollten ihre Tarife lieber staffeln und da würden mir z.B. folgende Ideen einfallen:

    EDGE Flat für 5 Euro im Monat und ohne jede Begrenzung
    Diese Geschwindigkeit reicht für E-Mails (ohne große MB Anhänge), für Facebook, Whatsapp, ICQ, Twitter und Co. und auch für die meisten Internetseiten, YouTube und Filme nicht unbedingt geeignet.

    Die meisten Jugendlichen und jungen Erwachsenen würden damit auskommen, denn für diese Zielgruppe ist in der Regel wichtig, dass sie facebooken, Whatsapp Nachrichten versenden und ICQ machen können. Selbst E-Mails sind da meist nicht gefragt und telefonieren oft auch nicht. Außerdem geht das zuhause per WLAN dann auch kostenlos mit Viber und Co.

    Als weiteren Tarif würde ich als O2 dann einen 1 MB Tarif anbieten. Der ist schon weitaus schneller als EDGE und läßt auch größere Mailanhänge mit akzeptabler Download Geschwindigkeit zu und YouTube und ab und zu einen Film im Smartphone Format sollte damit bei guter Versorgung auch möglich sein.

    Für diesen 1MB Tarif (unbeschränkt und ohne Drosselung) sollten 10 Euro auch für O2 noch wirtschaftlich darstellbar und für nahezu alle privaten Nutzer (Freaks ausgeschlossen) ausreichend sein.

    Alles was danach an Tarifen “gestrickt” werden könnte, betrifft spezielle Nutzergruppen und nicht die breite Masse und um die geht es in erster Linie bei Anbietern wie O2.

    Diese “Light-Tarife” könnten von O2 und den Providern absolut billig angeboten werden und würden das Netz weitaus weniger belasten, als jedem Kunden, der es überhaupt nicht benötigt, die volle Bandbreite zur Verfügung zu stellen.

    Jetzt werden die ganz schlauen sagen, dass das Netz ja sowieso nur dann die komplette Bandbreite zur Verfügung stellt, wenn eine begrenzte Anzahl von Usern sich in der Zelle aufhält und mit jedem User der dazu kommt, die Bandbreite automatisch immer weiter runter geht und auf alle User aufgeteilt wird, bis nichts mehr geht.

    Das mag richtig sein, wenn ich aber dem größten Teil der User nur EDGE Geschwindigkeit offiziell zur Verfügung stelle, werden sich tausende von Usern weniger beschweren, dass sie nicht mehr so schnell wie “früher” surfen können, denn sie kennen es von Anfang an gar nicht anders und kommen gar nicht erst in Versuchung z.B. Filme auf dem Smartphone zu schauen, denn das beinhaltet ihr Billigtarif nicht.

    O2 mit D1 und D2 zu vergleichen, ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen, oder besser dargestellt, wie KIK und TAKKO mit BOSS und ARMANI. Wenn ich billig einkaufen will/muss, dann kann ich nicht die gleichen Leistungen und Qualitäten verlangen und erwarten, als wenn ich bereit, oder in der Lage bin, teuer und hohe Qualität zu kaufen. Da wird es immer eine Diskrepanz geben müssen.

    Wenn man sich vor Abschluss eines Mobilfunk-Vertrages folgende Fragen stellt, kann eigentlich hinterher nichts schief gehen.

    1. was habe ich für ein monatliches Budget für meine Mobile Kommunikation zur Verfügung, bzw, was bin ich bereit auszugeben ?

    2. welche Anforderungen muss mein Anbieter und dessen Netz erfüllen, damit meine Ansprüche möglichst zu 100% erfüllt werden ?

    3. wo bin ich bereit Kompromisse zu machen, wenn mir nur ein – sehr – beschränktes Budget zur Verfügung steht ?

    4. benötige ich ein aufwändiges Smartphone, welches sehr teuer in der Anschaffung ist und muss deshalb aus Budgetgründen einen Laufzeit Vertrag abschließen, oder reicht mir auch ein Android Smartphone, welches mit allen relevanten Features beim Discounter für 99 Euro angeboten wird ?

    O2 ist z.B. hoch anzurechnen, dass sie quasi als erster Anbieter den O2 o Tarif OHNE Laufzeit und mit einem Kostenairbag angeboten haben und das zu einer Zeit, als alle anderen Anbieter einen Allnet-Flat Tarif noch zwischen 80 und 120 Euro angeboten haben und dafür eine 24 monatige Verpflichtung verlangt haben. Fairer geht’s kaum, oder ?

    Auch heute noch kann man O2 ohne jede Verpflichtung abschließen und wenn man merkt, in der Stadt, dem Stadtteil, oder wo auch immer funktioniert mein Handy mit O2 nicht, nimmt man die Karte raus und legt sie in die Schublade. Risiko = 0 !

    Ich versuche es jetzt mal weiter mit O2 und hoffe, dass O2 jetzt kapiert hat, dass der Krug so lange zum Brunnen geht, bis er bricht. Man kann Kunden natürlich nicht über einen längeren Zeitraum immer wieder erzählen, sie wären ein bedauerlicher Einzelfall und dann hoffen, dass das ewig gut geht. Nicht in unserer vernetzten Gesellschaft.

    Kommunikation mit dem Kunden ist für eine gewisse Zielgruppe wichtiger, als viele andere Dinge, die hervorgehoben werden und die niemanden interessieren. Ich weiß wovon ich spreche. ich habe vor einigen Jahren mal für einen großen Konzern einen Mobilfunk- und Festnetzanbieter aus dem Nichts erschaffen und innerhalb von Monaten zur Nummer 1 gemacht. Mich konnten die Kunden allerdings direkt in etlichen Internetforen ansprechen und haben auch eine Antwort bekommen und in der Regel sogar umgehend eine Problemlösung.

    Nur wer auf Kunden eingeht, sich in ihre Probleme hineinversetzt und sie versteht, der wird Kunden auf Dauer halten und durch Mundpropaganda erhebliche Zuwachsraten erzielen und das, ohne einen Cent Provision an Vertriebspartner zu zahlen. O2 hat alle Chancen dieser Welt, der beliebteste Anbieter bei der wichtigsten Zielgruppe zu werden, nämlich den den Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Dazu müssen sie sich aber mehr öffnen und weitaus creativer werden. Tausende von Möglichkeiten stehen offen, die nicht genutzt werden. Vor allem müssten sie sich von den beiden völlig abgehobenen großen Netzbetreibern deutlich abheben und dazu gibt es genügend Möglichkeiten.

    Schönen Tag und immer mindestens einen Balken Empfang :o )

    • Hi Harry,

      das mit den (bei Dir hoffentlich nicht vorhandenen) Netzproblemen ist ganz einfach: Wir haben ein Netz das beinahe ganz Deutschland versorgt, nur in kleinen Teilen reicht die Kapazität nicht aus. Genau dort wo ganz viele Menschen auf einmal mobil surfen und telefonieren wollen. Dadurch kommt es zu dem “subjektiven Totalausfall”. Daran müssen wir einfach arbeiten…

      Zu den Drosselungen kann ich Dir nichts sagen, das ist Firmenpolitik über meinem Radar ;)

      lg Max

      • Naja, ich habe, bevor ich mich dazu entschieden habe, zu Vodafone zu wechseln, einen kleinen Test gemacht: es gibt in Schwalbach im Taunus (Nicht in Bad Schwalbach) eine stelle wo ich immer Probleme hatte mit dem mobilen surfen um genauer zu sein ich schaute Tagesschau mit der Tagesschau app mit o2 Hänger ohne Ende und ewiges nachladen, tja mit Vodafone keinerlei Probleme! Und das zu einer Tageszeit und an einem Ort wo sich bestimmt keine Massen aufhalten!

  167. lieber Harry, deine markteting-Analyse in allen Ehren…ich möchte hier einfach erfahren, wann es endlich wieder “rund” läuft, das seit Tagen in Mannheim-Neckarstadt nur noch vorhandene GPRS löst bei mir zunehmend Ärger aus, zumal der Ausbau bis Mitte Dezember zugesagt wurde. Mittlerweile scheinen hier auch die Ausbauflüsterer das Weite gesucht zu haben – es kommen einfach keine Antworten mehr…

  168. @ O2 PR – Blogger!

    Wie schön dass es jemanden bei O2 gibt, der nun mal halböffentlich sich dem Thema stellt. Nur sollte das auch mal außerhalb der PR-Abteilung kosequent betrieben werden. Seit Oktober beschwere ich mich bei Ihren Kollegen und bekam eigentlich “Müll” als Antwort. D.h. konkret: kein Problem vorhanden, kan ich nicht machen, leite sie weiter usw.
    So, meine Geduld mit O2 ist sein einiger Zeit gegen Null gesunken, so dass ich meine Einzugsermächtigung widerrufe habe. Ich plane die nächste Rechnung um 50 Prozent zu kürzen, weil ich eine mangelhafte Leistung von O2 im Bereich Datennetz erhalte (Surfstick Vertrag “bis zu 7,2Mbit/s > aber im Schnitt unter 3 Mbit/s). Der fairnishalber habe ich O2 dies noch mal schriftlich (via Service-Ticket ) mitgeteilt. Hier mal ein Auszug der Antwort von Herrn Martins :
    “Bitte beachten Sie, dass die technisch mögliche Maximalgeschwindigkeit im Mobilfunknetz von einzelnen Benutzern kaum erreicht werden kann, da man sich die Kapazitäten der Mobilfunkzelle mit anderen Kunden teilt, die in der gleichen Zelle eingebucht sind.
    Wie Sie bereits selbst geschrieben haben, geben wir an, dass eine Geschwindigkeit bis zu 7,2 MBit möglich ist. Im Mobilfunk, Providerunabhängig, teilen Sie sich die vorhandenen Kapazitäten. Werte von unter 2 MBit sind im Mobilfunkbereich normal.

    Wenn Sie dauerhaft eine höhere Geschwindigkeit haben möchte, empfehle ich Ihnen einen DSL Festnetzanschluss als Alternative”
    lustig, da doch bei uns im Haus kein DSL verfügbar ist, was O2 weeiß und man mir als Alternative (!) den Surfstick empfohlen hat.
    Ich hatte dann geantwortet, dass ich dies alles nicht nachvollziehen könne und wegen mangelnder Leistungserbringung die rechnung kürzen werde.
    Antwort Martins:
    “Auch wenn wir ständig bemüht sind, unser Netz weiter auszubauen, so garantieren wir keine Mindestgeschwindigkeit. Nach Überprüfung Ihrer Rechnungsrelevanten Verbindungen, konnte ich feststellen, dass Sie regelmäßige Datenverbindungen im UMTS Netz hatten. Eine verminderte Leistung ist hier nicht nachzuvollziehen, eine Minderung der Rechnung wird daher nicht akzeptiert.”
    Meine Antwort lautete, dass ich keine Ahnung habe worauf Ihre Aussage beruhe und dass ich weniger als 50% der Leistung bekomme, somit die Rechnung dementsprechend kürzen werde.(Hierzu kam dann noch keine AW.) Aber dann- es gab wohl eine zeitliche Überschneidung- erhielt ich folgende Nachricht von Herrn Martins:
    “Es tut mir Leid, dass Sie mit dem o2-Service nicht zufrieden sind.
    Ich freue mich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass am Netz in Dresden in der kommenden Woche gearbeitet wird, dadurch wird die Verbindungsqualität weiter angehoben.
    Für etwaige Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.”

    Ich denke mal, das zeigt doch deutlich die Diskrepanz zwischen dem PR-Blogger hier im Forum und den Mitarbeitern aus der “Service”zentrale.
    Ich jedenfalls werde die Rechnung um 50% kürzen und alles ander muss ein Gericht klären. Die Schufa ist mir erstmal egal.
    Noch jemand ähnliche Erfahrungen bzw.: Lieber PR-Blogger von O2, sieht so Ihr Kundenservice aus?
    Oder doch nur ein Einzelfall?